29.09.2017

Das Beste am Herbst

Obwohl ich eigentlich ein totaler Sommer-Liebhaber bin und meinetwegen monatelang 25°C und Sonne sein könnten, haben alle andere Jahreszeiten auch was, so wie nun der bereits angekommene Herbst! Meine direkten Gedanken sagen mir zwar, es wird kalt, nass und ungemütlich, meine Laune sinkt noch weiter in den Keller usw., aber ganz ehrlich, irgendwie hat diese Jahreszeit auch ihren ganz eigenen Charme und viele positive Seiten für mich.

Bevor ich aber nun gleich fünf Dinge aufzähle, die mir am Herbst besonders gefallen, dachte ich, schiebe ich hier mal ein Outfit dazwischen, das ich gestern anhatte. Samt ist ja nun auch wieder sehr im Trend, noch mehr als im letzten Jahr, wie es mir scheint, worüber ich sehr froh bin, da ich den Stoff mag. Genauer genommen erinnert es mich irgendwie an meine Kindheit, da hatte ich mal so Samtkleidchen für besondere Anlässe.
Das Oberteil habe ich mir vor Kurzem bei Forever 21 bestellt. dort lag es allerdings schon etwas länger im Warenkorb. Ich fand es einerseits ansprechend, andererseits wusste ich nicht, ob ich das anziehen würde. Letztendlich habe ich es dann doch bestellt. Dazu habe ich einfach, wie so oft, eine schwarze Hose angezogen, und zwar die Topshop 'Joni', sowie schwarze geschnürte Vagabond 'Grace' und einen Choker von Amazon.


Nun aber zu den Dingen, die ich am Herbst besonders mag...

1. Wenn es draußen ungemütlich ist, liebe ich es, zu Hause ein bisschen Wellness zu machen. Am liebsten lege ich mich dann in die heiße Badewanne, genau so mag ich da aber auch super gerne (sonst natürlich auch, mache ich nur nicht so oft) Masken oder Haarkuren.

2. Wenn ich im Herbst abends zu Hause bin, habe ich total gerne Duftkerzen an. Generell finde ich das Kerzenlicht viel gemütlicher, auch nutze ich dann wieder vermehrt kleine Lampen oder Lichterketten und nicht das grelle Deckenlicht. Dann ab aufs Sofa, eine Zeitschrift durchblättern, oder aber eben ein paar Blogposts vorbereiten oder auf anderen Blogs stöbern...

3. Richtig gerne mag ich auch Spaziergänge durch den Wald, wenn die Blätter wieder in so schönen Farben von gelb, braun bis rot strahlen. Möglichst natürlich bei sonnigem Wetter ohne viel Wind, etwas kühler darf es aber natürlich gerne sein, da kann man sich im Herbst ja super einpacken.

4. Wo ich es gerade angesprochen habe: Ich liebe Herbst-Kleidung! In keiner anderen Jahreszeit gehe ich so gerne shoppen. Es ist weder zu warm noch zu kalt, sodass man da gut kombinieren kann, ohne dass man sich nur noch dick einpacken will oder am liebsten nur im Bikini rumlaufen würde. Im Frühling ist es zwar ähnlich, Pastell etc. mag ich auch da sehr gerne, trotzdem finde ich, dass die Farben der Klamotten im Herbst einfach die schönsten sind. Und dieses Kuschelige mit viel Strick etc., dann endlich wieder die Boots auskramen usw., ist total mein Ding! Besonders gerne habe ich die Farben Khaki und Weinrot, (schwarze) Stiefeletten, Cardigans, Pullover, XXL-Schals und noch vieles mehr...

5.  Die Vorweihnachtszeit! Ja, wir haben noch nicht einmal Oktober, aber letztendlich beginnt ja auch sie im Herbst, auch wenn sie für mich eigentlich eher zum Winter gehört (somit könnte ich dann auch den ersten Schnee mit benennen, darüber freue ich mich heute immer noch wie ein kleines Kind, nur leider bleibt er ja meist nie liegen, sodass die Freude sich dann schnell zu Ärger umwandelt). Was mir an der Vorweihnachtszeit einfach total gut gefällt, ist die Stimmung allgemein. Wenn man durch die Stadt geht, ist alles so schön dekoriert, auch zu Hause werde ich das tun. Auf Weihnachtsmärkte freue ich mich auch schon, auch wenn es mir nach maximal zwei Besuchen dann meist doch genug für das Jahr ist, weil mir das Gedränge dort auf die Nerven geht - aber dagewesen sein muss ich schon! Auf Glühwein freue ich mich auch schon sehr, der gehört für mich aber auch nicht zwangsläufig nur zu Weihnachten, im Gegensatz zu Weihnachtsgebäck trinke ich den auch schon früher ganz gerne, nur sollten die Temperaturen da nicht unbedingt noch bei 15°C liegen. Und irgendwie freue ich mich schon darauf, für andere Geschenke zu kaufen und verpacken. Habe da aber auch jetzt schon Ideen im Kopf, sodass ich da frühzeitig gut vorbereitet sein werde, was einigen Stress nimmt. Naja, und dann wäre da noch der Tannenbaumkauf und das anschließende Schmücken. Puh, irgendwie fühlt es sich komisch an, jetzt schon darüber zu schreiben, gefühlt hänge ich irgendwie immer noch im Mai oder so rum, die Zeit rannte mir einfach schon wieder zu schnell, und irgendwie warte ich ja insgeheim noch auf den Sommer...


Was gefällt euch am Herbst besonders gut? 
Wie findet ihr das Outfit?


27.09.2017

Die neue Pink Box ist da!

Da mich gestern mal wieder ein Überraschungspaket erreichte und ich eh schon seit Längerem nichts mehr gepostet habe, möchte ich den Inhalt der aktuellen Pink Box gerne vorstellen.


Wie schon so oft war es auch dieses Mal der klassische pinke Karton, den man von Pink Box bereits kennt. Generell finde ich die Kartons total praktisch, um später etwas darin aufzubewahren, das sonst umher fliegen würde - egal ob einfach pink oder in buntem Design.
Mit der letzten war ich ja sehr zufrieden - was ich zu dieser sage und was überhaupt enthalten ist, werdet ihr nun erfahren.


Natürlich lag wieder eine Zeitschrift dabei, dieses Mal jedoch eine für mich neue, nämlich die Barbara (4,-€), welche generell neu ist. Auf den ersten Blick macht sie einen ansprechenden Eindruck auf mich, gerade abends zum Abschalten mag ich solche Zeitschriften total gerne. Es sind die typischen Themen wie Mode, Beauty, Leben, Food, Home, Reise etc. enthalten - meiner Meinung nach ein guter Mix, da von allem was dabei ist.

Auch neu, oder zumindest habe ich es so nicht in Erinnerung, lag eine Tüte Haribo 'Fruitmania' dabei - ein bisschen was Süßes ist nie verkehrt, sowas darf meiner Meinung nach gerne öfter in der Box enthalten sein! Auch wenn ich insgesamt jetzt nicht so der Haribo-Fanatiker bin und diese Joghurtgummis auch nicht übermäßig toll finde, habe ich mich darüber doch gefreut.


Handcreme ist bei mir täglich im Einsatz, somit ist die Kamill 'Hand- & Nagelcreme Express' (1,99€/75ml) sehr gut für mich geeignet! Gut an der finde ich, dass die Inhaltsstoffe nicht ganz so schlecht sind, lediglich die enthaltenen Silikone stören mich ein wenig, worüber ich bei Handcreme aber hinweg sehen kann, da ich mit denen eher im Gesicht meine Schwierigkeiten habe. Vom Duft her finde ich sie auf alle Fälle sehr angenehm - eher cremig mit einem Kamillehauch, würde ich mal sagen. Das Besondere an der ist, dass sie schnell einziehen und für sofort einsatzbereite Hände sorgen soll. Sie zieht tatsächlich sehr schnell ein. Ein minimaler Film bleibt zwar zurück, was sich, denke ich, auch nicht vermeiden lässt, wenn ein Produkt pflegen soll, aber der ist wirklich angenehm und leicht, sodass man gerade das Lenkrad im Anschluss ohne Probleme anfassen kann.

Zudem waren der Rival de Loop Eyeshadow '02 vanilla glow' (1,99€) sowie der Intense Eyeliner '02 walnut' (1,69€) enthalten. Der Lidschatten wird bei mir vermutlich als Highlighter herhalten, da ich ihn dafür echt gut geeignet finde. Er ist schön hell und hat einen dezenten Schimmer, sodass es nicht so ein auffälliges Highlight im Alltag ist. Auch auf dem beweglichen Lid könnte ich ihn mir gut vorstellen. Damit kann ich auf alle Fälle etwas anfangen.
Kajal war schon öfter in dieser Box, daher dachte mir zuerst auch, dass das jetzt nicht hätte sein müssen. Dies liegt aber einfach daran, dass ich mit Kajal nicht viel anfangen kann und diesen eigentlich nie verwende. Dieser ist jedoch braun, ich könnte ihn mir gut vorstellen, um den oberen Wimpernkranz etwas zu verdichten, für unter dem Auge wäre er mir jedoch zu hart, da nehme ich lieber Lidschatten. Letztendlich ist es doch ein Produkt, das ich verwenden werde.

Sehr ansprechend finde ich die Kiss 'Looks so natural lashes' (5,99€), da sie insgesamt sehr natürlich aussehen, aber vermutlich doch einiges am Auge hermachen. Zwar ist es jetzt auch nicht allzu Neues, denn vor wenigen Monaten war schonmal ein Paar dieser Marke enthalten. Bis jetzt bin ich immer noch nicht dazu gekommen, es zu tragen bzw. hatte nie Lust auf künstliche Wimpern. Jetzt zur dunkleren Jahreszeit mag ich aber gerne etwas mehr an Schminke, sodass auch Fake Lashes gut passen. Werde beide nun hoffentlich demnächst mal tragen.

Bereits heute morgen las ich eine positive Review über das Garnier Skinactive 'Regenerierendes Waschgel mit Blütenhonig' (3,99€/200ml). Dies enthält weder Parabene, Silikone noch synthetische Farbstoffe und wurde für trockene Haut hergestellt. Ausschließlich trocken ist meine Haut nicht, aber ich habe durchaus mit trockenen Stellen zu kämpfen, daher denke ich, könnte es etwas sein. Immerhin ist Waschgel ja auch nur zum Reinigen und wird wieder abgespült, sodass es im Gegensatz zu einer Creme nicht den ganzen Tag auf der Haut bleibt. Laut der gelesenen Review soll es keine Spannungsgefühle oder Trockenheitsgefühl hinterlassen, auch ohne Eincremen. Klar, jede Haut reagiert anders, aber besagte Bloggerin hatte damit wohl bisher bei jedem Waschgel Probleme damit. Generell nutze ich auch lieber Gel als Milch, nur sind die meisten Produkte für trockene Haut in einer Creme- oder Milchkonsistenz.

Einzig und allein ein Produkt reißt mich nicht vom Hocker, was aber auch daran liegt, dass ich es schonmal hatte. Die Rede ist von der UMA cosmetics 'Contouring Palette' (7,99/4x2g), einer Cremepalette mit einem Konturton, einem Rouge sowie zwei helleren Tönen. Wobei ich irgendwie fast doch schon wieder Bock drauf hätte, sie mal wieder auszuprobieren, immerhin liegen bestimmt zwei Jahre dazwischen, seit ich sie das letzte Mal verwendet habe. So richtig hell zum Highlighten ist der eine helle Ton nicht, der 'Light Contouring'-Ton, der zweithellste, ist kaum dunkler. Das Rouge fand ich farblich, soweit ich mich erinnere, gut. Bei dem Konturton, der für mich interessantesten Farbe aus der Palette, erinnere ich mich daran, dass er sehr aschig und gräulich ist, was mir einen Ticken zu kühl war. Auch waren Cremeprodukte zum Konturieren nie so mein Ding, in letzter Zeit nutze ich dies jedoch öfter, weswegen ich auch der Palette doch ganz gerne noch mal eine Chance geben würde.

Fazit: Insgesamt finde ich den Inhalt der Box durchaus nicht schlecht, aber es haut mich auch nichts um. Alle Produkte sind schon irgendwo ganz nützlich und brauchbar, jedoch fehlt mir hier einfach das gewisse Etwas. Ich will mich nicht beschweren und bin durchaus dankbar, die Sachen sozusagen geschenkt bekommen zu haben, aber wenn ich daran denke, dass ich erst Kajal und Fake Lashes darin hatte, wäre etwas Abwechslung natürlich auch nicht schlecht gewesen. Generell würde ich sagen, gab es sowohl bessere als auch schlechtere Boxen für mich.


Was sagt ihr zu dem Inhalt?
Was spricht euch am meisten an?


Die Pink Box wurde mir kostenlos zugeschickt. 

23.09.2017

Jumpsuit: Sommer vs. Herbst

Als ich letztens mal wieder sah, wie eine Bloggerin ein Sommerkleid herbsttauglich machte, hatte ich auch Lust, mal zu gucken, was mit meinem Schrankinhalt in der Hinsicht so machbar ist.

Ein Kleid habe ich zwar nicht wirklich gefunden, oder besser gesagt fielen mir mit meinen keine guten Herbstkombis ein, dafür konnte ich mir aber vorstellen, einen meiner Jumpsuits zu tragen, auch wenn es keine 25°C mehr sind.

Die ist die Sommer-Variante, wie ich ihn eigentlich tragen würde. Den Jumpsuit habe ich übrigens vor Kurzem erkreiselt, da ich noch nach Sommerkleidung für meinen Urlaub war. Im Sommer würde ich dazu ganz einfach Sandalen tragen. Auch wenn Schmuck an heißen Tagen überhaupt nicht meins ist, finde ich die goldene Kette im Choker-Stil ganz gut tragbar, da sie nicht wirklich stört.

Im Herbst finde ich einen khakifarbenen Cardigan dazu sehr schön, da das Blumenmuster auch diese Farbe enthält. Meistens trage ich nur blickdichte Strumpfhosen, diese fand ich dazu aber auch ganz ansprechend. Bereits letztes Jahr habe ich die schwarzen Schnürstiefeletten mit Blockabsatz geliebt und ständig getragen, was auch 2017 sicherlich nicht anders sein wird! Wie so oft in letzter Zeit, würde ich auch hierzu einen Choker tragen.

Jumpsuit: H&M, Cardigan: H&M, Schuhe: Vagabond, (Sandalen Sommer-Outfit: Forever 21), Strumpfhose: Boohoo, Choker: Amazon, (Choker gold: Asos)


Kombiniert ihr auch Sommersachen herbsttauglich?
Wie gefallen euch die Outfits?

15.09.2017

Ein Sommer, der keiner war...

Auch wenn ich dieses Jahr fast keins davon anziehen konnte, wollte ich, bevor es so richtig herbstlich wird, nochmal meine Sommerkleider zeigen.

Leider glichen die letzten Wochen und Monate alle eher dem April: Mal Sonnenschein und über 20°C, dann wieder Regen und hier mal Sturm... Einige Teile Deutschlands hatten dieses Jahr wohl sogar ziemliches Glück mit dem Wetter, hier und in einigen anderen Bundesländern war es (mal wieder) nicht das, was ich mir unter einem richtigen Sommer vorstelle. Naja, dann hoffe ich mal auf meinen Urlaub, in den auch sicherlich ein paar der Kleider, die ich gleich zeige, mit dürfen. Nun scheint dann wohl der Herbst angekommen zu sein, heute aber mal im positiven Sinne...


1. Dieses Kleid (New Look) habe ich erst vor ein paar Wochen gekauft. Tatsächlich bekam ich es einmal an, als wir uns mal über einen warmen Tag freuen konnten. Vom Schnitt und der Farbe her ist es mal etwas komplett Anderes als meine anderen Kleider. Meistens trage ich dann doch lieber tailliertere Schnitte. Wider Erwarten mag ich es aber echt gerne, da es super luftig und sehr angenehm vom Material ist.
2. Das gestreifte Bandeau-Kleid (Tally Weijl) ist für mich ein richtiges Strandkleid. Was man auf dem Bild leider nicht erkennt, ist der leicht spitzenartig in sich strukturierte Stoff, was dem Ganzen noch etwas Besonders gibt. 3
3. Richtig hübsch fand ich das geblümte Kleid mit unterlegtem Spitzensaum (No Name), als ich es mir vor zwei Jahren mal erkreiselte. Tragen tu ich es aber irgendwie nur im Urlaub, da gerade der blickdichte obere Stoff recht kurz ist.



4. Pastellfarben sind total mein Ding, vor allem, wenn ein Kleidungsstück noch mehrere vereint, weswegen ich dieses Kleid (Molly Bracken) auch unbedingt haben musste. Was man hier nicht erkennt, sind geflochtene weiße Träger, was ich auch sehr süß finde.
5. Das geblümte Jersey-Kleid (Zara) hat schon einige Jahre auf dem Buckel und ist durch das viele Waschen schon ziemlich kurz geworden. Damals war mein Lieblingskleid für den Alltag, mittlerweile finde ich, dass ich schönere Kleider im Schrank habe. Nichtsdestotrotz mag ich es, gerade so als schneller Überwurf, wenn man abends doch nochmal schnell an den Strand will, ist es perfekt.
6. Abgelöst für den Alltag wurde das vorige Kleid durch ein anderes geblümtes (Only), das auch aus einem sehr angenehmen Jersey-Stoff ist. Hier finde ich die Farben richtig schön.



7. Gerade zur Arbeit mag ich es am liebsten, wenn meine Kleider bis etwa zum Knie gehen und nicht zu kurz sind. Dafür habe ich mir diesen Sommer auch zwei neue gekauft. Einmal war es natürlich wieder eins mit Blumenmuster (Dorothy Perkins), welches vom Schnitt auch wieder obenrum eng und dann weiter fallend ist. Das habe ich auch einmal anbekommen, als wir auf der Arbeit Sommerfest hatten.
8. Ähnlich wie mit den Blumen geht es mir mit Streifen, denn auch die mag ich total gerne. So ein schlichtes Streifen-Kleid (Vero Moda) geht meiner Meinung nach immer.
9. Schon wieder Streifen, obenrum eng... Dafür ist es aber mal ein langes Kleid (New Look), welches seitlich Schlitze hat, die oberhalb des Knies enden, sodass die Beine beim Bewegen etwas herausblitzen.


Welches Kleid gefällt euch am besten?
Tragt ihr im Sommer auch gerne Kleider?
Wie war das Wetter bei euch dieses Jahr?


09.09.2017

Zum ersten Mal bei Bershka bestellt

Wie man meinem Blog die letzten Wochen vermutlich deutlich ansieht, hat mich die Shoppinglaune in letzter Zeit echt total gepackt. Mein Schrank brauchte aber auch mal dringend Auffüllung, nachdem ich etliche Kleidungsstücke aussortiert habe und nun fast nichts (zumindest aus meiner Sicht!) mehr da war.

Von Bershka habe ich bisher nur mal was erkreiselt. Soweit war ich mit den Sachen ganz zufrieden, außer dass ich immer wieder feststellen musste, dass die Sachen überwiegend eher klein ausfallen. Schon mehrfach überlegte ich, dort mal zu bestellen, ließ es dann aber immer bleiben. Einen Laden haben wir hier scheinbar weit und breit nicht. Das erste und letzte Mal betreten habe ich Bershka, als wir 2010 auf Studienfahrt in Barcelona waren.

Wie schonmal erwähnt, bin ich, was Handtaschen anbelangt, eher nicht so gut ausgestattet. Wenn ich shoppe, egal ob online oder im Laden, halte ich meist nur Ausschau nach Kleidung, was ich in letzter Zeit etwas geändert habe, wobei dies natürlich auch immer abhängig davon ist, wonach ich gerade suche.
Diese schwarze Tasche (24,99€) sprach mich von der Form her an, auch die mittlere Größe gefiel mir sehr gut. So bekomme ich alles mit und habe noch etwas Platz, schleppe aber auch keinen ganzen Koffer mit mir rum.

Liebe auf den ersten Blick waren diese Sneaker (29,99€), sodass sie einfach mitbestellt werden mussten. Eigentlich wollte ich nun eher Sneaker in schwarz und khaki für den Herbst kaufen und keine Sommerschuhe mehr, aber die Blumenstickerei sowie die roségoldenen Details fand ich einfach so schön. Ansonsten sind es halt ganz schlichte weiße Sneaker. Klar ist es qualitativ kein Nike-Schuh, und für eine 5-stündige Wanderung sind die Schuhe sicherlich auch nichts, aber ich brauche generell Abwechslung bei Schuhen, da schadete das eine Paar dazwischen gar nicht. Ich hatte sie auch bereits an und fand sie gar nicht unbequem, obwohl ich dies anfangs vermutete.

Langsam reicht es mit den Chokern ja nun wirklich, aber ich hatte nur schwarze und goldene, weswegen dieser weinrote (Farbe erkennt man hier leider schlecht; 5,99€) noch gut in meine Sammlung passte. Im Grunde genommen sind es zwei - einer mit einem goldenen Herz vorne und dann noch dieses klassische Schnürband.

Diese Tops (je 5,99€)finde ich einfach toll! Sie sind super praktisch und vielseitig kombinierbar. Hatte seit letztem Jahr bereits ein weißes zu Hause sowie ein kurzes schwarzes, wollte nun aber noch ein schwarzes in normaler Länge sowie eins in einer Herbstfarbe haben und entschied mich daher für diese beiden. Unter einem Cardigan stelle ich sie mir sehr schön vor.

Camouflage ist scheinbar ja wieder ziemlich angesagt. Ich muss sagen, es ist nicht mein Lieblingstrend, habe es bei anderen aber schon oft gesehen und habe doch irgendwie Gefallen daran gefunden. Dieses Shirt (9,99€) gefiel mir von der Lösung am Ausschnitt her sehr gut, ansonsten ist es kurz und locker geschnitten.

Auch einen Hoodie (15,99€) mit diesem Muster wollte ich gerne noch haben. Dieser ist ebenfalls kürzer geschnitten, aber nicht so kurz, dass man bei einer High-Waist-Hose noch was vom Bauch sieht. Solche Teile finde ich immer sehr praktisch und gemütlich anzuhaben.


Was haltet ihr von Bershka?
Wie findet ihr die Sachen?

07.09.2017

Der Shoppingwahn nimmt kein Ende...

Dieses Mal war es mal wieder eine Bestellung bei Boohoo, wo ich in diesem Jahr schon einige Male bestellt habe. Den Onlineshop mag ich echt gerne, da er Kleidung zu günstigen Preisen anbietet, die oftmals meinen Geschmack treffen. Die Sachen passen mir dort in meiner eigentlichen Größe immer sehr gut. Was Retouren anbelangt, wäre ich hier allerdings vorsichtig - schon mehrfach habe ich hier von Komplikationen gehört. Ich selbst habe zwar noch nichts dahin zurückgeschickt, beim Bestellen gab es auch nie Schwierigkeiten, aber man weiß ja nie... Wobei ich gehört habe, dass sie da in den letzten Wochen wohl was geändert haben sollen.

Kennt ihr Boohoo? Wie sind eure Erfahrungen?

Auch wenn wir mittlerweile September haben und ich normalerweise bereits schon im Juli Herbstsachen shoppe, ist dieses Mal wieder einiges an sommerlichen Teilen dabei, da es im Herbst für mich noch in den Urlaub geht und ich viele alte Sommersachen aussortiert habe. Allerdings habe ich auch ein paar Herbstsachen gekauft, davon kann ich im Moment nämlich einfach nicht genug bekommen!

Gerade Tops habe ich sehr wenige im Schrank, obwohl ich die gerade über den Sommer einfach total gerne. Hier kann man von Glück reden, dass der Sommer hier nicht wirklich warm war und ich mit meiner bisherigen Ausstattung so gut über die Runden kam. Aber ein schlichtes schwarzes Top (13,-€) kann man immer gut gebrauchen. Vielleicht können wir uns die kommenden Wochen noch über warme Temperaturen freuen, es folgt wie gesagt der Urlaub, zudem kann man solche Tops auch gut mit Cardigans im Herbst kombinieren. Mir gefiel die Lösung am Ausschnitt hier sehr gut.

Bei diesem Top (16,-€) sprach mich zunächst der Schnitt an, beim Auspacken überzeugte dann auch der etwas riffelige Stoff. Der hoch geschlossene Ausschnitt ist ganz praktisch, da ich es nicht mag, wenn ich ständig an einem Oberteil herumzuppeln muss bzw. beim Bücken aufpassen muss, dass nicht gleich alles sichtbar wird. Und sich meine Sonnenallergie doch mal wieder bemerkbar machen sollte, die sich bevorzugterweise am Ausschnitt zeigt, sind die Pusteln auch direkt abgedeckt. Das Top kann ich mir auch super im Herbst unter Cardigans vorstellen. Mit so einem Basic-Teil macht man, denke ich, auch nie etwas verkehrt.

Noch so ein schlichtes Basic-Top (13,-€) ist dieses cremeweiße mit einem Peplum-Schnitt, das ich mir ebenfalls zu verschiedenen Kombinationen oder Gelegenheiten vorstellen kann.

Wie schon erwähnt, trage ich Tops im Herbst oder Winter gerne mit einem Cardigan drüber, nur hatte ich auch davon nicht mehr so viele. Da mein einer beiger ein Loch hat, musste mal ein neuer (19,-€) in der Farbe her. Vom Schnitt her ist er hinternbedeckend, aber auch nicht zu lang. Ebenfalls ein unkompiziertes Basic-Teil...

Von vorne ist dieser Pulli (22,-€) wirklich ganz einfach und schlicht, deswegen zeige ich nur die Rückansicht. Hier hat er einen V-Ausschnitt sowie oben an den Schultern einen 'Streifen', was für das gewisse Etwas sorgt.

Die Oberteile mit Bändern jeglicher Art haben es mir bekannterweise total angetan, so sprach mich auch dieser khaki-taupefarbene dünne Pulli (19,-€) sofort an. Ich mag es total, wenn ein sonst schlichtes Teil durch eine solche Lösung aufgepeppt wird. Von Material her ist der Pulli recht dünn, somit also auch um diese Zeit gut tragbar.

Ich habe bereits eine lockere Shorts von Boohoo, die ich wahnsinnig gerne mag. Ich habe zwar bereits zwei Shorts, die diesen ziemlich ähneln, nur sitzen die nicht so oder haben ein unangenehmes Material, weswegen ich die gerne mal austauschen wollte. Die schwarze mit Spitze (16,-€) sprach mich sofort an, da ich es liebe, wenn Kleidungsstücke einen Spitzensaum haben. Und eine ganz einfache schwarze Schlabbershorts (13,-€) kann man immer gut gebrauchen. An beiden gefällt mir der lockere Schnitt total gut - wenn es richtig warm ist, mag ich enge Shorts nämlich gar nicht, zudem finde ich Letztere für mich auch nicht sonderlich vorteilhaft.

Auch zwei Strumpfhosen durften mit. Zum Einen habe ich mir mal wieder eine neue Netzstrumpfhose (6,-€) ausgesucht, da ich den Trend im Moment echt ganz ansprechend finde. Zwar einerseits gewöhnungsbedürftig, zumindest an mir, aber mal was Neues auszuprobieren schadet ja nicht. Die andere (13,-€) erinnert an Overkneestrümpfe und gefiel mir einfach so gut, dass ich es damit auch mal versuchen wollte.


Was gefällt euch am besten?


03.09.2017

Fishnet Tights...

Da ich letztens mal wieder ein Outfit fotografiert habe, dachte ich, zeige ich es hier doch einfach mal! Dieses Mal habe ich mal etwas für mich bisher Neues ausprobiert, und zwar eine Netzstrumpfhose. Als der Trend dieses Jahr aufkam, war ich anfangs durchaus nicht abgeneigt, konnte mich aber beim besten Willen nicht vorstellen, selbst damit herumzulaufen. Nun habe ich es dochmal ausprobiert... 

An sich finde ich, dass eine Netzstrumpfhose an sich schon als Akzent gilt, somit mag ich es dazu nicht, wenn das restliche Outfit überladen wirkt. Ich habe mich also einfach für ein schlichtes, in sich strukturieres weißes T-Shirt entschieden, das vorne und hinten einen V-Ausschnitt hat. Aufgrund der schwarzen Netzstrumpfhose und Schuhe wollte ich das Schwarz erneut aufgreifen, weswegen ich natürlich direkt wieder an meine Choker dachte. Diese Schnürbänder sind scheinbar auch ziemlich ausgelutscht mittlerweile, sonderlich viele habe ich damit aber noch nicht gesehen. Mir gefallen sie auch einfach ziemlich gut.

Zu viel von der Strumpfhose wollte ich nun auch nicht zeigen, mal abgesehen davon, dass mir auch sonst außer einem Rock nichts einfiel, den ich nicht einmal besitze. Also griff ich auch da zur klassischen Variante mit Jeans, die Risse an den Knien hat. Insgesamt absolut keine Neuerfindung, aber mir sagt die Kombination zu. Dazu habe ich schlichte schwarze Sneaker kombiniert.

Shirt: Tally Weijl, Hose: Topshop, Schuhe: Vans, Strumpfhose: Boohoo, Choker: Amazon


Wie findet ihr das Outfit?
Was haltet ihr von dem Netzstrumpfhosen-Trend?


01.09.2017

Aufgebraucht im August

Haben wir wirklich schon September? Kaum zu glauben, wie schnell mir das letzte Jahr vorkam. Vor einem Jahr hatte ich meinen ersten Arbeitstag in meinem jetzigen Job - irgendwie kommt es mir vor, als wäre es erst gestern gewesen...


Nun aber zum eigentlich Inhalt des Posts, ich zeige nämlich mal wieder meinen Müll, was nicht gerade allzu wenig ist. Ich bin ja wirklich gut darin, alles anzubrechen und dann etliche Produkte mit einem kleinen Rest zu haben, die die dann nur Platz nehmen. Wenn mir dies mal wieder bewusst wird, kümmere ich mich dann immer gerne darum, erstmal die Reste aufzubrauchen, bevor schon wieder das nächste Produkt angebrochen wird, für das gar kein Platz mehr im Schrank ist. Jetzt passt es insofern auch ganz gut, als dass ich gerade bei Duschprodukten, von denen mal wieder das ein oder andere dabei ist, auf 'Winter'-Produkte umschwenke - manche Duftrichtungen sind für mich halt einfach typisch Sommer, andere hingegen mag ich im Sommer gar nicht. Ist das bei euch auch so?


Duschschaum mag ich bekanntlich ja sehr gerne, diesen Monat konnte ich gleich drei Flaschen davon leeren. Mit der Konsistenz sowie der Schaumbildung war ich mit allen drei Produkten gleichermaßen zufrieden, auch empfand ich keinen davon als sonderlich austrocknend.

Den Bilou 'Lovely Peach' mochte ich vom Duft her nicht ganz so gerne. Generell mag ich Pfirsich-Duft bei Duschprodukten im Sommer unheimlich gerne, hier war er mir jedoch viel zu künstlich. Anfangs fand ich den Schaum dennoch nicht unangenehm vom Duft her, mit der Zeit ging mir dieser jedoch nur noch auf die Nerven, weswegen ich froh bin, dass er nun leer ist.

Von Dresdner Essenz habe ich mir direkt beide - 'Winterbeere' und 'Granatapfel/Grapefruit' zugelegt, als ich sie in der Drogerie entdeckt habe. Mit den Badeprodukten der Marke war ich immer sehr zufrieden, da waren tolle Duftrichtungen dabei. 'Winterbeere' war schon sehr beerig, gleichzeitig hatte der Schaum aber auch einen künstlichen Beigeruch und erinnerte etwas an Hustensaft für Kinder. Er roch jetzt nicht schlecht, aber mir gefiel der Duft nun auch nicht wahnsinnig gut.
'Granatapfel/Grapefruit' hingegen gefiel mir etwas besser, der war etwas zitruslastiger und fruchtig, für mich ein guter Sommerduft. Insgesamt hat er mich jetzt zwar auch nicht umgehauen, sodass ein Nachkauf auch hier nicht in Frage kommt, aber den konnte ich bis zum Ende hin gut benutzen, ohne dass mir der Geruch über wurde.


Alle guten Dinge sind drei - so war es auch beim Duschgel!
Die Isana-Cremedusche 'Aprikosenmilch' mochte ich sehr gerne. Oftmals ist mir die Konsistenz bei Isana-Duschgel zu flüssig, hier empfand ich diese als recht 'normal'. Ansonsten ein nicht wirklich besonderes Duschgel, es hat halt seinen Zweck erfüllt und war somit vollkommen okay. Was mir hier sehr gut gefiel, war der Aprikosenduft.

Ähnlich unkompliziert fand ich das Balea-Duschgel 'Bahamas Dream', auch da finde ich, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis gut ist, das Duschgel reinigt und sonst nicht wirklich etwas Besonderes ist. Aber das muss es auch nicht... Von dem Duft - Kokos und Frangipani - haben viele extrem geschwärmt, und da auch ich Kokos- und Frangipani-Duft normalerweise sehr gerne mag, dufte es ohne einen Schnuppertest vorher bei mir einziehen. Sowohl das Design als auch der Duft ist meiner Meinung nach Sommer pur! Auch wenn mir der Duft an sich gefiel, fand ich ihn einen Ticken zu künstlich.

Die Palmolive Bodybutter-Cremedusche 'Coconut Joy' hätte ich mir sicherlich auch gekauft, hätte ich sie nicht in einer Box zugeschickt bekommen. Ich hatte bereits die Variante mit Vanille und war total begeistert. Man sollte hier auf jeden Fall Kokos mögen, da man dies schon stark herausriechen kann. Ansonsten war die Cremedusche von der Konsistenz aus meiner Sicht etwas puddingähnlich, was aber kein Nachteil war. Sie erschien mir überhaupt nicht austrocknend, auch ohne Pflege nach dem Duschen machte meine Haut keinen sonderlich trockenen Eindruck. Das Produkt reinigte dennoch gut. Nachkaufen würde ich es wohl vorerst nicht, aber einfach aus dem Grund, da ich noch genug Duschgel habe und danach erstmal ein paar Produkte aus der Drogerie testen will, die ich noch nicht hatte.


Dann habe ich noch zwei Deos geleert, bei denen es sich genauer genommen um ein Anti-Transpirant handelt.
Das Dove 'Original' hatte ich schon mehrfach, da wurde ich vom Schutz nie im Stich gelassen. Aber auch der Duft gefällt mir unglaublich gut - erinnert mich an meine Kindheit - der schon was von frischer Wäsche hat, aber auch recht seifig ist. Dauerhaft muss ich das Produkt nicht da haben, aber in gewissen Abständen zieht es dann doch immer mal wieder ein.
Da mich das Fa 'Flower me up' optisch einfach ansprach und nach Magnolie riechen sollte, landete es sofort im Körbchen. Von Fa hatte ich schon lange nichts mehr, eher kaufte ich es auch wegen des Duftes. Im Endeffekt überzeugte aber auch der Schutz, das Produkt hat super trocken und frisch gehalten, was ich gar nicht erwartet habe. Es ist jetzt nicht der Magnolienduft, den man beispielsweise von Duschdas kennt. Unangenehm war er jetzt nicht, ich fand ihn aber auch nicht sonderlich toll, somit ist ein Nachkauf auch hier ausgeschlossen.


Ich kaufe sie mir immer wieder, die Balea-Cremseifen, dieses Mal war es zum ersten Mal die mit Melone. Die erfüllt ihren Zweck vollkommen: Reinigt die Hände, trocknet nicht zu stark aus, kostet wenig, und es gibt immer tolle neue Sorten. Melone ist zwar eigentlich bei Kosmetikartikeln gar nicht so mein Ding, trotzdem durfte diese Seife mal mit. Auch wenn der Duft jetzt nicht hundertprozentig mein Geschmack war, fand ich ihn dennoch angenehm und passend im Sommer.

In einer Pink Box war vor ein paar Monaten das Le Parfumeur-Parfüm 'blumig-frisch' enthalten, worüber ich mich sehr gefreut habe. Gerade bei Parfüm bin ich unheimlich kritisch, hier war ich mit dem Duft aber echt zufrieden. Er war tatsächlich das, was ich mir unter 'blumig-frisch' vorstellte, wenn auch eher ein Allerweltsduft. Insgesamt gefiel er mir aber, er war durchaus angenehm und leicht. Er hielt zwar nicht ewig auf der Haut, aber das störte mich da jetzt auch nicht so. Von der Größe her war der Flakon perfekt für die Handtasche geeignet, so konnte ich auch unterwegs mal nachsprühen. Nachkaufen werde ich es allerdings nicht, so wahnsinnig toll war das Parfüm nun auch wieder nicht.


Das L'Oréal 'Föhn-Hitze Styling-Spray Volumen' mochte ich vor ein paar Jahren total gerne als Hitzeschutz, weswegen ich es da auch mal nachgekauft bin. Mittlerweile hat sich meine Meinung dazu allerdings geändert, weswegen ich es auch nicht tragisch fand, dass mir die Flasche runtergefallen ist, wobei der Sprühmechanismus kaputt gegangen ist, obwohl noch ein kleiner Rest in der Flasche ist.
Ich habe es als Schutz beim Föhnen verwendet. Es hat die Haare zwar nicht beschwert, sie waren schon locker im Anschluss, aber wirklich mehr Volumen konnte ich auch nicht erkennen. Zudem waren meine Haare danach immer sehr trocken, da fühlten sie sich ohne Schutz nach dem Föhnen sogar besser an.

Vor einiger Zeit waren die Saguna 'Re-Silica Beauty-Caps' in einer Sanicare Box enthalten, die ich zugeschickt bekam. Obwohl diese Box Apotheken-Produkte enthält und diese somit häufig nicht zu dem Rest meiner 'Aufgebraucht'-Posts passen, fragte ich, ob ich die Sachen nach dem Leeren hier zeigen soll, was bejaht wurde. Irgendwie gebe ich ja gerne meinen Senf zu Produkten ab, und für Leser ist es vielleicht auch etwas sinnlos, wenn ich ein Produkt nach dem Öffnen der Box kurz vorstelle, aber nie wirklich eine Meinung dazu folgt.
Nun aber zu den Kapseln: Diese sind für Haut, Haare, Nägel und Bindegewebe. Mittel in der Art hatte ich schon häufiger, Erfolge wurden dabei eher selten sichtbar. Auch hier merkte ich nach den 30 Tagen, die ich die Tabletten täglich eingenommen habe, nichts. Ich hatte oder habe im Moment recht viel Haarausfall und erhoffte mir, dass das dadurch vielleicht etwas weniger wird, aber falsch gedacht. Auch sind meine Nägel gerade sehr brüchig, auch da änderte sich nichts.


Auch aus meiner Gesichtsroutine konnte ich ein paar Produkte aufbrauchen, genauer genommen die, die ich die letzten Monate für die Pflege verwendete. Eigentlich könnte ich auch mal wieder einen Post über meine Reinigungs- und Pflegeroutine schreiben, sofern mich meine jetzige Routine überzeugt.
Besonders gespannt war ich auf die neuen Produkte von Balea, das 'ölfreie Pflegeserum' sowie das 'ölfreie Cremegel'. Die Produkte sind zwar für ölige und Mischhaut hergestellt und sollen mattierend sowie porenverfeinernd sein, aber ich erhoffte mir darin einfach etwas leichtere Produkte für tagsüber. An sich ist meine Haut eher trocken bzw. feuchtigkeitsarm und neigt zum Abschuppen, andererseits habe ich seit einiger Zeit auch das Problem, dass sie schneller glänzt als früher, daher kam die Anti-Glanz-Wirkung gerade recht.
Das Serum gefiel mir jetzt nicht ganz so gut. Es wirkte anfangs zwar schön feuchtigkeitsspendend, trocknete allerdings dann doch aus, vermutlich aufgrund des enthaltenen Alkohols. Durch den brannte es manchmal auch auf der Haut, wenn ich zuvor eine gründliche Reinigung durchgeführt habe. Ohne eine weitere Pflege drüber ging da gar nichts, somit kam das Creme-Gel danach immer zum Einsatz. Dann ging es.
Anfang des Monats wurde das Serum leer, danach verwendete ich das Creme-Gel alleine. Und ich muss sagen, dass ich damit auch gut klar kam ohne dem Serum darunter. Es war von der Konsistenz her wirklich ein Gel, das sich gut verteilen ließ und schnell einzog. Manchmal blieben trockene Stellen zurück, da half ich dann mit der dritten Creme, zu der ich gleich noch was sagen werde, nach. Insgesamt hat das Creme-Gel aber ein schönes Hautbild hinterlassen: Die Haut war nicht total matt, aber keineswegs glänzend, zudem wirkte die Haut glatt.
Abgesehen von dem leichten Brennen beim Gel haben die beiden Produkte nicht für Irritationen oder Unreinheiten gesorgt. Nachkaufen werde ich aber auch das Gel nicht, so besonders war es halt auch nicht, zudem gibt es noch so viele interessante Cremes.

Die BudniCare 'Med Sensitive 24h-Pflegecreme' mochte ich sehr gerne. Sie ist parfümfrei, enthält keine Farbstoffe und ist auch sonst mild formuliert und für sehr empfindliche Haut geeignet. Diese Creme habe ich nachts und auf erwähnten trockenen Stellen aufgetragen. Die feuchtigkeitsspendende Wirkung gefiel mir sehr gut, auch war ein leichter Fettanteil enthalten, mit dem ich gut klar kam. Sogar tagsüber hatte ich sie ein paar mal drauf und war auch da sehr zufrieden. Unreinheiten, Rötungen etc. traten hier nicht auf. Eher hatte ich das Gefühl, dass die Creme die Haut nach einer aggressiven Maske beruhigte. Hier könnte ich mir einen Nachkauf schon eher vorstellen, nun habe ich aber erstmal eine Feuchtigkeitscreme aus der Reihe in Gebrauch - mal sehen, welche ich im Endeffekt besser finde.


An Masken habe ich die Luvos 'Heilerde SOS-Detox-Maske', die Rival de Loop 'Totes Meer' sowie die Garnier 'Skin Active Matcha + Kaolin Mask' aufgebraucht.
Ich kann nur sagen, dass ich mit allen sehr zufrieden war und jetzt gar keinen Favoriten davon benennen könnte. Fakt ist aber, dass alle sehr gut gereinigt haben bzw. ein sehr sauberes Hautbild hinterlassen haben und auf der Haut total angenehm waren, sodass ich sie alle nachkaufen werde. Bei keiner hatte ich das Gefühl, dass sie besonders austrocknet.


Ebenfalls nachkaufen werde ich mir wohl irgendwann die Isana Young 'erfrischende Reinigungstücher' für Mischhaut. Sie waren absolut nichts Besonders, aber nahmen die erste Schicht an Foundation, Puder etc. immer gut ab. Für die gründlichere Reinigung im Anschluss nutze ich eh ein Waschgel, ganz alleine auf ein Tuch würde ich mich eh nie verlassen.

In der Handtasche hatte ich die letzten Monate die Beauty made easy 'Oil Blotting Sheets Lavender' dabei. Die bekam ich mal zusammen mit zwei anderen Sorten zugeschickt, außer der Farbe sehe ich da aber keinen Unterschied. Ansonsten ist es ganz normales Blotting Paper, das man auch in der Drogerie von anderen Marken günstig bekommt. Ich fand sie gut, aber eben genau so wie die von Essence etc. auch.


Die Nyx 'Tame & Frame Tinted Brow Pomade' habe ich wirklich geliebt, weswegen sie hier vor Kurzem in diesem Haul als Nachkaufprodukt zu sehen war. Die hatte ich nun seit Herbst 2015 in Gebrauch, und obwohl ich sie im ersten Jahr eher selten benutzt habe und sie lange stand, hatte ich bis zum Ende hin nicht das Problem, dass sie eingetrocknet ist, obwohl viele davon berichteten. Aus dem Grund kaufte ich sie nun auch nach und entschied mich nicht für was Teureres, das ich eigentlich ins Visier genommen habe. An sich finde ich das Produkt einfach ideal zum Auffüllen der Augenbrauen!

Die Catrice 'Luxury Lashes Volume Mascara waterproof' hätte ich mir wohl nie gekauft, da ich erstens nie etwas von ihr gehört habe (erst nach positiven Reviews wird eine Mascara für mich erst interessant, da kaufe ich nie auf gut Glück) und sie mir im Laden zweitens vermutlich auch gar nicht aufgefallen wäre. Meine Mutter hat sie sich dann aber mal gekauft und mir nach einmaligem Benutzen gegeben, da sie bei ihr nicht das gewünschte Ergebnis geliefert hat. Ob es die noch gibt, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, ich hatte sie nun auch schon länger liegen, da ich nicht dachte, dass ich damit zufrieden sein werde. Das war ich aber. Zwar war es kein wirklich besonderes Produkt, aber immerhin verlängerte sie, verklebte nicht und gab etwas Volumen. Das bekomme ich jedoch auch mit anderen Mascaras hin. Sie war nicht schlecht, aber eben auch nichts Besonderes.

Den Nyx 'Pore Filler' habe ich schon ewig in Gebrauch. Nun ist er endlich leer, nachkaufen werde ich den Primer nicht. Was ich nicht anders sagen kann, ist dass er super ist, wenn man Poren verschwinden lassen will, die spachtelt das Zeug nämlich ohne Produkte zu. Nur habe ich bei solchen Produkten immer das Problem, dass Foundations darauf anfangen zu rutschen, daher habe ich ihn nur getragen, wenn ich keine Foundation benutzt habe oder nur für 3-4 Stunden unterwegs war, bis dahin blieb noch alles an Ort und Stelle. Wenn ich ihn mehrere Tage am Stück verwendet habe und zwischendurch nicht mal eine tiefenreinigende Maske verwendet habe, bekam ich davon kleine Unterlagerungen.


Wie immer würde ich mich natürlich interessieren, was ihr davon kennt und wie ihr es findet!
Was habt ihr diesen Monat aufgebraucht?