31.01.2016

Aufgebraucht im Januar




Auch, wenn ich gerade nicht weiß, wo mir der Kopf steht, wollte ich trotzdem meinen zum Monatsende gewohnten 'Aufgebraucht'-Post veröffentlichen.
Tatsächlich habe ich es geschafft, mir nichts Neues zu kaufen diesen Monat. Dies bezieht sich jetzt auf Kosmetik oder Kleidung.

Dieses Produkt hat jetzt weniger mit Beauty zu tun, trotzdem dachte ich, packe ich es in meine Kiste, um es schließlich hier zu zeigen. Es handelt sich um eine Duftkerze von Ikea, die meines Wissens nach aus der Weihnachts-Kollektion stammte.
Drauf steht zwar nichts, aber ich meine, dass es irgendwas mit Cranberry war. Auf jeden Fall gefiel mir der Duft sehr gut, er war dezent im Raum zu merken, aber definitiv nicht aufdringlich. In der letzten Zeit hatte ich gerne mal Kerzen an, zumal ich eh viel zu Hause am Schreibtisch saß, und eine etwas gemütlichere Stimmung schadet da ja nicht. Generell mag ich die Duftkerzen von Ikea aber sehr gerne.

Wenige Tage, nachdem ich zu Weihnachten etwas Neues zur Reinigung und Pflege meines Gesichts bekam, leerten sich meine alten Produkte.
Das Waschgel ist das 'Cleanance' von Avène, mit dem ich an sich ganz gut zurechtkam. Eigentlich ist es eher für unreine, empfindliche Haut geeignet, aber ich wollte es trotzdem mal testen, nachdem ich zuvor bereits ein Reinigungsprodukt der Marke leerte. Dass es für unreine Haut ist, machte sich leider doch etwas bemerkbar, die Haut fühlte sich nach dem Waschen eher trocken und spannend an, was sich anschließend mit der Creme jedoch einigermaßen legte, notfalls mussten dann eben zwei Schichten davon herhalten. Wobei ich jetzt nicht sagen kann, ob es am Waschgel, der Creme oder einfach der Heizungsluft lag.


Die Creme war ebenfalls von Avène. Das Einzige, das mir etwas negativ auffiel, ist, dass sie teilweise nicht ganz ausreichend war und wie erwähnt zwei Schichten benötigt wurden. Aber keine Ahnung, ob es überhaupt an der Creme lag. Ich denke mal, im Sommer wäre sie definitiv was für mich, da sie Feuchtigkeit spendet, aber nicht fettet. Es ist übrigens die 'Hydrance optimale légère', welches eine feuchtigkeitsspendene Creme für empfindliche, normale und Mischhaut ist. Ansonsten habe ich sie aber super vertragen: Keine Unreinheiten, Rötungen oder Reizungen, wobei die Marke für Letzteres ja bekannt ist.

Den AMU-Entferner von L'Oréal werdet ihr voraussichtlich in naheliegender Zeit nicht so schnell wieder sehen, obwohl ich den nutze und immer wieder nachkaufe, seit ich 12 bin. Wie schon so oft erwähnt, kam ich mit ihm einfach immer super zurecht und fand jegliche anderen Käufe als nicht annähernd so gut.
Kurz vor Jahresende war dann nur noch verdammt wenig drin, weshalb ich dringend Nachschub brauchte. Da unser Rossmann dieses Produkt nicht führt, musste ich dann etwas Anderes nehmen. Und tatsächlich habe ich damit mal einen richtigen Glücksgriff getätigt!

Reinigungstücher benutze ich äußerst selten, dennoch muss ich welche im Haus haben. Die verwende ich in der Regel, wenn ich mal etwas stärker zugekleistert bin und die oberste Schicht schon mal damit abnehmen möchte. Dieses Mal habe ich die von Lilibé getestet, mit denen ich ziemlich gut zurechtkam. Für wasserfeste Mascara nutze ich solche Tücher ohnehin nicht, alles andere wurde prima entfernt.

Zudem habe ich mal wieder meinen Nagellackentferner geleert. Da verwende ich auch schon seit Ewigkeiten den gleichen, und zwar den acetonfreien von Isana, welcher preislich wirklich super ist und gründlich Nagellack entfernt. Viel mehr kann ich dazu eigentlich auch gar nicht sagen...

Noch ein überzeugendes Produkt ist der Deo-Stick 'original' von Dove. Zunächst einmal riecht er sehr gut - so angenehm frisch-sauber irgendwie - obwohl ich Deo am liebsten in komplett duftneutral hätte. Nachkaufen würde ich es auf jeden Fall, da mir auch der Schutz sehr zuverlässig erschien. Ich hatte es bereits mit im Urlaub, wo keine Klimaanlage vorhanden war und dementsprechend unerträgliche Temperaturen unter dem Dach herrschten, wo ich mein Zimmer hatte. Da hat es mich nicht im Stich gelassen.

 Bei dem Palmolive 'Absolute Relax'-Duschgel bin ich wirklich froh, dass es nun leer ist. Anfangs fand ich den Geruch noch ganz angenehm, aber je öfter ich das Produkt benutze, desto mehr ekelte ich mich. Objektiv betrachtet ist es jetzt vermutlich kein ekliger Geruch, das hat bei mir eher andere Hintergrüne. Ich glaube, ich habe es hier schon mal erwähnt, dass ich das rote davon früher geliebt habe. Irgendwann kam ich dann auf die Idee mit damit ein Duschjelly herzustellen, und irgendwie war das Ganze nachher so eklig, dass ich den Geruch ständig mit dem Duschgel in Verbindung brachte. Dieses riecht zwar anders - es hat in der Tat was Enspannendes - aber irgendwas ähnelt dem anderen doch sehr. Generell würde ich aber nicht sagen, dass es ein schlechtes Produkt ist.

 Im Winter bekomme ich teilweise ziemlich trockene, ekzemartige Stellen am Körper, gegen die nichts so richtig helfen will. Vor ein paar Wochen war es dann wieder so weit. Also kramte ich mal zwischen meinen Proben rum und entdeckte die beiden 'Omega 3-6-9' von Eubos für empfindliche und trockene Haut. Erhofft habe ich mir ehrlich gesagt nicht viel, letztendlich habe die Stellen damit sogar beseitigen können.


Ebenfalls zur 'endlich weg!'-Kategorie gehören diese Einwegrasierer von Balea. Ich habe in letzter Zeit in zwei Posts erwähnt, wie schlecht ich sie finde, und auch jetzt kann ich mich nur wiederholen. Sie bekommen die Härchen dank einer Klinge bei Weitem nicht so gründlich entfernt wie mein anderer Rasierer, zudem habe ich mich damit einfach ständig geschnitten.

13.01.2016

Mini-Ikea-Haul

Letztens war ich bei mal wieder spontan bei Ikea. Eigentlich war nicht geplant etwas zu kaufen, am Ende verließ ich den Laden doch nicht, ohne etwas zu kaufen. Also dachte ich, zeige ich euch meine Ausbeute einfach mal.


Besonders in der Deko-Abteilung sehe ich mich gerne um. Ich war nun schon länger nicht mehr dort, weshalb ich mal sehen wollte, was es dort Neues gibt. Da entdeckte ich dann eine Duftkerze, die ich bisher noch nicht kannte. Es handelt sich um die 'Omtala' (1,49€), welche meiner Meinung nach richtig gut riecht - den Duft würde ich eher als beerig bezeichnen. Beeren sind auch auf dem Bild abgebildet, also scheint mich meine Wahrnehmung wohl nicht zu täuschen.

Dann sah ich am Vorbeigehen noch eine Bettwäsche (ca. 15€ pro Set), die ich ebenfalls noch nicht gesehen habe. Sie ist weiß mit einem Muster in einem Lila-Weinrot-Ton und machte einen ganz passenden Eindruck zu meinem Schlafzimmer. Klar, perfekt ist es nicht, aber wenn es nach meiner gemusterten Tapete ginge, könnte ich eh nur langweilige, einfarbige beige Bettwäsche benutzen. Dann nehme ich lieber in Kauf, dass es nicht hundertprozentig passt. Aber immerhin passt sie besser als die, die ich jetzt aussortieren werde und als Ersatzbettwäsche für Schlafbesuch lassen werde.
Der Stoff ist recht glatt, fühlt sich aber ganz angenehm an. Da hat Ikea meines Erachtens nach auch immer ziemliche Unterschiede - manchmal ist der Stoff so hart und fühlt sich recht 'billig' an.
Ich habe immer jeweils 2 Garnituren für die wärmere und kältere Jahreszeit, die ich abwechselnd benutze. Im Winter mag ich lieber weiche Stoffe wie Biber, im Sommer hingegen ist mir sowas wie diese lieber. Dafür ist sie auch gedacht. Die andere finde ich jetzt nicht unbedingt hässlich, aber sie ist ziemlich bunt und erinnert mich eher an Kinderbettwäsche.


09.01.2016

Rossmann Blogger Newsletter: Eos, Garnier, Batiste

In den letzten Wochen hatte ich ziemliches Glück, denn von Rossmann bekam ich gleich drei Päckchen zugeschickt - vielen Dank dafür! Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut, die enthaltenen Produkte habe ich im Laufe der letzten Zeit fleißig getestet.



Eos 'Blueberry Acai'


Eigentlich wollte ich die Review zu diesem Produkt schon viel früher schreiben, immerhin ist es nun auch schon relativ lange in meinem Besitz. Ich war mir bloß nie so ganz im Klaren, ob ich den Eos-Lipbalm in 'Blueberry Acai' nun gut finden soll oder nicht.
Vor ein paar Jahren habe ich von den Lippenpflegebällchen erfahren und fand sie definitiv ansprechend, zu der Zeit waren sie aber nicht in Deutschland erhältlich, und ich hatte keine Lust sie mir schicken zu lassen. Als es sie hier dann endlich gab, war mein Interesse nur noch mäßig vorhanden: Einerseits fand ich sie nach wie vor interessant, andererseits war ich mit meinen Produkten aber zufrieden und wollte mir nicht schon wieder was Neues für die Lippen kaufen, das womöglich eh mehr austrocknet als pflegt. Dies nahm ich zumindest an, ich war auch der Annahme, dass dies reine Chemiebomben sein würden. Das ist allerdings nicht der Fall, sie sind aus rein natürlichen Inhaltsstoffen. Als ich davon erfuhr, war ich kurz davor mir einen zu kaufen - bloß welchen? Die Entscheidung für einen fiel mir nicht leicht, deshalb ließ ich dann ganz sein.

So, nun aber zu meiner Meinung bezüglich des Lipbalms: Ich finde ihn weder toll noch schlecht, so viel dazu. Er 'schmeckt' schon recht stark nach Blaubeere, dies sollte man natürlich mögen. Mein Lieblingsduft/-geschmack ist es jetzt nicht, dennoch finde ich ihn nicht unangenehm.
Von der Konsistenz her finde ich das Produkt angenehm: Es lässt sich gut auftragen, ist weder zu fest noch zu weich/'flüssig' und man hat weder eine fette Schmierschicht auf den Lippen noch ist er innerhalb von 5 Sekunden verschwunden.
Da er keinen Kram wie Erölerzeugnisse o.ä. enthält, war ich natürlich sehr gespannt auf die Wirkung. Ich kaufe für meine Lippen ja so gut wie nur noch Naturkosmetik, da die meisten anderen Produkte bei mir auf lange Zeit austrocknen.
Die Pflegewirkung empfinde ich als okay. Wenn die Lippen wirklich spröde sind und dringend Pflege brauchen, dann reicht er mir absolut gar nicht aus und hilft auch nicht das 'Problem' zu beheben. Für zwischendurch hingegen finde ich ihn ok, wenn sich die Lippen einfach etwas trocken anfühlen. Ich z.B. verwende ihn nun immer morgens vor dem Schminken.

Fazit: Ich finde das Produkt nicht schlecht, aber auch nicht herausragend gut.


Garnier BB-Creme 'der Klassiker'


Seit ein paar Wochen habe ich leichtere Produkte für mein Gesicht wiederentdeckt, gerne trage ich nun also BB-Cremes oder irgendwas leicht Getöntes. Da kam mir die BB-Creme von Garnier gerade recht. 
Sie soll vieles können: 24 Stunden lang Feuchtigkeit spenden, einen strahlenden Teint verleihen, das Hautbild glätten, Unebenheiten sowie Fältchen kaschieren, mit LSF 15 vor UVA- und UVB-Strahlen schützen usw. 

Diese BB-Creme hatte ich sogar schonmal, damals war ich irgendwie nicht so begeistert, weswegen fällt mir aber beim besten Willen nicht mehr ein. In der aktuellen Testphase ist mir aber nichts Negatives aufgefallen. Ok, die Farbe ('light/claire') vielleicht, die könnte bei extrem heller Haut eventuell etwas zu dunkel sein. Ich dachte zunächst auch, dass sie mir etwas zu dunkel sein wird, allerdings passte sie sich dem Hautton ganz gut an.

Generell verband sich das Produkt sehr gut mit meiner Haut und sah auch den ganzen Tag über gut aus. Sie betonte keine trockenen Stellen oder Poren und setzte sich auch anderweitig nirgends ab oder wurde fleckig. 
Die Deckkraft ist leicht, was bei einer BB-Creme ja auch nicht anders zu erwarten ist. Dennoch kaschiert sie leichte Unebenheiten und Rötungen doch recht gut. Die Haut wirkt schön frisch, der Teint ist in der Tat etwas strahlender. Gerne trage ich sie auch ohne Puder drüber (habe ich sonst eigentlich immer gemacht, weil ich es lieber matt hatte), da sie keinen Speckglanz auf der Haut zurück lässt. Ich verwende sie jetzt noch nicht so lange, Unreinheiten kamen in dieser Zeit jedoch nicht hinzu. Wenn meine Haut diesbezüglich ein Produkt nicht verträgt, macht sich dies in der Regel doch relativ schnell bemerkbar. 
Insgesamt fühlt man sich einfach nicht geschminkt, die BB-Creme verhält sich ähnlich wie eine ganz normale Feuchtigkeitscreme. Inwieweit sie nun wirklich Feuchtigkeit spendet, kann ich nicht genau sagen, da ich immer eine Feuchtigkeitscreme vorher auftrage. 

Fazit: Ich kann die BB-Creme denjenigen empfehlen, die eine gesund aussehende, strahlende Haut haben möchten und nur leichte Unebenheiten abdecken möchten. 


Batiste-Trockenshampoo


Ein Trockenshampoo von Batiste habe ich bereits, dies hat mich allerdings eher enttäuscht. Um genau zu sein, hat es einfach nicht das getan, was ich von einem Trockenshampoo erwartete.
Aber ich las über genau das Produkt ähnliche Meinungen, alle anderen sollten wirklich wahnsinnig gut sein, wenn man den Bewertungen Glauben schenken durfte. 
Meistens verwende ich Trockenshampoo eher um die Haare etwas aufzufrischen, z.B. um schlechte Gerüche (Essen, Rauch) aus den Haaren zu bekommen. Oder auch mal, wenn meine Haare einfach zu platt waren und ich sie am Ansatz wieder etwas fluffiger haben wollte.

Beide Produkte habe ich nun getestet, ich würde sie von der Wirkung her als recht identisch bezeichnen. Sie unterscheiden sich meines Erachtens nach lediglich im Geruch: 'floral & fruity blush' riecht meiner Meinung nach eher blumig, wohingegen 'fruity &cheeky cherry' wie eine Mischung aus Kirsche und Waschmittel riecht. Beide Düfte gefallen mir sehr gut und sind im Haar nicht zu aufdringlich. Unangenehme Gerüche sind im Anschluss nicht mehr wahrzunehmen.
Die Sprays lockern den Ansatz sehr gut auf und sorgen für ein leichtes Volumen. Man hat zwar einen leichten weißen Schleier nach dem Aufsprühen, welcher sich dann jedoch gut wieder entfernen lässt. Ich kenne das eigentlich von so gut wie jedem Trockenshampoo aus der Drogerie, dass man erst einmal einen weißen Belag am Ansatz hat, von dem das Haar schließlich eher matt aussieht. Hier ist das aber überhaupt nicht der Fall.

Fazit: Ich finde den Hype um das Trockenshampoo von Batiste durchaus gerecht, beide Produkte sind meiner Meinung nach super!

05.01.2016

Aufgebraucht im Dezember!

Dieses Mal zwar ein paar Tage später und mit weniger Produkten als üblich, zeige ich heute wieder, was ich im letzten Monat geleert habe.

Die Alterra-Haarkur mit Granatapfel und Aloe Vera habe ich mir vor gut 1,5 Jahren gekauft, als ich mal wieder eine silikonfreie Phase hatte und auf der Suche nach einer guten Haarkur war. Und diese habe ich hiermit auch definitiv gefunden! Sie hat meine Haare sehr gut gepflegt und schön weich gemacht, dennoch blieben sie locker und waren nicht beschwert.  Ich kann sie nur empfehlen, vor allem, wenn man auf Silikone verzichten möchte oder generell Naturkosmetik verwendet. Rein theoretisch würde ich sie mir auch schon ganz gerne nachkaufen, momentan habe ich aber - wie in meinen Vorsätzen zu sehen war - zu viele Haarprodukte, weshalb nun erst einmal Aufbrauchen angesagt ist.

Ebenso habe ich einen viel zu großen Duschgelvorrat, weshalb auch das 'verwöhnende Pflege'-Duschgel von Palmolive vorerst nicht nachgekauft werden kann. Duschgel kaufe ich in der Regel ohnehin nur einmal, da es da ein viel zu großes Angebot auf dem Markt gibt und ich immer gerne etwas Neues ausprobiere, sofern es sich nicht gerade um etwas sehr Neutrales handelt.
Das Produkt ist mir Kokos und Feuchtigkeitsmilch, riecht meines Erachtens nach aber nicht wirklich nach Kokos. Es riecht eher relativ 'sauber', es ist ein eher frischer Duft von gewaschener Wäsche etc. Ich finde ihn sehr angenehm, besonders im Sommer passte er hervorragend. Ansonsten empfinde ich es aber als durchschnittliches Duschgel ohne irgendwelche Besonderheiten, von Duschgel erwarte ich aber grundsätzlich nicht mehr.

Letztens habe ich dann noch eine Mascara aus meinem Schminköfferchen gekramt, die darin bestimmt auch schon 2 Jahre, wenn nicht sogar noch länger, verweilt, und zwar meine ehemalige Lieblingsmascara, die 'Volume Express Turbo Boost waterproof' von Maybelline.
Mögen tu ich sie nach wie vor, allerdings habe ich mittlerweile etwas Besseres gefunden. Was ich an dieser Mascara besonders mochte bzw. was auch Kaufkriterium war, ist dass sie wirklich wasserfest ist. Gerade, wenn ich auf der Arbeit schwimmen musste, fand ich sie super, da ich mir da keine Gedanken um verschmierte Augen machen musste.
Abgesehen davon gefiel es mir, dass sie die Wimpern gut getrennt und nicht verklebt hat, zudem gab sie etwas mehr Länge. Auch wenn es sich eigentlich um eine Volumen-Mascara handelt, gab sie jetzt nicht so viel Volumen ab, mit einer Schicht z.B. war das Ergebnis sehr natürlich.

Wie letztens in meinem Flop-Post schon angesprochen, stimmte mit dem 'Easy to use'-Eyeliner von Essence scheinbar etwas nicht.  Nach langer Zeit wollte ich auch endlich mal wieder Eyeliner benutzen, leider wurde daraus nicht wirklich was. Der war nämlich von Anfang an ziemlich trocken und gab kaum Farbe ab. Genauer genommen zog er beim ersten Versuch schon noch eine Linie, beim zweiten ging es dann aber auch schon nicht mehr.
Ich würde ansonsten aber mal sagen, dass es sich um einen ganz normalen Eyeliner mit Fikzstiftspitze handelt, der nicht besser und nicht schlechter ist als jeder andere auch. Vermutlich war es einfach ein Montagsprodukt oder man hat ihn vorher schon geöffnet, auch wenn ich ihn online bestellt habe.

Hingegen super zufrieden bin ich mit dem Lipliner von P2 in der Farbe '010 nude'. Den habe ich mittlerweile auch schon 3-4 mal nachgekauft, weil ich ihn so gerne mag. Bei Lippenprodukten dauert es bei mir in der Regel ja schon extrem lange, bis sie aufgebraucht sind, sofern ich diesen Zustand überhaupt mal erreiche.
Generell mag ich die 'Perfect Look'-Lipliner sehr gerne, da sie gut halten. Hier mag ich aber auch die Farbe besonders gerne, da sie meinem natürlichen Lippenfarbton entspricht. Somit kann ich mit dem Ding machen was ich will, und sieht natürlich aus. Gelegentlich fülle ich meine Lippen damit komplett aus, was letztendlich zu jedem AMU, Outfit usw. passt. Den Lipliner nutze ich aber auch sehr gerne, wenn meine Lippen mal furchtbar trocken sind und ich sie nicht noch mit Lippenstift vollschmieren möchte. In solchen Fällen umrande ich die Lippen einfach mit dem Lipliner, was ihnen etwas mehr Kontur verleiht, und auf die Lippenmitte kommt dann ein Pflegestift. Hier sieht man nicht, dass die Lippen umrandet wurden.

Neulich flog mir dann noch ein kleines Parfümpröbchen entgegen, das ist das 'Pure Green' von Marc O'Polo. Mir gefiel der Duft schon ganz gut, benutzen konnte ich es auf jeden Fall. Das ist leider nicht bei jedem Pröbchen machbar, denn für mich unangenehme Düfte trage ich ziemlich ungerne mit mir herum. An sich würde ich aber mal sagen, dass es nichts Besonderes ist. Ich habe schon an vielen Parfüms gerochen, die diesem sehr ähnlich waren. Es ist recht frisch, eventuell leicht blumig und relativ leicht, meiner Meinung nach ein ganz guter Frühlings- und Sommerduft. Die Haltbarkeit empfand ich allerdings als nicht so stark, nach ein paar Stunden war vom Duft nichts mehr vorhanden. Soweit ich weiß, gehört es aber wohl auch eher zur günstigeren Kategorie, bei der die meisten Parfüms eher über eine geringe Haltbarkeit verfügen.

Abschließend habe ich dann noch einen Pinsel von Ebelin, welchen ich leider entsorgen musste. Allgemein fand ich den aber auch nicht ganz so gut, beim Auftrag von Foundation hat er das Produkt aufgrund der Festigkeit eher auf der Haut hin- und hergeschoben, anstatt es einzuarbeiten. Vor Kurzem habe ich ihn dann aber wiederentdeckt, und zwar eignete er sich ziemlich gut zum Verblenden von zu hart geratenen Konturen.
Die letzte Wäsche hat er dann aber leider nicht überstanden, wie man sieht. Ich habe nichts anders gemacht als sonst, und auf einmal hatte ich ein gutes Drittel der Pinselhaare in der Hand. Der noch enthaltene Rest ist ebenfalls lose, d.h. man könnte die Haare rein theoretisch so rausziehen.