04.07.2016

Meine Pinselsammlung

In meinem heutrigen Post möchte ich mal meine Pinsel vorstellen. Soweit ich mich erinnere, habe ich noch nie ausschließlich über sie berichtet, meistens waren sie höchstens mal Bestandteil eines Hauls oder durften unter meinen Favoriten Platz finden.


Aufbewahrt werden sie, wie bei vielen anderen auch, in einem Blumentopf von Ikea. Darin habe ich noch Deko-Sand.



Beginnen werde ich mal mit meinen 'Schwämmchen', die eigentlich gar keine Pinsel sind. Da sie aber zum Schminken verwendet werden und anstelle eines Pinsels genutzt werden, zählen sie für mich in diese Kategorie.
Als Ebelin vor ein paar Jahren das 'Ei' (rechts) herausbrachte, war klar, dass ich es haben muss. Von dem originalen Beauty Blender wurde ich zuvor schon angesprochen, mir war es bloß nicht wert, so viel Geld dafür auszugeben, zumal ich ehrlich gesagt nicht dachte, dass es was Besonderes ist. Mittlerweile spiele ich sogar mit dem Gedanken, mir den Klassiker zuzulegen. Wirklich nötig ist dies vielleicht nicht, da ich mit dem von Ebelin auch prima zurecht komme, aber man hört ja sehr oft, dass man diese beiden 'Eier' überhaupt nicht miteinander vergleichen kann.
Seitdem ich das 'Ei' nun in meinem Besitz habe, war es fast täglich im Einsatz. Ausnahmen sind vereinzelte Tage, an denen ich es dann doch mal wieder mit einem Pinsel versucht habe, oder die Tage, an denen ich gar keine Schminke getragen habe. Verwendet habe ich es unheimlich gerne für Foundation, da sich diese damit super und schnell einarbeiten ließ, zurück blieb ein sehr natürliches Finish, was mir bei manchen Pinseln, wenn auch nicht bei allen, während meiner Foundation-Zeit auf jeden Fall gefehlt hat. Zu oft waren anschließend noch leichte Schlieren zu sehen, oder es fiel mir schwer, wirklich jeden Fleck des Gesichts damit zu erreichen. Auf jeden Fall überzeugt mich diese Art von Schwämmchen!
Neben Foundation liebe ich diese Dinge auch für Concealer. Auch dieser wird super und gleichmäßig eingearbeitet. Im Gegensatz zu Foundation gehört dieser eigentlich zu meiner täglichen Routine dazu. Bis jetzt habe ich lediglich einen Vergleich zu dem anderen Schwämmchen auf dem Bild, aber ich würde ihn eher als etwas fester, wenn auch nicht zu fest bezeichnen. Es lässt sich meiner Meinung nach gut damit arbeiten. Von der Qualität bin ich bei dem Ebelin-'Ei' auch absolut überzeugt. Schande über mein Haupt, aber ja, das ist mein erster. Man soll die Schwämmchen ja eigentlich regelmäßig wechseln, aber so lange er wieder schön sauber wird, Unreinheiten verursacht und sonst nicht müllreif wirkt, mag ich ihn auch nicht wegwerfen. Lediglich winzige Risse sind erkennbar, diese hindern den Auftrag allerdings keineswegs.

Dann erfuhr ich vor ca. einem halben Jahr, dass Real Techniques ein ähnliches Schwämmchen verkauft, das angeblich noch viel besser sein soll. Dem kann ich mich fast anschließen. 'Fast', weil ich hier nicht so begeistert von der Qualität bin. Nach etwa 6-8 Wochen begann das Ding Risse zu bekommen, weshalb ich mich von ihm wohl auch in absehbarer Zeit trennen muss. Gehört habe ich von anderen, dass es sich bereits nach kurzer Zeit grün verfärbt, dies blieb bei meinem bisher ein Glück aus.
Aber ansonsten finde ich das Schwämmchen wirklich super! Dieses ist etwas weicher als das von Ebelin, was gerade den Foundation-Auftrag noch mehr erleichtert. Der Vorgang ist ruck-zuck erledigt. Ebenso nutze ich auch diesen für Concealer.

Empfehlen würde ich insgesamt beide Schwämmchen, da ich mit beiden ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis erziele. Wer nicht viel ausgeben mag oder kann, für den genügt die günstige Variante aber auf jeden Fall. Es muss nicht zwangsläufig der von Real Techniques oder sogar der Beauty Blender sein.
Anwenden tu ich die Schwämmchen übrigens am liebsten im leicht feuchten Zustand. Dass man die nicht trocken verwendet, habe ich auch erst Ende letzten Jahres erfahren, nachdem ich mit dem 'Ei' schon sehr lange trocken arbeitete. Auch dies klappte, mit dem orangen übrigens auch. Der leicht feuchte Zustand erleichtert mir den Auftrag aber noch mal um ein Stück, zudem dringt die Foundation noch besser in die Haut ein, was ein natürlicheres Finish zur Folge hat. Nachdem ich gehört habe, dass man sogar relativ nass benutzen soll, habe ich dies getestet, wobei ich allerdings feststellen muss, dass ich mit dem Zustand nicht ganz so gut zurechtkomme.

Dann habe ich noch zwei Foundation-Pinsel, die ich auch sehr gut finde. Wenn mir mal nicht nach den Schwämmchen ist, verwende ich zum Auftrag von Foundation sehr gerne den '107 Powder Polish' von Zoeva. Der ist ein wenig 'breiter' als die meisten Foundation-Pinsel, die ich schon hatte, weshalb der Auftrag auch hier sehr schnell erledigt ist. Der Pinsel an sich ist schön dicht gebunden, sodass man das oben erwähnte Schlieren-Problem nicht so schnell hat. Wie bei Zoeva üblich, ist auch dieser Pinsel unheimlich weich und hochwertig. Bisher hatte ich noch keinen davon, der mich nicht überzeugt hat.
Bevor ich den hatte, habe ich den 'Expert Face Brush' von Real Techniques zum Foundation-Auftrag benutzt. Auch diesen finde ich an sich super, wobei man hier sieht, dass er etwas kleiner ist als der andere. Somit dauert der Auftrag ein wenig länger, dafür aber trotzdem präzise und nicht streifig. Die Qualität überzeugt mich auch hier, da es sich ebenfalls um einen sehr weichen, allerdings dicht gebundenen Pinsel handelt. Da ich den von Zoeva aber mittlerweile lieber mag, verwende ich diesen fast gar nicht mehr für Foundation. Ich habe schon überlegt, ob ich ihn nicht verkaufen soll, weil ich eine Zeit lang keine Verwendung für ihn fand. Nun habe ich vor ein paar Monaten allerdigs festgestellt, dass er mir beim Konturieren eine sehr gute Hilfe ist. Einerseits lassen sich natürlich Creme-Konsistenzen super damit verblenden, da ich jedoch eher zu Puderprodukten greife, kommt Ersteres nicht direkt infrage. Ich besitze eine Kontur-Palette mit recht stark pigmentierten Farben, weshalb alleine mit meinem 'normalen' Kontur-Pinsel bei dunkleren Farben schnell leichte Balken entstehen. Da dieses offensichtlich Konturierte nicht so mag, möchte ich das natürlich anschließend noch gut ausblenden, sodass ein natürlicher Übergang entsteht. Und genau das funktioniert mit diesem Pinsel wahnsinnig gut.



Weiter geht es mit meinen Puder-Pinseln. Den Puderpinsel von Catrice habe ich gekauft, als er neu ins Sortiment kam, was nun auch schon eine kleine Ewigkeit her ist. Und ich liebe ihn nach wie vor! Für den verhältnismäßig niedrigen Preis habe ich einen Pinsel bekommen, der unheimlich weich, dicht gebunden und mit einem angemessenen Widerstand versehen ist. Sogesehen, vor allem, wenn man bedenkt, dass er schon seit Jahren täglich im Einsatz ist, würde ich auch hier von einem hochwertigen Pinsel sprechen. Er ist nicht komplett 'rund', sondern eher etwas flacher. Mit ihm trage ich unheimlich gerne Kompaktpuder auf. Der Pinsel erreicht jede Stelle der Haut und verteilt das Produkt gleichmäßig, es entstehen also nicht stell Ansammlungen von Puderpartikeln. Übrigens funktioniert er aufgrund der flachen Bindung auch ganz gut zum Konturieren oder zum Auftrag von Rouge, dafür verwende ich ihn allerdings selten, weil ich dafür noch bessere Pinsel habe.
In Youtube-Videos habe ich so oft bei Tutorials gesehen, dass die Mädels einen ganz 'normalen', fluffigen Puderpinsel verwenden und da ich einen solchen höchstens damals mal in grottenschlechter Qualität hatte (von 'fluffig' war da nicht wirklich die Rede), wollte ich es damit dann auch mal testen.
Aus dem Grund gucke ich mal, was Zoeva so an Puderpinseln anbietet, woraufhin ich mich für den '106 Powder' entschied. Dieser ist nicht ganz so dicht gebunden und hat etwas weniger Widerstand als mein anderer Puderpinsel, dennoch funktioniert er sehr gut. Für festes Puder finde ich den von Catrice allerdings etwas besser. Den von Zoeva finde ich aber sehr gut für loses Puder. In den letzten Wochen habe ich ihn auch schon zum Auftrag von Bronzer verwendet, auch dies klappt gut, da man nicht schnell zu viel aufträgt und das Produkt direkt verteilt wird.



Seit ein paar Jahren habe ich nun endlich einen Rouge-Pinsel von Zoeva, den ich nicht mehr hergeben möchte, und zwar den '127 Luxe Sheer Cheek'. Zuvor hatte ich da auch was Billiges in sehr schlechter Qualität, der Unterschied ist echt groß.
Für Rouge mag ich abgeschrägte Pinsel generell lieber, weshalb ich mich auch für diesen entschieden habe. Von der Größe her ist er genau richtig, dass die Fläche mit Rouge so ist, wie sie sein sollte. Ich mag so riesige Pinsel da einfach nicht, bei dem man das Rouge schnell vom Auge bis zum Unterkiefer hat. Mit dem Pinsel lässt sich das Rouge auch ganz gut verblenden, oder besser gesagt, es enstehen gar nicht erst so schnell Kanten, da der Pinsel beim Auftrag direkt schon für das richtige Ergebnis sorgt. Dieser Pinsel eignet sich meiner Meinung nach allerdings nur für Puderrouge, denn für Cremerouge ist er zu weich. An sich ist der Widerstand sehr gut für Puderrouge, bei cremigen Konsistenzen sollte dieser dann aber entsprechend stärker sein.
Zum Konturieren könnte man ihn auch verwenden, dafür finde ich ihn jedoch nicht ideal. Man müsste ihn dann schon etwas schräger halten und praktisch mit der 'Kante' arbeiten, damit auch hier keine zu große Fläche mit Produkt versehen wird. Man könnte ihn allerdings auch ganz gut zum Bronzen verwenden, wobei ich dies erstens so gut wie nie mache und zweitens auf den oben gezeigten Puderpinsel zurückgreifen würde.



Auch auf meinen Kontur-Pinsel, den Zoeva '109 Luxe Face Paint', möchte ich nie wieder verzichten. Vorher hatte ich die 'Kontur Karla' von Kosmetik Kosmo , einen abgeschrägten Pinsel, der von der Größe aber wesentlich kleiner war als ein klassischer Rouge-Pinsel. Mit dem konnte ich zwar auch super arbeiten, und er hatte die richtige Größe zum Konturieren, allerdings hat der beim Waschen Haare verloren, was mich echt genervt hat. Ich wasche z.B. mit dem kleinen Pad von Ebelin, und es war wirklich mühsam, die darin verhedderten Haare wieder rauszubekommen. Ok, kleiner Exkurs...
Zunächst hatte ich bei dem Zoeva-Pinsel Bedenken, dass er für Balken sorgt, da er so flach ist und nicht den Anschein macht, als könnte man damit gut verblenden. Diese Gedanken verflogen dann allerdings, als ich ihn das erste Mal benutzt habe. Dass er keine Balken verursacht, würde ich jedoch auch nicht behaupten. Letztendlich kommt es aber natürlich auch darauf an, wie man ihn verwendet und welches Produkt man nutzt. Stark pigmentierte, dunkle Farben rufen den Effekt natürlich viel eher hervor, weshalb ich gerade bei denen den bereits gezeigten Foundation-Pinsel zum Ausblenden verwende. Da ich aber gerade im Alltag auf nicht so stark pigmentierte, dezentere Farben setze, ist er perfekt. Mit meinem einen Puder z.B. brauche ich nicht mal wirklich blenden, da ist das Ergebnis sofort so schön und natürlich, wie ich es haben möchte. Er hat einen sehr guten Widerstand, dennoch ist er schön weich - für Creme-Konsistenzen ist er vermutlich nicht ganz so gut geeignet, wobei ich dies noch nicht getestet habe. Für Puder-Konturprodukte finde ich ihn aber sehr gut. Ich muss auch sagen, dass man mit dem doch verblenden kann - vielleicht nicht ganz so extrem, aber bei den meisten Konturprodukten funktioniert es sehr gut.
Zweckentfremden lässt er sich meines Erachtens nach auch super zum Highlighten über den Wangenknochen.



So lange ist es noch gar nicht her, dass ich das Highlighten für mich als unnötig ansah. Dann musste ich im Herbst 2015 aber auch mal so einen gehypen Highlighter testen, und seitdem trage ich ihn sehr oft. Natürlich brauche ich da auch was Geeignetes zum Auftragen. Deshalb kaufte ich mir den '105 Luxe Highlight' von Zoeva in gewohnt genialer Qualität. Das Ergebnis gefiel mir sehr, sodass das Highlighten für mich zunehmend wichtiger wurde. Damit meine ich allerdings Puderhighlighter, den ich über den Wangenknochen platziere. Vom Aufhellen bestimmter Partien mit Concealer halte ich irgendwie nicht viel, bei mir sieht man entweder gar nichts oder es sieht gleich komisch aus. Und schimmrige Sachen auf Nasenrücken, Stirn, Kinn und wo sich manche dies noch hingeben sieht bei mir ebenfalls ziemlich daneben aus, also spare ich mir die Mühe.
Zurück zum Thema: Der Highlighter lässt sich damit sehr gut platzieren, ohne dass gleich zu viel Produkt im Gesicht rumschimmert. Wie man sieht, ist der Pinsel nicht so winzig, man hat also schon ein gewisses Maß an Fläche bedeckt, aber es ist noch genau im Rahmen, ohne dass es zu viel ist. Je nachdem, wie stark man 'aufdrückt', variiert natürlich auch die Größe der mit Produkt versehenen Fäche. Diesen Pinsel benutze ich überwiegend für abends.
Wenn ich tagsüber highlighte, möchte ich nur einen ganz minimalen Effekt. Dafür finde ich den Fächerpinsel von Ebelin ziemlich gut. Auch der ist ziemlich weich und überzeugt mit von seiner Qualität, nur wusste ich zuvor nie wirklich, wofür ich ihn verwenden soll. Auf jeden Fall habe ich das Gefühl, dass er nur wenig Produkt aufnimmt, weshalb er auch entsprechend wenig wieder abgibt und somit für einen ganz leichten Schimmer sorgt.
Dann habe ich noch einen Pinsel - für mich eher ein Pinsel für alles mögliche - und zwar den 'Setting Brush' von Real Techniques. Einerseits finde ich auch den super geeignet zum Highlighten mit Puderhighlighter, andererseits ist er, wie der Name auch schon sagt, zum Setten von Concealer geeignet. Natürlich könnte man auch Foundation damit setten, dafür ist er aber zu klein bzw. würde man dann ewig daran sitzen.
Zum Einarbeiten von Concealer habe ich ihn mir, glaube ich, sogar mal gekauft, dafür ist er mir allerdings viel zu weich, der Concealer wird dabei eher auf der Haut hin- und hergeschmiert. Was auch ganz gut klappt, ist das Verblenden von Lidschatten damit. Da sollte man sich allerdings bewusst darüber sein, dass er etwas größer ist als ein herkömmlicher Blendepinsel für die Augenpartie, weshalb dann auf eine etwas größere Fläche Farbe gelangt. Bei neutralen, dezenten Farben, bei denen man einfach die Linien etwas weicher machen möchte, funktioniert es bei mir aber ganz gut.



Dann mache ich mal mit den Pinseln weiter, die ich für Lidschatten verwende.
Schon sehr, sehr lange - es war mein erster Lidschattenpinsel - habe ich einen von Artdeco, der leider keine genaue Bezeichnung hat. Weiter Pinsel von der Marke hatte ich zwar nie und kann somit nur für diesen Pinsel sprechen, aber der ist nach all den Jahren noch genau so schön wie nach dem Kauf, zudem ist er sehr weich und verfügt über einen sehr guten Widerstand. Hierbei handelt es sich um einen ganz klassischen, flach gebundenen Lidschattenpinsel, der sich gerade für den Flächenauftrag eignet, also z.B. für das bewegliche Lid, wofür er auch bei mir im Einsatz ist. So einen Pinsel sollte jeder besitzen, der Lidschatten trägt, wenn auch nicht zwangsläufig genau diesen. Aber so einen findet man ja eh überall.
Ein weiterer Pinsel für den Flächenauftrag ist der '234 Luxe Smoky Shader' von Zoeva, welcher im Vergleich aber etwas größer ist. Aber auch er hat eine sehr gute Größe, um damit das bewegliche Lid mit Farbe zu versehen. Im Moment benutze ich ihn fast ausschließlich im Alltag - ich trage derzeit eigentlich immer nur eine Farbe, welche ich mit diesem Pinsel sowohl überall gut aufgetragen als auch leicht verblendet bekomme.
Dann habe ich noch einen dritten flach gebundenen Pinsel, den '226 Smudger' von Zoeva, der deutlich kürzere Pinselhaare hat. In Verbindung mit einem sehr guten Widerstand sorgt das dafür, dass der Pinsel an sich eher fester ist und eher für Linien als für den Flächenauftrag geeignet ist. Ich verwende ihn gerne am unteren Wimpernkranz, aber auch für etwas in die Richgtung 'Cut Crease' z.B. könnte ich ihn mir vorstellen.



Außerdem besitze ich zwei Lidschattenpinsel, die als Blendepinsel bezeichnet werden, aber gar nicht als solche bei mir verwendet werden. Dennoch mag ich sie sehr gerne.
Irgendwann brachte Essence mal einen Blendepinsel raus (rechts), den ich unbedingt haben wollte, da ich bis dahin noch keinen Blendepinsel besaß und versuchte, mit klassischen Lidschattenpinseln zu verblenden. Dass dieser nicht so viel besser ist, bemerkte ich erst, als kurz darauf noch andere Pinsel hinzukamen (siehe nächstes Bild). Wie gesagt, den Pinsel an sich finde ich für den Preis sehr gut, aber ich verwende ihn unheimlich gerne für den Auftrag von Lidschatten in der Lidfalte.
Später legte ich mir dann noch einen neuen Blendepinsel von Zoeva, den '225 Eye Blender', zu. Er ist etwas breiter und hat einen höheren Widerstand als der von Essence (das finde ich wichtig zum Verblenden, deswegen mochte ich auch den von Ebelin beispielsweise nicht), aber der perfekte Blendepinsel ist auch dies meiner Meinung nach nicht. Aufgrund des Widerstands lassen sich härtere Kanten zwar schon sehr gut weicher machen, noch besser finde ich aber auch diesen Pinsel für die Lidfalte. Hier verbindet aber den Auftrag und das Verblenden gleichzeitig ein wenig, gegebenenfalls gehe ich dann noch mal mit einem fluffigeren Modell zum Verblenden drüber.



Für mich perfekt zum Verblenden ist der Zoeva '227 Luxe Soft Definer'. Dieser ist fluffig, weich, hat nicht zu viel und nicht zu wenig Widerstand und ist etwas flacher gebunden. Mit ihm kann ich Lidschatten sehr gut verblenden.
Ein ähnliches Ergebnis hinterlässt der Zoeva '228 Crease', bloß ist dieser rund gebunden. Aber auch ansonsten ist dieser qualitativ ähnlich wie der andere, unterscheiden tut er sich natürlich ansonsten noch an den braunen Haaren.
Dann habe ich noch einen weiteren Pinsel, den ich in den letzten Monaten eigentlich nur noch zum Verblenden verwende. Dies ist ein rund und sehr fest gebundener Pinsel mit einem hohen Widerstand, ursprünglich wurde er wohl auch für Concealer hergestellt. Dafür habe ich ihn anfangs auch verwendet und war auch zufrieden, allerdings benutze ich da, wie erwähnt, lieber Schwämmchen.
Mit ihm bekomme ich aber auch Lidschatten hervorragend verblendet. Die 'Marke' - eigentlich ist er eher no name - nennt sich scheinbar Maange, der Pinsel ist ein extrem billiges Ding aus Asien.



Als ich noch regelmäßig Eyeliner benutzt habe, habe ich dann auch Geleyeliner ausprobiert und brauche demnach natürlich einen Pinsel für diesen. Da Essence gerade einen ins Sortiment gebracht hat, war dies natürlich ideal. Den Pinsel fand ich super, da er sehr feine und genaue Linien zeichnete und auch sonst für den Preis vollkommen überzeugte. Die Pinsel sind übrigens alle 3 von Essence und unterscheiden sich eigentlich nur in der Farbe und haben teilweise längere/kürzere Pinselhaare, im Enfeffekt sind sie jedoch alle gleich gut.
Gut, wie einige vielleicht mitbekommen haben, trage ich gar keinen Eyeliner mehr. Was will ich dann mit 3 Pinseln?
Den ersten entdeckte ich kurz darauf zum Auftragen von Augenbrauenpuder. Dafür finde ich diese Pinsel ebenfalls hervorragend geeignet.
Den zweiten Pinsel erhielt ich zu etwas Erkreiseltem als Extra, den mintgrünen habe ich geschenkt bekommen.
Da ich, wenn ich weggehe, ganz gerne etwas schwarzen Lidschatten an den oberen Wimpernkranz gebe, habe ich den zweiten Pinsel dafür einfach zweckentfremdet. Auch wenn es gar nicht so 'fremd' ist, schließlich funktioniert dies ja auch mehr als Eyeliner als als Lidschatten.
Und der dritte kam mir genau recht, da ich zu dem Zeitpunkt eine Augenbrauenpomade kaufte. Ich wollte ungerne mit dem gleichen Pinsel in Puder- und in Cremekonsistenzen gehen, und solche Pinsel landen bei mir einfach nicht täglich in der Wäsche.



Mit den Pinseln bin ich soweit eigentlich durch, jetzt zeige ich nur noch einen weiteren Helfer, und zwar ein leeres Masara-Bürstchen. Sowas finde ich auch immer sehr praktisch, natürlich kann solche Bürstchen auch neu kaufen, muss aber nicht sein, wie ich finde.
Man kann damit gut die Augenbrauen oder Wimpern durchbürsten, damit diese anschließend ein wenig definierter liegen. Ich persönlich bin manchmal aber sehr froh, es zu besitzen. und zwar dann, wenn meine Mascara die Wimpern verklumpt. Dann gehe ich mit dem trockenen Bürstchen durch die noch nassen Wimpern, und schon ist das Chaos beseitigt.

Im Übrigen kann ich sagen, dass bei mir keiner der hier gezeigten Pinsel Haare verloren hat oder anderweitig in der Qualität (gerade nach mehreren Wäschen) nachgelassen hat.

Als ich am Schreiben des Posts war, fiel mir noch ein, dass es noch etwas gibt, das ich vergessen habe zu zeigen, nämlich die Concealer-'Eier' von Ebelin, die es seit einer gewissen Zeit zu kaufen gibt. Da aber alle gezeigten Pinsel meiner Meinung nach super sind, passt es, dass ich die 'Eier' nicht gezeigt habe - die finde ich nämlich nicht besonders gut. Nur mal so als kleiner Hinweis am Ende...
Ich finde sie viel zu hart. Auch kriege ich den Concealer damit nicht ein gearbeitet, er rutscht lediglich auf der Haut hin- und her. Das Ganze dauert auch gefühlt 10 mal so lange wie mit einem der oben gezeigten Eier. Was ich jedoch damit mache, ist Stifthighlighter unter der Augenbraue zu verblenden, das funktioniert ganz gut. Nur ist dies ein Schritt, den ich selten in mein Make up einbaue.


Welche sind eure liebsten Pinsel?


Kommentare:

  1. Tolle Pinselsammlung! Ist alles dabei was man braucht :)
    LG Cella♥

    Basic shit of my life

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, also wenn es hoch kommt, habe ich sechs Pinsel. Dabei ist auch unter anderem ein Concealer Pinsel von Zoeva, den ich total gern benutze. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana von Magische Farbwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, wünsche ich dir ebenfalls :) So lange ist es noch gar nicht her, dass ich auch 'nur' 6 hatte... Aber dann kam immer mal wieder ein neuer hinzu :D

      Löschen
  3. mega ausbeute an pinseln. ich liebe die zoeva produkte.
    ich habe noch keinen pinsel, aber sonst fast den ganzen online shop ausgeraubt :)
    toll

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, die Zoeva-Pinsel sind wirklich nur zu empfehlen :)

      Löschen
  4. Lovely brushes. Thanks for sharing this review!

    xo Azu

    www.raven-locks.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Eine richtig tolle Sammlung hast du!
    Ich mag ja auch die Zoeva Pinsel sowas von gerne! <3
    Meine Favoriten sind aber meine BareMinerals Pinsel :)

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Von den Bare Minerals Pinseln habe ich bisher noch gar nicht viel gehört, muss ich mal genauer unter die Lupe nehmen :)

      Löschen
  6. Ich male gern mit Pinseln - auf Leinwänden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich früher auch gerne mal gemacht, allerdings eben eher 'kindmäßig' in meinem Fall, irgendwann kam die Pubertät und die Freude daran ging verloren, was aus heutiger Sicht ein wenig schade ist.

      Löschen
  7. Sehr tolle Sammlung, ich habe leider nur ganz wenige :/

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  8. Toller Post! Ich hab nur ein paar Pinsel von BH Cosmetics, aber bin auch nicht soo der Schminkprofi :(

    AntwortenLöschen
  9. Ich hätte gerne mal eine komplette Reihe von Zoeva, die sehen so schön aus und sind einfach perfekt! Welchen Pinselreiniger verwendest du denn?

    Ganz liebe grüße, Janika

    www.yanikas.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit Kurzem habe ich einen Pinselreiniger von Freedom, zuvor habe ich aber einfach nur Shampoo verwendet und würde es auch gerne mal mit Kernseife ausprobieren. Den aktuellen Reiniger wollte ich heute sowieso nochmal kurz zeigen, genau wie einen Extra-Post über die Reinigung meiner Pinsel :)

      Löschen
  10. Schöne Sammlung hast du da, ich habe auch nur Zoeva und real Techniques Pinsel.. und den Beauty Blender :)
    <3 michelle // covered in copper

    AntwortenLöschen
  11. Fast genauso sieht meine Pinselsammlun auch aus :D Habe sie auch in einem Blumentop von Ikea :DDDD Toller Post Liebes.
    Tinalavoguee.blogspot.de

    Liebste Grüße Tina <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Die Blumentöpfe sind schon super dafür :)

      Löschen