30.04.2015

Aufgebraucht im April!

Monatsende, also zeige ich heute mal wieder meine aufgebrauchten Produkte. Der April ging wahnsinnig schnell vorbei - das schreibe ich eigentlich jedes Mal. Nicht zuletzt liegt dies wohl daran, dass ich endlich mal fast 3 Wochen entspannen konnte und einem diese Zeit ja eh immer viel schneller vorkommt. Das erste Mal nach 1,5 Jahren, wo ich meine Ferien nicht mit Schulkram verbringen durfte und den Rest der Zeit arbeiten musste. Das tat auch mal ganz gut, aber leider kam der Alltagsstress vieeeel zu schnell wieder.

Aufgebraucht habe ich im April wieder etwas mehr als im März, wo ich kaum was zeigen konnte.
Hauptsächlich ist der Grund dafür, dass ich meine ganzen 'Beauty'-Schränke und -Schubladen mal wieder ordentlich aufgeräumt habe. Dabei fiel mir so das ein oder andere in die Hand, z.B. Proben, was ich dann doch mal wieder hervorholte um es zu benutzen. 

Das Reinigungsmousse von Balea habe ich bereits einmal auf meinem Blog erwähnt. An meiner Meinung hat sich seitdem nicht mehr viel geändert. Einerseits fand ich das Produkt, andererseits gibt es einen Grund, aus dem ich das Produkt nicht nachkaufen werde. Was ich mochte, war auf jeden Fall die Konsistenz. Eine kleine Menge genügte und schäumte gut auf. Nach dem Waschen bzw. noch während des Abwaschens merkte man, dass die Haut sehr sauber wurde. Hinterlassen hat das Produkt kein trockeneres Hautgefühl als andere Produkte, die ich so benutze. Eine Pflege konnte ich nicht wahrnehmen, was eine Reinigung für meinen Geschmack aber auch nicht tun muss, schließlich geht es dabei eher darum den ganzen Schmutz zu entfernen. Und das kann das Produkt schließlich - Foundation und Co. sind kein Problem. Wasserfestes AMU hingegen schon, allerdings benutze ich da eh ein Extra-Produkt und hatte auch noch nie ein Waschgel, das mein AMU sofort abgewaschen hat.
Ein wenig gestört hat mich der sehr stark parfumierte Geruch - er hat so einen 'ältere Leute'-Touch, wenn ihr jetzt wisst, was ich damit meine, zumindest erinnert er mich an irgendwelche Cremes, die meine Oma früher benutzt hat. Ok, damit könnte ich noch leben, wenn das Zeug nicht ziemlich in den Augen brennen würde. Ich lasse die Augen selbstverständlich geschlossen während der Wäsche, nach dem Abtrocknen fangen meine Augen jedoch ziemlich an zu brennen. Mit einem Waschgel o.ä. gehe ich ganz gerne noch einmal über die Augenpartie um Reste von AMU-Entferner, Schlieren vom Entfernen etc. zu beseitigen. Und selbst wenn ich die Augenpartie ausspare, gelangt während des Abwaschens doch etwas dorthin. Schade, denn sonst fand ich das Produkt gar nicht schlecht.

Die 'Wohltuende Feuchtigkeitspflege' von Weleda landet eigentlich in jedem 2. 'Aufgebraucht'-Post, und so langsam langweilt es mich selbst immer wieder die gleiche Leier darüber loszuwerden. Aber es ist nun mal ein Favorit von mir. Die intensiv feuchtigkeitsspendene Wirkung, das nicht fettige Gefühl auf der Haut, die Inhaltsstoffe und im Grunde genommen alles überzeugt mich hundertprozentig. Minimal ausführlicher habe ich hier über die Creme berichtet.

Eine Maske habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr benutzt, weshalb ich mal wieder eine neue getestet habe, und zwar die Feuchtigkeitsmaske von BudniCare.
Ich habe bereits öfter erwähnt, dass ich bei diesen 'Tütchen'-Masken bisher nie einen großen Effekt bemerkt habe, allerdings mag ich das Gefühl das Gefühl zu haben der Haut etwas Gutes zu tun. :D
Ich fand diese sehr angenehm auf der Haut, gereizt oder ausgetrocknet hat sie nicht. Dass meine Haut besser durchfeuchtet war, konnte ich jetzt allerdings nicht feststellen.

Diese Handcreme von Elkos med (Edeka) kam beim Aufräumen wieder zum Vorschein. Ich war auf jeden Fall ziemlich zufrieden mit ihr. Extrem kaputte (rissige etc.) Haut wird vermutlich eine reichhaltigere Pflege benötigen, bei meinen in letzter Zeit sehr trockenen Händen war sie aber durchaus brauchbar. Der Geruch war cremig, so ein typischer Handcreme-Geruch, aber angenehm und nicht aufdringlich. Auch zog sie relativ schnell ein. Ich könnte mir vorstellen sie nachzukaufen.

Auch hier haben wir wieder so ein Produkt, das ich eigentlich super finde, welches aber wieder einen Haken hat. Es ist ein Deo (oder Antitranspirant - aber für mich heißt das alles Deo) von Adidas und vom Geruch her recht angenehm und ebenfalls nicht zu intensiv. Ich meine mal das dazugehörige Spray gehabt zu haben (zumindest von der gleichen Marke), was viel intensiver im Geruch war und mich deshalb auf Dauer ziemlich genervt hat.
Überzeugend fand ich hier die Wirkung. Auch beim Sport, in der prallen Sonne auf dem Balkon usw. hat es zuverlässig vor Nässe und Geruch geschützt. Somit wäre das natürlich schon sinnvoll für den Sommer, wäre da nicht das erwähnte Problem: Und zwar brennt das Zeug tierisch auf den Achseln, zumindest direkt nach der Rasur. Allerdings rasiere ich täglich unter den Achseln, insbesondere bei 30°C, wo ich niemandem die Stoppeln zeigen möchte.

Das Rasiergel von Isana fand ich super und habe es bereits in einer anderen Variante nachgekauft! Seinen Zweck als Rasiergel erfüllt es meiner Meinung nach vollkommen: Es ist ergiebig, schäumt super auf, hat genau die richtige Konsistenz um sich verteilen zu lassen und ohne dass es aufgetragen anfängt von der Haut zu kriechen. Der Rasierer gleitet sehr leicht über die Haut.
Hinzu kommt, dass ich dieses mit dem Duft von grünem Apfel wahnsinnig gerne riechen mochte. Ich dachte, es wäre eine LE, aber es scheint im Standardsortiment zu sein.

Dass ich den Duschschaum von Rituals von seiner Konsistenz liebe, habe ich bereits mehrfach erwähnt. Es ist einfach mal ein bisschen Abwechslung zu einem herkömmlichen Duschgel, für mich eher aber ein kleiner Luxus, der aufgrund des höheren Preises nichts für das täglichen Duschen ist.
Meine Lieblingssorten habe ich bereits aufgebraucht, und nun stand 'Hammam Delight' in einer letzten Ecke vor sich hin.
Der Geruch ist definitiv entspannend und angenehm, nur eben kein Everyday-Duschgelgeruch für meinen Geschmack. Es ist mit Eukalyptus und Rosmarin und hat für mich Ähnlichkeit mit einem Erkältungs-Produkt. Das ist auch der Grund, warum es so lange rumstand. Ich wollte es nämlich bei der nächsten Erkältung weiterbenutzen, nur bin ich seit den Herbstferien erkältungsfrei, was anders gesehen natürlich nicht schlecht ist. So musste ich es eben so aufbrauchen.

Nivea-Haarprodukte und ich werden wohl nie Freunde werden (abgesehen vom Haarspray, das mag ich sehr gerne). Die 'Diamond Volume'-Spülung enttäuschte mich, was mich auch nicht großartig überraschte. Eine Pflegewirkung konnte ich absolut nicht feststellen, und Volumen erst recht nicht. Trotz gründlichen Ausspülens hingen meine Haare platt herunter und wirkten eher beschwert als alles andere, Silikone sind ebenfalls enthalten, was in letzter Zeit absolut nicht in meine Routine passte.
Ok, als Rasiergelersatz hatte die Spülung dann immerhin noch einen Nutzen, auch wenn sie bei Weitem nicht an das oben gezeigte Produkt herankommt.

Den Hitzeschutz von Elnett für Volumen habe ich vor längerer Zeit mal gekauft und benutzt, danach monatelang gar nicht mehr, weil ich ihn einfach nicht gebrauchen konnte. In den letzten Wochen war es zeitlich dann teilweise doch sehr eng, sodass ich meine Haare geföhnt und ihn benutzt habe. Ich mag ihn ganz gerne. Nach dem Föhnen merke ich zwar keinen Unterschied an den Haaren selbst in Bezug auf Geschmeidigkeit (aber pflegen soll er ja auch nicht - ich hatte immerhin auch genügend Hitzeschutz-Produkte, bei denen meine Haare nachher sehr strohig waren), dafür waren sie schön locker und hatten einen kleinen Tick mehr Volumen. Beschwert hat der Hitzeschutz meine Haare nicht. Ich habe ihn bereits nachgekauft,

Noch ein Favorit ist die Catrice 'Glamour Doll'-Mascara in wasserfest. Sie erfüllt alle Kriterien, die ich bei einer Mascara erwarte. Meine Wimpern werden verlängert, getrennt und geschwärzt. Mit der ersten Schicht ist das Ergebnis dennoch eher natürlich, mit der zweiten bekommen sie etwas mehr Volumen. Fliegenbeine macht sie bei mir erst kurz vor dem Eintrocknen. Bei mir hält sie trotz täglichen Gebauches mehrere Monate. Auch mit ihr habe ich mich hier ausführlicher beschäftigt.

Das transparente Augenbrauengel von Alverde habe ich schon mehrfach nachgekauft, was wohl aussagt, dass ich es mag. Momentan habe ich ein anderes in Gebrauch, das ich auch ganz ok finde, dieses mag ich aber doch noch etwas lieber. Es fixiert die Augenbrauen sehr gut, was eigentlich auch der Sinn eines solchen Produktes ist. Mehr kann ich dazu eigentlich gar nicht sagen. Vielleicht noch, dass ich damit in etwa ein halbes Jahr auskomme.

Ein Flop war der 'Prime and Fine'-Primer von Catrice nicht, gelohnt hat sich der Kauf für mich jedoch nicht. In letzter Zeit habe ich vermehrt Positives über ihn gehört, dem kann ich mich leider nicht ganz anschließen. Er soll mattieren, die Poren verfeinern und das Make-up länger haltbar machen. Ich merkte da überhaupt keine Unterschiede. Möglicherweise liegt dies aber auch an meiner Haut, welche nicht extrem stark glänzt oder große Poren hat. Meine Foundation hält auch sonst einen ganzen Tag durch. Bei einem anderen Hautbild ist sie vielleicht hilfreich, das könnte ich mir vorstellen bzw. könnte ich mir die positiven Meinungen so auch erklären.
Trotzdem muss ich aber sagen, dass ich mit ihr sonst gut klarkam. Meine Haut wurde weder ausgetrocknet noch hat das Produkt meine trockenen Stellen betont. Die Konsistenz empfand ich ebenfalls als sehr angenehm, so erinnert eher an eine leichte Feuchtigkeitscreme und ließ sich auch dementsprechend gut auftragen. Es blieb kein zugekleistertes Gefühl auf der Haut zurück, auch entstanden keine Unreinheiten (was ich bei einem anderen mit Silikonen vollgepumptem Primer hatte). Insgesamt handelt es sich um ein sehr leichtes Produkt, das im Gesicht überhaupt nicht stört.

Beim Aufräumen fielen mir dann noch 2 Foundation-Pröbchen in die Hand. Da es sich um dunklere Nuancen handelte, wollte ich darauf warten, bis ich eine leichte Bräune im Gesicht habe.
Die 'Whipped Creme' von Max Factor sprach mich schon länger an, vor dem Kauf scheute ich dann allerdings doch. So mousseartige Konsistenzen haben meine trockenen Stellen nämlich immer unschön betont oder sich anderweitig abgesetzt, sodass man einfach sah, dass Foundation getragen wird. Mit dem Farbton '50 natural' kam ich tatsächlich zurecht, wobei ich das Produkt auch sehr dünn aufgetragen habe.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich insofern überrascht bin, als dass ich es auch mit trockenen Stellen gut verwenden konnte. Es sah auch nicht unnatürlich aus und wirkte im Gesicht sehr unauffällig. Ich erzielte eine eher leichte Deckkraft, mit mehr Produkt bekommt man da vermutlich ein mittelmäßiges Ergebnis. Es ist auch eher ein Mix aus Mousse und Creme, der sich sehr gut auf der Haut verteilen lässt.
Kaufen werde ich mir das Produkt jedoch nicht, da ich das Gefühl auf der Haut nicht so mochte. Es fühlte sich eher an, als würde es auf der Haut liegen anstatt vernünftig eingearbeitet worden zu sein. Auch färbte es ab, was ich merkte, wenn ich etwas später einen Abfärbe-Versuch mit einem Taschentuch startete.

Die Clinique 'Even Better'-Foundation von Clinique habe ich leider nicht ganz aufbrauchen können. Der Farbton '05 neutral' war mir viel zu dunkel und wird vermutlich auch nach 6 Wochen Sommer nicht erreicht.
Allerdings mochte ich die Foundation sonst sehr gerne. Es hat gut abgedeckt (ich würde mal sagen, mittlere bis stärkere Deckkraft) und für eine sehr ebene Haut gesorgt, ohne dabei den Eindruck zu verschaffen, als hätte man im Tuschkasten gesuhlt. Auch empfand ich es auf der Haut als angenehm und nicht zu schwer. Es hat weder trockene Stellen betont noch anderweitige Probleme bereitet. Die Haut glänzt danach ein wenig, aber mit ein wenig Puder bekommt man das gut in den Griff. Ich bin sogar am Überlegen mir die Foundation nicht sogar mal zu kaufen.

Das 'all about matt'-Kompaktpuder von Essence mochte ich anfangs nicht so gerne, letztendlich steigerte sich meine Begeisterung aber doch so sehr, dass ich es nachgekauft habe.
Mein erster Eindruck war, dass es einen Weiß-Schleier im Gesicht hinterlässt. Ich hatte vorher ein anderes transparentes Puder, welches auf der Haut wirklich unsichtbar war, egal wie viel man aufgetragen hat. Da war klar, dass diese weiße Farbe schneller sichtbar ist. Wenn man aber nicht zu viel Produkt aufnimmt und darauf achtet, dass man anschließend etwas mehr verblendet, macht es aber überhaupt keine Probleme. Ehrlich gesagt passiert mir mittlerweile auch gar nicht mehr, dass weiße Stellen entstehen. Auf jeden Fall fixiert es die Foundation sehr gut und mattiert, allerdings hinterlässt es kein zu pudriges Finish, somit sieht es insgesamt sehr natürlich aus. 

25.04.2015

Frühlings-Lookbook

Heute wollte ich mal sechs meiner Frühlings-Outfits zeigen, nachdem das Wetter die letzten Tage richtig schön war. In anderen Regionen Deutschlands schien es wohl noch wesentlich wärmer gewesen zu sein, bei uns war leider schon noch Lange-Klamotten-Wetter, sprich maximal 18°C. Aber immerhin, es muss ja nicht gleich einen Temperatursprung von 20°C geben.
Wobei es bei mir auf dem Balkon wirklich sehr, sehr warm ist. Dafür sind 18°C und ein sonniger, wolkenloser Himmel nämlich perfekt - sonst schwimmt man dort nur noch weg. Farbe habe ich diese Woche auch abbekommen.

Nun aber zu meinen Outfits...


1. 
Das Top macht sich auf Fotos leider nicht so gut bzw. sehen die Blumen einfach viel zu verschwommen, fast wie formlose Kleckse aus. Auf alle Fälle sind es weiße Blumen, die ein wenig Beige enthalten und teilweise einen leichten Rosa-Einschlag haben. Dies fand ich super passend zu meiner beigen Röhrenhose, die ich einfach viel zu selten trage. Meist schlüpfe ich morgens doch wieder in meine geliebten schwarzen Jeans, auch wenn helle viel frühlingshafter sind.
Genau so hatte ich es noch nicht an, werde es aber tun, sobald es etwas wärmer ist. So musste ich letztens noch einen weißen Basic-Cardigan unter der Jeansjacke, welche ich ebenfalls sehr passend dazu fand, anziehen, damit ich drinnen im Top nicht friere.
Passend zu den weißen Blüten, entschied ich mich auch für meine neuen weißen Schuhe.
Dazu kam dann noch ein wenig Schmuck - eine dünne Kette, ein paar Armbänder sowie Ohrstecker. Meine Tasche, die ich mitnahm, war eine beige etwas kleinere. Die gleiche habe ich auch in schwarz, und zwar ist das die Tasche, die ich eigentlich immer dabei habe, wenn ich keine sehr große brauche.

Top: Vero Moda, Hose: New Yorker, Jeansjacke: Only, Schmuck: H&M, Uhr: No Name, Tasche: Primark, Schuhe: Vans


2.
Dieses Outfit ist wohl mein allerliebstes für den Frühling. Farblich finde ich es einfach perfekt geeignet. Das ist auch die Variante, die ich in meinem letzten Haul kurz erwähnt habe. Jacke, Top und Schuhe habe ich mir da gekauft, und die Kombination hatte ich bereits vor Augen, als ich die Sachen zu Hause auspackte. 
Weiße Tops mag ich bei Sonnenschein ohnehin wahnsinnig gerne, und Spitze schadet auch nie. Die nudefarbene Sweatjacke gefiel mir aufgrund ihres schickeren, taillierten Schnittes wahnsinnig gut, zudem fehlte mir ein Cardigan o.ä. in dem Farbton noch. Da die Ballerinas haargenau die gleiche Farbe haben wie die Jacke, entschied ich mich diese zu dem Outfit zu tragen. Allerdings würde ich meine weißen Vans auch schön dazu finden.
Des Weiteren wurde es eine hellblaue Jeans, weil ich die Farbkombi so am passendsten fand. Auch hierzu entschied ich mich für etwas Schmuck - ein paar Ringe, Ohrstecker und dafür eine etwas auffälligere Kette. Mit der Tasche tat ich mich mal wieder etwas schwerer, denn irgendwie habe ich fast nur schwarze im Schrank. Die passen zwar eigentlich immer, aber manchmal auch nicht wirklich. Da entdeckte ich noch diese taupefarbene, die ich noch nie getragen habe. Eigentlich habe ich sie zu meinen Winterstiefeln gekauft, aber da ich Letztere dieses Jahr im Schrank lassen konnte, passierte dies auch mit der Tasche.

Jacke: Tally Weijl, Top + Schuhe: New Yorker, Hose: Primark, Kette: H&M, Ringe: Forever21 


3. 
Ich war letztens ein klein wenig überrascht, und zwar erkreiselte ich mir letztens dieses Kleid. Vor 4 Jahren kaufte ich mir mal ein geblümtes Shirt, das ich extrem geliebt habe und auch heute noch wahnsinnig gerne trage. Da es aber bereits ziemlich ausgewaschen und knotig ist, ziehe ich das nur noch zu Hause, zum Arbeiten, zum Autosaubermachen etc. an. Deshalb suchte ich auf Kleiderkreisel nach einem ähnlichen und entdeckte dieses 'Shirt'. Es wurde als 'kann als Kleid/Shirt getragen werden' angegeben, weshalb ich davon ausging, dass es einfach ein etwas längeres Shirt ist. So ein hinternbedeckendes Leggings-Oberteil eben, so ähnlich war mein altes Shirt auch mal (nur dass es inzwischen gut 20cm kürzer ist). An kam bei mir dann schließlich doch ein Kleid. Zunächst wollte ich es zurückschicken, dann wurde es aber sehr zu einem weiteren Liebling. Ich trug es den Abend direkt zum Essengehen und fand immer mehr Gefallen an dem guten Stück. Das Muster gefällt mir nicht nur wegen der Blumen, sondern auch die Farben gefallen mir. Schön bunt, aber mal nicht pastellig. Außerdem besitze ich total viele weitere Sachen, und die meisten meiner Kleider sind zwar tailliert, dafür sitzen sie aber sonst eher locker bzw. fallen unter der Taille. Dieses ist mal ganz eng, was mir aber gut gefiel. Total bequem ist es natürlich auch, da es sich eben tatsächlich trägt und anfühlt wie ein Shirt, Lang genug ist es auch um es mit Strumpfhose zu tragen. 
Dazu kombiniert habe ich untenrum dann einfach meine schwarzen Cut-Out-Boots, die ich zu Strumpfhosen einfach am schönsten finde, drüber getragen habe ich meine beige Wildlederoptik-Jacke im Biker-Stil. Die fand ich hier farblich irgendwie schöner als meine schwarze Lederjacke, die ich zuerst anziehen wollte. 

Kleid: Only, Jacke + Schuhe + Kette: H&M


4. 
Hierbei handelte es sich eigentlich nur um einen Versuch. Ich hatte nämlich 2 Kleidungsstücke, die ich unbedingt in Frühjahrsoutfits einbauen wollte - Pulli und Hose - und entschied mich dann einfach mal die beiden Sachen in ein Outfit einzubauen. Da der Pulli ein leichtes Babyrosa hat und ich mit der Hose schon immer so meine Schwierigkeiten hatte etwas Passendes dazu zu finden, dachte ich, dass es vielleicht passen könnte. Und tatsächlich fand ich das Ergebnis recht schön. Auf den ersten Blick war es zwar etwas befremdlich, da es für meine Verhältnisse doch sehr hell war, aber ich konnte mich dann doch dran gewöhnen. Auch hierzu trug ich die weißen Sneakers - ich bin so froh mir diese Schuhe bestellt zu haben! - und eine Statementkette.

Pulli: Zara, Hose: Vero Moda, Schuhe: Vans, Kette: Primark


Abschließend habe ich dann auch noch mal zwei Outfits, die farblich nicht ganz so frühlingstypisch sind, zudem enthalten beide - für all diejenigen, die es nicht mehr sehen können - keine Blumen und auch keine Spitze. 

 
5. 
Gekauft habe ich mir das karierte Hemd eigentlich für den Herbst. Da hatte ich es dann vielleicht einmal an, denn schnell war mir ein warmer Kuschelpulli doch lieber. Auch wenn das Hemd aus einem weichen Flanell-Stoff ist, ist es insgesamt doch nicht so dick und warm, zumal ich die Ärmel dort lieber hochgekrempelt habe.
Die Farbe verbinde ich persönlich einfach mal so überhaupt nicht mit Frühling, aber erstens haben wir nicht jeden Tag Sonnenschein, zweitens kann auch mal eine Abwechslung zu Pastell, Blümchen und Co. her. 
Normalerweise hätte ich eine schwarze Röhre dazu getragen, aber ich probierte es nun einfach mal mit der beigen aus und war zufrieden. Drunter hatte ich ein schwarzes Basic-Top an und passend dazu schwarze Sneakers. Anderenfalls wäre natürlich auch ein weißes Top und die weißen Sneakers möglich. Drüber geworfen habe ich mir dann einfach meine schwarze Lederjacke. 

Hemd + Top: H&M, Kette: Primark, Hose: New Yorker, Schuhe: Vans, Tasche: Mango


6. 
Weinrot und schwarz, eigentlich meine typischen Winterfarben... Das Shirt habe ich mir ebenfalls letztens gekauft, da ich schon länger so ein enges Basic-Shirt mit einem tiefen Rückenausschnitt haben wollte. Ursprünglich plante ich auch hier eine Jeans dazu zu tragen, dann fiel mein Blick jedoch auf den Rock. Da es ein Strumpfhosen-Outfit ist, wurden es wieder meine Cut-Out-Boots. Außerdem fand ich die Jeansjacke mit der 'Acid'-Waschung recht passend dazu. Auch hier trage ich wieder eine Statementkette, da es sonst ziemlich leer wirkte, so wie bei allen anderen Outfits auch. Normalerweise trage ich diese zwar nicht täglich bzw. find ich sowas für die Schule z.B. überflüssig und nervig, aber ohne fehlte mir da einfach was. Auf Fotos merkt man das immer erst so, finde ich. 

Shirt: Tally Weijl, Rock + Schuhe + Jacke: H&M, Kette: Primark


Welches gefällt euch am besten?

15.04.2015

aktuelle Tops & Flops

Dieses Mal handelt es sich um einen ziemlich flop-lastigen Post. Da ich aber nicht nur Produkte zeigen wollte, die mich enttäuscht haben, habe ich auch noch ein paar Favoriten dabei.


TOPS

Richtig gerne benutze ich seit einigen Wochen die 'Honey Touch'-Bodybutter von Rituals.
Um die Marke herrscht ja schon seit Längerem ein ziemlich großer Hype, der mich zunächst eigentlich kalt gelassen hat. Als ich dann doch den Duschschaum ausprobierte, dabei von der Sorte 'Yogi Flow' sehr angetan war und dann erfuhr, dass diese Creme den gleichen Duft haben soll, bestellte ich sie mir zu guter Letzt. Von einer anderen - ebenfalls sehr gut riechenden, wie ich finde - hatte ich bereits eine Probe und war mit der Pflege sehr zufrieden.
Ich find den Duft hier wirklich klasse, wenn auch für mich nicht gerade einfach zu beschreiben. Eher blumig, irgendwie frisch, irgendwie doch cremig... Die Pflegewirkung finde ich relativ gut, aber trotzdem würde ich sagen, dass man bei einer extrem trockenen Haut vielleicht doch auf reichhaltigere Produkte zurückgreifen sollte. Sie zieht relativ schnell ein und hinterlässt kein unangenehmes Gefühl, dafür bleibt der Geruch allerdings noch sehr lange.

Schon öfter gezeigt habe ich das dazugehörige Duschgel, jedoch habe ich vor Kurzem das Duschöl von Mildeen med (Aldi) entdeckt und zum Ausprobieren mal mitgenommen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich es richtig gut finde. Es reinigt genau so gut wie ein Duschgel, erscheint mir allerdings weniger austrocknend. Zurück bleibt nur ein minimaler Ölfilm, der aber so gut wie gar nicht wahrzunehmen ist. Die Konsistenz mag ich auch, es ist nicht zu glitschig und rennt auch nicht sofort von der Hand. Eine kleine Menge ist auch schon ausreichend. Wenn man sich damit einreibt, bekommt das Produkt eine cremige Konsistenz und lässt sich somit ohne Weiteres gut verteilen.
Der Geruch ist sehr dezent bis neutral, auf der Haut bleibt davon nichts zurück.
Gerade in letzter Zeit ist meine Haut furchtbar trocken, aber nach dem Duschen hiermit kann ich mir das Eincremen auch mal sparen.

Ich glaube, es war Dezember, als ich diese Volumenwickler mal vorgestellt habe. Insgesamt besitze ich 6 davon, regelmäßig zum Einsatz kommen aber nur 2. Gekauft habe ich sie bei dm, welche Marke es ist, weiß ich allerdings nicht mehr. Ich habe diese Wickler vor ein paar Monaten mal in Volumen-Tutorials auf Youtube gesehen und gedacht, die probiere ich auch einmal aus.
Wenn ich generell mal voluminöse Haare haben möchte, z.B. für abends, verwende ich sie sehr gerne. Meistens nutze ich aber, wie bereits erwähnt, nur 2 davon, und zwar in die vordersten Strähnen auf jeder Seite. Wenn ich die Haare offen tragen will, fallen sie einfach schöner. Oder um genauer zu sein, fallen sie nicht einfach nur herunter, sodass das Haar einen fülligeren Eindruck macht. Wenn ich noch Zeit habe, lasse ich die Strähnen einfach luftrocknen. Das Trocknen dauert mit den Teilen leider etwas länger als ohne Wickler, aber sofern die Strähnen nicht zu dick sind, trocknen sie trotzdem gut an. Wenn es dann mal schnell gehen muss, muss dann doch der Föhn herhalten, was ich jedoch versuche zu vermeiden. Bloß wenn ich am gesamten Ansatz Volumen haben will und alle Wickler verwende, kommt der Föhn doch zum Einsatz. Da verwende ich zusätzlich gerne noch etwas Stylingschaum, damit das Ganze dann auch hält. Denke mal, dass ich dazu aber eh noch einen Post schreiben werde.

Erst im letzten Haul gezeigt, und schon ist das 'Illuminating Blush' von Catrice zu einem neuen Liebling im Schminkköfferchen geworden! Ich habe die Farbe '030 kiss me ken', bei der es sich um eine minimal schimmernde Altrosa-Farbe handelt. Eigentlich ist das so der Farbton, den ich für mich ideal für den Herbst/Winter finde, da ich im Frühjahr/Sommer eher was Frisches mag, dennoch mag ich ihn auch jetzt ganz gerne. Wobei, eine Frische zaubert er schon ins Gesicht. Die Pigmentierung finde ich gut. Besonders stark ist sie nicht, aber so, dass man mit dem Pinsel nicht zu viel oder zu wenig Farbe aufnimmt. Man bekommt damit ein schön natürliches Ergebnis, je nach Menge aber auch ein stärkeres.

Neben den gezeigten Produkten habe ich auch noch einige Nagellacke und Lippenstifte, die ich momentan und vermutlich auch die nächsten Monate sehr gerne trage, diese seht ihr hier.


FLOPS

Das 'Quick Dry'-Spray von Artdeco nutze ich nun bei jedem Lackieren der Nägel, damit ich es endlich mal aufbrauche, denn besonders toll finde ich es wirklich nicht.
Beim ersten Mal habe ich es natürlich direkt falsch angewendet (man sollte sich die Anwendungsbeschreibung vielleicht auch mal vorher durchlesen), und zwar habe es aus einem 5-8cm-Abstand auf die Nägel gesprüht. Die Folge waren eher matte, klebrige Nägel, die erst recht nicht trocknen wollten. Dabei soll der Lack ja schnell trocknen und die Nägel zum Glänzen bringen. Anschließend habe ich es dann in einer Schublade verstaut und erst letztens wieder hervorgeholt. Als ich dann las, dass die Entfernung 30cm betragen sollte, versuchte ich es dann erneut.
Ich ließ den Lack erst einmal kurz antrocknen und sprühte sie aus dieser Entfernung dann ein. Gut, ich muss sagen, dass sich der Nagellack schnell trocken anfühlte. Aber so einen extremen Unterschied macht es einfach nicht, dass sich der Kauf da lohnt.
Was mich aber vor allem stört, ist der besagte Abstand. Es hatte schon einen Grund, dass ich anfangs so nah rangegangen bin, schließlich wollte ich ja meine Nägel einprühen. Aus einem Abstand von 30cm gehen aber gefühlte 95% in die Luft und nicht auf die Nägel, was ich für eine wahnsinnige Verschwendung halte.

Eigentlich mag ich die Mascaras von Catrice sehr gerne, hier habe ich allerdings ein Exemplar, mit dem ich überhaupt nicht zurecht komme. Es handelt sich um die 'Lash Extension', die, wie der Name schon sagt, für optisch längere Wimpern sorgen soll. Es sind Fasern integriert, die dafür sorgen sollen. Ich hatte ja Bedenken, dass sich diese lösen und nach ein paar Stunden im Auge langen, dem ist ein Glück aber nicht so.
Trotzdem muss ich sagen, dass sie zwar verlängert, aber durchaus mit 'normalen' Mascaras mithalten kann, mit der 'Glamour Doll' bekomme ich sogar noch etwas mehr Länge zustande.
Das Bürstchen (hätte ich vielleicht mal fotografieren sollen) ist recht schmal und nicht besonders dicht. In den 'Zwischenräumen' sammelt sich immer ordentlich schwarze Farbe an, die beim Auftrag zur Folge hat, dass diese ganze Farbe auch irgendwo an den Wimpern haften bleibt. Die Folge davon sind unschöne Klumpen in den Wimpern und demzufolge auch fette Fliegenbeine. Ich schaffe es einfach nicht mit dieser Mascara schöne, definierte Wimpern zu bekommen. Verständlich ist, dass diese Klumpen auch sehr stark beschweren und die Wimpern somit runterziehen. Der Schwung bleibt gar nicht erhalten, was aber bei wasserlöslichen Mascaras aber ohnehin nicht ungewöhnlich ist.

Das 'Volumetry'-Shampoo von L'Oréal Professional legte ich mir ebenfalls vor einer Weile zu, da ich viel Positives darüber gelesen habe und es laut Beschreibung ideal für meine Haare erschien. Es ist eben ein Volumenshampoo, das bei feinem Haar empfohlen wird, das schnell platt wird.
Naja, Volumenshampoo und ich werden wohl generell nie Freunde werden, denn jedes Mal, aber auch wirklich jedes, wenn ich ein Volumenshampoo benutze, wirken meine Haare sehr ausgetrocknet. Klar, die Haarstruktur muss ja irgendwie angeraut werden um den Volumeneffekt zu erzielen, was nicht besonders haarfreundlich sein kann, vor allem wenn das Haar eh schon trocken ist.
Schön und gut, wenn dann wenigstens mehr Volumen da wäre - dies war bei mir nicht der Fall. Da gibt es andere Shampoos, die meine Haare viel fluffiger und lockerer werden lassen und trotzdem nicht austrocknen.
Was mich hieran allerdings ganz furchtbar stört, ist das starke Elektrisieren meiner Haare. Wenn ich etwas mehr Volumen haben möchte, dann aus dem Grund, weil ich vorhabe meine Haare offen zu tragen. Nur bringt es nicht viel, wenn die Haare bei der kleinsten Berührung mit irgendwas zu Berge stehen...
Für den Preis ist es definitiv kein Produkt, das ich nachkaufen würde. Auch das Repair-Shampoo davon besaß ich vor Jahren, als ich noch blond war, und auch das fand ich gar nicht überzeugend. Generell habe ich mit Shampoos, Kuren und Co., die zu L'Oréal gehören, bisher nie gute Erfahrungen gemacht. Werde diese Marke dann wohl einfach komplett meiden.

Leider wandert dieser Neuzugang direkt in die Flops, denn das Shampoo 'Schwerelose Pflege' von Pantene Pro-V ist leider ebenfalls nichts für mich. Wie bereits im Haul erwähnt, hatte ich das Produkt vor einigen Jahren schon einmal und erinnere mich nicht daran, dass ich es schlecht fand. Auch ansonsten mochte ich andere Shampoos der Marke immer sehr gerne, auch wenn das schon bald 10 Jahre zurück liegt. Da in den meisten Silikon enthalten ist und in diesem nicht, nahm ich es dann mal wieder mit. Auch dies ist für feines Haar ausgelegt. Es soll pflegen (manche Aufschriften könnten sich die Hersteller durchaus sparen, es ist schließlich nur Shampoo) und das Haar locker fallen lassen ohne es zu beschweren. An sich muss ich auch sagen, dass ich damit sehr zufrieden war, was die Haare anbelangt: Sie waren schön locker, nicht ausgetrocknet und glänzten. Nur meine Kopfhaut scheint damit nicht klarzukommen. Nach der ersten Wäsche vernahm ich ein leichtes Jucken am Hinterkopf, wobei ich mir zunächst nicht viel dachte. Bei der nächsten war es dann sehr viel stärker, und es ließ auch an den beiden Folgetagen nicht nach. Gut, dann habe ich erst einmal versucht die Kopfhaut mit bestimmten Sachen zu beruhigen und habe anschließend wieder ein altes Shampoo von mir benutzt. Das Jucken war weg und kam auch nach der nächsten Wäsche (mit noch einem anderen Shampoo, dem anderen hier gezeigten) nicht wieder.
Ich hoffe ja immer noch, dass das Jucken vielleicht durch was Anderes augelöst wurde und versuchte es deshalb noch einmal mit diesem Shampoo. Leider schien es doch daran zu liegen... Vielleicht ist es doch zu aggressiv für meine Kopfhaut.

Bestimmt ist die 'Out of trouble'-Maske von Origins ein super Produkt, nur für mich ist es leider nicht geeignet. Ich habe am Kinn viele kleine Mitesser. Sie fallen zwar höchstens im Vergrößerungsspiegel auf, aber es wäre natürlich schön, wenn sie nicht da wären. Gegen Mitesser soll sie scheinbar auch sehr gut helfen, die Bewertungen sind alle sehr vielversprechend.
Das Problem bei mir ist halt, dass meine Haut ohnehin schon sehr trocken ist und derartige Mittelchen viel zu austrocknend sind. Ich nahm zwar an, dass es am Kinn schon gehen würde, da die Stelle nicht ganz so trocken ist, aber falsch gedacht. Leider wurde meine Haut nach der Anwendung so trocken, dass ich mit dem Eincremen kaum hinterherkam. Ich habe auch den Fehler gemacht sie im ganzen Gesicht aufzutragen. Demnach konnte ich Foundation in den Tagen darauf knicken, da die Schüppchen sonst viel zu stark sichtbar gewesen wären. Habe sie nun noch 2 mal nur am Kinn aufgetragen, aber auch da hatte ich das 'Problem' wieder.
Aber ich will nicht sagen, dass es schlecht ist, die Bewertungen entstanden ja schließlich nicht grundlos.

10.04.2015

Frühlings-Lieblinge: Lippenstifte und Nagellacke

Mittlerweile scheint es endlich etwas wärmer und sonniger zu werden, nachdem das Wetter Ende März dermaßen ekelhaft war.
Was sich bei mir zum Übergang Frühling/Sommer bzw. auch Herbst/Winter immer ändert, sind meine Lippenstifte und Nagellacke, und da wollte ich meine Favoriten für die kommenden Monate auch gerne einmal vorstellen. Der Rest meines Make-ups bleibt eigentlich immer gleich, mal abgesehen davon, dass ich im Sommer die Foundation weg lasse oder generell mal weniger benutze.


LIPPENSTIFTE

 MAC 'Flamingo' 
Diesen Lippenstift besitze ich erst seit wenigen Tagen, bin aber jetzt schon hin und weg! Es handelt sich hierbei um einen Lippenstift mit einem 'Lustre'-Finish, d.h. er ist nicht ganz so stark deckend und insgesamt etwas leichter. Dies bedeutet zwar auch, dass die Haltbarkeit jetzt nicht so extrem lang ist, aber das stört mich hierbei recht wenig, zur Not ziehe ich ihn halt noch einmal nach.
Die Farbe ist so ein richtig schöner Peach-Ton, so ein Mix aus Rosa-Orange und das Ganze in pastellig. Eine sehr schöne frische Farbe, die ich mir sowohl bei heller als auch gebräunter Haut sehr gut vorstellen kann.

MAC 'Please Me' 
Auch dies ist ein recht neuer Lippenstift, den ich zusammen mit dem vorigen bestellt und im letzten Post vorgestellt habe. 'Please me' hat ein 'Matte'-Finish und ist dementsprechend sehr matt auf den Lippen. Er hält bei mir sehr lange auf den Lippen und übersteht einen Restaurantbesuch ohne Probleme. 
Die Farbe ist relativ rosastichig und geht leicht ins Altrosa, aber sie ist dennoch nicht besonders auffällig. Von der Dunkelheit bzw. Helligkeit entspricht der Lippenstift in etwa meiner natürlichen Lippenfarbe. 

P2 Sheer Glam '006 Friends Forever'
Auch dies ist ein Lippenstift, der ins Altrosa geht. Die Farbe des Produkts selber unterscheidet sich kaum vom vorigen, allerdings hat dieser ein ganz anderes Finish und ist auf meinen Lippen etwas heller. Er ist eher sheer und leicht glossig, die Deckkraft ist etwas schwächer. Dennoch gibt er Farbe ab und sorgt für eine Veränderung auf den Lippen. Besonders gerne mag ich an ihm, dass er die Lippen schön voluminös aussehen lässt ohne dabei zu stark zu glänzen bzw. nach Lipgloss auszusehen. Die Haltbarkeit ist zwar nicht so berauschend, aber bei dem Preis vollkommen akzeptabel. 

P2 Pure Color '171 Flamingo Road'
Als ich ihn im Laden entdeckte, wirkte er auf mich sehr peachig, ähnlich wie der MAC 'Flamingo'. Auf dem Handrücken geswatcht wirkte er dann eher rosastichig bis knallig mit einem leichten Orange-Unterton, also ebenfalls ein Farbton, den ich als peachig bezeichnen würde. Anders sieht es auf den Lippen aus: Hier ist er wesentlich heller und wirkt im Unterton eher kühl. Das Finish ist recht cremig, dementsprechend ist auch das Ergebnis nicht matt, sondern minimal glänzend (nicht glitzernd oder schimmernd). Die Haltbarkeit ist relativ gut für den Preis, auch wenn er nach ein paar Stunden ab ist. Früher hatte ich mit dieser Lippenstift-Reihe immer die Probleme, dass sie sich total abgesetzt bzw. in die Lippenfältchen verkrochen haben. Bei sehr trockenen Lippen wird er wohl nach wie vor nichts sein, aber bei meiner leichten Trockenheit geht es recht gut. Entweder hat sich an der Zusammensetzung was verändert, oder meine Lippen kommen inzwischen komischerweise gut mit der Konsistenz zurecht. 

IsaDora '168 Coral Cream' 
Genau so eine Farbe suchte ich für den Frühling, aber ich wurde weder in der Drogerie fündig noch hatte MAC etwas, das dem näherkam (wobei ich mittlerweile doch ein paar ähnliche Töne entdeckt habe). Deshalb durchsuchte ich im Douglas-Onlineshop so gut wie jede Marke und wurde letztendlich hier fündig. Sonst wäre IsaDora eigentlich keine Marke, an die ich sofort gedacht hätte, so wirklich was anfangen konnte ich mit ihr nie. Habe die Produkte zwar im Laden gesehen, aber immer links liegen gelassen... 
Die Farbe ist ein Rosa-Pink mit einem leichten Touch Orange im Unterton, der sie etwas frischer und nicht kühl wirken lässt. Zu kühl mag ich es im Unterton nämlich nicht, gerade bei etwas knalligeren Pinktönen, da mich diese sonst immer irgendwie blass aussehen lassen. Die Farbe finde ich einfach perfekt - einerseits auffällig, andererseits aber auch trotzdem einigermaßen dezent. 
Auch die Konsistenz ist wahnsinnig angenehm: Auch dies ist ein eher cremiger Lippenstift, der aber dort bleibt, wo man ihn aufgetragen hat. Die Haltbarkeit enttäuschte mich ebenfalls nicht. Zudem ist er geschmacksneutral, denn nichts hasse ich mehr als irgendwelche penentranten Lippenstift-'Geschmäcker'. Austrocknend ist er gar nicht, auch sonst mag ich das Tragegefühl. Wäre sonst nie auf die Marke gekommen, aber die Lippenstifte scheinen echt gut zu sein. 

Catrice Pure Shine Colour Lip Balm '060 Go Flamingo Go' 
Irgendwie hab ich es scheinbar mit Produkten, die 'Flamingo' heißen. Hier ist das Finish schon sehr glossig, allerdings ist das Gefühl auf den Lippen doch nicht so, als würde man Lipgloss tragen. Ansonsten ist auch hier die Haltbarkeit nicht so überzeugend, aber bei derartigen Produkten scheint dies auch üblich zu sein. Komischerweise sieht man von dem Neonorange, den der Stift eigentlich hat, auf den Lippen überhaupt nichts mehr. Meine Lippen zumindest erhalten eher eine rosane Tönung mit einem wärmeren Unterton. Es geht also auch wieder in die Richtung, die ich bereits bei anderen Lippenstiften hatte. Nur ist die Deckkraft sehr gering, es handelt sich also mehr um eine glänzende Tönung für die Lippen, was ich auch mal ganz nett finde. 

Clinique Chubby Stick '06 woppin' watermelon' 
Diesen Chubby Stick habe ich mir bereits vor ein paar Jahren gekauft, als sie gerade neu rauskamen. Clinique war da wohl auch mit einer der ersten Marken, bevor schließlich etliche Drogeriemarken mitzogen. Sonst hätte ich vermutlich auch gleich eine günstigere Variante gekauft, denn wenn man mal ehrlich ist, ist da kein großartiger Unterschied zu merken.
Er ist ebenfalls etwas glossig, aber bei Weitem nicht so sehr wie der davorige. Er gibt minimal mehr Farbe ab, wobei dies natürlich auch an der Nuance an sich liegen mag (hatte noch einen anderen von Catrice, der gab sehr gut Farbe ab). Er hält auch nur weniger Minuten länger auf den Lippen, von daher würde ich mich nächstes Mal auch nach einem günstigeren Produkt in der Farbe umsehen (oder alles andere erst mal aufbrauchen). 
Die Farbe selbst ist ein Rosa, das weder zu blaustichig noch zu auffällig ist. Es handelt sich auch hierbei wieder um ein relativ unauffälliges Lippenprodukt, das nur eine dezente Rosatönung von sich gibt. 


NAGELLACK

Kurz vorab muss ich leider sagen, dass ich (noch) nicht von allen der gleich gezeigten Produkte ein Tragebild habe. Aber ansonsten bietet Google da ja auch eine gute Alternative, da findet man ja auch immer so einiges...

(V.l.n.r.:)

1. Essie 'sand tropez': Dies ist mein absoluter Lieblingsnagellack überhaupt. Immer wenn ich nicht weiß, was auf meine Nägel soll oder vorhabe etwas anzuziehen, was sich mit allen anderen beißt, ist er an der Reihe. Im Herbst/Winter habe ich als 'all time favourite' eigentlich immer Taupe, allerdings nutzte ich 'sand tropez' in den letzten Monaten dennoch gerne stattdessen. Ich mag Nudetöne sehr gerne, da sie einfach zu allem passen. Dies ist ein etwas kühlerer Nudeton, so ein helles Beige-Grau. Sehr überzeugend finde ich hier auch die Qualität: In 2 Schichten hat man eine super Deckkraft, und der Nagellack bekommt bei mir erst nach 7-8 Tagen seine ersten Macken. Demnach lohnt es sich auch das Geld auszugeben. 
2. Essie 'lilacism': Dies ist mein neuster Essie-Lack, und auch hiervon bin ich wirklich begeistert. DIe Farbe fand ich vor ca. 2 Jahren bereits ansprechend, konnte mir einen fliederfarbenen Lack an meinen Fingern aber überhaupt nicht vorstellen. Nun kaufte ich ihn mir doch, worüber ich sehr froh bin. Getragen finde ich ihn wider Erwarten sehr schön, und ich habe schon einige Komplimente dafür bekommen. Wie lange er tatsächlich hält, weiß ich noch nicht, aber jetzt am 5. Tag ist noch alles in bester Ordnung. 
3. Essie 'mint candy apple': Schon sehr lange schmückt er mein Nagellackregel und auch meine Nägel im Sommer. Gekauft habe ich ihn vor etwa 4 Jahren, es handelt sich noch um einen der alten Lacke mit dünnem Pinsel. Zunächst hat mich die Farbe umgehauen, der Rest des Lacks allerdings überhaupt nicht. Er war immer recht zickig im Auftrag, zog Schlieren, wurde streifig und das volle Programm. Aber die Farbe find ich nach wie vor wunderschön! (Wisst ihr zufällig, ob sich dies bei der Farbe mittlerweile gebessert hat? - Würde mir sonst mal einen neuen holen.) 
4. Essie (keine Markenangabe): Leider fehlt, wie erwähnt, der Markenname. Es könnte sich um 'tart deco' handeln, will mich da aber nicht festlegen, vielleicht ist es auch nur ein ähnliches LE-Produkt.
Diesen Lack gab mir meine Mutter letzten Sommer, da sie die Farbe an sich nicht schön fand. Das war dann auch der Beginn meiner Liebe zu Essie, denn der hat mich vollkommen überzeugt. Dieser breite Pinsel ermöglichte mir ein einwandfreies Lackieren, nach 2 Schichten sah das Ergebnis perfekt aus, und zu guter Letzt hielt der Kram auch noch eine Woche! Das kannte ich bis dahin nicht wirklich. Nach und nach trudelten dann immer mehr Lacke dieser Marke ein, auch wenn es hier leider ein paar schwarze Schafe gibt...  
5. Essie 'find me an oasis': Lange habe ich nach einem Nagellack in genau der Farbe gesucht, und nun wurde mir bekannt, dass es diesen Nagellack mal gab/nur im Ausland gibt (irgendwas davon :D). Ich bestellte ihn im Internet, allerdings handelt es sich auch hierbei um die amerikanische (?) Version mit einem schmalen Pinsel. An sich unterscheidet dieser sich schon recht stark von den anderen (3 guten): Auch hier ist der Auftrag nicht so einfach, es bilden sich schnell Streifen, er ist recht flüssig usw. Aber auch hier ist wieder die Farbe das, weshalb ich diesen Nagellack einfach liebe! So ein richtig pastelliges Hellblau eben, das in meiner Pastell-Sammlung noch fehlte. 


1. Manhattan ONLY-Kollektion '2': Nach dem Kauf wusste ich auch nicht so recht, was in mich gefahren ist. Pastellgelbe Nägel?! Und dann trug ich ihn auf und war sofort begeistert! Die Farbe machte gar keine blassen Finger, im Gegenteil. Den habe ich nun zwar auch schon 3 oder 4 Jahre, und leider gab es den nur für eine kurze Zeit, allerdings ist der Lack an sich nicht das Wahre. Nach 2 Tagen fängt er bei mir leider an zu splittern.
2. Essence '178 hello spring!': Ein pastelliges Hellgrün hatte ich vor Jahren mal in einer grottenschlechten Qualität. Umso mehr freute ich mich, als ich im Essence-Sortiment einen sehr ähnlichen Ton entdeckte. Dieser ist allerdings noch etwas gelbstichiger, aber dennoch noch pastellig-hellgrün. Auch der hält nur so 2-3 Tage, aber bei dem Preis finde ich das ok. Zudem ist das eh eine Farbe, die ich keine 7 Tage auf den Nägeln haben mag, auch wenn ich sie sonst toll finde.
3. P2 Volume Gloss '060 happy bride': Dieser ist ähnlich wie der von Essie, vielleicht minimal weniger orangestichig. Ansonsten muss ich aber auch hier sagen, dass die Qualität echt gut ist. Auch der hat einen breiten Pinsel und hält ca. 4 Tage ohne Tip Wear/Gesplittere durch. Leider war mein erster Lack aus dieser Serie ein Montags-Produkt, aber dieser und ein weiterer zeigten mir, dass es tatsächlich nur das eine Produkt war.
4. Douglas Absolute 'summer affair... 39': Dieser Lack war ein Geschenk, welches sich später als gut für mich geeignet herausstellte. Es ist ebenfalls ein immer tragbarer Nude-Ton, allerdings ist dies schon so ein 'richtiges' Nude ohne Grau-Einschlag. Ich mag die Farbe ziemlich gerne, da man klamottentechnisch experimentieren kann, was das Zeug hält. Die Haltbarkeit ist mit 2-3 Tagen aber auch eher gering, dafür trocknet er ziemlich schnell.


Und im Anschluss dann noch ein paar Tragebilder...

Essie 'lilacism'

Douglas Absolute 'summer affair... 39'

Essie 'sand tropez'

Essie 'mint candy apple'

Essie (ohne Angabe, evtl. 'tart deco')

Essie 'find me an oasis'

Essence '178 hello spring!'

08.04.2015

New in: Zalando, H&M, Douglas, Tally Weijl, Drogerie etc.

Seit einer Woche habe ich nun frei, was ich gleich mal ausgenutzt habe um mal wieder in die Stadt zu fahren und online etwas zu stöbern. Natürlich habe ich auch wieder ein bisschen (zu viel) Geld ausgegeben, meine Ausbeute wollte ich heute mal kurz zeigen.

War nun schon länger nicht mehr bei New Yorker und dachte, dass die bestimmt irgendwas haben, was mir gefällt. An sich mag ich den Laden zwar nicht sonderlich, aber meistens entdecke ich dort dann doch etwas, das ich haben will.
Gekauft habe ich mir dort 2 Paar Ballerinas (je ca. 10€). Sowohl meine alten schwarzen als auch ein Paar nudefarbene sind mittlerweile einfach nicht mehr besonders schön, weshalb mal was Neues her musste. Habe mich auch hier für ziemlich schlichte Modelle entschieden, da die wenigstens zu so gut wie allem passen.

Ursprünglich habe ich den Laden betreten um nach Oberteilen für den Sommer Ausschau zu halten. Letztendlich fand ich nur eins, das mir gefiel, und zwar ein weißes Top mit Spitze (ebenfalls ca. 10€).

Natürlich war ich auch bei H&M, was eigentlich immer meine erste Anlaufstelle in der Stadt ist und auch gleichzeitig der Laden, aus dem ich am meisten mit nach Hause schleppe. Dieses Mal habe ich mich jedoch nur für ein einfaches T-Shirt (ca. 10€) in einem Schwarz-Weiß-Muster, was ich ja sehr gerne mag, entschieden. Es gab zwar einiges, das ich ganz gut fand, was dann aber entweder nicht so gut saß oder einfach schon sehr ähnlich bei mir zu Hause im Schrank hängt.

Zu Tally Weijl wollte ich, da ich noch eine helle Jeans mit leichtem Used-Effekt und Knöchellänge suchte. Ich dachte, dass ich dort fündig werden würde, aber leider war dies nicht der Fall.
Stattdessen sah ich dort eine Jacke (ca. 30€), in die ich mich sofort verliebt habe. Im Frühjahr trage ich entweder Pullis, Shirts mit 3/4-Arm oder Cardigan - letztere sind Basics, einmal in schwarz und einmal in weiß. Ich wollte ohnehin noch einen weiteren Cardigan haben, gerne in beige oder einem anderen hellen Ton. Diese Jacke ist aus Sweatstoff, hat aber eher einen schickeren Schnitt durch das Schößchen.

Ein Basic-Teil durfte auch mit, und zwar dieses schwarze Shirt (ca. 10€). So eins wollte ich eh noch mal haben, und zwar wegen des tieferen Rückenausschnittes (habe zwar auch Fotos von hinten gemacht, worauf man das aber nicht sah).

Und eine Statementkette kam ebenfalls noch mit (ca. 10€). Mittlerweile habe ich zwar ein paar, aber eine mehr schadet ja auch nicht. Ich entschied mich für diese, da in ihr weiße, mint- und apricotfarbene Fäden enthalten sind, was natürlich super zu einigen meiner Oberteile passt.

Außerdem war ich noch kurz bei Budni, wo auch noch Produkte mitkamen. Auch wenn ich eigentlich genug Shampoo habe, kam mal wieder ein neues mit. Ich mochte Pantene Pro V früher mal ganz gerne, nur sind in den meisten Silikone enthalten. Das 'schwerelose Pflege'-Shampoo durfte dann mal mit. Dieses hatte ich vor Jahren im alten Design und war, soweit ich mich erinnere, sehr zufrieden damit. Den Geruch mag ich sehr gerne, er haftet auch recht lange im Haar und erinnert mich zudem an meine Studienfahrt, auf der ich das Shampoo damals mit hatte. Habe es bis jetzt zweimal benutzt und bin einerseits recht zufrieden, andererseits weniger. Die Haare werden schön fluffig und glänzend, nur habe ich seit der Wäsche gestern einen leichten Juckreiz an der Kopfhaut. Denke mal, dass es von dem Shampoo kommt...
Auch ein neues Duschgel durfte mal wieder mit, und zwar das 'Luxurious Moments' von Fa. Duschgel und Deo von Fa habe ich mit 12-14 gerne benutzt, da mir die Produkte vom Geruch her immer ziemlich gut gefielen. Nachdem eine Youtuberin letztens von dem dazugehörigen Deo geschwärmt hat, wollte ich es mir auch mal kaufen oder zumindest mal testen. Ich habe mich dann aber doch für das Duschgel entschieden, da ich stark duftende Deos mittlerweile ja eigentlich gar nicht mehr so gerne mag.
Zudem sprachen mich das 'Illuminating Blush' von Catrice an. Ich konnte mich zwischen den beiden Farbtönen zunächst nicht entscheiden, schließlich kam dann aber das '030 kiss me ken' mit, da es mich vom Farbton an ein altes Rouge von mir erinnerte, welches mittlerweile leider aus dem Sortiment genommen wurde.

Außerdem habe ich mir bei Rossmann mal wieder meinen Hitzeschutz von Elnett für Volumen nachgekauft. Mit dem war ich ganz zufrieden, da meine Haare recht voluminös waren, wenn ich sie dann doch mal geföhnt habe. Er pflegt das Haar jetzt zwar nicht wirklich oder macht es weich, aber ganz so trocken wie bei anderen Hitzeschutz-Produkten sind meine Haare auch nicht. Ich habe zwar noch eine Hitzeschutzcreme zu Hause, welche ich aufgrund der Massen an enthaltener Silikone jedoch vorerst nicht benutzen möchte.
Ebenfalls brauchte ich mal wieder ein neues Rasiergel und entschied mich auch dieses Mal wieder für eins von Isana, da ich die für den Preis ziemlich gut finde. Der Geruch - leicht künstlich-süßlich, etwas wie Kaugummi - gefällt mir hier zwar nicht so gut wie bei meinem vorigen, aber das wird ja eh wieder runtergewaschen und stört mich von daher nicht so.

Da ich noch einen Gutschein von Douglas hatte, bestellte ich auch dort endlich mal wieder.
Aufgrund der Tatsache, dass es bald hoffentlich wieder etwas wärmer ist, wollte ich mir mal wieder eine Fußcreme kaufen. Normalerweise habe ich mir eigentlich immer irgendwelche Bodylotions, Handcremes etc. an die Füße geschmiert, die ich nicht so mochte. Aber ich wollte nun auch mal etwas, das dafür hergestellt wurde. Ich habe zwar noch eine vom letzten Sommer, die aber voll mit Erdölen und Co. ist, was ich nicht so gerne mag. Weil ich mit Kneipp ohnehin immer zufrieden war, mich die Inhalststoffe ansprechen und dieses Produkt sehr gute Bewertungen hatte, entschied ich mich für die 'Anti-Hornhaut-Salbe' (5,99€).
Eigentlich wollte ich mir ja nur einen Lippenstift bestellen, schließlich wurden es dann aber doch 2 (je 20€). Immerhin, ich hätte auch gerne noch 5 weitere gekauft...
Hauptsächlich wollte ich mir 'Please me' von MAC kaufen, einen matten rosastichigen 'your lips but better'-Ton. Ich habe ihn nun seit einer Woche und seitdem eigentlich jeden Tag getragen, da ich ihn wahnsinnig gerne mag. Er hält super auf den Lippen und trocknet sie trotz des matten Finishes nicht aus.
Außerdem kaufte ich mir noch 'Flamingo', einen frischen Peach-Ton, den ich ideal für sonnige Sommertage finde. Er hat ein 'Lustre'-Finish und deckt nicht ganz so stark, gibt jedoch trotzdem genau die richtige Menge Farbe ab. Er erinnert mich sehr an meinen 'Cut a caper', den ich die letzten Sommer sehr gerne getragen habe, der aber leider nicht mehr erhältlich ist und sich dem Ende neigt.

Zwischendurch war dann ja auch noch Ostern. Großartig Geschenke gibt es bei uns nie, meistens bleibt es bei Süßigkeiten oder Socken, was ich auch vollkommen angemessen finde. Meine Oma hat es früher nur immer ziemlich übertrieben.
Dieses Jahr habe ich dann allerdings 2 Tassen bekommen, worüber ich mich wahnsinnig gefreut habe. Ich finde sie optisch einfach sooo schön, zudem kann ich die auch echt gut gebrauchen. Sie sollen von Ernstings Family sein.

Irgendwann vor Wochen kam mir in den Sinn, dass ich doch unbedingt ein neues Streifenshirt brauche. Direkt wurde ich auch in einem Onlineshop fündig, packte das gute Stück in den Warenkorb und wollte es ein paar Tage später dann endlich bestellen. Tja, leider war es inzwischen ausverkauft.
Deshalb begab ich mich bei Kleiderkreisel auf die Suche. Unendlich viele Streifenshirts, nur leider war kaum eins dabei, das meinen Anforderungen entsprach. Es sollte auf jeden Fall schwarze und keine blauen Streifen haben, es sollte figurbetont und nicht oversized sein, ein neuer bzw. hervorragender Zustand ebenfalls. Und nein, es sollte keine Details haben wie Raffungen an den Schultern, Taschen, Nieten o.ä., sondern ganz schlicht sein. Vor ein paar Tagen entdeckte ich ein solches dann doch, und heute kam es an. Es stammt von Pimkie und entspricht meinen Wünschen.

Für den Frühling kaufte ich mir vor einiger Zeit bereits ein Paar Vans 'Authentic' in komplett schwarz. Diese Schuhe trug ich in den letzten Wochen sehr gerne. Nur habe ich sehr viele dunkle Schuhe, und wenn es helle sind, dann entweder Boots oder gleich Ballerinas. Ich wollte eher weiße Sneakers. In der Stadt war das Angebot letztens auch sehr groß, aber mit Nike, Adidas etc. konnte ich mich einfach nicht so anfreunden. Irgendwie sollten es doch Vans sein...
Eigentlich wollte ich dieses Modell auch schon haben, als ich mir die schwarzen gekauft habe, nur fand ich 65€ einfach zu viel Geld für Stoffschuhe. Die Qualität scheint zwar um Einiges besser zu sein als bei Primark und Co. auch hat man in diesen viel mehr Halt, aber das waren sie mir dann doch nicht wert.
Letztens guckte ich auf Zalando dann zufällig nochmal nach diesen Schuhen und entdeckte, dass sie gerade auf 43,95€ runtergesetzt waren (sind sie auch noch). Also habe ich direkt die Bestellung aufgegeben.

Ich wollte allerdings nicht nur wegen der Schuhe bestellen und suchte noch nach 2 Tops, die ich im Vero Moda-Onlineshop entdeckte. Da es diese auch bei Zalando gab, bestellte ich sie mir gleich mit.
Dieses ist dunkelblau und hat so beige-weiß-rosane Blumen drauf und gefiel mir auf Anhieb. Blumenmuster ist bekanntlich meins, und ein paar Tops mit dünnen Trägern fehlten mir noch (ca. 22€).

Außerdem fand ich dieses Top noch sehr schön aufgrund der Details am Saum (ca. 25€). Auch die Farbe ist mal etwas Anderes und sonst eher nicht in meinem Schrank zu finden, abgesehen von einer Hose. Beide Tops passten auch sehr gut, auch wenn ich mir zunächst unsicher war, ob ich aufgrund des festen Materials nicht lieber eine Größe größer hätte bestellen sollen.