30.08.2014

New in

Diese Woche habe ich mir nichts an Kleidung, dafür aber ein Accessoire und ein paar Kosmetikartikel gekauft.

Da ich einige unifarbene Pullis im Schrank habe, dachte ich mir diese öfter mit Statementketten zu kombinieren, denn so sind sie ja doch recht schlicht. Da ich aber nicht allzu viele Ketten, machte ich mich mal wieder auf die Suche danach und entdeckte bei Kleiderkreisel diese von Primark. Die habe ich schon öfters bei Youtubern gesehen und fand sie bereits da recht schön.

Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich mit meiner Gesichtsreinigung unzufrieden bin. Ein neues Gesichtswasser habe ich nun seit einer Woche bzw. teste ich es, aber es fehlte eben noch ein neues Reinigungsprodukt. Mir wurden mal die Produkte von Origins ans Herz gelegt, weshalb ich mal nach ein paar Reviews zu verschiedenen Produkten dieser Marke suchte. Ganz ansprechend klang der 'a perfect world'-Reinigungsschaum. Auf Kleiderkreisel entdeckte ich ihn nun in einer 50ml-Größe, was ich ideal zum Testen finde. Sollte mir das Produkt doch nicht gefallen, ist es nicht allzu schlimm.

Vor einiger Zeit herrschte ja ein ziemlicher Hype um den 'Eclat Minute Lip Perfector' von Clarins. Zunächst konnte ich damit nicht viel anfangen, denn Gloss ist und war nie meins. Aber dann weckte er doch das Interesse in mir. Als es hieß, dass Catrice nun ein ähnliches Produkt ins Sortiment bringen würde, erhoffte ich mir darin ein Dupe. Dann hörte ich aber schon, dass die Produkte wohl nicht allzu viel miteinander zu tun haben würden und dass das etwas teurere Produkt etwas besser sein soll. Also suchte ich auch nach ihm ein wenig auf Kleiderkreisel und entdeckte schnell ein unbenutztes Produkt für einen recht niedrigeren Preis. Ich habe es nun seit einigen Tagen bei mir und seitdem bereits 3 mal benutzt. Ich find es schon gut, obwohl die Lippen leicht glänzen. Es ist aber nicht so eine Lipgloss-Schicht, sondern erinnert mich sowohl vom optischen Ergebnis her als auch vom Tragegefühl etwas an eine Lip Butter. Ansonsten gibt er nur eine dezente Tönung (habe die Farbbezeichnung leider nicht, da ich die Verpackung bereits entsorgt habe, aber ich meine, dass sie 'rosewood shimmer' heißt) ab und lässt die Lippen etwas voller wirken. Bin soweit ziemlich zufrieden damit.
Als Extra dazu bekam ich einen Essence 'Better Than Gel Nails Top Sealer', welcher sogar noch ungeöffnet ist. Den habe ich früher gerne als Überlack benutzt, da der Nagellack damit sehr gut hielt. Zudem wollte ich mir eh mal wieder French Nails machen, was immer daran scheiterte, dass ich keinen Überlack besaß. Habe mich dazu sehr gefreut.

Da mein eines Rouge leider runtergefallen und dabei völlig zerbröselt ist, war das für mich ein Zeichen mir endlich eins von MAC zu besorgen, denn davon wollte ich mir schon länger eins kaufen. Auch hier bestellte ich nicht direkt im Onlineshop, sondern guckte auf Kleiderkreisel, ob ich es da nicht günstiger bekommen würde. Ich entdeckte einige, die mich ansprachen, entschied mich letztendlich aber für die Farbe 'Fleur Power', da diese meinem kaputten Rouge recht nahe kommt und zudem ein Ton ist, der für mich immer geht. Das ist schon eher ein Rosaton, der aber nicht zu blaustichig ist. Er verleiht dem Gesicht eine gesunde Frische und wirkt schön natürlich. Die Pigmentierung ist recht gut, aber nicht zu stark, sodass man nicht schnell 'overblushed' ist. Insgesamt würde ich aber sagen, dass es ein günstigeres Rouge auch tut - konnte da jetzt keine wirklichen Unterschiede zu Catrice und Co. feststellen.

Es müsste nun ungefähr 1,5 bis 2 Jahre her sein, dass ich mit dem Konturieren angefangen habe. Da ich etwa zeitgleich einen neuen Rougepinsel, musste der alte zunächst zum Konturieren herhalten. Eigentlich fand ich den so dermaßen schlecht, dass ich ihn nur noch wegwerfen wollte. Aber zum Konturieren war er dann - im Gegensatz zum Auftrag von Rouge - doch noch ganz brauchbar. Die Farbe hat er an der richtigen Stelle platziert, sofern es kurz nach dem Waschen war. Nach ein paar Tagen sind die Haare dann auch zu allen Seiten weggeknickt, sodass ich da immer genau aufpassen musste. Eigentlich schwebte mir schon da ein Pinsel vor, der die Form eines abgeschrägten Rougepinsels hat, etwas kleiner, dicht gebunden ist und einen hohen Widerstand hat. In letzter Zeit beschäftigte ich mich ein wenig mehr, woraufhin ich dann auf die 'Kontur Karla' von Kosmetik Kosmo hingewiesen wurde. Die Bewertungen dieses Pinsels waren jedoch nicht allzu überzeugend, denn es würde sich darüber beschwert, dass er sehr hart und nicht wirklich weich sei. Ich vermutete dahinter etwas recht Kratziges. Ich stellte ihn mir vor wie den, den ich bisher zum Konturieren benutzt habe, denn der war auch recht kratzig und hatte sehr harte Haare. Dennoch bestellte ich ihn und bin sehr begeistert: Genau das, was ich suchte! Die Pinselhaare sind etwas kürzer und recht dicht gebunden. Den Widerstand find ich sehr gut, man bekommt Konturpuder sehr präzise platziert. Jedoch bietet es sich an, es anschließend noch etwas zu verblenden und generell weniger Produkt aufzunehmen. Kratzig ist er eigentlich gar nicht, nur in sich ein wenig fester.

23.08.2014

Mini-'New in'

Eigentlich war für diese Woche kein 'New in'-Post geplant, denn es war absolut nichts da, das ich hätte zeigen können. Die Woche war insgesamt recht stressig bzw. habe ich am Mittwoch von 6.30 bis 22.30 Uhr gearbeitet, weshalb ich die letzten beiden Tage ziemlich kaputt war, zu nichts begeistern war und somit die Zeit nicht anständig genutzt habe.

Aber dass ich heute doch noch 3 Kleinigkeiten vorstelle, entschied sich heute Morgen ganz spontan. Das Ganze fing damit an, dass ich für meine Mutter nur etwas zur Post bringen sollte, dann aber auf die Idee kam einen kleinen Abstecher zu machen...

Als ich dann gegen halb 10 wieder zu Hause war, wollte mich eigentlich direkt ans Bloggen machen, wäre da nicht ein kleines Problemchen aufgetaucht: Internet wollte absolut nicht mehr. Nun scheint es aber wieder zu funktionieren, nachdem ich alle Stecker ungefähr 10 mal abgezogen und neu wieder reingesteckt habe.


Ganz früh ging das Internet heute Morgen noch, und nachdem ich gestern Abend im Bett auf eine Idee kam und danach heute mal googelte, wollte ich schnellstmöglich Rosenwasser kaufen. Dies tat ich auch und ging schnell noch zur Apotheke. Es kostete auch nur 1,95€, womit ich gar nicht wirklich gerechnet hätte.
Aber was will ich überhaupt damit?
Ich habe ja letztens mal angerissen, dass mich meine Gesichtsreinigung nicht mehr wirklich überzeugt. Ich benutze seit etwas über einem Jahr ein Waschgel und ein Gesichtswasser aus der 'Effaclar'-Reihe von La Roche Posay. Wider Erwarten ging das mit meiner recht trockenen Haut sogar gut, auch wenn die Produkte bei Weitem nicht gerade mild sind. Leider habe ich das Gefühl, dass diese Produkte nichts für meine Haut sind, denn in den letzten Monaten wurde sie zunehmend trockener, neigte öfter zu Mitessern und erschien insgesamt etwas unruhig und leicht gereizt. Ich vermute einfach, dass sie meine Haut recht stark austrocknet und möglicherweise etwas aggressiv ist, sodass es Schmutz etc. besser gelingt einzudringen und so Unreinheiten entstehen. Mir erschien meine Haut teilweise sogar leicht ölig, vielleicht ist dies auch eine Überproduktion als Reaktion auf die Austrocknung. Dennoch waren die Stellen selbst irgendwie etwas schuppig, rau und feuchtigkeitsarm. Außerdem sind die Inhaltsstoffe auch nicht so prickelnd, wenn man mal etwas von den fetten Aufschriften wegsieht. Das Gesichtswasser brannte bei mir anfangs tierisch, was zwar mit der Zeit verschwand, aber wohl kein gutes Zeichen ist. Zwischendurch habe ich die Serie mal für 2-3 Tage abgesetzt und bin auf ein mildes Reinigungsfluid umgestiegen, da fühlte sich meine Haut wesentlich entspannter an und wirkte insgesamt wesentlich ausgeglichener.
Gestern Abend fiel mir wieder ein, dass ich vor Monaten mal was über Rosenwasser und dessen positive Auswirkung auf die Haut gelesen habe. Da ich nun auch eine Creme aus dem naturkosmetischen Bereich verwende, mit der ich an sich sehr zufrieden bin, hielt ich Naturkosmetik insgesamt für eine gute Alternative, da auch die Inhaltsstoffe da recht gut sind.
Ich googelte, ob man Rosenwasser auch als Gesichtswasser verwenden kann und bekam fast ausschließlich positive Berichte angezeigt. Dabei waren Frauen mit sehr trockener, mit sehr unreiner und öliger Haut, mit Mischhaut usw., und diese waren alle recht begeistert. Das Produkt soll scheinbar recht ausgleichend wirken.
Ich bin mal gespannt, ob das etwas bei mir bewirkt. Nach der Reinigung fühlte sich meine Haut   auf jeden Fall weder gereizt noch trocken an. Aber Genaueres lässt sich natürlich nach einer Testphase von mehreren Wochen sagen. Nun brauche ich eigentlich nur noch was für die Reinigung selbst... Falls ihr Empfehlungen für ein mildes mit guten Inhaltsstoffen habt, gerne her damit! :)

Da schräg gegenüber von der Apotheke ein Tabak-Laden ist, dachte ich, hole ich mir dort nach einigen Monaten mal wieder eine Zeitschrift. Gut so, denn so war es ohne Internet nicht ganz so schlimm! :D
Ich entschied mich für die Glamour für 2,20€, die ich mir ganz gerne mal kaufe. Dabei war auch noch ein Extra-Heft über die Herbst-Trends und ein kleiner Mango-Katalog.

Als ich wieder nach Hause kam, fand ich auf der Treppe ein kleines Päckchen vor, mit dem ich gar nicht gerechnet habe. Ich habe in den letzten Wochen ja wieder ein bisschen bei Testaktionen mitgemacht und hatte schon wieder Glück (3. Mal innerhalb weniger Wochen, früher lief das nie so rund)! Es ist für den Blog zumindest nichts Neues, es ist mal wieder ein Duschgel! Bis ich meine nun alle aufgebraucht habe, dauert es wohl Jahre... Es handelt sich um das 'Juicy Cherry scent' von Playboy, welches neu im Sortiment ist. Wie der Name bereits sagt, ist es mit Kirsch-Duft. Ich erwartete ja fast schon was übersüß künstlich Ríechendes, was ich so zwar nicht ganz abstreiten möchte - es ist schon süßlich und künstlich - jedoch gefällt es mir dennoch ziemlich gut. Es erinnert mich an Kirsch-Lollis oder Kirsch-Hubba-Bubba, aber es ist nicht aufdringlich. Aber auch hier werde ich in einem Testbericht Genaueres sagen.

18.08.2014

Original Source [Review]

Auch von Original Source wurde ich als Testerin für Duschgel auserwählt. In den letzten Wochen bekam ich immer am Rande ein bisschen was davon mit, habe mich aber nie weiter damit beschäftigt. 'Ist ja nur Duschgel', dachte ich.

Als ich dann Genaueres in einem Blogpost darüber las, klang das alles doch recht ansprechend. Erhältlich sind sie u.a. bei dm, dem ich anschließend eigentlich mal wieder einen Besuch abstatten wollte. Dann entdeckte ich auf dem Blog allerdings noch einen Link zu der Test-Aktion und ich machte direkt mal mit. Ein paar Tage später traf das Päckchen bereits bei mir ein.

Darin enthalten waren diese Sorten. Was ich echt sehr nett fand beim ersten Betrachten, ist die Aufschrift auf der Rückseite, wie diese Produkte hergestellt werden, welche ich bei den einzelnen Beschreibungen zitieren werde. Außerdem sind sie vegan, fairtrade und wurden von den Herstellern selbst anstatt an Tieren getestet. Das alles macht auf mich einen sehr positiven Eindruck.

Mint and tea tree: "Es war viel Arbeit, genieße es. Wir haben 7927 frische Minze-Blätter in unsere voll recycelbare Verpackung gepackt. Für ein unvergessliches Dufterlebnis unter der Dusche und ein erfrischendes Kribbeln von Minze auf deiner Haut..."
Als ich das Duschgel von außen betrachtete, war mir noch recht unklar, ob das überhaupt etwas für mich sein wird. Minze kann ich außer in Zahnpasta nämlich eigentlich gar nicht leiden. Dieses Gefühl bestätigte sich leider beim Öffnen. Zunächst konnte ich damit nämlich absolut nichts anfangen und konnte mir auch nicht vorstellen damit zu duschen. Es riecht nämlich schon sehr stark nach Minze. Dennoch verschwand ich damit unter der Dusche, denn testen wollte ich es natürlich schon. Wider Erwarten konnte ich mich doch damit anfreunden. Getestet wurde es, nachdem ich recht verschwitzt vom Sport kam. Der Minz-Geruch war zwar auch unter der Dusche recht intensiv, aber ich fand ihn da sogar angenehm. Insgesamt hat mich dieses Duschgel einfach sehr erfrischt und scheint ideal für heiße Tage oder nach dem Sport zu sein.


Shea Butter and Honey: "Du wirst es nicht glauben, aber wir haben es getan. Unsere Bienen sind 49 Meilen geflogen, um den Honig herzustellen, den wir für dieses pflegende Duschgel brauchen. Tropfen für Tropfen und nur für dich! Ein mildes 'Shea-Butter-Honig-Paket' für die Dusche, unvergleichlich schnucklig süß zu deiner Haut. Und das noch fairtrade!"
Bei diesem Duschgel hingegen war mir von Anfang an klar, dass das etwas sein könnte, da ich Honig- oder Sheabutterdüfte ganz gerne mag, gerade in der kühleren Jahreszeit. Auch hier kam mir beim Öffnen wieder ein sehr intensiver, dieses Mal sehr süßlicher, Duft entgegen. Mir schon fast zu intensiv, was sich unter der Dusche hingegen wieder legte. Da war er zwar vorhanden, aber nicht mehr übertrieben stark, sondern leicht süßlich und in die Richtung 'Honig-Vanille-Kokos-Sheabutter' gehend.


Lemon and tea tree: "Und hier ist das Wachmacherrezept für alle Langschläfer. Wir nehmen 10 pikante Zitronen für dieses erfrischende Duschgel, etwas Teebaumöl-Extrakt und dann ab in unsere voll recycelbare Flasche. Wow, fertig! Dieses Duschgel garantiert dir den echten Frischekick unter der Dusche."
Auch bei diesem Duschgel handelt es sich um ein Sommer- oder 'Nach-dem-Sport'-Produkt, da auch dieses sehr gut erfrischt. Es riecht einfach richtig gut nach frisch aufgeschnitten Zitronen und hat dabei keinen Putzmittel-Touch.

Bei keinem der Produkte war meine Haut anschließend trocken, was bei mir leider oft der Fall ist, wenn ich nach dem Waschen mit einem herkömmlichen Duschgel keine Bodylotion verwende.
Außerdem hatte ich bei allen das Gefühl, dass sie gut reinigen. Auch genügte mir jeweile eine kleine Menge um alle Stellen zu erreichen. Die Flaschen lassen sich unter der Dusche gut öffnen, und das Produkt lässt sich gut dosieren.
Auf der Haut bleibt nur ein leichter Duft für ca. eine Stunde zurück.

Bin insgesamt sehr zufrieden und kann eine Kaufempfehlung aussprechen! Man sollte allerdings darauf achten, dass man sich Duftrichtungen kauft, die einem zusagen, da die Produkte recht intensiv im Geruch sind.

Review: 4-teiliges Pinselset [Kooperation]

Heute möchte ich ein 4-teiliges Pinselset vorstellen, welches ich testen durfte. Genauer genommen hielt ich letztens eine Kooperationsanfrage von ShipGratis, wo ich mir etwas aus dem Shop aussuchen durfte.


Ich entschied mich für dieses Pinselset, welches aus 4 Pinseln besteht und hier für 4,88€ erhältlich ist. Das Set gibt es in silber und gold, ich entschied mich für Letzteres.
Ich vermute, dass die Marke der Pinsel sich Maange nennt, denn diese Aufschrift steht auf den Pinseln. Nummern haben sie allerdings keine.
Da die Produkte verschifft werden, ist es verständlich, dass die Ware nicht 2 Tage später da ist. Die Pinsel kamen nach etwa 2 Wochen bei mir an, was ich absolut ok finde.
Auf dem Bild im Onlineshop wirkten sie recht handlich, jedoch hätte ich sie mir kleiner vorgestellt. Sie sind jedoch recht groß, insgesamt sind sie ca. 17,7cm lang, wovon die Borstenlänge 1,5cm beträgt. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Größe genau richtig finde.
Die Pinsel liegen tatsächlich gut in der Hand und sind recht leicht. Die Dicke des Stiels ist in etwa vergleichbar mit der Breite eines Fingernagels, also nicht zu schmal.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mit einer weniger guten Qualität gerechnet hätte, denn bei dem Preis hätte ich nicht erwartet, dass sie qualitativ wirklich überzeugen. Letztendlich stellte sich dies doch ganz anders heraus: Ich war erstaut, wie gut sich die Pinsel anfühlen! Sie sind sehr weich, nicht kratzig beim Auftrag und haben dennoch einen sehr guten Widerstand.

Zweimal habe ich sie bisher gewaschen, und auch dabei gab es keinerlei Probleme. Sie ließen sich gründlich auswaschen, es blieben keine Rückstände im Pinsel, keiner der Pinsel hat ein Haar dabei verloren, und 'ausgeblutet' hat auch keiner.


Wofür ich jeden einzelnen Pinsel benutzt habe, werde ich nun beschreiben:

Hierbei handelt es sich um einen abgeschrägten Buffer-Pinsel. Er hat einen etwas niedrigeren Widerstand, dennoch ist er nicht zu weich, sodass z.B. Concealer gut damit aufgetragen werden kann. Ich empfehle ihn jedoch eher für flüssigere Konsistenzen, nicht z.B. für feste Camouflage.

Auch dies ist ein Buffer-Pinsel, jedoch ein gerade, ganz 'normaler'. Auch er eignet sich aufgrund der Größe sehr gut zum Auftrag von Concealer. Insgesamt ist er bis auf die Form recht identisch zu dem vorigen.

Beide Pinsel nutze ich, wie gesagt, gerne für Concealer. Ich arbeite an der Stelle zwar gerne mit einem Schwämmchen, jedoch besitze ich da lediglich eins. Da ich solche Schwämmchen ungerne mehrere Tage am Stück ohne Wäsche zwischendurch benutze, zu dieser aber nicht jeden Tag komme, verwende ich zwischendurch gerne diese Pinsel.
Es bietet sich an den Concealer mit den Pinseln zunächst zu verteilen und anschließend mit den Pinseln oder den Fingern einzuklopfen. Es dauert jedoch ein wenig länger als der Auftrag mit einem Schwämmchen, da die Pinsel die Farbe anfangs eher verteilen als einarbeiten.
Die beiden find ich insgesamt schon ganz gut und würde 8 von 10 Punkten geben, einfach aufgrund dessen, dass ich ein ungeduldiger Mensch bin und mich daran gewöhnt habe, wie schnell es mit dem Schwämmchen geht. Jedoch hatte ich noch keinen (teureren) Pinsel, bei dem das anders ist.
Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass sich diese beiden gut zum Auftragen von Highlighter über den Wangenknochen eignen.

Weiter geht es dann mit den anderen beiden Pinseln, welche ich, seitdem ich sie habe, täglich benutze. Ich bin von beiden wirklich sehr begeistert und hatte auch in der Art noch keine Pinsel.

Bei diesem handelt es sich um einen sehr fest gebundenen, spitz zulaufenden Pinsel. Er verfügt über einen extrem guten Widerstand und ist ansonsten sehr weich. Endlich habe ich einen Pinsel gefunden, mit dem man wirklich mal präzise in der Lidfalte arbeiten kann. Bisher habe ich andere Pinsel genommen, welche den Lidschatten oftmals sehr großflächig verteilt haben. Hiermit komme ich sehr gut in die Lidfalte bzw. kann generell schmale Linien ziehen, so z.B. auch direkt am äußeren Wimpernkranz, unter dem unteren Wimpernkranz etc. 
Den Pinsel würde ich mit 10 von 10 Punkten bewerten.

Wofür dieser Pinsel eigentlich gedacht sein soll, ist mir zwar nicht ganz bewusst gewesen, aber letztendlich sind die sicherlich mehrfach einsetzbar. Auch den könnte ich mir für Highlighter oder Concealer vorstellen, für mich war jedoch von Anfang an klar, dass ich den zum Verblenden von Lidschatten benutzen möchte, wofür er meiner Meinung nach auch super geeignet ist. 
Auch er ist 'buffer-ähnlich', jedoch seitlich abgeflacht und somit leicht rundlich. Alles, was ich bisher so an Blende-Pinsel hatte, erfüllte seinen Zweck, aber auch nicht mehr. Meistens fehlten sie mir an Widerstand, sodass die die Borsten leicht geknickt sind und der Vorgang des Verblendens somit ein wenig mehr Zeit in Anspruch nahm. Dieser Pinsel ist etwas größer und schön dicht gebunden, sodass ich betroffene Stellen automatisch damit abdecke. Durch den Widerstand passiert dieses Knicken nicht, somit kann ich sehr damit verblenden. Auch diesem Pinsel würde ich für diesen Zweck 10 von 10 Punkten geben. 


Ich bekomme für die Kooperation weder Geld noch noch Vorgaben, an die ich mich zu halten habe. 

16.08.2014

Ich geh dann mal duschen! [New in - The Body Shop, Yves Rocher, Kleiderkreisel]

Ja, duschen gehen kann ich in der kommenden Zeit in der Tat ziemlich viel, denn eingedeckt mit Duschgel und anderen Pflegeprodukten bin ich nun! Wie bereits letzte Woche angekündigt, wird dieser Post ziemlich beautylastig sein - letztes Wochenende bin ich in den Onlineshops von The Body Shop und Yves Rocher nämlich leicht eskaliert. Dafür wollte ich mir eigentlich zumindest für eine Woche ein Kauf-Verbot setzen, einer Winterjacke bei Kleiderkreisel konnte ich dann aber doch nicht widerstehen.


THE BODY SHOP

Der Auslöser, weshalb ich mal wieder dort reinschaute, ist diese Bodybutter mit Grapefruit (16€ - gerade wegen des Preises nochmal auf die Seite geschaut, jetzt ist sie natürlich in der 50ml-Größe für 6€ erhältlich), welche ich in einem 'Aufgebraucht'-Post auf einem anderen Blog entdeckte. Diese wurde dort als ziemlich gut bewertet.
Naja, gerade für den Sommer stellte ich mir etwas mit Grapefruit ganz ansprechend vor und bestellte sie mir dann einfach mal, zumal die Bewertungen dort auch sehr vielversprechend klangen. Bisher habe ich sie einmal getestet und bin mit der Pflegewirkung sehr zufrieden. Extrem trocken ist meine Haut momentan zwar nicht, aber ohne Pflege ist schon ein leichtes Trockenheitsgefühl vorhanden. Das konnte ich hiermit gut beheben. Der Geruch ist wirklich sehr 'grapefruit-mäßig'. Die Konsistenz wirkt auf den ersten Blick zwar etwas fester, dennoch lässt sie sich sehr gut verteilen.

Eine Serie, die mich dort schon länger ansprach, ist die 'Honeymania'. Im Laden habe ich leider noch nie dran geschnuppert, denn in den Laden gehe ich nur extrem selten mal (und jedes Mal gehe ich eigentlich ohne was wieder raus, da mich dort doch immer nichts zu hundert Prozent anspricht). Ich habe mich auch bei dieser Serie für die Bodybutter entschieden (50ml für 6€), denn auch hier klangen die Bewertungen sehr gut. Generell mag ich Honigduft bei Duschgel, Badezusätzen etc. recht gern, weshalb ich mir vorstellen konnte, dass dies etwas für mich ist. Ich würde jedoch nicht behaupten, dass es ein typischer Honig-Duft ist. Honig riecht man zwar schon heraus, jedoch hat das Ganze einen leicht blumigen Touch, was ich aber nicht negativ finde. Die Konsistenz ist hier noch etwas fester als bei der anderen, jedoch lässt sich auch diese Bodybutter sehr gut verteilen. Auch diese Bodybutter habe ich einmal getestet - da konnte ich nichts anderes feststellen als bei der mit Grapefruit auch.

Da ich nur noch eine Handcreme besitze, die schon ziemlich leer ist, musste mal wieder etwas Neues her. Da die von TBS einen recht guten Ruf haben, schaute ich mich dort mal um entschied mich für die aus der 'Almond'-Serie (6,50€). Diese riecht sehr angenehm nach Mandel und auch die Pflegewirkung scheint recht gut zu sein, habe sie jedoch erst 2 mal benutzt. Sie hinterlässt ein samtiges Hautgefühl, aber keinen Fettfilm. Soweit bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden. Das Einzige, das mich nicht gefällt, ist die Tube. Diese kam ziemlich angeditscht bei mir an, was zur Folge hatte, dass so ein Druck drauf war, als ich die Tube öffnete, sodass erstmal extrem viel vorne raus kam. Naja, und der Dreh-Verschluss ist jetzt auch nicht das Wahre...

Eigentlich war ich ja ganz froh, mit 2 Pflegeprodukten für die Lippen eine sehr überschaubare 'Sammlung' zu besitzen, aber einer mehr schadet ja auch nicht... Die Bewertungen von diesem mit Cocoa Butter (6,50€) sprachen mich an, sodass er direkt mal im Warenkorb landete. Meine Lippen sind teilweise schon ziemlich trocken, und hiermit wurde das Problem ganz gut beseitigt. Die Lippen wurden auf jeden Fall schön weich und geschmeidig. Kann aber nichts dazu sagen, wie es bei wirklich katastrophalen Zuständen ist bzw. ob das Produkt da noch ausreichend hilft. Soweit aber auch recht gut.
Ich weiß, dass ich am Tester mal gerochen habe und nicht gerade begeistert war. Das ist aber schon gut 8-10 Jahre her, und ich dachte, vielleicht würde sich mein Geschmack diesbezüglich ja etwas geändert haben. Ich hatte ihn schokoladig in Erinnerung, was generell nicht so meins bei Pflegeprodukten ist. Er riecht tatsächlich recht stark nach (Zartbitter?)Schokolade, aber auf den Lippen hat man diesen 'Geschmack' nur wenige Sekunden, dann nimmt man lediglich die pflegende Schicht darauf wahr.

Da gerade einige Duschgele auf 5€ reduziert waren, landeten direkt mal 3 Exemplare im Warenkorb. Ich hätte ich ja durchaus noch mehr von ihnen haben wollen, aber irgendwann ist auch mal gut. Ich weiß eh nicht so ganz, was hier in mich gefahren ist, denn zuvor war ich immer der Meinung, dass ein billiges Duschgel von Aldi, Balea o.ä. vollkommen ausreichend ist, schließlich spült man es eh gleich wieder ab. Letztendlich bin ich aber doch ganz froh darüber mir diese Produkte bestellt zu haben. Ob ich sie aufgrund des Preises je nachkaufen werde, bezweifle ich allerdings. Ansonsten konnte ich keinen großen Unterschied zu anderen feststellen. Sie trocknen meine Haut aber nicht aus, Seife ist auch nicht enthalten. Aber pflegend sind sie jetzt auch nicht gerade, aber wie soll ein solches Produkt in so kurzer Zeit auch schon Feuchtigkeit spenden? Von daher völlig ok.
Pfirsich sprach mich an, gerade im Sommer find ich sowas zur Abwechslung echt mal ganz angenehm. Irgendwie ist vieles dieses Hauls recht sommerlich für meinen Geschmack, dabei ist schon wieder Mitte August... Direkt nach Pfirsichen riecht es meiner Meinung nach nicht ganz, dafür aber haargenau wie Pfirsich-Eistee, den ich auch gerne mal trinke.

Im Laden sprach mich dieses Duschgel mit Erdbeer-Duft bereits an. Aber ich wollte es mir da nicht kaufen, was ich nun aber nachgeholt habe. Das riecht meiner Meinung nach sehr gut, wenn auch minimal künstlich, nach Erdbeere.

Ebenfalls bin ich ein Freund von Himbeer-Duft, welchen ich fast noch etwas lieber mag als Erdbeere. Also bestellte ich auch das Himbeer-Duschgel, welches, wenn ich es richtig verstanden habe, nicht im Standard-Sortiment ist. Aber auch hier mag ich den himbeerigen Geruch sehr, sehr gern.


YVES ROCHER

Weiter geht's mit Duschgel und Grapefruit... Auch von diese Duschgel mit Grapefruit entdeckte ich eine positive Kurz-Review in einem 'Aufgebraucht'-Post. Auch dieses riecht ziemlich stark nach Grapefruit, unter der Dusche habe ich es allerdings noch nicht getestet. Da es gerade in einem Set (4,99€) mit dem dazugehörigen Bodyspray angeboten wurde und mich auch das Spray reizte, entschied ich mich für das Set und nicht das einzelne Duschgel. Ich muss jedoch sagen, dass das Spray wesentlich dezenter im Geruch ist und auch anders riecht als das Duschgel, aber dennoch ganz angenehm (genauere Beschreibung würde mir jetzt allerdings nicht gelingen). Jedoch ist das eher auch als Erfrischungsspray gedacht und nicht als Parfum-Ersatz. Von der Größe her passt es gut in die Tasche und könnte an einem heißen Tag (hoffentlich haben wir dieses Jahr noch ein paar davon!) eben zum Erfrischen eingesetzt werden.

Eigentlich bin ich weder ein großartiger Freund von Rosenduft noch ist das ein Produkt, das mich auf den ersten Blick angesprochen hat. Dennoch habe ich mir einfach mal die Bewertungen des Duschgels mit Rosenblüten durchgelesen, die mich dann schließlich zum Kauf verleiteten (2,95€). Da alle sehr vom Rosenduft schwärmten, ging ich davon aus, dass dieser recht intensiv ist. Er stellte sich dann jedoch als recht leicht und angenehm heraus, was mir sehr recht kam. Es riecht schon nach Rose, aber nicht aufdringlich. Nach dem Duschen haftete der Geruch noch mehrere Stunden auf meiner Haut.

Von diesen Mini-Größen (à 1,50€) hatte ich bereits mal eins mit Vanille, das ich sehr gut fand. Da mich Pfirsich, Kokos und Erdbeere aber auch ansprachen, bestellte ich sie mir. Die Größen gefallen mir ja generell besser, bei so großen Flaschen wird mir der Duft immer schnell über. Mal sehen, ob Pfirsich und Erdbeere von TBS oder YR besser sind. Getestet habe ich diese bisher jedoch noch nicht. Das mit Pfirsich riecht insgesamt etwas natürlicher, nicht stark nach Pfirsich, aber man riecht ihn - von Eistee ist hier aber keine Spur. Das mit Kokos riecht nach Kokos und das mit Erdbeere nach Erdbeere, jedoch würd ich die Düfte insgesamt eher als natürlich beschreiben. Auf jeden Fall sind sie aber anders als die von The Body Shop, mir gefallen Letztere aber noch einen Ticken besser.

Vor 4 Jahren hatte ich mal das 'Monoii'-Duschgel von Yves Rocher, welches ich vom Geruch sehr interessant und sommerlich fand. Ich mochte es sehr, aber nachdem ich die leere Verpackung dann entsorgt habe, habe ich auch nie wieder dran gedacht. Als ich im Onlineshop Ausschau nach Bodyspray hielt, entdeckte ich das dazugehörige Spray (5,95€).
Den Duft kann ich gar nicht genau beschreiben. Es riecht für mich einfach nur total nach Sommer, Strand usw. Aber ich muss zugeben, dass es einen leichten Touch von diesem typischen Kinder-90er-Kaugummi hat, was ich an sich eigentlich gar nicht mag. Das Spray find ich aber interessant, anders als andere, aber ich mag's.

Nein, eine Handcreme ist natürlich nicht genug, deshalb habe ich auch bei Yves Rocher eine bestellt, und zwar die 'reichhaltige Aufbau-Creme' (2,95€). Irgendwo habe ich letztens auch, ich meine auf Youtube, eine Empfehlung dazu gehört, weshalb ich mir gut vorstellen konnte sie auch mal zu testen. Ich glaube allerdings, dass es sich bei der Review um das etwas leichtere, feuchtigkeitsspendende Modell davon gehandelt hat. Auf jeden Fall entschied ich mich dann für die reichhaltigere Variante. Die Konsistenz ist hierbei recht fest für eine Handcreme, jedoch lässt sie sich gut verteilen. Sie zieht auch wider Erwarten sehr gut ein und hinterlässt, wie die oben gezeigte Handcreme auch, einen samtigen Film. Mein erster Eindruck ist sehr positiv.
Der Geruch ist sehr dezent, ich finde ihn weder herausragend toll noch unangenehm. Die Creme ist mit Bio-Arnika, ich habe aber keine Ahnung, wie Arnika riecht.

Natürlich genügt auch nicht ein Lippenstift, auch da musste noch einer von Yves Rocher auf die Bestellliste. Ich konnte mich zunächst nicht entscheiden, letztendlich fiel die Wahl aber auf den Repair-Stift mit Karité-Butter. Auch hier scheint die Pflegewirkung ganz gut zu sein, insgesamt vermutlich ähnlich wie der von The Body Shop. Aber Genaueres lässt sich erst nach einer längeren Testphase sagen. Der Geruch ist recht süßlich und erinnert etwas an Vanille, auch auf den Lippen nimmt man einen solchen 'Geschmack' wahr, welcher nach ca. 10-15min verschwindet.


KLEIDERKREISEL


Ich wollte mir für den Winter wieder eine neue Daunenjacke zulegen, da meine alte nach dem Abnehmen leider viel zu groß ist. Die sind wärmetechnisch bei Minusgraden einfach angenehmer und zudem leichter als andere Jacken, aber leider in der Regel auch nicht ganz günstig. Die einzig andere, wirklich warme Jacke, die ich habe, ist eine von Jack Wolfskin, welche aber zum Arbeiten praktisch ist und optisch nicht gerade schön. Meine Parkas und meine Wolljacken sind ab gewissen Temperaturen leider auch zu vergessen. Ich hätte mir auch eine neue gekauft, wäre ich auf Kleiderkreisel nicht fündig geworden, aber zunächst guckte ich dort ein wenig und entdeckte dieses Modell von Zara. Angeblich war es so gut wie neu, jedoch wurde die Jacke für gerade mal 25€ angeboten, was im Gegensatz zu den anderen Angeboten dort ein ziemliches Schnäppchen ist. Das ging auch alles ganz fix, am Mittwochabend habe ich bezahlt, und gestern Morgen war sie bei mir. Sie ist tatsächlich wie neu und passt perfekt. Gerade mit der Größe hatte ich Bedenken, da ich bei Jacken meistens eine Größe größer brauche in den Schultern, nur sind sie mir dann sonst viel zu groß.

14.08.2014

Kühler Sommerabend

Auch heute zeige ich wieder ein Outfit, und zwar das vom gestrigen Abend. Es scheint mir, als wäre der Herbst nicht mehr allzu weit entfernt - die Blätter beginnen zu fallen, und nachts sind es gerade mal 13°C, hier drinnen kann ich wieder einen Cardigan überziehen usw.

Das Outfit gehört zu der Sorte, die zu mehreren Anlässen brauchbar sind. Könnte es mir sowohl tagsüber gut vorstellen als auch abends. Vielleicht würde ich zum Weggehen noch eine Statementkette umbinden. 
Im Grunde genommen hätte ich gestern Abend keine allzu guten Sachen herausfischen müssen, da ich so gut wie die ganze Zeit über im Auto saß bzw. auf einer Wiese rumstand und Fotos gemacht habe. Aber ich mag nicht immer das gleiche anziehen und freue mich, wenn ich mal einem Teil Beachtung schenken kann, das den Schrank bisher nur von innen kennt.




So entschied ich mich für diese Bluse, welche überwiegend ein buntes Muster mit beigem Unterton hat und transparente, beige Ärmel. Beige und schwarz find ich dazu am schönsten, weshalb ich mich für eine schwarze Hose und eine beige Wildlederimitatjacke entschieden habe. Genau so gut könnte ich sie mir aber auch mit einer beigen Hose und einer schwarzen Lederjacke vorstellen, wofür ich mich auch zuerst entscheiden wollte. Da es aber recht kühl war, konnten meine neuen Cut-Out-Boots direkt eingeweiht werden, die zu der schwarzen Hose einfach besser passen als zu der beigen. Dazu dann noch eine schwarze Umhängetasche und ein bisschen Schmuck - fertig. :)



Ein paar Detailfotos von Schuhen, Bluse, Schmuck und Jacke/Bluse habe ich dann auch noch gemacht, da man den Kleinkram auf Ganzkörperbildern immer nicht ganz so gut erkennt.

Bluse + Hose + Ohrringe + Tasche: Primark, Jacke + Schuhe: H&M, Uhr: Tchibo, Ring: Six

12.08.2014

Outfit: Grillen

Am Samstag war ich zum Grillen eingeladen und mit der Wahl meines Outfits recht zufrieden. Deshalb habe ich es heute erneut angezogen und ein Foto davon gemacht. Insgesamt nichts besonders Auffälliges, aber um im Garten rumzusitzen, braucht man das ja auch nicht. Stattdessen wollte ich etwas anziehen, das bequem ist, aber trotzdem zusammen passt.

Zunächst wollte ich, wie so oft, auf meine schwarze Lederjacke zurückgreifen, aber da es nicht allzu kühl war und ich meine Jeansjacken eh viel zu selten trage, fiel meine Wahl auf meine Jeansjacke, welche grau ist und in einer Acid-Waschung. Bisher habe ich diese einmal getragen, aber ich finde es wahnsinnig schwer sie zu kombinieren. Mit blauen Jeans ist das irgendwie nichts, mit bunten Oberteilen genau so wenig. Hinzu kommt, dass es entweder so warm ist, dass ich keine Jacke brauche oder eben gleich so kühl, dass eine Lederjacke besser ist. Im Endeffekt sagt mir auch nur eine Kombi dazu wirklich zu, und das ist eine recht einfache, nämlich eine, die aus einer schwarzen Röhre und einem weißen Oberteil besteht. Zwar insgesamt eher farblos, aber ich denke, dass roter Nagellack da ein ganz gutes Highlight wäre. Ich entschied mich für ein weißes Spitzenshirt, da das nicht ganz so langweilig wie ein schlichtes ist. Zu Letzterem hingegen hätte ich es mir nur mit Kette vorstellen können, aber die Dinger nerven mich mit der Zeit immer sehr schnell. Dazu hatte ich noch eine schwarze Umhängetasche mit.


Jacke + Ohrringe: H&M, Jeans: Collosseum, Schuhe: Primark, Spitzenshirt: Orsay

11.08.2014

Keralock Color Hairspray 'blazing blonde' [Testbericht]

Ich durfte für http://www.beautytesterin.de/ und http://www.der-beauty-blog.de/ ein Haarspray testen, genauer genommen das 'Color Hairspray' der Marke Keralock in der Farbe 'blazing blonde'. Hier könnt ihr beim Hersteller noch einmal einen Blick drauf werfen.


Das Produkt ist aus der 'Night Life'-Serie von Keralock und wird in 6 verschiedenen Farben angeboten. Die anderen Farben sind alle etwas bunter - pink, grün usw. - weshalb ich mich freute, dass es sich bei dem Test um den natürlichsten Ton handelte, der mich sehr interessierte.
Mit den Spray soll man laut Herstellerversprechen feine oder kräftige Strähnchen ins Haar zaubern können oder auch nur die Haarspitzen einfärben. Dabei soll die Pigmentierung ein sattes Farbergebnis schaffen. Zudem soll es aber auch eine Halt gebende Haarspray-Funktion besitzen. Das Ganze soll auswaschbar sein und die Haare nicht angreifen, da es sich lediglich um eine das Haar umhüllende Farbe handelt, Bleichmittel, reaktive Färbemittel o.ä. sind nicht enthalten.

Warum ich an dem Test teilnehmen wollte?
Gerade jetzt in den Wochen ist mein Haar durch viel Sonne und Salzwasser leicht ausgeblichen, sodass ich auf natürliche Weise ein paar hellere Strähnen hatte, was mir optisch sehr gut gefiel. Ich erhoffte mir hiermit ebenfalls einen optisch ähnlichen Effekt zu erzielen. Mal ein paar Highlights zu setzen, die mein Haar nicht schädigen, klang ansprechend.

Im Onlineshop ist das Spray für gerade mal 2,95€ erhältlich [ich hätte mit mehr gerechnet]. Enthalten sind 150ml. Da es sich nicht um ein Haarspray für den täglichen Gebrauch handelt, reicht diese Menge auch mit Sicherheit recht lange - je nachdem, wie oft man es verwendet.
Das Farb-Haarspray kommt in einer schwarzen Flasche daher und erinnert vom Äußeren und der Größe her etwas an Deo o.ä. und liegt somit gut in der Hand. Die enthaltene Farbe erkennt man auch daran, dass sie die Flasche mit dem Farbton verziert ist.
Angewendet wird das Spray auf trockenem Haar. Dabei sprüht man aus einer Entfernung von ca. 25-30cm die gewünschten Partien ein.


Meine Meinung:
Zunächst muss ich sagen, dass die Farbe tatsächlich recht intensiv ist. Da kommt es letztendlich aber auch darauf an, wie intensiv die Strähnen besprüht wurden.


Auf dem Foto habe ich versucht den Effekt mal festzuhalten. Ich denke, der Unterschied ist gut erkennbar, auch wenn die Qualität des Bildes jetzt nicht allzu überragend ist. Meine Naturhaarfarbe ist eher ein Dunkelblond, auf dem das blonde Spray gut zur Geltung kommt. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass der Effekt auf etwas dunklerem Haar keine großen Unterschiede aufweist. Am schönsten finde ich hellere Highlights aber ohnehin bei einem Haarton, welcher nicht allzu viele Nuancen von den Highlights entfernt ist, damit es nicht zu unnatürlich ist. Aber das ist letztendlich Ansichtssache.
Anmerken muss ich, dass ich hier etwas näher, so ca. 20cm, am Kopf dran war und auch etwas stärker gesprüht habe, weshalb das Haar hier leicht verklebt ist.

Ansonsten empfinde ich das Haarspray aber auch als minimal verklebend, wenn man eben einen stärkeren Effekt erzielen möchte. Jedoch sieht das schon wieder anders aus, wenn man das Haar nur leicht ansprüht (so dass trotzdem Farbe auf dem Haar ist). Aber abgesehen davon ist es vom Halt her echt ok. Dieser ist zwar nicht herausragend stark, aber bietet einen leichten bis mittelstarken Halt. Allerdings liegt der Schwerpunkt ja auch auf der Farbe, von daher find ich das vollkommen akzeptabel und hätte auch nicht mehr erwartet.
Das Spray lässt sich ganz gut wieder auskämmen, dabei verblasst aber auch die Farbe wieder ein wenig.

Den Farbton selbst mag ich recht gerne. Zunächst hielt ich ihn für ziemlich gelbstichig, was jedoch täuschte. Auf dem Haar selbst wirkt er recht natürlich blond. Zudem enthält er einen tollen Goldschimmer (kein Glitzer, geht eher ins Metallische), was das Haar schön zum Glänzen bringt.
Als ich die Strähne eingesprüht habe, habe ich ein Blatt Papier daruntergehalten, auf dem man dem man den Goldschimmer ganz gut erkennen kann:


Ich vermute, dass es bei einem derartigen Produkt nicht vermeidbar ist, deshalb will ich es auch nicht weiter kritisieren, sondern nur anmerken, nämlich sollte man doch etwas vorsichtiger bei der Anwendung sein. Klar, wenn man aus einer gewissen Entfernung sprüht, gelangt die Farbe automatisch auf Partien, die womöglich keine Farbe abbekommen sollen. Deshalb würde ich ein Blatt Papier unter die Strähne legen, so wie ich es eben gemacht habe. Man könnte natürlich auch die Strähne am unteren Ende anfassen und vom Kopf weghalten, dies hätte dann vermutlich aber eine kleine Sauerei zur Folge, da das Produkt dann auch auf Kleidung o.ä. gelangen könnte. Generell empfehle ich nicht die besten Sachen anzuziehen, falls doch mal etwas daneben geht.
Bei der ersten Anwendung sprühte ich munter auf die Ponysträhnen los und verließ das Haus - irgendwann wurde ich dann angesprochen, wieso ich so gold im Gesicht wäre.
Aber den Dreh hatte ich schnell raus, dass nur betroffene Partien eingesprüht wurden.

Im Grunde genommen ist auch dies verständlich und dürfte jedem bewusst sein, der ein solches Produkt kauft, testet oder sonstwas, für mich wird aber genau das wohl ein Grund sein, warum ich es nicht nachkaufen würde. Und zwar sollte man vor dem Schlafengehen unbedingt die Haare waschen! Es färbt nämlich ab, was auch nachzuvollziehen ist.


Als ich nach ca. 2 Stunden mit der Hand über das Haar ging, hatte ich auch hier den Goldschimmer. Ich wüsste aber auch nicht, wie man es als Hersteller so machen könnte, dass es nicht abfärbt (dann würde das Auswaschen vermutlich auch nicht so einfach sein). Im Grunde genommen ist es ja auch nur eine Kleinigkeit. Aber wenn ich das Produkt beispielsweise abends verwenden würde, hätte ich mitten in der Nacht keine Lust mehr meine Haare zu waschen. Aber zur Not legt man dann ein Handtuch über das Kopfkissen, dann geht das schon.
Sicherlich sind die Haare abends ein wenig trockener, aber ich hatte eh noch kein Haarspray, bei dem das anders war - zumal das nach der Wäsche auch eh wieder behoben ist.

Zum Auswaschen kann ich aber sagen, dass es gut funktioniert. Ich habe ein Ausreinigungsshampoo verwendet und war erstaunt, wie viel Goldschimmer aus den Haaren kam, auf dem weißen Handtuch, das ich zum Trocknen verwendete, und auf dem Haar selbst waren aber keine Rückstände mehr.

Ich jedoch mag das Produkt auch tagsüber recht gerne, da es einen schönen, aber dennoch natürlichen Effekt hat. Gerade an sonnigen Tagen mag ich diesen Glanz und etwas helleres Haar total gerne.


Zu guter Letzt habe ich dann nochmal einen Vergleich: Auf dem linken Bild sieht man meine Haare ohne das Spray, auf dem rechten habe ich es komplett auf dem gesamten Haar minimal aufgesprüht. So kriege ich meine Haare auch mal für einen Tag etwas heller, ohne dass es direkt nach Blondierung aussieht.

Fazit: Ich kann bestätigen, dass die Herstellerversprechen erfüllt werden. Für alle, die vielleicht gerne blonde/hellere Strähnchen hätten, sich aber nicht huntertprozentig sicher sind, können es hiermit zunächst einmal probieren.


10.08.2014

New in: Cut-Out & Peplum (H&M/Kleiderkreisel)

Mein dieswöchiger 'New in'-Post fällt ein wenig kleiner aus als sonst, denn dieses Mal habe ich nur 2 Sachen, die es mal bei H&M gab (oder noch gibt), erkreiselt. Aber ich freue mich wirklich sehr sie nun in meinem Schrank zu haben, weshalb ich sie schnellstmöglich zeigen wollte. Nächste Woche wird es dann wohl wieder etwas beautylastiger werden, denn ich habe vorgestern in 2 Onlineshops Bestellungen aufgegeben...


Als letzte Woche der neue H&M-Katalog bei mir ankam, entdeckte ich darin etwas, das ich in ähnlicher Form bereits letztes Jahr kaufen wollte: Cut-Out-Boots. Letztes Jahr sah ich solche von Primark nämlich in etlichen Lookbooks und fand immer mehr Gefallen daran. Da es sich um Schuhe handeln würde, welche ich ohnehin tagtäglich tragen würde, hätten mir günstige mit einer nicht so prickelnden Qualität auch gereicht, zumal ich auch billige Schuhe nicht wirklich kaputt bekomme. Letztes Jahr ging es dann irgendwann in Richtung Frühling und da die Primark-Schuhe, wenn sie dort denn mal zu finden waren, für einen überteuerten Preis angeboten wurden, vergaß ich sie dann irgendwann.
Jetzt, als ich sie im Katalog für knapp 60€ entdeckte, was mir allerdings zu viel war für Schuhe, die ich nicht so regelmäßig tragen würde, suchte ich erneut nach der günstigeren Variante auf Kleiderkreisel. Vergebens, nicht zu finden. Dafür entdeckte ich noch einige weitere Cut-Out-Boots, aber so hundertprozentig überzeugen konnte mich kein Paar. Also saß ich nun bestimmt 2 Stunden im Internet und suchte und suchte in verschiendesten Onlineshops. Bei Sacha entdeckte ich ebenfalls ein schönes Paar, aber 100€ waren mir dann doch etwas viel, auch wenn ich wirklich am Überlegen war. Aber sie hatten eine goldene Schnalle, was ich zu meiner Lederjacke mit silbernen Reißverschlüssen einfach nicht ideal fand. Hätten sie 20€ gekostet, hätte ich ja drüber wegsehen können, aber so ließ ich es damit dann aus. Dann entdeckte ich bei Asos noch ein Modell mit silbernen Schnallen und die 60€ hätte ich beinahe bezahlt, hätten sie nicht so lang und platt ausgesehen. Rein theoretisch hätte ich mir dann natürlich auch die von H&M für ca. 60€ kaufen können, aber daran dachte ich gar nicht. Als ich dann noch ein Paar von Jeffrey Campbell entdeckte, welches mir sehr zusagte und auf 80€ runtergesetzt war, hielt ich das für eine gute Alternative. Zwar teurer als das, was ich mir vorstellte, aber für die Marke sicherlich ein akzeptabler Preis. Aber inkl. Versand wären es fast 120€ gewesen, weshalb sich die Sache schnell erledigt hat.
Abends im Bett dachte ich noch einmal drüber nach - irgendwie schwachsinnig, dass ich mich so intensiv damit beschäftigt habe, denn ich wollte doch günstige. Also wollte ich hin und wieder mein Glück auf Kleiderkreisel versuchen, was ich die Tage drauf dann auch tat.
Tatsächlich, als ich schon gar nicht mehr intensiv suchte, erscheinte dieses Paar dann plötzlich auf der Startseite! Es dürfte sich um das Modell von H&M aus dem letzten Jahr handeln, welches sehr ähnlich zu dem aus der aktuellen Kollektion ist. Da die Schuhe bereits gebraucht sind, jedoch nur einmal getragen oder so, kosteten sie mich nicht allzu viel.
Irgendwie traute ich den Echtleder-Schuhen von H&M ja nie, hatte allerdings auch noch keine in den Händen, sondern sah sie nur in den Katalogen. Ich muss aber tatsächlich sagen, dass sie sich sehr hochwertig anfühlen und extrem bequem sind - anders, als man die einfachen H&M-Schuhe kennt.


Vor ein paar Wochen trug eine Youtuberin ein Shirt, welches ich wahnsinnig schön fand. Irgendwann bekam ich dann raus, dass es aus der aktuellen H&M-Kollektion sei, weshalb ich im Laden direkt Ausschau danach hielt. Leider war es nur noch in größeren Größen erhältlich, was ich extrem schade fand, also setzte ich meine Hoffnung auf Kleiderkreisel. Gesucht und gesucht - nichts... Schließlich erstellte ich einen Such-Thread im Forum, was irgendwie nie die gewünschten Ergebnisse, sondern meist nur unnötigen Ärger bringt. Als ich dann schon eine PN im Postfach hatte und die ersten Worte "Ich hab..." waren, dachte ich, es würde sich mal wieder um lästige Eigenwerbung handeln, aber letztendlich stellte sich heraus, dass die Kreislerin genau das Shirt zu Hause hat, es ihr aber doch nicht so gefällt und sie es mir für einen sehr guten Preis verkaufen würde. Nun ist es endlich da! Wie ihr vermutlich schon mitbekommen habt, stehe ich auf Blumen- bzw. Rosenprint, und der Peplum-Schnitt sagt mir ebenfalls sehr zu. Der Rückenausschnitt ist etwas tiefer, aber so, dass der BH versteckt bleibt.


05.08.2014

Outfit - 'Schlafanzughose'

Nachdem ich mir letzte Woche eine Schlabber-Hose gekauft habe, habe ich mir heute beim Aufräumen mal kurz Zeit genommen und die Hose kombiniert. Wie bereits erwähnt, ist 'schön' meiner Meinung nach das falsche Wort für derartige Hosen, dennoch haben sie mir mit der Zeit immer besser gefallen. Außerdem ist sie bequem und luftig und demnach ideal, wenn es nicht extrem heiß ist, für eine Jeans dann aber doch zu warm.

Ich habe nun seit mehreren Monaten nach einer solchen geguckt, aber auf Kleiderkreisel entdeckte ich keine, die mich hundertprozentig ansprach, und im Laden saßen sie irgendwie alle nicht, weshalb ich die Online-Suche schließlich aufgab und auch nicht mehr groß auf der Suche nach einer solchen Hose war. Als ich letzte Woche dann noch ein paar mir bisher unbekannte Exemplare im Laden sah, probierte ich sie an, und diese gefiel mir angezogen noch am besten und sagte mir auch von dem nicht zu auffälligen Schwarz-Weiß-Muster zu. Trotzdem: Erinnern tut sie mich nach wie vor an eine Schlafanzughose. :D Aber ich mag sie irgendwie recht gerne.

Wie steht ihr zu dem 'Schlafanzughosen'-Trend? 

Da die Hose selbst locker ist und gemustert ist, war klar, dass es obenrum nichts mit einer weiten Bluse oder einem Oberteil mit irgendwelchen Besonderheiten wird. Aufgrunddessen entschied ich mich für Basics: Ein schwarzes Top und einen weißen Cardigan. Die Lösung mit den Ballerinas find ich jetzt nicht ideal, habt ihr vielleicht bessere Vorschläge für Schuhe? Sandalen? Stoffschuhe? Tu mich damit noch ein wenig schwer. 
Als kleinen 'Blickfang' wählte ich eine Uhr und Kette in roségold. 

Hose: Only, Schuhe + Top + Cardigan + Kette: H&M, Ring: Six, Uhr: Kleiderkreisel, Nagellack: Essie 'sand tropez'

03.08.2014

New in: dm, Rossmann, H&M, Only

Ungewohnt, aber dieses Mal ist tatsächlich nichts Erkreiseltes dabei! Stattdessen habe ich diese Wochen ein paar Kleinigkeiten bei dm, Rossmann, H&M und Only gekauft.

Ich habe scheinbar wieder etwas Neues für mich entdeckt: Die Essie-Nagellacke. Vor ca. 5 Jahren, als sie damals neu nach Deutschland kamen und für ca. 13€ bei Douglas erhältlich waren, kaufte ich mir auch mal ein Exemplar, da ich mir davon viel erhoffte. Allerdings konnte es nicht mehr als andere Lacke auch, war mir nicht deckend genug,hatte einen ziemlich dünnen Pinsel und nach 2 Tagen auch schon abgesplittert. Als 'mint candy apple' dann rauskam und nirgends ein Dupe erhältlich war, wagte ich es erneut und war überzeugter als bei meinem ersten Essie-Lack. Ok, 2 Schichten brauchte ich auch von ihm, aber er hielt zwischen 3 und 6 Tagen, was ich ok fand. Aber er war eben auch noch einer von der 'alten' Sorte mit dem dünnen Pinsel.
Als meine Mutter dann letztens mit einem Essie-Lack aus der Stadt zurückkam, habe ich den auch direkt mal getestet. Ich war extrem begeistert! Zwar ein Lack, von dem auch 2 Schichten sein müssen (hält bei mir aber auch länger als eine), aber das Auftragen war so leicht, dass es fast schon Spaß gemacht hat! Der Nagellack sah richtig ordentlich und schön glänzend aus. Und am besten fand ich den Halt: Ganze 8 Tage ohne Splittern, und das, obwohl ich in den Tagen mehrfach in der Druckerei war und mit viel Papier hantiert habe, wonach ich jeden Lack sonst erst mal entfernen kann, weil kaum noch was übrig ist. Auch geputzt habe ich und hatte hinterher keine Tip Wear wie sonst. So wurde die Marke interessant für mich, weshalb für ca. 7-8€ 2 Nagellacke mitkamen: 'sand tropez', ein helles Grau-Beige-Gemisch, und 'fierce, no fear', einen Taupeton.

Neben den Nagellacken musste ich aber auch meinen AMU-Entferner von L'Oréal wieder nachkaufen, da in meinem kaum noch was drin ist. Wie schon sehr oft erwähnt, liebe ich ihn schon seit Jahren, da er mein AMU immer gründlich und schnell entfernt. Gekostet hat er etwas unter 4€.

Ebenfalls nachgekauft habe noch 2 weitere meiner All-Time-Favorites, allerdings bei Rossmann. Für 4,99€ musste meine geliebte 'Volum Express Turbo Boost'-Mascara in wasserfest von Maybelline mal wieder mit, denn in meiner alten ist nach fast einem Jahr kaum noch was drin. Mit ihr bin ich schon länger (und war es auch vor einigen Jahren bereits) sehr zufrieden, da sie gut trennt und ein leichtes Volumen gibt, nicht verklebt und wirklich wasserfest ist. Gerade jetzt im Sommer ist sie mir am Strand doch die liebste Mascara, da ich mir da absolut keine Gedanken machen muss. Außerdem werde ich bald wieder Schwimmunterricht geben, und so ganz ungeschminkt zur Arbeit will ich auch nicht.

Neben der eben gezeigten Mascara mag ich auch den 'Natural Touch Concealer' von Rival de Loop sehr gerne. 1,99€ habe ich dafür bezahlt (ich glaube allerdings, mit 20% drauf), was für einen Concealer absolut unschlagbar ist. Ich find ihn wesentlich besser als andere, die ich z.B. von P2, Essence oder Maybelline getestet habe. Mit der Farbe '03' komme ich ganz gut zurecht, die Deckkraft find ich für einen Concealer super, und außerdem setzt sich die Mascara nicht ab, was ich bei einem etwas teureren Concealer leider feststellen musste. Auch trocknet er meine Haut nicht aus oder betont Fältchen, trockene Stellen etc.

Das 8x4-Deo 'Inspire' für 1,59€ war leider ein Fehlkauf. Ich sah es letztens in einem Video, wo es als gut duftend bezeichnet wurde. Laut Aufschrift soll es nach weißem Pfirsich, Wasserlilie und weißem Tee riechen, was mich darauf schließen ließ, dass es danach und auch gut riecht. Gerade jetzt an heißen Tagen verzichte ich tagsüber oft auf Parfum und nehme stattdessen ein gut riechendes Deo. Die Wirkung alleine scheint wohl auch nicht der Bringer zu sein, da es sich hierbei nur um ein Deodorant und kein Antitransprirant handelt, aber Letzteres verwende ich abends nach dem Duschen, sodass ein einfaches Deo am Morgen genügt. Der Geruch erinnert mich persönlich aber einfach nur an Schul-Umkleide, wo 10000 Deos durcheinander gesprüht wurden. Zudem riecht es sehr alkoholisch. Meiner Meinung nach nichts, das man braucht.

Da die blend-a-med-Zahnpasta '3D white luxe' gerade auf 1,99€ reduziert war, landete sie auch noch im Körbchen. Ich hatte schonmal eine ähnliche davon und war sehr begeistert und bin es auch bei dieser wieder. Weißere Zähne erhoffe ich mir jetzt nicht, aber ich mag den Geschmack sehr gerne, zudem hinterlässt sie ein sehr sauberes Gefühl im Mund (etwas besser noch als bei anderen, wie ich finde).


Ich habe erst überlegt, ob ich meinen H&M-Haul tatsächlich im Internet präsentieren soll, aber letztendlich sind es auch nur Fotos und keine Tragebilder. Bikinis zeige ich ja schließlich auch.

Naja, aber ich brauchte mal wieder ein paar neue Unterhosen, denn meine sind alle schon ziemlich alt und nicht mehr besonders schön. Im H&M-Katalog sprachen mich einige an, weshalb ich letztens in der Stadt mal im Laden guckte. Erfahrungen habe ich mit denen lange Zeit nicht mehr gemacht, nur haben meine Hello-Kitty-Stringtangas über 10 Jahre durchgehalten, von daher nahm ich mal ein paar Modelle mit. Außerdem habe ich mir vor einigen Monaten schon eine Panty von H&M gekauft, die passt.
Mich sprach direkt dieses Set an, darin ist eine geblümte und eine pinke mit Spitzenrand (9,99€).

Zudem fand ich auch diese leicht transparente mit Blumenmuster sehr hübsch (5,99€). Sie macht einen recht dehnbaren Eindruck und wirkt nicht, als würde sie schnell ausleiern.

Dann nahm ich mir auch noch einen Half String mit, worunter ich mir nie wirklich etwas vorstellen konnte, wenn ich die im Katalog sah. Dieses Modell (6,99€) ist dann aber doch mehr Stringtanga mit etwas breiterem Band obenrum, von daher war es mir einen Versuch wert.

Dann kam noch noch ein Set aus 3 ganz einfachen 'Low Waist Strings' mit (7,95€), die man, denke ich, immer mal gebrauchen kann.

Ebenfalls sofort hat mich dieses Set (waren 3, dazu noch taupe und weiß, 7,99€), wovon ich bereits 2 anhatte. Ich muss sagen, dass ich echt überrascht bin, wie bequem die sind! So im Laden sah die Spitze eher steif aus, weshalb davon ausging, dass sie bestimmt unbequem sein würden. Letztendlich stellte sich die Spitze aber als dünn und sehr dehnbar, aber nicht zu labberig heraus, sodass die Dinger ziemlich gut sitzen.

Schon seit einigen Wochen bin ich auf der Suche nach einer leichten Schlabber-Hose gewesen. Auf Kleiderkreisel habe ich nicht das Richtige gefunden, dann hatte ich im Laden einige an und war jedes Mal vollkommen enttäuscht vom Sitz, sodass ich es fast aufgab. Und dann entdeckte ich bei Only doch noch eine (21,95€), worüber ich mich sehr freute. Dass ich solche Hosen nun besonders schön finde, kann ich nicht sagen, aber ich halte sie für ganz praktisch für etwas wärmere Tage. Gerade zur Schule ist mir eine Jeans dann oftmals doch zu warm, ein Kleid zu unpraktisch bei Bewegungsspielen, und in einer Hot Pants fühle ich mich dann auch nicht ganz so wohl...