13.12.2016

Meine Morgenroutine

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich das letzte Mal meine Morgenroutine vorgestellt habe, also gebe ich heute mal ein kleines Update.
Dabei beziehe ich mich mal auf die Tage, an denen ich früh aufstehen muss. Wenn ich erst mittags zur Arbeit fahre bzw. frei habe, sind zwar alle Schritte mit dabei, wenn auch vielleicht ein wenig nach hinten rausgezögert, z.B. ziehe ich mich eben erst dann um, wenn ich los muss. Manchmal nutze ich die freien Vormittage natürlich auch, um außer Haus noch was zu erledigen, dann ist es im Prinzip genau so.


Wenn ich Frühdienst habe, klingelt der Wecker leider schon um kurz nach vier. Ein Glück ist dies nicht jeden Tag so, wobei mir das Aufstehen um die Zeit wohl etwas leichter fallen würde, wenn es jeden Tag gleich wäre. Meistens bin ich ja erst frühestens um 23 Uhr zu Hause, da fällt mir das frühere Einschlafen schwerer, wenn ich schon früh raus muss.
Auf jeden Fall stehe ich dann auch direkt auf, sobald der Wecker klingelt. Sicherheitshalber habe ich im Wohnzimmer immer noch einen Zweitwecker, sollte ich diesen mal im Schlaf ausmachen, sollte mein Handy kaputt sein etc.
Im Winter ist es mir meist zu frisch, daher lüfte ich dann lieber nachmittags, im Sommer reiße ich dann als erstes immer gerne das Fenster auf.


Dann geht es auch schon direkt ins Bad, wo ich mir erst einmal die Zähne putze. Mit einem frischen Gefühl im Mund fühle ich mich dann direkt schon etwas wacher.


Nun steht die Gesichtsreinigung auf dem Plan: Morgens wasche ich mich immer mit kaltem Wasser, da dieses mich zusätzlich noch etwas wacher macht.
Im Moment verwende ich den Cleanser und den Toner aus der 'Skin Balancing'-Reihe von Paula's Choice. Mit beiden Produkten komme ich super zurecht. Meine Haut neigt zwar zu Unreinheiten, ist jedoch sonst recht trocken. Die Produkte wurden eigentlich für unreine Haut hergestellt, allerdings sind sie überhaupt nicht aggressiv oder austrocknend. Klar, eine Pflege muss danach sein, aber die benötige ich auch bei einer Reinigungsmilch für trockene Haut. Der Cleanser reinigt sehr gründlich und nimmt auch am Abend die Überreste des Make-ups gut runter, aber zu meiner Abendroutine werde ich im Laufe der nächsten Woche noch kommen. Den Toner gebe ich auf ein Watte-Pad und gehe danach damit über das Gesicht, um die Reste des Cleansers abzunehmen und die Haut auf die anschließende Pflege vorzubereiten.
Da nutze ich derzeit wieder meine geliebte Weleda 'wohltuende Feuchtigkeitspflege'-Gesichtscreme für sensible Mischhaut. Diese ist super feuchtigkeitsspendend, dringt gut in die Haut ein und hinterlässt keinen Fettfilm, was mir immer sehr wichtig ist. Zwischenzeitlich habe ich mal andere Produkte ausprobiert, aber irgendwie war nicht das Wahre dabei.
Aktuell habe ich noch die Nivea 'Cellular Perfect Skin'-Augencreme in Gebrauch, die ich an sich auch nicht schlecht finde. Für morgens finde ich sie super, da sie leicht ist und auch unter dem Make-up gut funktioniert. Zudem ist sie getönt, weshalb ich dann auch gut auf Concealer verzichten kann, wobei ich anmerken muss, dass sie nur ganz minimal abdeckt, bei stärkeren Augenringen ist sie nicht ausreichend.


Gerne lasse ich die Creme noch etwas einziehen, weshalb ich die Zeit jetzt gerne nutze, um mir einen Kaffee zu holen. Kaffee gehört für mich am Morgen einfach dazu.


Den nehme ich mir dann auch mit ins Schlafzimmer, wo ich mich nun erst einmal schminke. Meine Schminkroutine ist eigentlich immer gleich im Alltag, abgesehen davon, dass ich einzelne Produkte gerne mal auswechsle. Es sind zwar nicht gerade wenig Sachen, die ich verwende, aber ich mag auf keins der Produkte verzichten, außerdem habe ich morgens eh noch genügend Zeit. Ich mag es einfach nicht, unter Stress das Haus zu verlassen, also plane ich lieber mal 10 Minuten extra ein.
Was dazu gehört, sind Foundation, Puder, Augenbrauenpomade, Lidschatten, Mascara, Konturpuder, Rouge und Lippenstift.


Nach dem Schminken wechsle ich meinen Schlafanzug dann gegen meine Alltagssachen. Meistens habe ich mir die Sachen schon am Vorabend rausgelegt, damit ich morgens nicht wieder verzweifelt vorm 'leeren' Kleiderschrank stehe.
Zur Arbeit trage ich eigentlich immer was Unkompliziertes wie Hosen, flache Schuhe und einen Pulli. Mit Schmuck habe ich es eh nicht so, mehr als Ohrstecker ist meist schon zu viel des Guten. Und ganz wichtig ist immer die Uhr, ohne fühle ich mich einfach unvollständig.


Anschließend bürste ich mir dann erstmal meine Haare und binde sie dann an den meisten Fällen zum Pferdeschwanz. Dann noch ein bis zwei Spritzer Parfüm, und dann geht es auch schon wieder in die Küche.


Dort mache ich mir was zu essen, wie hier Brot mit Frischkäse und Salat. Viel Hunger habe ich um die Zeit zwar nicht, dennoch esse ich immer was, bevor ich das Haus verlasse. Bis ich auf der Arbeit bin, ist ja eh noch eine Stunde vergangen, und bis dahin hätte ich dann schon ordentlich Hunger.


Nachdem ich mit Frühstücken fertig bin, habe ich normalerweise noch ein paar Minuten Zeit, die ich dann ganz gerne nutze, um noch ein bisschen Krimskrams wegzuräumen, der noch rumliegt.
Danach ziehe ich mir dann schon meine Jacke an, packe die restlichen Sachen in meine Tasche und fahre los...

Kommentare:

  1. Schöner Post :) Als ich noch in einer Wohngruppe für geistig Behinderte gearbeitet habe, musste ich für den Frühdienst auch immer so früh aufstehen.. Ich mochte es aber sehr gerne, dann so früh frei zu haben :) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Stimmt, hat auch Vorteile, generell finde ich den Schichtdienst sogar ganz angenehm, wenn man dann auch mal unter der Woche frei hat :)

      Löschen
  2. Sehr spannender Artikel. Listerine benutze ich auch fast jeden Tag :)

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schöner Post! :)
    Ich lese Routinen-Posts irgendwie super gern!

    Liebe Grüße
    Sarah

    Mein Blog: TRAUMTÄNZERIN ♡

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Post.
    Also bei mir fällt morgens immer MakeUp weg. Ich arbeite in einem Bereich, wo ich mir garkeinen Kopf drum mache :P
    Ich bin dann eher so, dass ich es mir noch ein paar Minuten mit meiner Tasse Kakao im Bett gemütlich mache.

    XO Samy

    AntwortenLöschen