31.10.2015

Aufgebraucht im Oktober!

Auch wenn ich diesen Monat nicht ganz so viel aufgebraucht habe wie beispielsweise im August oder September, kam nun wieder ein bisschen was zusammen, das ich wie gewohnt zum Monatsende kurz reviewen werde.

Vor einiger Zeit kaufte ich mir mal wieder was Neues in Sachen Gesichtsreinigung. Da entschied ich mich für die 'Cleanance Hydra'-Waschcreme von Avène.
Eigentlich ist dieses Produkt für Akne-Haut hergestellt, welche aufgrund austrocknender und irritierender Behandlung nicht noch mit aggressivem Waschzeug gereinigt werden soll. Meine Haut entspricht dem zwar nicht, allerdings war sie in letzter Zeit, oder als ich das Produkt gekauft habe, schon leicht kompliziert. Einerseits tierisch trocken, andererseits neigte sie wieder auch zu Unreinheiten, Rötungen usw. Ich dachte mir, dass dieses Produkt gründlich, aber schonend reinigen wird. Und das tat es auch - Foundation, Sonnenschutz und Co. hat es prima entfernt, allerdings blieb ein angenehmes Hautgefühl zurück. Kein Spannen, Brennen o.ä. Insgesamt fand ich es schon ziemlich gut. Vorerst werde ich es aber nicht nachkaufen, dafür gibt es noch so viele andere Produkte auf dem Markt, die ich gerne mal testen würde.

Mein Rosenwasser wurde auch mal wieder leer. Ich kaufe es immer für nicht ganz 2€ in der Apotheke und komme dann ca. 6 Wochen damit aus. Wie schon mehrfach erwähnt, mag ich es sehr gerne. Statt einem herkömmlichen Gesichtswasser nutze ich lieber dieses Produkt, da keine schädlichen Stoffe wie Alkohol etc. enthalten sind, für mich erfüllt es da den gleichen Zweck. Gesichts- bzw. Rosenwasser verwende ich, nachdem ich das Gesicht mit einem Reinigungsprodukt von Make-up und Co. entfernt habe. Mit einem Watte-Pad gehe ich dann noch mal über die Haut, damit letzte Rückstände vom Reinigungsprodukt auch wirklich runter sind. Dass es jetzt gegen Unreinheiten hilft, würde ich nicht bestätigen. Allerdings mag ich das Gefühl auf der Haut, diese fühlt sich einerseits beruhigt und andererseits auch erfrischt an.

Nachdem ich in den vorigen Monaten Massen an Masken aufgebraucht habe, war es diesen Monat lediglich ein halbes Tütchen von der 'Pure Skin'-Maske von Rival de Loop. Gerade, weil ich in den Wochen zuvor viele verschiedene Masken ausprobiert habe, wollte ich meiner Haut mal wieder etwas Ruhe gönnen. Dies passte mir auch ganz gut, da die vergangenen Wochen unheimlich stressig waren und die Zeit für Masken einfach fehlte.
Diese Maske mag ich sehr gerne, generell scheine ich mit den Masken dieser Marke ganz gut klarzukommen. Hier gefällt mir das Hautgefühl im Anschluss sehr gut - die Haut fühlt sich glatt und porentief gereinigt an, jedoch macht sie keinen ausgetrockneten Eindruck, was ich bei reinigenden Masken sehr oft habe. Meine Haut fühlt sich beruhigt an.

Noch etwas, das mich von Rival de Loop überzeugen konnte, sind die abschwellenden Augenkonturenpads. Falls ihr meine 'Aufgebraucht'-Posts der letzten Monate gelesen habt, sind euch vielleicht auch die Pads von Annemarie Börlind aufgefallen, die ich für sehr gut befunden habe, die mir für den Nachkauf jedoch zu teuer waren. Mit diesem Pads habe ich da nun endlich einen guten Ersatz gefunden, ich finde sie wirklich klasse! Sie geben der Augenpartie so einen richtigen Frische-Kick, sodass der Blick anschließend wacher erscheint. Gegen Schatten helfen sie jetzt nicht, wie ich finde, aber das erwarte ich von so einem Produkt auch nicht, da hilft dann immer noch Concealer. Auch spenden sie super Feuchtigkeit. Ich mag sie einfach...

Nachdem ich damals die Weleda 'Wohltuende Feuchtigkeitspflege' ziemlich oft nachgekauft und lange benutzt habe, wollte ich aufgrund des enthaltenen Alkohols mal auf etwas Anderes umsteigen. Ich wurde dann auf Bioderma aufmerksam und bestellte mir eine Creme, die mich vom Herstellerversprechen ansprach, und zwar die 'Sébium Hydra'-Feuchtigkeitscreme. Eigentlich ist sie für unreine Haut gedacht, sie soll jedoch intensiv Feuchtigkeit spenden, weshalb ich mich für sie entschied. Zudem war meine Haut im Sommer nicht ganz so trocken wie momentan, von daher dachte ich, dass sie was sein könnte. Ich fand sie auch tatsächlich ganz gut und passend für mich - die feuchtigkeitsspendende Wirkung konnte mich überzeugen, und wider Erwarten sorgte sie nicht für eine trockenere Haut, ablösende Schüppchen etc. Jetzt zum Herbst hin kam ich leider weniger gut mit ihr zurecht - durch die Heizungsluft wurde meine Haut generell trockener, und da war sie doch nicht mehr so ideal. Im Laufe der Stunden nach dem morgendlichen Auftragen find meine Haut auch leicht an zu glänzen, vermutlich war das einfach die natürliche Fett-/Talgproduktion, weil die Haut an sich zu trocken war. Mich störte der Geruch auch ein wenig, auch wenn der relativ dezent und auch nicht gerade unangenehm war. Die Creme werde ich aber nicht unbedingt nachkaufen.

Auch wenn L'Oréal nicht wirklich zu meinen Lieblingsmarken zählt und mich insbesondere die Haarprodukte dieser Marke immer wieder auf's Neue enttäuschen, liebe ich den AMU-Entferner für wasserfestes AMU. Ich kann mich nur wiederholen: Ich entferne mein AMU seit Jahren mit diesem Produkt und kaufe es immer wieder nach, da ich Mascara und Co. hiermit am besten abbekomme.

Noch ein Produkt, das ich nicht zum ersten Mal gekauft habe, ist die Blend-a-med 'Pro Expert' für weiße Zähne. Klar werden die Zähne durch eine Zahnpasta nicht weißer, aber deshalb habe ich sie auch nicht gekauft, sondern weil ich mal eine Probe vom Zahnarzt bekam und das Zeug dermaßen gut fand. Sie enthält so feine Körnchen und hinterlässt ein sehr sauberes und intensiv gereinigtes Gefühl im Mund, auch nach Stunden fühlt sich da noch alles 'frisch' an. Den Geschmack mag ich ebenfalls, der ist aber ganz typisch für Zahnpasta, also minzig.

Irgendwann bekam ich mal eine Handcreme von Essie zu meinem Einkauf dazu, jetzt habe ich mir morgens jeden Tag die Hände damit eingecremt. Die Nagellacke der Firma liebe ich ja bekanntlich, aber auch die Creme - 'many many mani' - konnte mich überzeugen. Wie es nun bei extrem kaputten, rissigen Händen aussieht, kann ich nicht sagen, bei 'normaler' Trockenheit empfand ich die Pflege aber als sehr gut. Die Haut wurde schön weich, und das Gefühl verschwand auch nicht schnell. Einen Fettfilm hat die Creme nicht hinterlassen.

Ein weiterer Favorit, der mal wieder leer wurde, ist der 'Ultra Dry'-Deostick von Rexona. Ich mag diese Sticks generell sehr gerne, da sie nicht erst antrocknen müssen, was bei einem Roll-on der Fall ist. Den Schutz finde ich sehr gut, weshalb ich das Produkt auch schon oft nachgekauft habe. Der einzige Nachteil, den man hat, wenn man nicht aufpasst, sind weiße Streifen auf dunklen, engen Klamotten.

Ebenfalls gut fand ich das 'Creme Smooth'-Duschgel von Nivea. An sich ist das Produkt nichts Besonderes, es reinigt eben. Mir gefällt der Geruch sehr gut, weshalb ich es mir durchaus auch mal in der Full Size kaufen würde.

Die Mildeen med (Aldi)-Waschlotion war auch schon oft in meinen 'Aufgebraucht'-Posts zu sehen. Das steht bei uns immer zu Hause rum - entweder wie hier in der rosanen Variante oder in der grünen - und wird von allen benutzt. Ich finde es als Duschgel sehr gut, da es gut reinigt und nicht austrocknet, hinzu kommt, dass es vom Duft relativ dezent und angenehm ist, sodass es einem nicht über wird.

Nun bin ich auch schon am Ende dieses Posts angekommen...
Das '2 sexy big volume'-Haarspray von Got2Be habe ich mir vor einiger Zeit mal gekauft, da ich dieses mehrfach in Favoriten-Videos gesehen habe und schließlich auch einmal ausprobieren wollte. Ich hatte zuvor bereits den dazugehörigen Ansatzschaum, den ich sehr gerne mochte um etwas Volumen zu bekommen. Haarspray nutzte ich bis dato eher um Frisuren zu fixieren, nicht um Volumen in das Haar zu bekommen. Dies änderte sich mit der Benutzung des Produkts allerdings - wenn ich meine Haare offen trage und diese mir zu platt sind, sprühe ich mir gerne ein bisschen was davon unter das Haar (entweder überkopf oder ich versuche es mir den Händen leicht in den Ansatz zu massieren - sorry für die überaus gute Erklärung), damit habe ich tatsächlich gut Volumen, welches nicht nach 20min schon wieder verschwunden ist. Als mein anderes Haarspray, das ich zum Fixieren von Frisuren nutzte, letztens leer war und ich dieses ersatzweise dafür verwendete, musste ich feststellen, dass es sich auch zum Fixieren hervorrangend eignet. Damit hält alles wunderbar. Habe das Spray bereits nachgekauft.


27.10.2015

Mini-Herbst-Lookbook

Der Herbst zeigt sich momentan ja wieder von seiner schönen Seite - es ist zwar recht kühl, dafür aber sonnig und nicht windig, also ideales Wetter für Spaziergänge durch die momentan schön bunten Laubwälder. Normalerweise bin ich absolut kein Herbst-Mensch, denn an ca. 90% der Tage ist es doch einfach nur eklig nass-kalt, sodass man sich am liebsten ins Bett verkriechen möchte.
An solchen Tagen bin ich auch einfach nur unmotiviert und nicht besonders gut drauf, weshalb ich mir da nie sonderlich viele Gedanken um mein Outfit mache. Da ziehe ich dann morgens das Nächstbeste aus dem Schrank, das mir warm genug vorkommt.
Outfit-Posts habe ich diesen Herbst nicht gar nicht - abgesehen von dieser Ausnahme - veröffentlicht. Erstens war mir nicht danach besagte 'Ergebnisse' in zusätzlich furchtbaren Lichtverhältnissen abzulichten, zweitens war ich nach der Arbeit auch immer einfach nur fix und fertig und wollte schnellstmöglich in Jogginghose und Co. schlüpfen.

Im Moment habe ich allerdings frei, zudem spielt das Wetter mit, deshalb sind nun mal drei Outfit-Fotos der letzten Tage entstanden.
entstanden...

Dieses Outfit trug ich letztens, als ich mich abends mit meinen Mädels in einer Bar getroffen habe. Das Foto habe ich heute nachträglich gemacht, leider fiel mir dabei auf, dass sich das Hemd nach der Wäsche scheinbar um einige Zentimeter verkürzt hat. Schade, mir gefiel es mit einer (transparenten) Strumpfhose eigentlich ziemlich gut. Nun wird es in Zukunft dann aber wohl doch mit einer blickdichten Leggings getragen werden müssen...
Schwarz geht im Herbst immer, besonders in Kombination mit etwas Weinrotem. Dies sind wohl auch die Farben, die ich derzeit einfach am meisten trage. Aus dem Grund entschied ich mich hier für meine weinrote Jacke, die ich im Moment echt abgöttisch liebe. Leider hatte ich anfangs kein besonderes Glück mit ihr - ich erkreiselte das gute Stück in einem angeblich 'sehr guten' Zustand. Als ich sie dann nach dem Öffnen des Pakets anprobierte, musste ich erst mal unter die Dusche hüpfen, so sehr stank das Teil. Ich erhoffte mir, dass sie in der Reinigung etwas damit anfangen konnten, aber dem war leider nicht so. Ich dachte schon, ich könnte sie direkt in den Müll werfen, letztendlich bekam ich auf Kleiderkreisel dann jedoch noch gute Tipps, sodass sie wieder wie neu war. Ich mag den Schnitt einfach total, insgesamt gefällt mir an ihr alles. Ok, sonderlich warm hält sie jetzt nicht, weshalb sie eher für die aktuellen Tage geeignet ist, aber dafür habe ich noch genügend andere Jacken.

Hemdkleid: Zara, Jacke + Schuhe: Primark, Tasche: Mango, Armbänder: Primark, Ring: Six 


Hier hätte ich dann mal eine Ausnahme, denn es ist weder was Schwarzes noch was Weinrotes enthalten. Auch das Kleid erkreiselte ich mir im Sommer, in der Hoffnung es im Herbst endlich anziehen zu können. Das Muster und die Farben fand ich dafür einfach perfekt. Letztendlich hatte ich es dann heute zum ersten Mal an, als ich zu Ikea gefahren bin. Für die Arbeit sind Kleider aber auch einfach nichts, und was Anderes habe ich in letzter Zeit kaum gemacht.
Da es heute nicht so kalt ist bzw. ich mich ohnehin eher drinnen aufgehalten habe, konnte ich meine beige Wildlederjacke nochmal wieder hervorkramen. Irgendwie gefiel mir auch keine meiner anderen Jacken dazu, ich hätte höchstens noch einen beigen Kurzparka gehabt, aber hätte auch komisch ausgesehen. Die Tasche habe ich mal nicht mit abgelichtet, da sie schwarz war und alles andere als gut dazu passte. Aber auf Braun-Beige-Kombis bin ich diesbezüglich nicht so ausgerichtet.

Kleid + Jacke + Schuhe + Kette + Schal (oder gleich alles): H&M, Ring: Six


Zu guter Letzt habe ich noch ein Outfit, das ich zum Spaziergang anhatte. Natürlich habe ich auch hier was Erkreiseltes dabei, und zwar den Pulli. Ich wollte für den Herbst unbedingt noch etwas in diesem Rostbraun haben, da die Farbe wunderbar in den Herbst passt. Meine Lieblingsfarbe ist sie zwar nicht, aber in gewissen Kombinationen gefällt sie mir, außerdem bringt sie mal etwas Abwechslung rein. Außerdem sagt mir der lockere Schnitt zu. Auf der Suche nach passenden Schuhen in meinem Schrank entdeckte ich dieses Paar, das ich gar nicht mehr so wirklich auf dem Plan hatte. Ich musste jedoch feststellen, dass sie farblich sehr gut zum Pulli passten. Ebenfalls gefiel mir eine mittelblaue Jeans sehr gut dazu. Auch wenn viele der Ansicht sind, dass man schwarz und braun niemals kombinieren sollte, würde ich dem nicht unbedingt zustimmen. Ok, ein dunkles Braun gefällt mir zu schwarzen Sachen absolut nicht (siehe Taschen-Beispiel vom vorigen Outfit), aber ein helles Braun mag ich mit Schwarz kombiniert ganz gerne leiden. Deshalb habe ich hierzu auch meine schwarze Lederjacke getragen.

Pulli: H&M, Jeans: Vero Moda, Schuhe: H&M Premium, Ringe: Forever 21, Kette: Primark 


23.10.2015

khaki Jumpsuit [Herbst-Outfit]

Als im Sommer der H&M-Herbstkatalog rauskam, gefiel mir ein khakifarbener Jumpsuit besonders gut. Diesen gab es auch in geblümt, auch der sagte mir zu, jedoch hielt ich den khakifarbenen für leichter zu kombinieren.
Bestellen wollte ich ihn mir jedoch nicht, 25€ war er mir dann doch nicht wert... Schließlich hatte ich das Glück und konnte ihn für wesentlich weniger Geld erkreiseln.

Ich habe ihn dann letztens auch direkt mal angezogen, allerdings zu einem Zeitpunkt, als wir noch schöneres Herbst-Wetter hatten, Ende September müsste das gewesen sein. Da schien die Sonne, es war einigermaßen windstill, und die Temperaturen waren genau richtig, sprich weder zu kalt noch zu warm.

Obwohl ich bisher nie ein Freund von kurzen Hosen über Strumpfhosen war, gefällt es mir bei diesem Teil doch relativ gut. Irgendwie ist dieser Jumpsuit weniger was, das ich im Sommer mit nackten Beinen tragen würde - da würden mich die langen Ärmel viel zu sehr stören.

Da der Ausschnitt relativ groß ist, fand ich eine Statementkette ganz passend und entschied mich für diese goldene mit weißen Blumen.
Außerdem konnte ich ein Paar meiner Lieblingsschuhe gut dazu tragen, ich fand sie passender und schöner als flache dazu. Für draußen nahm ich dann meinen Flausch-Cardigan mit und zudem einen Schal mit Hahnentritt-Muster.


Jumpsuit + Kette: H&M, Cardigan + Schuhe + Tasche + Ring: Primark, Schal: No Name 

10.10.2015

Meine MAC-Lippenstifte

Schon lange wollte ich einen besitzen, bis ich mir vor ein paar Jahren meinen ersten MAC-Lippenstift zulegte. Zwischendurch kaufte ich dann zwar gerne noch andere Lippenstifte, mittlerweile sind meine meisten allerdings von MAC, da ich sie einfach wahnsinnig gerne mag, auch wenn ich da noch Unterschiede machen würde.



Deshalb wollte ich heute mal meine kleine Sammlung bzw. die einzelnen Farben und verschiedenen Finishes einmal vorstelle.
Generell findet man bei mir eher alltagstaugliche, dezente Farben - dunkle und knallige Töne gefallen mir an mir einfach nicht so gut.


Cremesheen 

Mit diesem Finish bin ich persönlich nicht ganz so zufrieden, da ich es als etwas 'schwieriger' bezeichnen würde. Die Textur ist, wie der Name schon sagt, cremig. Dies sorgt auf meinen Lippen leider auch dafür, dass das Produkt nicht stundenlang dort bleibt, wo es aufgetragen wurde, weshalb ich hierunter gerne einen Lipliner verwende. Dennoch bleibt es nicht aus, dass sich die Farbe im Laufe der Zeit ein wenig in die Lippenfältchen verkriecht. Deshalb achte ich hier immer darauf, dass sich meine Lippen in einem sehr guten Zustand befinden und nicht gerade sehr trocken sind.
 Nun habe bzw. hatte ich zwei Lippenstifte mit diesem Finish, werde in Zukunft jedoch keinen davon mehr kaufen, da ich mit anderen MAC-Lippenstiften einfach wesentlich bessere Erfahrungen machen durfte.
Die Deckkraft würde ich als relativ hoch bezeichnen.

Schon sehr lange in meiner Sammlung befindet sich 'Creme Cup'. Die Farbe liebe ich wirklich sehr, weshalb ich auch über das Finish ein wenig hinwegsehen kann. Es ist ein blasses Altrosa, würde ich mal sagen. Gerade im Herbst benutze ich diesen Farbton gerne, wenn ich mal etwas Helleres auf den Lippen haben möchte. Im Sommer mag ich den Farbton weniger, zumal ich ihn an gebräunter Haut auch schnell nicht mehr leiden mag.


Mein anderer 'Cremesheen'-Lippenstift war 'Shy Girl'. Ich habe bereits mehrfach gehört, dass dies ein sehr unkomplizierter Nudeton sei, der mit etlichen Hauttönen harmoniert. An mir hingegen fand ich ihn furchtbar. Mir hatte er einen zu starken Orangestich, was mich eher krank aussehen hat lassen. Hier würde ich definitiv nicht von einer Farbe sprechen, die jedem steht. Mal abgesehen davon fand ich das 'Gekrieche' des Produktes schlimmer als bei 'Creme Cup', bei Nude fällt es meiner Meinung auch sehr schnell auf, wenn sich der Lippenstift unschön absetzt. Dieser Lippenstift hat mich nach kurzer Zeit in meinem Kosmetikköfferchen leider wieder verlassen müssen.



Lustre


Das 'Lustre'-Finish mag ich persönlich recht gerne, auch wenn ich 20€ dafür schon als stolzen Preis bezeichnen würde. Letztendlich ist die Haltbarkeit hier nicht so überragend, dafür mag ich das Tragegefühl sehr gerne. Auch sie sind etwas cremiger, allerdings würde ich sie nicht als rutschig bezeichnen. Sie sind relativ sheer, d.h. die Deckkraft fällt eher gering und mit leichtem Glanz aus. Ich finde, dass die Lippen damit optisch immer sehr gepflegt wirken. Ich nutze diese Lippenstifte auch gerne, wenn meine Lippen etwas trockener sind.

'Flamingo' besitze ich erst seit wenigen Monaten, den Sommer über war er jedoch mein absoluter Liebling. Er gibt den Lippen eine wunderschöne, frische Tönung, die ich als peach-rosa bezeichnen würde. Für den Sommer finde ich diese Farbe ideal, da sie einerseits einfach 'sommerlich' aussieht, wie ich finde, andererseits aber auch nicht zu auffällig ist.

Ähnlich ist es mit 'Cut A Caper', welcher, soweit ich weiß, nicht mehr im Handel erhältlich ist. Keine Ahnung, ob der mal in einer LE war... Im Grunde genommen ähnelt er 'Flamingo' aber schon sehr, auch dies ist ein Peach-Ton, allerdings ist der Unterton hier weniger pinklastig, sondern geht ganz minimal ins Orange. Dennoch ist er nicht zu orangestichig, sodass ich ihn gut tragen kann.

Bisher noch nicht oft benutzt habe ich 'Plink!', welcher aber auch erst seit Kurzem bei mir ist. Dieser enthält einen ganz feinen Schimmer, welcher den Lippenstift leicht metallisch aussehen lässt. Ich finde es jedoch nicht so extrem, wie es bei den Schimmer-Labellos ist (die ich nie mochte). Er hellt die Lippen optisch ein wenig auf und könnte auch für ein Gloss durchgehen, jedoch ist er nicht zu glossig, denn das mag ich nicht so. Mir gefällt er ganz gut, wenn ich die Augen mal stärker betone und meine Lippen nur leicht schminken möchte.


Matte

Ich mag die matten Lippenstifte von MAC sehr gerne. Schließlich bin ich nicht unbedingt ein Freund von Glanz auf den Lippen, nur einen leichten - wie beim 'Lustre'-Finish z.B. - mag ich hin und wieder ganz gerne. Der matte Look gefällt mir einfach extrem gut.
Was mich hier u.a. überzeugt, ist die Haltbarkeit, die Lippenstifte bleiben trotz Essen/Trinken schon einige Stunden auf den Lippen. Zudem verrutschen sie nicht, kriechen in die Fältchen o.ä. Die Deckkraft würde ich als hervorragend bezeichnen.
Allerdings kann es durch die trockene Textur schnell passieren, dass trockene Stellen betont werden bzw. dass es ein wenig auf den Lippen spannt. Demnach würde ich die Lippenstifte nicht unbedingt tragen, wenn die Lippen gerade sehr trocken sind.


'Velvet Teddy' ist wohl der MAC-Lippenstift, um den derzeit der größte Hype herrscht. Zumindest taucht er immer wieder in Favoriten, Herbst-Tutorials usw. auf. Momentan trage ich ihn auch wieder sehr gerne, auch für meinen Geschmack ist es ein idealer Herbst-Ton. Klar, dunkle Rot- und Beerentöne passen da auch gut, aber wie schon erwähnt, sind dieser eher weniger was für mich, gerade im Alltag.
Von dieser Farbe höre ich immer wieder, dass er einfach jedem stehen würde. So ganz würde ich dem jetzt nicht zustimmen - er dürfte zwar vielen stehen, anderen aber auch gar nicht. Es ist ein bräunlicher Nudeton mit einem minimalen Rosenholz-Einschlag, da müsste man einfach mal sehen, ob das zum Hautunterton passt. Für etwas dunklere Hauttypen stelle ich ihn mir als einen sehr schönen Nudeton vor, der die Lippen ein wenig zurücknimmt. Bei normal-heller Haut wie meiner, gefällt er mir jedoch auch ganz gut. Hier betont er die Lippen schon leicht bzw. verleiht ihnen ein wenig mehr Kontur. Da die Farbe an sich recht dezent ist und weder zu rosa- oder orangestichig ist, lässt er sich auch zu so ziemlich jedem Outfit und restlichen Make-up tragen.


'Please me' mag ich ebenfalls sehr gerne, hierbei handelt es sich um einen Rosenholzton mit stärkerem Rosa-Einschlag. Ich denke, dass er bei heller bis mittlerer Hautfarbe passend ist, zu gelbstichig sollte der Hautunterton für ihn wohl nicht sein, da er sich mit der Hautfarbe sonst 'beißen' könnte.
Aufmerksam geworden bin ich auf ihn durch Shirin David, die mal meinte, dass sie ihn meistens tragen würde. Bei ihr gefiel mir die Lippenfarbe einfach immer sehr gut. Und an mir mag ich ihn ebenfalls.


Satin

Kommen wir mal zu meinem allerallerliebsten Finish, dem 'Satin'-Finish. Dieses finde ich einfach perfekt, wobei es vielleicht auch an diesen beiden Lippenstiften liegt. Ich hatte damals mal den 'Myth', einen ganz hellen Nudeton, der mir einfach zu trocken war. 
'Satin' scheint wohl die Vorstufe von den matten Lippenstiften zu sein, denn an sich sehen sie auch relativ matt auf den Lippen aus. Nur eben nicht ganz so matt, wie die mit dem 'Matte'-Finish. 
Die Haltbarkeit konnte mich hier noch ein kleines Bisschen mehr überzeugen, selbst am Abend beim Abschminken habe ich da noch Reste vom Morgen am Watte-Pad. Auch die Deckkraft ist sehr gut. Ich würde sie zwar eher als etwas trockener bezeichnen, eine Austrocknung der Lippen durch sie konnte ich jedoch nicht wahrnehmen. Auch kann ich sie tragen, wenn meine Lippen mal nicht megaweich sind, da sie mit trockeneren Stellen auch ganz gut klarkommen, ohne dass diese betont werden. 

'Faux' kaufte ich mir vor einigen Monaten in Kopenhagen, und seitdem benutze ich ihn ständig. Auch dies ist ein Nudeton mit einem Rosenholz-Einschlag, ähnlich wie 'Velvet Teddy', nur in etwas heller und weniger bräunlich. Ich benutze ihn so gerne, da er einfach zu allem passt und schön dezent für den Alltag ist, trotzdem betont er die Lippen leicht, indem er etwas mehr Ebenheit und Kontur verleiht.

Genau so gerne benutze ich auch 'Brave'. Dieser war zuvor der Lippenstift, zu dem ich immer gegriffen habe, wenn kein anderer so richtig zum Outfit passte oder ich nicht wusste, welchen ich sonst nehmen sollte. Diesen benutze ich allerdings lieber im Herbst/Winter, da er minimal dunkler als 'Faux' ist. Ich würde eher hier sagen, dass es eine Farbe ist, die (so gut wie) jedem steht.
Insgesamt liebe ich aber beide sehr und könnte gar nicht sagen, welchen ich lieber mag. Eins ist aber klar, und zwar, dass dies meine absoluten Lieblingslippenstifte sind. 


Frost

Vor gar nicht allzu langer Zeit zog ein Lippenstift mit dem 'Frost'-Finish bei mir ein. Dieses Finish interessierte mich nie sonderlich, ich habe mir aber auch nie wirklich die Mühe gemacht, mich großartig mit diesem zu beschäftigen. Irgendwie verband ich es mit einem starken Schimmer, keine Ahnung weshalb. 
Ich habe jetzt natürlich keinen Vergleich zu anderen Lippenstiften mit diesem Finish, bei meinem ist aber nur ein minimaler Schimmer/Metalliceffekt enthalten, den man gar nicht wirklich wahrnimmt. 
Der Lippenstift ist weder zu cremig noch zu trocken, rutschig oder sonstwas. Ich würde ihn einfach als 'ganz normal' bezeichnen, so wie die meisten Lippenstifte sind. Demnach ist er keine Besonderheit, wie ich finde, und vergleichbar mit anderen, die z.B. in der Drogerie erhältlich sind. Die Haltbarkeit und Deckkraft würde ich als mittelmäíg einstufen. Gut finde ich ihn durchaus, aber eben austauschbar. 

Die Farbe, die ich besitze, ist 'Angel'. Dies ist ein helleres Rosa, das für jedoch nicht zu hell ist. Es geht eher ins Altrosa und erscheint mir weniger 'frisch', weshalb ich die Farbe eher im Herbst/Winter mag.  Für etwas dunklere Haut mag das vielleicht nichts mehr sein, auch bei einem gelbstichigen Unterton stelle ich mir den Lippenstift nicht ganz so passend vor. Ich trage ihn gerne zu etwas kräftigeren AMUs und eben zu Kleidung, die mit dem Farbton harmoniert. 


Welche sind eure liebsten MAC-Lippenstifte? Oder welche Lippenstifte mögt ihr generell?


Ich denke, ich werde in den nächsten Wochen nochmal einen Post mit meinen anderen Lippenstiften bzw. sonstigen Lippenprodukten veröffentlichen.




01.10.2015

Aufgebraucht im September



Wie man sieht, wurde es im September auch nicht gerade weniger mit aufgebrauchten Produkten. Vieles stand angebrochen mit dem letzten Rest herum und musste mal leergemacht werden, zwischendrin waren dann noch ein paar altnbekannte Favoriten dabei, zudem habe ich immer noch einige Pröbchen rumfliegen.

Da es nun wieder kälter ist und ich hier drinnen permanent am Frieren bin, liebe ich es wieder mich abends in die heiße Wanne zu begeben. So konnte ich auch mein geliebtes Pflegeölbad 'Mandelblüten Hautzart' von Kneipp verwenden, das ich wirklich gerne mag. Es pflegt meine Haut wunderbar, sodass diese am nächsten Tag noch sehr weich ist. Abgesehen davon liebe ich den Duft, welchen ich nicht wirklich beschreiben kann. Ich sag immer, dass ich mir Mandelblüten so vorstelle...

Im letzten Jahr bekam ich mal dieses Pflege-Schaumbad von Litamin zugeschickt. Es nennt sich 'Orientalische Duftoase', was ich auch hier treffend finde. Der Geruch ist zimtig und für meinen Geschmack auch etwas männlich, insgesamt finde ich den Duft aber sehr gut geeignet für den Herbst, er hat was Warmes und Kuscheliges an sich. Dass das Produkt gepflegt hat, würde ich jetzt nicht behaupten, schließlich ist es auch nur ein Schaumbad. Allerdings würde ich es nicht als austrocknend bezeichnen, was ich bei solchen Produkten schon oft hatte.

Der Duft des Badesalzes 'Red Love' mit Kokos und Pfirsich von Balea gefiel mir zwar sehr, sehr gut, allerdings war der auch nur intensiv wahrnehmbar, solange das Produkt noch nicht im Wasser war. Dieses verfärbt sich rot, nur der Duft verfliegt dann leider sehr schnell, sobald man in der Wanne sitzt, was ich etwas schade fand. Demnach würde ich es mir nicht nachkaufen.

Schon besser fand ich da das Sprudelbad von Dresdner Essenz. Die Verpackung habe ich leider so blöd abgerissen, dass die Duftrichtung nicht mehr komplett lesbar ist, auf jeden Fall ist es aber was mit Exotik. Es riecht schon exotisch, blumig, frisch, aber trotzdem irgendwie sinnlich, alles in allem ein toller Duft meines Erachtens nach. Wie der Name schon verrät, sprudelt es, wobei ich mehr Sprudel erwartet hätte. Auch wenn es jetzt keine pflegenden Eigenschaften besaß, würde ich es mir durchaus mal wieder kaufen.

Neben dem Ölbad von Kneipp konnte ich auch die Körpermilch 'Mandelblüten Hautzart' wieder hervorkramen. Die riecht genau so toll und konnte mich ebenfalls überzeugen. Sie ist ein wenig reichhaltiger, wenn auch nicht das reichhaltigste Produkt auf dem Markt. Einen Tag lang war meine Haut zumindest super weich und geschmeidig. Ich würde sie mir jederzeit wieder kaufen.

 Nachdem ich in den letzten Monaten schon weitere Duschgele von The Body Shop leerte, folgte nun mein letztes, und zwar das mit Himbeere. Ich mochte den Geruch sehr gerne, gerade im Sommer. Auf Dauer wurde er mir dann jedoch schnell über, weshalb ich immer gewechselt habe. Nachkaufen werde ich es wohl nicht, da es sich meiner Meinung nach um ein durchschnittliches Duschgel handelt, wofür ich gerne möglichst wenig ausgebe.

Dann brauchte ich nun das Duschgel 'Pochendes Herz' von Balea aus der '20 Jahre Balea'-Kollektion auf. Auch dieses war ein durchschnittliches Duschgel, das seinen Zweck der Reinigung gut erfüllen konnte. Der Geruch war eher süßlich-fruchtig, aber unangenehm fand ich ihn nicht, obwohl das sonst eher weniger meine Richtung ist.

Über Sommer besonders gerne geduscht habe ich mit dem 'Frangipani & Oil'-Duschgel von Nivea. Ich liebte den Geruch einfach, besonders wenn es warm war, erfrischte er mich sehr. Den würde ich eher als blumig-frisch bezeichnen mit einem 'sauberen' Touch. Ich könnte mir durchaus vorstellen, mir das Produkt im kommenden Sommer nachzukaufen.
Es trocknete meine Haut nicht aus, so einen großen Effekt scheinen die enthaltenen Ölperlen jedoch wohl nicht zu haben.

 Neben dem vorigen Duschgel habe ich auch die Aroma-Pflegedusche 'Lebensfreude' von Kneipp sehr gerne benutzt, wenn es warm war. Auch dies ist eher ein frischer Duft mit einem Zitruseinschlag, mich erinnert er an die gelben Nimm2-Bonbons. Dass das Produkt meine Stimmungslage gehoben hat, was das Duschgel angeblich tun sollte, würde ich nicht bestätigen, aber es ist schon ein 'Gute-Laune-Duft', würde ich mal sagen.
Generell mag ich die Duschprodukte von Kneipp, da sie gut reinigen und schön mild bzw. nicht austrocknend sind.

Ähnlich gut fand ich auch die Cremedusche 'Sinnliche Verführung' von Kneipp. Sie ist mit Feigenmilch und Arganöl, den Duft find ich sehr angenehm, jedoch ist das für mich eher was für die kältere Jahreszeit.

Das Rasiergel von Isana zeigte ich bereits mehrfach in meinen 'Aufgebraucht'-Posts, nun habe ich mal den Rasierschaum 'Sensitiv' getestet. Auch den mochte ich sehr gerne, das Rasieren gelang damit super. Ich hatte an den Schaum keine allzu hohen Erwartungen, aber die Konsistenz war doch sehr schön und nicht, wie anfangs erwartet, pappig.

Eine angebrochene Flasche vom Autan-Mückenschutz habe ich diesen Sommer geleert, mehr Mückenschutz benötigte ich auch gar nicht. Wie schon sehr oft erwähnt, liebe ich ihn einfach, da er mir Mücken, Zecken, Bremsen und das ganze Zeug schön vom Leib hält. Es riecht zwar nach Mückenschutz, ich finde den Geruch jedoch trotzdem sehr angenehm.

Über die Seife von Kiona (Aldi) habe ich auch schon mehrfach was geschrieben. Wie gesagt, benutze ich die immer, da mit ihr super klarkomme und sie sehr günstig ist. Dieses Mal wurde mal wieder die Sorte 'Milch & Honig' leer.

Das 'Oil Repair Shampoo' von Balea Professional fand ich sehr gut, dieses war auch nicht meine erste Tube. Im Endeffekt war es jetzt nichts Besonderes, ein ganz normales Shampoo eben. Es hat meine Haare gereinigt, sie nicht beschwert oder ausgetrocknet. Nachkaufen würde ich es durchaus wieder, aber vorerst muss ich meine ganzen Vorräte aufbrauchen.

Als ich mir letztens Haarprodukte erkreiselte, bekam ich ein paar Proben von Paul Mitchell dazu. Von der Marke wollte ich irgendwann eh mal etwas kaufen, von daher freute mich diese kleine Überraschung sehr.
Dabei war u,a, das Shampoo und der Conditioner aus der 'Strength'-Serie. Diese Serie sprach mich zuvor nicht an, mit den Produkten kam ich jedoch gut zurecht, Kaufen würde ich sie mir jedoch trotzdem nicht, ich hatte schhon bessere Produkte. Meine Haare waren auf jeden Fall sehr weich und auch wahnsinnig glatt, sodass ich von mehreren Personen gefragt wurde, ob ich meine Haare geglättet hätte, obwohl meine Haare von Natur aus glatt sind. Der Geruch war recht dezent und angenehm.

Die 'Moisture'-Serie hingegen war interessant für mich, hier hielt ich einen Kauf für möglich. Hier hat sich nach der Anwendung dann jedoch herausgestellt, dass ich diese Produkte nicht kaufen werde. Für mein Haar waren sie einfach ziemlicher Durchschnitt, da kann ich genau so gut jedes billige Drogerieshampoo nehmen. Die Haare fühlten sich weder besonders gut noch schlechter an als sonst. Gestört hat mich hier der Geruch, der erinnerte mich an Kloreiniger.

Genau so wenig überzeugend fand ich die 'Oatmeal & Honey'-Haarmaske von Tigi Catwalk. Shampoo und Conditioner aus der Serie fand ich zwar ganz gut, hier war ich aber fast eher enttäuscht. Meine Haare fühlten sich relativ hart an, hinzu kam, dass sie trotz gründlichen Ausspülens sehr schnell strähnig wurden und platt am Kopf angeklatscht waren.

Mal wieder wurde die Listerine-Mundspülung 'Total Care' leer, welche ich seit einiger Zeit immer wieder nachkaufe, da ich sie als sehr effektiv empfinde. Ich habe einfach das Gefühl, dass alles richtig sauber ist, und das auch auf längere Zeit.

Zunächst war ich von dem 'Ultra Sensitive'-Waschgel von Balea Med nicht so begeistert, was sich im Laufe der Zeit jedoch änderte. Mich störte, dass es nach dem Waschen etwas in den Augen brannte. Komischerweise war dies nicht nach jedem Waschen der Fall, im Laufe der nächsten Wochen trat es nur vereinzelt auf. Es war auch kein richtiges Brennen, es war eher leicht unangenehm. Darüber kann ich aber hinwegsehen, denn ansonsten fand ich es prima. Es reinigte mein Gesicht sehr gründlich und entfernte Foundation und Co. problemlos. Auch trocknete es meine Haut nicht aus oder ließ sie spannen. Es ist geruchsneutral und enthält keine reizenden Duftstoffe o.ä. Ich würde es mir durchaus mal nachkaufen.

Als vor wenigen Jahren der Hype um das Bioderma 'Sensibio H2O' aufkam, sprach es mich erst einmal nicht wirklich an, da ich nicht wusste, was ich mit einem Mizellenwasser sollte. Je mehr drüber gesprochen wurde, desto interessanter wurde es dann doch für mich. Als 'L'Oréal dann einen angeblichen Dupe rausbrachte, kaufte ich mir diesen. Ich nutze das Produkt fortan um Foundation und Puderprodukte zu entfernen, bevor es mit einem Waschgel an die gründlichere Reinigung ging.
Für den Zweck habe ich diese Probe nun auch genutzt und muss ganz ehrlich sagen, dass ich keinen großartigen Unterschied feststellen konnte. Wasserfestes AMU hat es mir nicht entfernen können. Ansonsten benutze ich mittlerweile eh lieber ein Waschgel, das auch Foundation und Co. entfernt, weshalb der Schritt mit dem Mizellenwasser eher überflüssig für mich ist.

Mal wieder habe ich auch ein paar Masken benutzt.
Die 'Mineral & Heilerdemaske' von Salthouse scheint nicht schlecht zu sein, für meine Haut war sie jedoch nicht so gut geeignet. Diese war im Anschluss ziemlich ausgetrocknet, das Produkt würde ich also eher bei unreiner Haut empfehlen, die nicht zu trocken ist. Auch wenn die Maske eher austrocknend wirkte, war sie angenehm auf der Haut und reizte nicht, trotz Trockenheit hatte ich anschlließend eher ein beruhigtes Gefühl.
Von Schaebens hatte ich dann ebenfalls eine reinigende Maske, die ich ganz ok fand. Die von Merz Spezial mag ich da auf jeden Fall lieber, da sie eine weichere, weniger trockene und dafür stärker gereinigte Haut hinterlässt. Nachkaufen würde ich demnach also eher die von Merz Spezial.
Von Luvos benutzte ich letztens eine Feuchtigkeitsmaske, die mir sehr gut gefiel. Ich hatte bereits eine anders aussehende und anders riechende Feuchtigkeitsmaske dieser Marke (ich weiß nicht, ob sie die Rezeptur und das Design verändert haben oder es tatsächlich zwei davon gibt), die ich genau so toll fand. Die Maske ist leicht bräunlich und erinnert aufgetragen an eine dicke Foundation-Schicht, die feuchtigkeitsspendene Wirkung konnte mich jedoch echt überzeugen. Die Haut war anschließend sehr weich und fühlte sich einfach gut an. Die Maske würde ich wieder kaufen.
Überhaupt nicht begeistert war ich von der Feuchtigkeitsmaske von Balea, die angeblich erfrischen und für trockene Haut geeignet sein soll. Die hat bei mir einfach überhaupt nichts bewirkt.
Die 'Hautglättende Maske' von Merz Spezial ist auch kein Nachkaufprodukt für mich, da ich auch keinen besonders großen Effekt gemerkt habe. Die Haut war zwar minimal weicher, aber da hatte ich schon bessere Produkte.

Als ich 2014 mal eine Bestellung bei Yves Rocher aufgab, war auch das 'belebende Spray' mit Grapefruit dabei. Für dieses hatte ich erst keine wirkliche Verwendung, denn eigentlich ging ich davon aus, dass es ein Bodyspray ist. Letztendlich war es 'nur' Wasser, das dezent nach Grapefruit roch. Diesen Sommer nutze ich es aber gerne zur Erfrischung zwischendurch, beispielsweise um meine Haut etwas zu kühlen, wenn ich in der Sonne lag. Auch zum Fixieren des Make-ups eignete sich das Spray ziemlich gut, was ich beim letzten Rest festgestellt habe. Trotzdem werde ich es wohl nicht wieder kaufen, bisher kam ich auch ohne Fixierung aus.

Endlich ist das Teil mal leer! Das 'All about eyes serum' von Clinique habe ich nun gute 1,5 Jahre täglich verwendet, und irgendwie wurde der Inhalt einfach nicht weniger. Gekauft hat sich das Produkt ursprünglich meine Mutter, die jedoch keinen Effekt feststellen konnte, somit landete es bei mir. Ich kann mich allerdings nur anschließen, überzeugen konnte es auch mich nicht. Die Spitze bzw. Kugel war schön kühl, eine abschwellende Wirkung konnte ich jedoch nicht wahrnehmen. Sobald das Produkt eingezogen war, hatte ich auch nicht mehr das Gefühl, dass sich da pflegetechnisch etwas tut. Trockene Stellen kamen schnell wieder zum Vorschein. Ähnliche Produkte gibt es ja auch von deutlich günstigeren Drogeriemarken, die dürften es genau so tun, denke ich.

Obwohl ich die Mascaras von Catrice bisher immer recht gerne mochte, war die 'Lash Extension' eher ein Flop für mich. Es handelt sich um eine Volumenmascara, welche mir allerdings lediglich Fliegenbeine gemacht hat. Nach einer Weile hatte ich immer das Gefühl, dass meine Wimpern hängen. Auch sind in der Mascara feine Härchen enthalten, die einen 'Lash extansion'-Effekt hervorrufen sollen. Nicht selten hatte ich diese kleinen Härchen im Auge (können auch Klümpchen von der Mascara gewesen sein), was ich ziemlich unangenehm fand.

Als ich letztens nach Langem mal wieder Eyeliner benutzen wollte, merkte ich, dass die der 'Eyemazing Liner' von Manhattan überhaupt keine Farbe mehr abgab. Er war eingetrocknet, was mich aber nicht wunderte, schließlich wurde er im Dezember zuletzt verwendet, und selbst da war er schon nicht mehr so einfach im Auftrag, nachdem ich auch da die vorigen Monate auf Eyeliner verzichtete. Demnach darf er jetzt auch reif für die Tonne sein.
Früher mochte ich ihn aber sehr gerne, da ich damit präzise arbeiten konnte und er nicht im Laufe der Zeit verschmierte oder abstempelte.

Das 'Nearly Nude'-Make-up von P2 fand ich ganz gut, aber würde es nicht nachkaufen. Leider hat es trockene Stellen bei mir gelegentlich etwas betont, ansonsten gefiel mir die Foundation ziemlich gut. Die Deckkraft war nicht so stark, also eher was für normale bis Haut mit leichten Unebenheiten. Sie sah auch sehr 'nude' aus, d.h. man sah nicht, dass Foundation getragen wurde (abgesehen von den trockenen Stellen, was bei anderen Foundations jedoch weitaus schlimmer sein kann). Für den Preis ist es meiner Meinung nach ein gutes Produkt.

Ich habe die BB-Creme von Catrice wirklich gerne benutzt, nur leider wurde sie aus dem Sortiment genommen. Deshalb sah ich mich auch nach einem ähnlichen Ersatz um und versuchte es mal mit dieser von Essence. An sich war ich zunächst sehr zufrieden, meine Haut sah eben, gesund und sehr natürlich aus. Soweit fand ich sie gut, wären da nicht diese kleinen Pickelchen aufgetaucht. Ich setzte die BB-Creme ab, testete sie einige Zeit später erneut, und wieder tauchten Pickelchen auf. Beim dritten Mal war es genau so, weshalb sie nun leider weg muss.

Wie man sieht, hat der Rougepinsel von Ebelin so einiges mitgemacht. Besonders gut fand ich ihn nie, und im Vergleich zu meinen anderen Pinseln würde ich ihn als ziemlich schlecht bezeichnen. Mit hatte er zu wenig Widerstand, die Borsten waren plastikähnlich und bogen beim Auftragen des Rouges nach außen. Hinzu kam, dass er die ganzen Jahre über immer wieder ausblutete, wenn ich ihn gewaschen habe.