22.12.2016

Meine Abendroutine

Wie letztens in meiner Morgenroutine angesprochen, folgt nun meine Abendroutine. Da diese im Großen und Ganzen wenig spektakulär ist, lege ich mein Augenmerk in diesem Post mehr auf meine abendliche Reinigungs- und Pflege-Routine.

Wenn ich früher zu Hause bin, verlaufen die Nachmittage bzw. Abende eher individuell ab, daher beziehe ich mich auch hierbei wieder auf die Tage, an denen ich erst frühestens um 23 Uhr von der Arbeit komme oder aus anderen Gründen spät zu Hause bin.


Nachdem ich meine Jacke ausgezogen und meine Tasche abgestellt habe, gehe ich auch schon direkt ins Bad und putze meine Zähne. Da benutze ich keine besonderen Produkte, aktuell habe ich eine Zahnpasta von Blend-a-med, mit der ich sehr zufrieden bin. Meine Hände wasche ich übrigens auch immer, bevor ich mich ans Gesicht mache.


Als erstes nehme ich dann mein Augen-Make-up mit dem 'Clean&Care'-Entferner für wasserfestes AMU von Rival de Loop ab. Den mag ich seit einigen Monaten wirklich super gerne und kaufe ihn deshalb auch immer wieder nach. Er entfernt das AMU gründlich und verhältnismäßig schnell. Jahrelang hatte ich einen anderen, und keiner von denen, die ich zwischenzeitlich mal ausprobiert habe, kam an den heran, bis ich letzten Endes hierzu kam.

Wie auch in meiner Morgenroutine, kommen jetzt der Cleanser sowie der Toner aus der Paula's Choice 'Skin Balancing'-Reihe zum Einsatz. Für meine feuchtigkeitsarme Mischhaut sind beide Produkte ganz gut geeignet, da sie weder austrocknen und noch Unreinheiten verursachen, zudem machen sie die Haut so richtig schön sauber. Mittlerweile sind sie leider fast leer, vorerst werde ich mal wieder was Neues ausprobieren, auch wenn ich hiermit wirklich gut zurecht kam und sie auch jederzeit wieder kaufen würde.


Da ich schon seit einiger Zeit immer wieder was von AHA und BHA gehört habe, sobald es um irgendwelche Hautprobleme ging, habe ich mich damit mal auseinandergesetzt und daraufhin das Paula's Choice 'Skin Perfecting 2% BHA Liquid' und das 'Skin Perfecting AHA Gel' zugelegt, in der Hoffnung, Unterlagerungen damit den Kampf anzusagen, feinere Poren zu bekommen bzw. ein allgemein schöneres Hautbild.

Bei der BHA-Lotion handelt es sich um ein flüssiges Peeling, das die Poren tiefgründig reinigen und dadurch Unreinheiten vorbeugen soll. Zudem soll es für eine glattere Haut sorgen.
Was ich in den Wochen, in denen ich es ohne AHA verwendet habe, auf alle Fälle bemerkt habe, war die glattere Haut. Insgesamt hatte ich das Gefühl, weniger mit Unterlagerungen zu kämpfen zu haben, wobei das auch früher nicht extrem war. Ein bisschen reiner wirkte die Haut, wobei ich mir da auch einen anderen Grund für vorstellen kann. Generell macht meine Haut einen wesentlich unkomplizierteren Eindruck, seitdem ich das Produkt in meiner Routine habe. Vor allem trockene Stellen bzw. Hautschüppchen treten kaum noch auf, auch finde ich, dass die anschließende Pflege (gerade auch, weil die Schüppchen gut abgetragen werden) gut eindringen kann. Make-up setzt sich somit auch nicht unschön ab.
Ich trage das Produkt wie ein Gesichtswasser auf, sprich ich gebe es auf ein Wattepad und gehe damit über meine Haut.

Das AHA-Gel wollte ich erst gar nicht bestellen, da es aber eine 2-Woche-Probe, die nun schon seit ca. 6 Wochen in Gebrauch ist, wanderte das Produkt direkt mit auf meine Bestellung. Dadurch soll trockene Hautschichten entfernt werden, wodurch eine wunderbar sanfte und gesunde Haut freigelegt werden soll. Auch hierin ist ein Peeling-Effekt enthalten.
Zunächst verwendete ich ja nur die BHA-Lotion und war bereits zufrieden. Hiermit erzielte ich auf den ersten Blick zwar keine weltbewegenden Veränderungen, allgemein bin ich bis jetzt aber trotzdem zufrieden. Die Haut ist relativ glatt, Unreinheiten oder trockene Stellen traten nicht auf. Gut, meine Haut neigt zu Trockenheit, aus dem Grund creme ich mich danach noch mit einer Pflege ein, aber ich verspürte keine austrocknende Wirkung.


Für besagte trockene Stellen, was mal das komplette Gesicht, mal aber auch nur einzelne Partien sein können, nutzte ich wie auch morgens die 'Wohltuende Feuchtigkeitspflege' von Weleda für sensible Mischhaut. Wie schon so oft erwähnt, mag ich diese Creme super gerne, da sie intensiv Feuchtigkeit spendet, super eindringt und zudem keinen Fettfilm hinterlässt.

Da sie gelegentlich zum Einsatz kommt, wenn auch teilweise wochenlang gar nicht, führe ich auch das 'Effaclar K+'-Gel von La Roche Posay mit auf. Dieses verwende ich punktuell auf unreinen Stellen, vor allem bei Unterlagerungen. Wenn ich es ein paar Tage am Stück auftrage, gehen die Unterlagerungen dann schnell wieder weg. Ich empfinde es zwar nicht als besonders austrocknend, dennoch ersetzt es für mich keine Pflege, bei generell schon trockenen Stellen im Gesicht bin ich da lieber vorsichtig.


Zwei Produkte gehören dann noch zu meiner Routine dazu. Momentan ist diese zwar alles andere als minimalistisch, aber ich bin zufrieden, und das ist die Hauptsache.

Für die Augenpartie habe ich seit Kurzem die 'Advanced'-Augencreme von La Mer. Diese ist von der Konsistenz her sehr leicht und gelartig, fast kommt sie einem beim Auftrag sogar flüssig vor. Auf alle Fälle ist sie super feuchtigkeitsspendend, morgens ist die Haut um die Augen immer noch extrem weich. Da ich um die Augen rum zu sehr trockener Haut neige, bin ich froh, ein Produkt gefunden zu haben, das meinen Ansprüchen gerecht wird und trotzdem schön leicht ist. Da meine Augencreme für morgens bald leer ist, werde ich dann wohl auch auf diese zurückgreifen, unter dem Make-up funktioniert sie sehr gut. Es fängt nichts an zu rutschen, vor allem Concealer setzt sich auch überhaupt nicht ab. Außerdem macht sie einen extrem ergiebigen Eindruck, da man nur sehr wenig Produkt braucht, dies rechtfertigt dann auch den Preis.

Wenn meine Lippen nicht allzu trocken sind, greife ich gerne auf einen leichteren Pflegestift zurück oder lasse die Lippenpflege am Abend auch mal ganz aus, sobald sie aber trockener bis kaputt sind, liebe ich den Nuxe 'Rêve de Miel'-Balm. Der pflegt wahnsinnig gut, wie ich finde. Am nächsten Morgen sind die Probleme vom Abend bereits Geschichte.


Nun ziehe ich mir dann auch schon meinen Schlafanzug an und bewege mich in Richtung Bett. Falls ihr euch nach diesem Post und der Morgenroutine wundert, wann ich denn dusche: Das geschieht meist zwischendurch irgendwann, sprich an Frühdienst-Tagen nach der Arbeit, an Spätdienst-Tagen vorher.


Irgendwann habe ich es dann auch endlich ins Bett geschafft...


Kommentare:

  1. Spannender Artikel und schönes Bett :)

    Ich wünsche dir und deinen Liebsten schöne Feiertage! ❤️

    AntwortenLöschen
  2. Toller Beitrag, ich finde es immer sehr spannend zu lesen, wie die Abendroutine bei anderen aussieht.

    Frohe Weihnachten wünsche ich dir ♡

    AntwortenLöschen