28.09.2014

New in: MAC, Görtz, Rossmann, Kleiderkreisel

Ich habe mal wieder ein paar neue Sachen gekauft, welche ich ganz gerne mal zeigen wollte.

Ich habe ja schon ein paar mal erwähnt, dass ich die Badeöle von Kneipp, insbesondere das 'Mandelblüten Hautzart', wahnsinnig toll finde, und zwar sowohl vom Duft als auch von der Pflegewirkung. Vor ein paar Wochen bekam ich dann mit, dass es davon auch eine Handcreme gibt, und kurz darauf erfuhr ich auch von der Körpermilch aus der Serie. Da war mir klar, dass ich mir diese Produkte irgendwann zulegen werde, was ich dann auch kurz darauf tat.
Die Handcreme habe ich bisher noch nicht getestet, der Geruch ist aber der gleiche. Ich vermute aber, dass sie mich nicht enttäuschen wird, zudem hat sie viele positive Bewertungen und gute Inhaltsstoffe. Das Gleiche gilt für die Bodylotion, die ich nun auch schon wenige Male benutzt habe. Insgesamt handelt es sich um natürliche Produkte, die auf Konservierungsstoffe, Silikone, Mineralöle und den ganzen Quatsch verzichten, was ich gerade bei Pflege recht wichtig finde. Sonst habe ich nur ein kurzzeitiges Gefühl der Pflegewirkung, welches im Endeffekt aber gar keine wirkliche Pflege für mich ist. Die Bodylotion hat eine angenehme Konsistenz und ist ziemlich ergiebig, weshalb der etwas höhere Preis schon ok ist. Sie hinterlässt keinen Fettfilm, sondern ein samtiges Gefühl. Außerdem wird meine Haut wahnsinnig weich, und das nicht nur für ein paar Stunden. Selbst nach dem Duschen am nächsten Tag ist meine Haut nicht trocken, sodass ich dieses Produkt auch nicht jeden Tag benutzen muss. Den Geruch liebe ich, wie bereits erwähnt. Der ist aber meines Erachtens nach gar nicht typisch für Naturkosmetik. Auf jeden Fall find ich sie insgesamt sehr überzeugend und würde sie weiterempfehlen.
Den Kassenbon habe ich leider nicht mehr, bei Douglas kostet die Körpermilch 7,99€ und die Handcreme 4,99€, was ich bei Rossmann auch in etwa bezahlt habe.

Außerdem bin ich immer noch auf der Suche nach einem geeigneten Reinigungsprodukt für meine Haut. Es soll nicht austrocknen, die Bildung von Unreinheiten nicht fördern und insgesamt möglichst sanft zur Haut sein. Ein Produkt, das ich gerade teste, ist soweit zwar ok, aber es brennt mir zu sehr in den Augen. Deshalb habe ich mich mal wieder umgesehen bzw. mir Bewertungen zu verschiedenen Produkten durchgelesen und anhand dieser Kritiken für den Reinigungsschaum 'neutral' von Lavera entschieden. Auch hierbei handelt es sich um Naturkosmetik ohne unnötige Inhaltsstoffe. Er soll sanft reinigen und auch bei Hautproblemen wie Neurodermitis anwendbar. Getestet habe ich ihn bisher noch nicht, erst einmal möchte ich das angegangene Produkt aufbrauchen. Auch hier habe ich leider nur den Douglas-Preis, dort kostet er 6,95€.

Bei Douglas habe ich dann aber auch noch etwas bestellt, und zwar den 'Pro Longwear Concealer' von MAC für 20€. Ich war und bin ja eigentlich sehr zufrieden mit dem Concealer von Rival de Loop, aber nachdem ich in letzter Zeit so viel Positives über den von MAC gehört habe, kaufte ich ihn mir dann doch. Seitdem er bei mir ist (eigentlich erst 3 Tage), habe ich ihn täglich getragen und bin mit dem Inhalt soweit sehr zufrieden. Er deckt wirklich sehr gut ab, wirkt dennoch natürlich und nicht zugekleistert. Die Farbe 'NW20' habe ich mehr oder weniger auf gut Glück anhand von Swatches im Internet gekauft, passt aber perfekt. Auch setzt er sich bei mir nicht unschön in Fältchen ab, genau wie die Mascara darauf nicht abstempelt. Ich denke, ich werde in absehbarer Zeit mal einen Post über den Vergleich der beiden Concealer schreiben.
Allerdings habe ich an den Produkt auch etwas zu bemängeln. An sich finde ich die Idee mit dem Pumpspender ja sehr hygienisch, aber wie auch andere berichteten, kommt einfach zu viel Produkt heraus. Ich verwende den Rest dann zwar auf Rötungen etc., sodass ich ihn doch gebrauchen kann, aber das ist mit Sicherheit nicht bei jedem, der den Concealer kauft, der Fall. Außerdem frage ich mich, wieso er sich in einer Glasflasche befindet. Wenn der auf die Fliesen fällt, hat man erstens eine Sauerei und zweitens viel Geld umsonst ausgegeben. Aber wie gesagt, der Inhalt ist top!

Was ich eigentlich schon seit bestimmt einem Jahr suche, ist ein neuer Gürtel. Naja, 'gesucht' habe ich eigentlich nicht wirklich, ich habe mir lediglich immer vorgenommen bei der nächsten Shoppingtour danach Ausschau zu halten und es nachher doch immer wieder nicht für wichtig empfunden.
Ich habe seit bestimmt 7 oder 8 Jahren einen Ledergürtel von H&M, der an sich auch noch in einem Top-Zustand ist, nur ist er mir leider etwas zu weit geworden, sodass einige Hosen trotz Gürtel etwas rutschen. Ich wollte auch dieses Mal wieder einen ganz schlichten, der auch einige Jahre überlebt. Ich trage meine Oberteile in der Regel eh über dem Gürtel, von daher musste er nicht besonders schön sein. Ich entschied mich für einen von Pieces für 19,95€.

Außerdem suchte ich schon im letzten Winter nach guten Bikerboots, aber so langsam rückte dann auch das Frühjahr näher, sodass es meine anderen Schuhe dann auch taten und ich mir den Kauf für diesen Herbst aufbewahrte. Ich habe ja bereits ein Paar Bikerboots, allerdings sind das welche von Primark, denen man ihren Preis durchaus ansieht. Abgesehen davon sind die so riesig, dass ich mindestens 2 Paar dicke Socken brauche. Wider Erwarten hielten sie zwar gut Stand bei den matischigen und nassen Wintertagen im Kindergarten letztes Jahr, aber ich wollte mir nun doch welche mit einer guten Qualität holen, die ich auch lange tragen kann, ohne dass sie irgendwann schäbig aussehen.
Nun habe ich vor ein paar Wochen ein Paar gesehen, dass ich auf den ersten Blick ganz schön fand, jedoch wirkte es, als ich es am Donnerstag zum zweiten Mal betrachtet habe, doch nicht mehr ganz so toll. Zudem sahen die trotz der 100€ nicht allzu belastbar aus und war eher was für die jetzige Zeit.
Ich wollte schon ein Paar Schuhe, das Regen und möglichst auch Schnee aushält, also etwas Robusteres, das aber auch nicht zu klobig ist. Letztendlich fand ich dann nach langem Suchen dieses Paar von der Marke Inuovo, welche mir auf Anhieb gefallen haben, zudem waren sie im Gegensatz zu anderen Paaren auch bequem und nicht zu locker am Fuß. Preislich wollte ich die 100€ eigentlich nicht überschreiten, aber hier habe ich dann trotz der 125€ mal ein Auge zugedrückt. Zudem sind sie auch gefüttert und dürften sich demnach auch für kalte Wintertage gut eignen.

Auch auf Kleiderkreisel habe ich dann mal wieder ein Teil gekauft, das ich dort entdeckte. Es handelt sich um einen langen Pulli von Bershka. Da ich bisher immer das Gefühl hatte, dass Sachen von Bershka etwas kleiner ausfallen würden, machte ich mir keine Gedanken darum, dass dieses 1-2 Größen größer angegeben war. Letztendlich ist er aber schon seeeehr oversized, dadurch aber auch unheimlich bequem und kuschelig. Er ist auch ziemlich lang, eher ist es ein Kleid, und lässt sich daher gut mit Strumpfhosen oder Leggings kombinieren.

27.09.2014

Lavera Lippenbalsam [Testbericht]

Vor etwa 3 Wochen erhielt ich die erfreuliche Nachricht, dass ich von Der Beauty Blog und Beautytesterin mal wieder als Testerin auserwählt wurde. Dies freute mich sehr, da ich bereits mit anderen Lippenpflegeprodukten von Lavera äußerst zufrieden war.


Neben den beiden Sorten, die ich zugeschickt bekommen habe, gibt es auch noch drei weitere neue Lippenpflegestifte im Sortiment von Lavera: 'Beauty & Care Rosé', 'Beauty & Care Nude' und 'Classic'. Ich bekam die Sorten 'Repair' und 'Sweet Chai Tea'.
Zusätzlich erhielt ich aber auch noch ein Kosmetiktäschchen, was mir gerade recht kommt, denn mein altes löst sich so langsam aber sicher auf.


Ich war sehr gespannt, gerade bei 'Sweet Chai Tea', da ich mir den 'Geschmack' recht zimtig vorstellte und nicht sicher war, ob mir das bei Lippenpflege gut gefällt.

Bedeutsame Unterschiede zwischen den beiden Produkten konnte ich letztendlich nicht feststellen, beide finde ich wirklich gut. Abgesehen von der Optik - die Farbe des Pflegestiftes sieht so etwas unterschiedlich aus, jedoch geben sie beide keine Farbe ab - merke ich tatsächlich nur am Geruch einen kleinen Unterschied. 'Repair' ist geruchsneutral, wohingegen 'Sweet Chai Tea' tatsächlich leicht nach Zimt riecht, einen Touch Vanille meine ich auch rauszuriechen. 
Auf den Lippen ist der 'Repair'-Pflegestift ebenfalls neutral vom 'Geschmack' her, 'Sweet Chai' ist wider Erwarten auch kaum zimtig auf den Lippen, sondern geht auch schon fast ins Neutrale. Direkt nach dem Auftrag merkt man den 'Chai-Geschmack' schon noch, nach wenigen Sekunden wird er allerdings sehr dezent.

Bei der Pflege selbst merkte ich jedoch keinen Unterschied. Beide geben mir das Gefühl, dass sie meine Lippen sehr gut pflegen. Die Konsistenz ist ein wenig fester als bei den herkömmlichen konventionellen Drogerie-Pflegestiften wie Labello, Bebe und Co. Dennoch lassen sie sich gut auftragen, auch bei spröden Lippen.
Generell bevorzuge ich bei Lippenpflege Naturkosmetik, da viele Stoffe in sonstigen Lippenpflegeprodukten, wie z.B. Erdölerzeugnisse, meine Lippen erst recht austrocknen. Bei Naturkosmetik, oder auch bei diesen, bleibt das Produkt jedoch eine längere Zeit auf den Lippen und dringt dabei auch in die Haut ein. Nach mehreren Stunden empfinde ich schließlich keine Trockenheit, sondern ein gepflegtes Gefühl. 
Extrem kaputt waren meine Lippen in letzter Zeit jedoch nicht, allerdings kommt die 'normale' Trockenheit bei mir immer wieder zum Vorschein, dafür eignen sie sich ideal. Ich weiß aber von anderen Lavera-Stiften, dass sie auch kaputte Lippen ganz gut wieder in den Griff bekommen haben. 

Laut Herstellerversprechen soll 'Sweet Chai Tea' ein unwiderstehliches Aroma aus schwarzem Tee, Zimt, Kardamon, Pfeffer, Nelken und Ingwer schenken und die Lippen zart pflegen.
Ganz zustimmen würde ich dem nicht, da ich anhand der Beschreibung von einem wesentlich intensiveren Aroma ausgegangen wäre, was ich aber nicht als negativ empfinde, im Gegenteil. Auch hätte ich mir unter einer 'zarten' Pflege eher eine leichte Feuchtigkeitsversorgung für normal-trockene Lippen vorstellt, da kann das Produkt meines Erachtens nach sogar mehr. 

Der 'Repair'-Pflegstift hat auf der Verpackungsrückseite eine längere Beschreibung, welche aussagt, dass das Produkt durch Bio-Paranussöl und Bio-Granatapfel intensive Pflege spenden und die Lippen mit einer speziellen Pflegeformel vor erneutem Austrocknen schützen soll. Dabei soll es eine Hilfe bei Regenerierungsprozess sein. Hier würde ich dem definitiv zustimmen. 

Müsste ich mich für einen von beiden entscheiden, wäre es wohl der 'Repair'-Pflegestift, aber dies liegt vermutlich auch an der Beeinflussung der Beschreibung auf der Rückseite. Denn letztendlich konnte mich die Pflege bei beiden überzeugen. Erhätlich sind die Produkte für ca. 3€. 


17.09.2014

Schmink-Routine: Diese Produkte verwende ich

Ich finde es immer recht interessant, was andere so für ihre tägliche Schmink-Routine benutzen, weshalb ich mir gedacht habe, die Produkte meiner Schmink-Routine selbst einmal vorzustellen. Oftmals fehlen mir z.B. bei 'Get ready with me'-Videos ein paar Beschreibungen zu den Produkten, somit wollte ich hierbei noch kleine Kurzreviews einbinden.

Zwei der Produkte kommen bei mir zwar nur selten zum Einsatz, aber da sie hin und wieder mit zur Routine dazugehören, wollte ich sie hier ebenfalls kurz zeigen.
Insgesamt ist das 'Ergebnis' für mich eher für den Alltag gedacht, wobei ich auch abends mittlerweile nicht mehr viel mehr mache bzw. lediglich die beiden anderen Produkte mit einbinde oder andere Lidschatten verwende.


Nach der Reinigung meines Gesichts am Morgen creme ich mir zunächst mein Gesicht mit einer Feuchtigkeitscreme ein. Dies ist die 'Wohltuende Feuchtigkeitspflege' von Weleda, welche ich bereits vor fast 2 Jahren mal kurz verwendet und vor ein paar Monaten nun wieder für mich entdeckt habe.
Meine Haut selbst ist insgesamt recht trocken, neigt jedoch zu Mitessern und Unterlagerungen, gerade bei bestimmten Inhaltsstoffen. Cremes sind mir oft zu fettig oder spenden nicht genügend Feuchtigkeit. Mit dieser habe ich das Problem gar nicht - sie gibt mir den ganzen Tag das Gefühl eine gepflegte Haut zu haben, zudem hinterlässt sie eher ein samtiges Gefühl und kein fettiges. Ich vertrage sie sehr gut und kann mir vorstellen, dass sie auch viele andere zufriedenstellt, was sich u.a. auch an den Bewertungen zeigt.

Anschließend verwende ich die 'Perfect Eyes Base' von P2, welche ich auf meinem beweglichen Lid und am unteren Wimpernkranz auftrage. Diese kann nun gut antrocknen, während ich mich dem Rest des Gesichts widme.
Auch mit diesem Produkt bin ich wirklich sehr zufrieden, da mein Lidschatten damit perfekt hält. Sogar, als ich einmal spontan mit Lidschatten schwimmen musste, ist nichts verschmiert. Ansonsten kommen die Farben der Lidschatten gut heraus, das Produkt ist sehr ergiebig und ziemlich günstig. Demnach bin ich auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt.

Früher - naja, bis vor wenigen Wochen bis Monaten eigentlich - habe ich immer zuerst die Augen geschminkt und sah keinen Sinn dahinter erst mit dem Gesicht anzufangen. Dann habe ich es einmal ausprobiert und gemerkt, dass ich diese Vorgehensweise sogar besser finde, da ich so wesentlich leichter Concealer auftragen kann und das Puder nachher nicht aus Versehen auf die bereits getuschten Wimpern kommt. Zwar kam ich sonst auch klar, aber so find ich's besser.

Normalerweise ist dies ein Schritt, der gerade im Alltag ausgelassen wird bzw. wären wir da auch schon bei den Produkten angekommen, die nicht zur täglichen Routine dazugehören.
Die 'Prime and Fine pore refining anti-shine base' von Catrice habe ich mir aus Interesse einmal gekauft und bin nun dabei sie so langsam aufzubrauchen. Ich muss leider sagen, dass ich davon weder enttäuscht noch überzeugt bin. Die Konsistenz ist eher wie eine leichte Feuchtigkeitscreme, lässt sich demnach gut verteilen und ist ergiebig. Man hat auch keine Schicht auf der Haut, so wie ich es bei einer anderen Base hatte. Letztere war sehr silikonhaltig, was man auch deutlich gemerkt hat. Diese zieht ganz normal ein wie eine Creme. Sie trocknet meine Haut aber wider Erwarten nicht aus und verursacht auch keine Unreinheiten. Das find ich schon mal ganz gut. Aber einen wirklichen Effekt bemerke ich nicht, was mitunter aber daran liegen kann, dass mein Make-up auch sonst ganz gut hält. Beim Feiern fängt die Haut durch das Schwitzen zwar ein wenig an zu glänzen, was hiermit ein wenig zurückgehalten wird. Also weder gut noch schlecht, wie ich finde, aber für mich doch eher überflüssig. Aber da ich es nun öfter verwende, zeige ich es dann doch einmal.

Mit der Foundation ist das bei mir ja immer so ein Auf- und Ab. Eigentlich ist es jeden Frühling so, dass ich sage, dass ich in Zukunft komplett drauf verzichten werde, da ich a) meine Haut nicht so zukleistern will und b) der Meinung bin, dass mir Puder auch genügt. Zum Herbst komme ich dann aber immer wieder auf den Gedanken doch mal wieder welche zu benutzen, weshalb ich auch in den letzten Wochen hin und wieder welche benutzte. Da verwende ich ganz gerne das 'Natural Lift Make-up' von Rival de Loop, da ich mit dem zweithellsten Ton eine Nuance gefunden habe, die zu meinem Hautton passt, und zudem habe ich ein Produkt gefunden, das nicht viel kostet und mich sonst zufriedenstellt. Die Deckkraft würde ich als leicht bis mittelmäßig einstufen, sie deckt kleinere Unebenheiten sehr gut ab. Zudem betont sie trockene Stellen nicht so extrem, hält sehr gut und wirkt nicht maskenhaft (ich weiß nicht, wie sich das verhält, wenn man sie dicker aufträgt).
Ich trage sie jedoch nicht im gesamten Gesicht auf, sondern gebe kleine Kleckse auf den oberen bis mittleren Wangenbereiche und auf das Kinn, da hier leichte Rötungen vorhanden sind. Eingearbeitet wird sie schließlich mit dem 'Ei' von Ebelin, welches ich hierfür sehr gut finde. Da es sich nur um kleinere Kleckse handelt und somit ähnlich ist wie bei einem Concealer, funktioniert es recht gut und gezielt. Wenn alles eingearbeitet ist, gehe ich mit dem Schwämmchen noch über die Nase, da auch hier leichte Rötungen zum Vorschein kommen und der am Schwämmchen noch vorhandene Rest dafür genügt.


Nachdem ich die Foundation aufgetragen habe (oder auch nicht), ist der Concealer an der Reihe. Auch da find ich den von Rival de Loop wirklich super und kann durchaus eine Empfehlung aussprechen. Die Deckkraft ist für einen so günstigen Concealer recht hoch, sodass er mittelstarke Augenringe gut versteckt. Auch stempelt die Mascara im Laufe des Tages nicht darauf ab, was ich bei einem etwas teureren Concealer letztens leider feststellen musste. Zudem wirkt er bei mir recht natürlich, man sieht also nicht, dass ich mit Concealer gearbeitet habe. Mit dem Farbton, der Nr. 3, komme ich persönlich recht gut klar. Auch wenn es immer heißt, der Concealer solle 1-2 Nuancen heller sein, finde ich einen zum Hautton passenden an mir irgendwie passender als einen helleren. Für diejenigen, die einen hellen suchen, könnte da aber auch was dabei sein. Auch der Concealer wird mit dem 'Ei' eingearbeitet, womit ich auch hier sehr gut klarkomme.

Damit alles schön mattiert ist, verwende ich das 'Prime and Fine mattifying powder' von Catrice. Es mattiert bei mir durchaus mehrere Stunden und länger als andere Puder, die ich bisher hatte. Zudem wirkt es sehr natürlich und hinterlässt bei mir keine sichtbare Puderschicht, sofern ich es mit einem Pinsel auftrage. Da es transparent ist, könnte das auch etwas für Mädels mit einem sehr hellen Teint sein. Wasserfest ist es jetzt nicht wirklich, allerdings könnte ich mir auch nicht erklären, wie ein Puder wirklich wasserfest sein sollte. Aber beim Schwimmen ist mir das eh egal, und nach einem stärkeren Regenschauer muss dann eben nachgepudert werden, das finde ich vollkommen ok.
Zum Auftragen benutze ich einen Puderpinsel, der ebenfalls von Catrice ist. Den habe ich nun schon seit mehreren Jahren und bin nach wie vor sehr zufrieden mit ihm. Er ist sehr weich, hat jedoch genügend Widerstand und verteilt das Puder sehr gut. Die Qualität konnte mich insgesamt überzeugen, da er nach dem vielen Benutzen und Waschen nicht 'schlechter' geworden ist.

Dann beginne ich auch schon mit dem Konturieren. Ich verwende da seit einigen Monaten ausschließlich das Kontur-Kit von Sleek, in dem ein Konturpuder und ein Highlighter enthalten ist. Den Highlighter benutze ich extrem selten und wenn, dann trage ich ihn auch gerne mal statt Lidschatten auf dem beweglichen Lid auf, da Highlighter im Gesicht irgendwie nicht so meins ist.
Das Konturpuder mag ich aber sehr gerne. Ich habe es in der hellsten von 3 Varianten kauft, welche jedoch bei sehr heller Haut vorsichtig aufgetragen werden sollte. Insgesamt ist das Produkt ziemlich gut pigmentiert und gibt etwas mehr Farbe ab als meine anderen Konturprodukte. Dennoch lässt sich ein sehr gutes Ergebnis damit erzielen, da die Farbe matt und nicht orangestichig ist. Deshalb sieht es auch insgesamt natürlich aus, sofern man es nicht zu stark aufgetragen hat. Es hält bei mir einen Tag lang auf der Haut und wird im Laufe des Tages auch nicht fleckig.
Ich hatte erst vor wenigen Wochen einen Pinselwechsel und benutze seitdem die 'Kontur Karla' von Kosmetik Kosmo, welche das Produkt sehr präzise platziert. Der Pinsel schluckt keine Farbe, somit benötigt man hier nur sehr wenig Produkt zum Konturieren. Die ersten 2-3 Male, als ich mit diesem Pinsel konturiert hatte, stellte ich doch eine leichte Streifenbildung unter den Wangenknochen fest, was ich schließlich mit einem Puderpinsel und Puder aber gut verblendet bekommen habe. Mittlerweile habe ich aber den Dreh raus, wie viel Produkt ich aufnehmen muss. Dann klappt es auch mit der richtigen Platzierung, und ich kann dann auch mit diesem Pinsel leicht die Übergänge ausblenden. Den Pinsel selbst finde ich schon ganz gut, zumindest erfüllt er seinen Zweck. Er hat jedoch einen hohen Widerstand und ist insgesamt eher etwas fester als andere Pinsel, was ich aber so wollte, da ich zu weiche Pinsel beim Konturieren nicht so mag.

Ich benutze eigentlich nicht täglich das gleiche Rouge bzw. wechsle momentan zwischen 2 verschiedenen. Ich habe mich aber für eins von Catrice entschieden, da ich Rouge dieser Marke grundsätzlich sehr gerne benutze. Die Pigmentierung ist gut - nicht zu stark und nicht zu schwach - der Halt überzeugt mich und die Farbauswahl ebenfalls. Ich persönlich merke da keinen Unterschied zu teureren Marken und habe hierbei absolut nichts zu beanstanden.
Den Pinsel, welchen ich zum Auftragen von Rouge verwende, ist der 'Luxe Sheer Cheek' von Zoeva, mit dem ich ebenfalls sehr zufrieden bin. Er ist weich, aber hat genügend Widerstand um das Rouge anständig zu platzieren. Zudem sagt mir die Qualität sehr zu.

Ein Schritt, der jetzt seit etwa 1,5 Jahren täglich dazugehört, ist das Nachpudern meiner Augenbrauen, wozu ich das Augenbrauen-Set von Catrice verwende. Wie man sieht, verwende ich da hauptsächlich den helleren Ton, da der dunkle doch etwas zu dunkel ist, obwohl meine natürliche Augenbrauenfarbe auch eher dem als dem hellen entspricht. Insgesamt mag ich das Set aber wahnsinnig gern und bin froh es gekauft zu haben. Ich verwende zum Auftragen den Geleyelinerpinsel von Essence, da ich den dafür sehr gut geeignet finde (den beiliegenden finde ich aber auch brauchbar).
Ich fülle meine Augenbrauen mit dem helleren Ton auf. Gerade in der Mitte wirken sie mit dem Puder einfach besser und verleihen mehr Ausdruck. Außen verwende ich den dunkleren Ton.

Damit das Ganze auch gut hält und keine Härchen abstehen, fixiere ich die Augenbrauen schließlich mit dem transparenten Augenbrauengel von Alverde. Auch mit dem bin ich sehr zufrieden, da es die Augenbrauen gut in Form behält. Jedoch würde ich es eher Leuten empfehlen, die ohnehin nicht allzu störrische Augenbrauen haben, da ich gehört habe, dass einige den Halt nicht gut genug finden.

Nun bin ich auch schon bei den Augen angekommen und verwende dafür die 'Naked Basics'-Palette von Urban Decay. Zunächst nehme ich einen nicht zu festen, ganz 'einfachen' Lidschattenpinsel von Ebelin und trage damit einen hellen, leicht gelbstichigen (wirkt auf dem Lid aber einfach nur hell) Ton auf.
Anschließend nehme ich den braunen Ton (auf dem Foto oben - das 2. Bild der Palette ließ sich leider nicht hochladen) mit einem flachen, etwas fester gebundenen Lidschattenpinsel von Artdeco auf und trage ihn unter dem unteren Wimpernkranz auf sowie leicht am oberen, praktisch statt Eyeliner, da es wesentlich weicher und natürlicher wirkt.
Die Palette an sich find ich super! Mit dem enthaltenen Schwarz kann ich zwar nichts anfangen, aber die anderen sind alle oft und gern im Gebrauch und können qualitativ einfach überzeugen. Ich bin ja nun, obwohl sie mich lange Zeit nicht wirklich interessiert, am Überlegen mir nicht eine der anderen 'Naked'-Paletten zuzulegen. Habt ihr zufällig Erfahrungen mit diesen?

Damit die Augen noch leicht Kontur erhalten, gebe ich einen mittleren Braunton mit sehr dezentem Schimmer in die Lidfalte. Da verwende ich seit ein paar Monaten nun immer einen braunen Lidschatten aus der Essence 'Cookies&Crem'-LE, da ich mit der Pigmentierung, der Farbe und dem Verhalten beim Verblenden insgesamt sehr zufrieden bin.
Ich trage ihn mit dem 'Crease'-Pinsel von Zoeva auf, mit dem ich das Ganze auch gleichzeitig verblende. Auch den find ich sehr gut, wobei er für meinen Geschmack noch einen etwas höheren Widerstand haben könnte. Aber arbeiten kann ich damit trotzdem sehr gut.

Zu guter Letzt biege ich noch meine Wimpern, damit sie etwas Schwung bekommen. Die Wimpernzange habe ich schon seit Jahren und mal in einem 1€-Shop gekauft.
Getuscht werden meine Wimpern hauptsächlich mit der wasserfesten 'Glamour Doll' von Catrice, welche ich wirklich sehr gut finde. Sie trennt meine Wimpern, gibt dennoch sehr gut Länge und ein schönes, nicht zu starkes Volumen. Genau, wie ich es mag.

In letzter Zeit trage ich wieder besonders gerne den MAC-Lippenstift in 'Brave'. Dieser hat ein Satin-Finish und ist aufgetragen recht matt. An sich ist der Lippenstift eher etwas fester und trockener, hält dadurch aber auch extrem lange. Meine Lippen trocknet er nicht aus, und auch trockene Lippen werden nicht betont (hatte jedoch einen nudefarbenen in dem Finish, bei dem das leider ganz schlimm war). Auch die Farbe ist meiner Meinung nach super! Sie ist minimal dunkler als meine natürliche Lippenfarbe bzw. betont meine Lippen so nur sehr leicht. Die Lippen bekommen etwas mehr Kontur, sehen jedoch trotzdem natürlich aus.


Ich habe mal versucht das AMU bildlich festzuhalten, nur leider war das Licht an dem Tag so extrem beschi**en, dass nichts Scharfes bei rausgekommen ist. Erst wollte ich sie komplett aus diesem Post weglassen, aber was soll's...


Auf dem linken Bild seht ihr meine Augen ungeschminkt, rechts geschminkt. Leider erkennt man weder Wimpern noch sonst etwas wirklich gut. Auch wirken die Augenbrauen wesentlich dunkler und die Haut heller, aber grob müsste man es erkennen... :D

13.09.2014

New in: Kleiderkreisel, Ikea etc.

Dafür, dass ich in der letzten Woche nichts zu zeigen hatte, habe ich in dieser wieder ein paar neue Sachen, die ich nun vorstellen werde.

Auf dem Tragebild der Verkäuferin fand ich ihn einfach total schön bzw. sah er danach aus, als entspräche er meinen Vorstellungen eines dunkelgrünen Pullis. Auch wenn ich eigentlich genügend schlichte Pullis habe, hätte ich mir einen dunkelgrünen dazwischen doch noch ganz gut vorstellen können. Ich wollte aber, dass er vom Schnitt ein wenig anders als meine anderen ist, und zwar wollte ich einen etwas längeren im Oversized-Schnitt um ihn mit einer Leggings zu kombinieren. Auf dem besagten Tragebild sah dieser von Zara aber auch, wie bereits erwähnt, genau so aus. Auch das Strickmuster find ich sehr schön, sodass ich mich sehr freute, als er endlich da war und ich ihn anprobieren konnte.
Auch wenn ich rein theoretisch hätte nachfragen können, find ich es dennoch nicht ok auf gewisse Merkmale nicht hinzuweisen. Denn wenn ich einen Pulli sehe, der nach einem einfachen dunkelgrünen Oversized-Pulli aussieht und keine näheren Erläuterungen vorhanden sind, gehe ich auch davon aus einen solchen zu erhalten. Da er recht lang erschien, ging ich auch davon aus, dass er rundherum die gleiche Länge hätte. Aber nein, er ist vorne länger als hinten. Und so sieht es zu Leggings auf jeden Fall nicht gerade gut aus, wenn man mich fragt, denn der Arsch sollte doch bedeckt sein. Zudem ist er sehr asymmetrisch geschnitten, oder besser gesagt sind die Ärmel unterschiedlich lang. Auf der einen Seite hat er unten einen Schlitz, auf der anderen nicht. Darauf hätte man hinweisen sollen. Aber dann werde ich ihn nun weiterverkaufen und nach einem besseren Ausschau halten.

Ebenfalls dunkelgrün, dieses Mal allerdings zufriedenstellend, ist das Flanellhemd von H&M. Zum ersten Mal entdeckte ich es im letzten Jahr im Katalog, wo ich ihm jedoch keine großartige Aufmerksamkeit schenkte. Als ich es dann aber angezogen in einem Lookbook sah, gefiel es mir dann doch sehr gut. Generell find ich den Flanellhemden-Trend sehr schön, wie ich auch schon im letzten Jahr. Meins aus dem letzten Jahr war jedoch etwas schmaler geschnitten, dabei gefallen mir die etwas weiteren wesentlich besser.
Edit: Gerade im Onlineshop gesehen, dass es das Hemd auch dieses Jahr wieder gibt.

Bereits im letzten Jahr sah ich Flausch-Cardigans an einigen Youtuberinnen und Bloggerinnen und war von einigen Kombinationen echt begeistert. Nachdem ich im Laden einen beigen anprobiert habe, in dem ich locker 15kg schwerer aussah, vergaß ich die Dinger ganz schnell wieder. Aber vor einigen Wochen sah ich die dann wieder öfter in Hauls und Co., sodass ich wieder Verlangen hatte und mich auf die Suche begab. Ich sah auf Kleiderkreisel etliche, welche für 30€ oder mehr angeboten wurden, was mir etwas zu viel war. Als ich mich einige Tage erneut auf die Suche begab, entdeckte ich sogar ein Modell von Primark für einen sehr niedrigen Preis. Und dieses kam wenig später auch bei mir an. In schwarz trägt es dann auch nicht mehr ganz so auf wie in beige. Ansonsten kann ich nur sagen, dass er wahnsinnig gemütlich ist und auch noch im Laden erhältlich (aber die scheinen ja eh ganz stark im Trend zu liegen und sollten von daher bald an jeder Ecke zu finden sein).

Wie in den letzten Wochen vielleicht schon durchschimmerte, habe ich eine Vorliebe für Essie-Nagellacke entwickelt. Auf Kleiderkreisel sehe ich mich da auch ganz gerne um und schlug vor Kurzem zu, denn den 'in stitches' fand ich schon auf Tragebildern toll. Es handelt sich dabei um ein dunkleres Atlrosa. Außerdem fand ich im Katalog der Verkäuferin noch ein Paar Ohrringe in roségold, das direkt mitbestellt wurde.

Schon, als ich vor einigen Monaten meine Schminkecke vorgestellt habe, erwähnte ich etwas von einem Lippenstifthalter, den ich mir gerne kaufen wollte. Ich dachte da eigentlich eher an die von Budni mit 8 Plätzen, denn besonders groß ist meine Sammlung ja nicht. Dann wurde mir einer mit 24 Plätzen angeboten, wobei ich zunächst etwas zweifelte, da ich nicht so viele Lippenstifte besitze. Schließlich entschied ich mich dann aber doch für den Kauf und sah dies als Möglichkeit meine Sammlung zu vergrößern. Auch wenn ich mir gerade nicht so ganz sicher bin, ob ich wirklich 24 Lippenstifte brauch...

Als meine Mutter am Donnerstag bei Ikea war, brachte sie mir etwas mit. Und zwar diese grüne Pflanze, da ich nämlich 2 Tage zuvor diesen lilanen Blumentop mitbrachte und nicht wusste, was ich damit nun anstellen soll. Zusammen mit dem kleinen Schälchen habe ich ihn in der Schule aus Ton gemacht. Eigentlich waren die beiden Sachen nicht wirklich für den Gebrauch gedacht, mit der lilanen Lasur passen sie jedoch gut in mein Schlafzimmer. Irgendwie macht eine grüne Pflanze auch gleich was her, hätte ich gar nicht so vermutet.

Außerdem hat sie mir auch noch die beiden pinken Kisten mitgebracht, da die 2 Kisten im Regel leider etwas wenig Stauraum waren...


09.09.2014

Peplum-Shirt in Kombination

Leider fällt es mir momentan recht schwer Zeit zum Bloggen zu finden, was vermutlich bis Weihnachten so bleiben wird. Ich kann also nicht versprechen, dass jede Woche 2-3 Posts kommen, ich schätze es wird in der Regel so auf einen, maximal 2, hinauslaufen.


Heute soll es aber mal wieder um ein Kleidungsstück gehen, welches ich mir vor einigen Wochen gekauft habe, nämlich dieses geblümte Peplum-Shirt.
Mein ursprünglicher Gedanke dahinter war, dass ich es an den letzten Sommertagen tragen werde, die zu kalt für ein Trägertop sind, aber auch nicht so kalt, dass es gleich ein Pulli sein muss. In der Tat sah es dann so aus, dass ich einen Tag noch im luftigen Sommerkleid rumlief und mich am nächsten am liebsten in einer Daunenjacke einmurmeln wollte. Ok, das ist vielleicht etwas übertrieben gesagt, aber diese milderen Übergangstage blieben tatsächlich irgendwie aus, auf jeden Fall wurde es schlagartig recht herbstlich und unangenehm. Und wie das bei mir nun mal so ist, richte ich mich outfittechnisch immer ziemlich stark nach dem Wetter. An nassen, kühlen Tagen sind mir dunkle, gedeckte Farben einfach lieber, wohingegen ich es an warmen, sonnigen lieber in Pastellfarben oder generell freundlicheren Mustern mag.


Am Wochenende war es dann jedoch wieder recht angenehm, tagsüber sogar sehr warm. Am Sonntagabend war ich dann noch kurz unterwegs und war am Überlegen, was ich anziehen könnte. Da entdeckte ich das Shirt im Schrank und sah den Moment als Gelegenheit es endlich mal zu tragen. Aufgrund der Farbe der olivfarbenen Blätter fand ich eine Hose im gleichen Farbton am passendsten. Der Schmuck beschränkte sich, wie fast immer, auf Ohrringe, Ring und Armbänder.


Da es sich schon ein wenig abgekühlt hat, entschied ich mich für meine Cut-Out-Boots. Passend dazu nahm ich meine schwarze Lederjacke mit bzw. zog sie später über. Ansonsten könnte ich mir aber auch weiße Stoffschuhe ganz gut dazu vorstellen.

Shirt + Jacke + Schuhe: H&M, Hose: Primark, Schmuck: H&M + geschenkt bekommen

03.09.2014

Playboy Generation 'Shower Cream Hydrating' [Testbericht]

Nachdem ich bereits nach Erhalt des Produkts kurz erwähnt habe, dass ich von BeautyTesterin als Testerin ausgewählt wurde, folgt heute meine Review zu der 'Shower Cream Hydrating' in 'juicy cherry scent' von Playboy (Hersteller findet ihr hier).


Die Verpackung ist, wie für die Produkte von Playboy recht typisch, mädchenhaft in pink gehalten und mit dem Markenlogo versehen. Erhältlich ist das Produkt für ca. 2€ in verschiedenen Drogeriemärkten.

Hierbei handelt es sich um eine neue Sorte, welche, wie der Name bereits sagt, nach Kirsche riechen soll.
Meine Vermutung war ja, dass es mir eventuell etwas zu künstlich und süß vom Geruch her sein und mir demnach schnell auf die Nerven gehen würde. Letztendlich bin ich aber doch recht positiv überrascht: Es hat schon was leicht Künstliches und ist eher süßer, allerdings nicht aufdringlich. Den Kirsch-Geruch nimmt man gut wahr, mich erinnert das Duschgel vom Duft ein wenig an Kirsch-Bonbons. Ich mag den Geruch sogar sehr gerne, und obwohl ich dieses Duschgel nun mehrere Tage am Stück benutzt habe, wird mir der Geruch nicht über.
Auch unter der Dusche ist der Duft deutlich bemerkbar. Nach dem Duschen bleibt er noch eine Weile auf der Haut, allerdings verschwindet er dann nach ca. 20-30 Minuten, was für Duschgel absolut in Ordnung ist (meistens merke ich ja schon nach dem Abtrocknen nichts mehr davon).

Das Duschgel ist zwar recht gut verschlossen, lässt sich unter der Dusche dennoch gut öffnen und liegt durch seine Form sehr gut in der Hand.

Man benötigt nicht viel Produkt, somit erscheint es mir recht ergiebig. Habe nun 8 mal damit geduscht, und es ist noch nicht viel raus. Diese kleine Menge schäumt sehr gut auf, sodass man gut alle Stellen des Körpers mit Produkt erreicht. Anschließend lässt es sich gut wieder abspülen.
Die Konsistenz ist minimal fester und eher gelig, was mir ganz gut gefällt, da ich es nicht mag, wenn Duschgel so flüssig ist, dass es einem direkt von der Hand rennt.

Auch wenn es als feuchtigkeitsspendend bezeichnet wird, konnte ich diese Wirkung nicht bestätigen. Jedoch empfand ich noch kein Duschgel als feuchtigkeitsspendend, zudem habe ich gerade an den Beinen ohnehin eine sehr trockene Haut, die etwas mehr Pflege (in Form von Creme) benötigt. Meine Haut fühlte sich allerdings auch nicht trockener an als bei anderen Produkten. Aber mehr habe ich auch nicht erwartet und bin demnach auch zufrieden.
Eine Reizung der Haut o.ä. trat nicht auf, die Reinigung erschien mir recht sanft. Nach dem Duschen hatte ich ein sauberes Gefühl.

Insgesamt bin ich mit dem Produkt sehr zufrieden, da mir der Geruch und die reinigende Wirkung zusagen.


01.09.2014

Aufgebraucht im August!

Da nun wieder ein Monat rum ist, kommt nun wieder ein 'Aufgebraucht'-Post...

Aufgebraucht habe ich eine meiner beiden Lieblingswimperntuschen, die Catrice 'Glamour Doll' in wasserfest. Ich würde fast mal behaupten, dass sie mein Favorit in Bezug auf das optische Ergebnis ist. Zunächst trennt sie meine Wimpern sehr gut und lässt sie zudem sehr lang aussehen. Mit der 2. Schicht folgt dann das Volumen, welches jedoch nicht zu stark ist, sodass die Wimpern zwar schön getuscht, aber nicht zugekleistert aussehen. Auch hält sie den mit der Wimpernzange gegebenen Schwung äußerst gut. Wie sie sich nun beim Schwimmen verhält, habe ich nicht ausprobiert, jedoch habe ich sie unter der Dusche auf Wasserfestigkeit getestet und war anschließend nicht ansatzweise verschmiert, auch gebröckelt hat sie dabei nicht.

Anfangs war ich von dem 'Made to stay inside eye highlighter pen' von Catrice sehr begeistert. Leider änderte sich meine Meinung im Laufe der Zeit. Es handelt sich hierbei um einen sehr hellen Stift, welcher einem Kajal ähnelt. Gekauft habe ich ihn mir für die untere Wasserlinie, auf der er anfangs auch recht gut, zumindest so 5-6 Stunden, gehalten hat. Das gab immer einen etwas 'wacheren' Blick. Aber es handelte sich dabei nicht um ein Produkt, das täglich zum Einsatz kommt, was für den Stift vermutlich aber besser geeignet wäre. Wohingegen er sich bei den ersten Anwendungen sehr leicht und ohne viel Druck auftragen ließ, wurde er mit der Zeit immer fester. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Farbintensität mit der Zeit etwas nachließ und man etwas mehr Druck aufwenden musste. Nachdem er in letzter Zeit ziemlich in Vergessenheit geriet und ca. 3 Monate gar nicht verwendet wurde, musste ich letztens leider feststellen, dass er vollkommen trocken geworden ist. Die Mine war trocken und dabei leicht gummiartig, das Swatchen auf der Hand funktionierte nicht mehr. Habe dann ein Stück der Mine abgebrochen, in der Hoffnung ich würde ihn dann vielleicht wieder benutzen können, jedoch ohne Erfolg.

Ich meine sogar, dass ich mittlerweile das 3. Pöttchen der P2-'Perfect Eyxes!'-Lidschattenbase in Gebrauch habe. Ich mag sie einfach sehr gerne. Vorher hatte ich lange Zeit die von Artdeco, welche ich ebenfalls sehr gut fand, allerdings ist diese noch etwas cremiger und erscheint mir somit noch ergiebiger, weshalb ich diese noch etwas besser finde. Sie ist matt und auf dem Lid nahezu unsichtbar, sorgt aber für einen sehr gut haltenden Lidschatten. Bis jetzt saß der Lidschatten abends immer noch genau so, wie ich ihn morgens platziert habe. Sogar, als ich auf der Arbeit mal spontan zum Schwimmen musste und mich den Tag aber 'komplett', also mit Lidschatten, geschminkt habe, hielt er. Für den Preis ein super Produkt, wie ich finde!

Die 'Wohltuende Feuchtigkeitspflege' von Weleda habe ich nun seit ein paar Monaten und bereits wieder nachgekauft, da ich mit ihr sehr zufrieden bin. Sie ist für sensible Haut geeignet und soll, wie der Name sagt, intensiv Feuchtigkeit spenden. Zudem soll sie beruhigen, schützen und Irritationen vorbeugen. Bereits vor 1,5 Jahren hatte ich diese Creme mal, welche ich jedoch schnell durch ein anderes Produkt ersetzt habe, obwohl ich mit ihr eigentlich auch da schon zufrieden war. Sie riecht durch das enthaltene Mandelöl dezent nach Marzipan, was jedoch nach kurzer Zeit verfliegt. Ansonsten spendet sie wirklich extrem gut Feuchtigkeit, meine teils extrem trockenen Stellen sind gut versorgt. Jedoch hinterlässt sie keinen Fettglanz und auch kein Gefühl, als hätte man eine Fettschicht auf dem Gesicht. Die Haut fühlt sich nach dem Einziehen weich und samtig an. Bei ihr brauche ich ein paar Sekunden mehr beim Eincremen, jedoch merkt man, dass sie dabei wirklich gut einzieht und nicht oben auf der Haut bleibt. Unreinheiten bekomme ich durch sie nicht, was vermutlich auch daran liegt, dass keine schädlichen Inhaltsstoffe enthalten sind, worauf ich bei der Gesichtspflege mittlerweile ziemlich viel Wert lege.

Außerdem habe ich nach Langem mal wieder so eine Einmal-Maske verwendet, und zwar die Feuchtigkeitsmaske von Schaebens. Früher habe ich derartige Masken öfter verwendet, einen wirklichen Effekt habe ich aber nie bemerkt. Auch diese erscheint mir jetzt nicht extrem feuchtigkeitsspendend. Generell halte ich von diesen Masken nicht so viel, was aber vielleicht auch damit zusammenhängt, dass ich sie nur unregelmäßig verwende. Diese riecht angenehm nach Gurken und führt bei mir auch nicht zu Irritationen, aber ich werde sie wohl doch nicht mehr nachgekaufen. Stattdessen könnte ich mir als Maske auch gut ein DIY vorstellen - falls ihr gute kennt, her damit!

Ich glaube, dieses Mal werde ich hierzu nicht mehr viel sagen: Den Augenmake-up-Entferner von L'Oréal für wasserfestes AMU benutze ich einfach wahnsinnig gerne und kaufe ihn deshalb seit Jahren immer wieder nach!

Bei einer Douglas-Bestellung war mal ein Duschgel-Pröbchen von Jil Sander enthalten, und zwar das 'Evergreen'. Ich fand es eigentlich ganz gut, da es schön frisch und leicht parfümiert roch, aber kaufen würde ich es mir nicht. Es war eben doch ein recht einfaches Duschgel, dessen Duft nicht länger auf der Haut haftete als andere, weshalb ich nicht einsehe den Preis dafür zu bezahlen. Abgesehen davon kann ich mir mit Duschgel momentan eh totschmeißen, weshalb ich jetzt nicht weiter an den Kauf derartiger Produkte denken mag.

Immerhin wurde eins von den letztens bestellten Produkten bereits geleert. Das Duschgel mit Pfirsich-Duft von Yves Rocher war aus der Bestellung das Produkt, das mir am wenigsten gefiel, d.h. ein Nachkauf-Produkt ist es auf jeden Fall nicht. Ich fand es jetzt auch nicht schlecht, aber bei dem 2. Benutzen war mir der Geruch irgendwie schon über. Irgendwie ist auch ein meiner Meinung nach merkwürdiger Beigeruch enthalten.

Das Deo - genauer genommen ist es ein Anti-Per- und -Transpirant - von Adidas bekam ich mal zu Weihnachten in einem Wichtel-Geschenk zusammen mit anderen Mini-Produkten. Die kleinen Dinger find ich immer ganz praktisch für die Tasche und habe sie mir deshalb auch schon öfter mal gekauft. Allerdings benötige ich in der Regel kein Deo für zwischendurch, da meins zuverlässig schützt. Das habe ich aber nun oft mitgehabt, wenn ich am Strand war, damit es schneller leer wird, auch wenn ich für die 10min vor dem Duschen eigentlich keins benötigt hätte. Auch habe ich es hin und wieder als Ersatz für mein anderes verwendet. Die Wirkung find ich super, jedoch ist mir der Geruch einfach etwas zu aufdringlich. Was Dezentes ist mir da einfach doch lieber.

Ein Sofort-Hilfe-Spray habe ich immer in der Tasche, falls mich mal wieder eine Mücke erwischt. Das von S-quito fand ich allerdings eher mittelmäßig. Sofern ich es auf den frischen Stich gesprüht habe, fing dieser nicht an zu jucken und wurde auch nicht besonders dick. Ich habe allerdings schon andere dieser Sprays gehabt, bei denen der Stich dann gar nicht angeschwollen ist. Auch haben mir andere später noch geholfen, was bei diesem leider gar nicht der Fall war. Letztens war ich ungeschützt im Wald und wurde natürlich direkt gestochen, und ausgerechnet da hatte ich das Spray nicht dabei. Habe leider auch leicht gekratzt, jedoch nur kurz. Als ich ca. 15min später wieder zu Hause war und das Spray auf den Stich gesprüht habe, konnte ich leider keine Wirkung feststellen. Gejuckt hat es trotzdem recht stark, zudem ist der Stich weiterhin angeschwollen, sodass ich die nächsten beiden Tage recht starke Probleme mit dem Auftreten hatte.

Auch mein Babypuder von Penaten ist nun leer. Bis jetzt habe ich noch kein anderes ausprobiert, denke aber, dass es Eigenmarken auch tun (mein jetziges ist auch von der Rossmann-Eigenmarke und nicht wirklich anders als dieses). Ich benutze Babypuder immer ganz gerne nach der Rasur, besonders an Stellen, wo es eher mal zu Reizungen bzw. kleinen Rasierpickelchen kommt. Diese Probleme verhindert es immer sehr zuverlässig, weshalb ich auch gerne ein solches Puder im Badezimmer stehen habe. Es soll scheinbar auch ganz gut als Trockenshampoo (eher bei Mädels mit nicht zu dunklem Haar) funktionieren, habe da jedoch keine Erfahrungen.

Ich kaufe eigentlich immer den acetonfreien Nagellackentferner von Isana, da ich mit dem alles gut und schnell entfernt bekomme. Auch preislich ist er sehr günstig, weshalb ich auch kein Interesse daran habe ein teureres Produkt auszuprobieren. Mehr, als dass ich ihn gut finde, kann ich hierzu eigentlich gar nicht sagen.

 Die Desinfektionstücher, welche ich bei Rossmann mal in diesem Proben-Regal gefunden habe, lagen nun lange rum, da sie nach dem Kauf ziemlich in Vergessenheit gerieten. Habe sie nun aber zum Desinfizieren von Creme-Deckeln und generell Kosmetik-Verpackungen verwendet, auch find ich die für zwischendurch (beim Arbeiten) ganz praktisch. Habe sie mir nun auch wieder nachgekauft, da ich sowas immer mal gebrauchen kann.

Ich habe in letzter Zeit 2 Pröbchen des Feuchtigkeitsshampoos aus der neuen 'Clealy Naked'-Reihe von Herbal Essences aufgebraucht und war weder enttäuscht noch begeistert. Wenn ich mal alle meine Shampoos aufgebraucht habe, würde ich es mir eventuell sogar kaufen. Es reinigt auf jeden Fall schon recht stark, zumindest quietschen die Haare nach der Wäsche richtig und fühlen sich sehr sauber an. Wenn ich nach der Wäsche kein pflegendes Produkt in die Längen gebe, sind diese eher leicht trocken, was ich aber bei jedem Shampoo habe und was auch daran liegt, dass meine Haare von Natur aus recht trocken sind. Eine feuchtigkeitsspendende Wirkung konnte ich nicht feststellen, allerdings habe ich damit auch nicht gerechnet. Wie schon so oft erwähnt, kann ich mir nicht vorstellen, dass Shampoo überhaupt eine (pflegende) Wirkung haben kann, dafür ist es viel zu schnell wieder ausgespült. Es riecht ganz angenehm, leicht minzig und frisch, aber auf jeden Fall dezent und 'sauber'.

Das After-Sun-Shampoo von Intensive werde ich wohl nicht nachkaufen. Es stammt aus dem Friseur-Bereich und ist somit ein wenig teurer, aber da auch dies nur ein Shampoo ist, wird es ein günstigeres, z.B. von Balea, auch tun. Wie der Name schon sagt, ist es eher für den Sommer gedacht und soll Sonnenschutzprodukte, Salz, Chlor etc. entfernen. Ich vermute fast, dass das sogar jedes Shampoo schafft. Ein normales Duschgel befreit mich davon ja auch, da benutze ich schließlich auch kein spezielles After-Sun-Duschgel.
Damit will ich jetzt aber nicht sagen, dass ich es schlecht fand. Das Shampoo an sich fand ich schon ganz gut, aber was Besonderes konnte es eben nicht, weshalb ich es mir für den Preis nicht nachkaufen würde.

Zum Abschluss zeige ich noch ein Produkt, dessen Wirkung ich super, aber dessen Geruch ich weniger gut fand. Die Rede ist von dem 'Moisture Kick Treatment' von Schwarzkopf Professional BC Bonacure. Die Kur hat meine Haare wirklich schön weich gemacht (sind aber auch Silikone enthalten), dabei jedoch nicht beschwert. Allerdings wurde die Rezeptur geändert und damit auch der Geruch, früher fand ich ihn wesentlich besser.