29.06.2014

Aufgebraucht im Juni

Kaum zu glauben, dass nun schon wieder ein Monat rum ist! Ende Mai sah ich noch den langen, langen Juni mit etlichen Klausuren, Präsentationen und Hausarbeiten vor sich, und nun habe ich, abgesehen von 2 Aufgaben, die über die Ferien laufen, schon alles hinter mir und kann wieder durchatmen.

Als ich dann heute in meine 'Aufgebraucht-Kiste' schaute, war da nicht viel drin, was ich rausholen konnte. Trotzdem wollte ich die Sachen nur kurz zeigen bzw. dazu sagen, was mir daran gefallen hat oder nicht.


Eigentlich liegt der 'stays no matter what'-Eyeliner von Essence schon länger in meinem Schminkköfferchen herum und ist nicht mehr wirklich brauchbar. Gekauft müsste ich ihn Ende 2013/Anfang 2014 haben. Ich schenkte ihm in den letzten Wochen bis Monaten eh kaum Beachtung, sonst hätte ich ihn vielleicht auch schon früher hier gezeigt. Aber momentan bin ich irgendwie gar nicht mehr so für Eyeliner zu haben...
An sich fand ich ihn gar nicht mal schlecht, nicht umsonst habe ich ihn 2 mal nachgekauft. Er soll laut Herstellerversprechen wasserfest sein, was ich so aber nicht bestätigen kann. Beim Schwimmen habe ihn ihn zwar nicht getestet, aber wenn ich über dem Waschbecken mit Wasser dagegengespritzt habe, merkte ich dann doch ein Verwischen. Bei leichtem Regen war es aber kein Problem mit ihm. Auch so im Alltag hielt er, verblasste nicht oder stempelte ab. Ein Grund, warum ich ihn aber nicht mehr wieder nachkaufen werde, ist die Austrocknung. Ich habe das Gefühl, dass er wesentlich schneller nicht mehr brauchbar ist als manch andere Eyeliner. Etwa 2 Wochen lang konnte ich mir damit täglich einen präzisen Eyelinerstrich ziehen, dann ging es aber schon los, dass ich mal nacharbeiten musste, weil die Farbabgabe nicht mehr ganz so regelmäßig war. So entstanden dann auch schneller Patzer, weil er einfach trockener war und mehr Druck ausgeübt werden musste. Die letzten Reste habe ich nun für meine Puppe, die ich für den Kunstunterricht gebastelt habe, verwendet.

Die 'Wasch-Lotion' von Mildeen (Aldi) kaufen meine Eltern immer und immer wieder nach, entweder befindet sich gerade diese mit dem rosanenen Deckel oder die mit dem grünen bei uns in der Dusche. Ich selbst mag etwas Abwechslung ja ganz gerne und kaufe mir so auch mal ein anderes Duschgel zwischendurch, aber auf dieses greife ich oft zurück. Gerade, wenn es schnell gehen muss und ich keine Lust habe ein anderes aus meiner Kiste herauszukramen. Der Geruch ist - sowohl bei diesem als auch bei dem anderen davon - sehr dezent, nicht ansatzweise aufdringlich und riecht einfach 'sauber'. Es ist einfach so ein All-Time-Favorit für mich. Nach dem Duschen ist der Geruch auf der Haut zwar kaum noch wahrzunehmen, aber dafür fühlt man sich gut gereinigt. Pflegen tut es jetzt nicht wirklich, was ich von einem einfachen Duschgel auch absolut nicht erwarte, aber auch zu Zeiten, wo ich mal wieder mit extremer Trockenheit zu kämpfen habe, macht es dieses Problem nicht schlimmer.

Zur 'Urea Intensiv-Milk' für trockene, empfindliche Haut von CD habe ich eher eine geteilte Meinung. Den Geruch find ich ganz angenehm, so ein typisch cremiger Duft eben, der nicht zu aufdringlich ist, aber trotzdem leicht auf der Haut bleibt. Was mich überzeugen konnte, ist die Pflegewirkung. Wenn meine Haut sehr trocken war, fühlte sie sich anschließend auf jeden Fall entspannt und gepflegt an. Dieses Gefühl hielt auch an und war nicht nach 5 Stunden wieder verschwunden. Auch von den Inhaltsstoffen ist die Bodylotion nicht gerade schlecht. Das Aber stellt das Eincremen dar, denn das beansprucht schon so seine Zeit. Auch wenn man nur wenig Produkt benutzt, muss man da ordentlich reiben, bis die Schlieren vom Eincremen verschwunden sind.

Zu guter Letzt habe ich noch mein Dove 'Original'-Deo aufgebraucht, und zwar in der 'compressed'-Version, welche umweltfreundlicher sein soll. Diese Fläschchen sind nur halb so groß wie die 'normalen'. Ich befürchtete ja, dass es dementsprechend auch wesentlich schneller leer ist, auch wenn das Herstellerversprechen etwas Anderes sagt. Tatsächlich hielt es aber ähnlich lange wie die 'normalen' davon.
Den Duft liebe ich so oder so, auch die Wirkung finde ich nach wie vor gut.

Die Suche nach dem perfekten Jumpsuit...

Als ich vorhin ein paar Sachen zurück in meinen Schrank räumte, zog ich schnell mal ein Kleidungsstück an und machte ein Foto davon.


Die Rede ist von diesem Jumpsuit von Bershka, welchen ich in meinem gestrigen 'New in'-Post vorgestellt habe. Ich war schon seit Längerem auf der Suche nach einem bzw. ist dies auch der 2., den ich mir in den letzten Wochen erkreiselt habe. Der erste war schwarz und wirkte auf dem Foto genau so schön, wie es bei diesem der Fall war. Nur angezogen haut es mich leider nie wirklich um, wobei ich von diesem schon wesentlich überzeugter bin als von dem schwarzen. Letzterer war untenrum einfach wahnsinnig groß und weit und erschien mir eher wie eine 40/42, wohingegen er obenrum ziemlich eng war und eher einer 34 entsprach.

Auch fand ich den Schnitt überhaupt nicht schön. Und genau das sehe ich bei so vielen auf Kleiderkreisel. Was genau mich stört, ist der Taillenbereich. Ich hätte ihn einfach gerne tailliert, allerdings haben so viele die Schnürung eher um den Hüftbereich herum, was an mir ziemlich unförmig aussieht.

Dieser wirkte zumindest schön tailliert und sagte mir auch sonst komplett zu. Angezogen empfinde ich den Taillenbereich immer noch als etwas zu weit unten, wenn auch nur wenige Zentimeter. Vielleicht wäre das in einer Größe größer da schon besser. Wenn ich ihn jetzt in der Taille trage, würde ich schon sagen, dass er unten etwas lockerer fallen könnte. Er spannt jetzt zwar auch nicht, aber perfekt finde ich ihn auch noch nicht.

Aber ich habe nun einfach mal ein Tragebild mitgebracht und würde mir da gerne mal andere Meinungen hören - andere sehen da ja vielleicht doch was, das ich selbst nicht sehe.


28.06.2014

New in: Amazon und Kleiderkreisel

Diese Woche erreichten mich wieder einige erkreiselte Artikel. Aber auch bei Amazon habe ich mir etwas bestellt, das ich euch nicht vorenthalten möchte...

...und zwar die Palette 'in the buff', die ich schon seit Wochen endlich haben wollte. Nur war ich immer zu geizig und fragte mich, was ich mit noch einer Nude-Palette sollte. Aber davon kann ich scheinbar nie genug haben! Genauer genommen soll sie ein Dupe zu einer der 'Naked'-Paletten von Urban Decay sein. Ob das tatsächlich so ist, kann ich leider nicht sagen, da ich das Original nicht besitze. Ich habe lediglich die 'Basics'-Palette von Urban Decay, welche aber von den Farben komplett anders ist. Dennoch kann ich sagen, dass ich mit dieser Palette bis jetzt auf jeden Fall zufrieden bin. Habe sie sowohl im Alltag als auch abends schon im Einsatz gehabt und kann nicht meckern, was Pigmentierung, Verblenden etc. betrifft. Preislich ist sie sogar für unter 10€ erhältlich, was für sich bei 12 guten Lidschatten echt lohnt. Die meisten Farben schimmern, lediglich der linke Ton, ein mittlerer Taupeton und das Schwarz sind matt.

Was mir einfach fehlte, sind Ohrstecker. Meistens trug ich dann doch weiße oder schwarze Rosen, an denen ich mittlerweile aber auch übergesehen habe, Perlen sind im Gegensatz zu früher auch nicht mehr meins. Ich wollte einfach mal wieder Stecker in silber und gold haben, die auch zu meinem restlichen Schmuck passen. Da sich meine Mutter vor einigen Monaten mal solche Knoten gekauft hat und ich diese einfach total schön fand, begab ich mich in den letzten Wochen nun selbst mal auf die Suche auf Kleiderkreisel. Viele Einzelpaare konnte ich dort auftreiben, aber als ich dieses Set entdeckte, stellte ich direkt eine Anfrage und war die Glückliche, die sie wenige Tage später im Briefkasten vorfand. Das Set gab es mal bei H&M, und ich weiß auch, dass ich es dort mal in der Hand hatte, aber dann doch nicht gekauft habe. Außerdem mag ich die Größe - sie sind nicht zu winzig, aber auch nicht zu groß, dass sie sich schwer o.ä. anfühlen.

Dieses Armband gab es im Herbst/Winter 2012 (?) ebenfalls mal bei H&M. Meiner Mutter gefiel es im Katalog so sehr, dass sie es eigentlich haben wollte. Ich erinnerte mich letztens daran zurück und suchte danach und wurde auch fündig. Leider ist das Kettchen sehr kurz und das Armband demnach für schmale Handgelenke geeignet, sodass es für meine Mutter leider zu eng ist. Dann werde ich es aber einfach behalten, zumal meine Armbandsammlung eh nichts allzu Schönes beinhaltet.

Was mir auf jeden Fall noch fehlte, ist ein schwarzes Oberteil. Ich besitze leider nur ein schwarzes T-Shirt aus Spitze. Gerade zu einem bunten Cardigan sieht es mit der Spitze dann aber wieder unharmonisch aus, weshalb ich was aus einem schlichten Stoff haben wollte. Basic-Tops habe ich zwar auch, jedoch bevorzuge ich diese zum Unterziehen und nicht so als 'normales' Kleidungsstück. Da entdeckte ich diese Bluse von Only und schlug direkt zu. Generell bin ich mit den Sachen der Marke eigentlich immer zufrieden, und auch dieses Oberteil fand ich einfach schön. Es ist recht gut kombinierbar und tragbar zu vielen Anlässen, da es einerseits nicht zu auffällig oder schick ist, durch den Stoff und die Applikation am Ausschnitt aber auch nicht zu schlabberig wirkt.

Dann erkreiselte ich noch ein Oberteil von Primark, welches ich mir ein wenig anders vorgestellt habe. Da es als 'Bluse' deklariert wurde, ging ich davon aus, dass es sich auch um ein Blusenmaterial, ähnlich wie beim vorigen Bild, handelt. Letztendlich würde ich es aber eher als Shirt bezeichnen, da es doch weich und dehnbar ist. Aber das heißt nicht, dass es mir nicht trotzdem gefällt. Es ist zwar recht schlicht und bei der Farbe würde ich auch darauf achten, dass ich zumindest noch eine Statementkette umbinde, damit es nicht zu eintönig wirkt.

Auch nicht ganz der Beschreibung entsprach dieses Spitzenshirt, welches ursprünglich ebenfalls von Primark stammt. Angegeben wurde es als 36, auch in der Beschreibung wurde dies extra noch einmal erwähnt. Naja, angekommen ist dann eine 34. Es ist demnach auch recht figurbetont, aber ich empfinde es jetzt auch nicht als zu eng, es passt trotzdem, da es ja auch dehnbar ist. Und da ich sonst meistens etwas lockere Sachen trage, ist das auch gar nicht mal so schlimm. Auf jeden Fall gefällt mir aber auch die Farbe sehr gut und die Tatsache, dass es komplett aus Spitze ist.

Vor einigen Wochen entdeckte ich in einem Stylediary mal ein Outfit mit einem sehr ähnlichen Kleid. Mir wurde gesagt es sei von H&M, leider gab es das bei H&M nur noch mit kurzen Ärmeln und nicht den 3/4-Ärmeln, die das Kleid auf dem Bild hatte. Ich suchte Kleiderkreisel ab, wurde aber nicht fündig. Dann entdeckte ich ähnliche Kleider von Primark, die eigentlich genau meinen Vorstellungen entsprachen: Gleichtes Muster, gleicher Schnitt, einfach genau das, was ich suchte... Bis auf den silbrigen Schimmer, der dort immer erwähnt wurde. Letztes Wochenende entdeckte ich dann dieses Kleid, ebenfalls von Primark, und fragte diejenige einfach mal, ob es denn silbrig schimmern würde, was sie verneinte. Deshalb sagte ich auch direkt zu und hatte es schon bald darauf zu Hause. Es gefällt mir wirklich sehr gut. Ich mag diesen 'Skater'-Schnitt ziemlich gerne, da er die Taille betont und locker fällt. Ich hoffe zwar, dass es noch etwas im Schrank bleiben muss, aber für den Herbst stelle ich es mir sehr schön vor.

Ich bin ja immer noch auf der Suche nach dem perfekten Jumpsuit und gucke regelmäßig, was dort Neues im Katalog zu finden ist. So entdeckte ich auch dieses Modell von Bershka, welches meinen Vorstellungen schon recht nahekam. Ich habe ihn kurz anprobiert, bin mir aber auch noch nicht hundertprozentig sicher, da er relativ klein ausfällt.

Bei den Temperaturen letzte Woche, bei denen ich mich drinnen schon wieder in 2 dicken Pullis, Fleece-Hose und dicken Wollsocken eingemurmelt habe, war ich so gar nicht in Stimmung nach luftigen Sommersachen zu suchen, sondern guckte bereits mal für den Herbst. Ich weiß, dass mir eine Jacke bei H&M mal sehr zusagte, also suchte mal nach ihr und entdeckte sie auch recht schnell. Den Kauf bereue ich absolut nicht - meine anderen Herbst- und Winterjacken sind ja alle ziemlich dunkel, sodass eine helle dazwischen nicht schadet. Sehr gut gefällt mir auch das Teddy-Innenfutter und der Schnitt im Allgemeinen.

Neben der Jacke hatte H&M im Winter auch zwei Schals, die mir sehr gefallen haben. Leider waren die beiden Modelle sehr schnell ausverkauft und wurden auf Kleiderkreisel für mindestens den doppelten Preis verkauft. Ich dachte, vielleicht wäre der Hype ja mittlerweile vorbei und die Schals für unter 10€ erhältlich - nichts da! Aber dafür entdeckte ich einen aus dem gleichen Material im gleichen Schnitt, welcher mir ebenfalls gefiel. Auch den hatte ich bereits im Laden in der Hand, aber da ich an dem Tag schon einen anderen gekauft habe, wollte ich keinen zweiten kaufen.


25.06.2014

Kleiderkreisel: Verkaufen & Kaufen

Heute soll es mal um ein Thema geht, über das ich schon länger einen Blogpost verfassen wollte. Ich meine zwar, ich hätte dies bereits vor längerer Zeit schon einmal getan, jedoch kann ich davon nichts wiederfinden.
Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, bin ich ein ziemlicher Kleiderkreisel-Suchti und möchte ihn diesem Post meine Tipps für das Kaufen und Verkaufen vorstellen!




VERKAUFEN


Bilder:
Was besonders wichtig ist, wenn man verkaufen möchte, sind gute Bilder, die den Käufer zum Kauf verlocken. Ich muss sagen, dass ich selbst nicht immer unbedingt die perfektesten Katalogfotos habe, jedoch ist eine gute Bildqualität schon von Vorteil. Dazu zählen auch die Lichtverhältnisse, die Farbe sollte nämlich nicht verfälscht sein.
Des Weiteren solltet ihr darauf achten, wie ihr eure Artikel präsentiert. Das bedeutet, dass er auf jeden Fall gut erkennbar sein sollte und dass der Käufer möglichst alle Seiten davon sieht, demnach bietet es sich eben an mehrere Fotos zu machen. Bei Kleidungsstücken ist es natürlich sinnvoll ein Tragebild zu zeigen, damit man direkt sieht, wie es angezogen aussieht (oftmals wirkt es getragen gleich viel schöner). Aber nicht alles passt einem, sodass man oft auf andere Varianten zurückgreifen muss: Z.B. sind Kleiderpuppen auch eine tolle Lösung, diese kommen einem Tragebild ja recht nah. Wenn man eine hat, dann ist es gut, aber wer keine hat, muss sich auch nicht extra eine kaufen. Ich habe auch keine und versuche meine Sachen, insbesondere Oberteile und Kleider, dann auf einem Kleiderbügel aufgehängt zu fotografieren. Das wirkt einfach besser als auf den Boden gelegte Sachen. Klar kann man auch mal etwas hinlegen, bei Hosen mache ich es z.B. auch, oder eben auch Bikinis, bei denen es nicht üblich ist ein Tragebild reinzustellen. Am besten auf einer unauffälligen Fläche, einer weißen Tischplatte z.B. Generell gilt, dass ein ruhiger Hintergrund wesentlich besser ist um einen Artikel zu präsentieren, denn eine geblümte Bettwäsche lenkt nur ab oder beißt sich mit anderen Mustern. Ich mache immer Einzelfotos, d.h. ich präsentiere nur den Artikel, den ich auch verkaufen möchte oder zeige mehere Artikel einzeln im Katalog und stelle keine 'Gruppenfotos' rein, was eh nicht erlaubt ist (kann sein, dass das dann entfernt oder inaktiv gestellt wird). Mich selbst reizt es auch gar nicht etwas anzuklicken, wenn ich nicht weiß, was von den 3 Sachen zum Verkauf steht oder was überhaupt noch da ist.

Beschreibungen:
Auch gute Beschreibungen sind wichtig. Wenn ihr einen Artikel in euren Katalog stellen wollt, achtet zudem darauf, dass ihr die Einstellungen auch korrekt einstellt, also Größe, Farbe usw., was dort eben einzustellen ist. Aber zur Beschreibung ist auf alle Fälle zu erwähnen, dass ihr Makel unbedingt erwähnen solltet. Sollte ein kleines Loch oder ein Fleck vorhanden sein, macht am besten ein Foto davon. Zudem solltet ihr den Zustand als entsprechend einstellen. Am besten ihr schreibt dazu, wie oft etwas getragen wurde.
Außerdem finde ich immer wichtig, wenn ich etwas kaufe, dass die Größe beschrieben wird. Oft werden Artikel dort z.B. als '42/M' angeben, weil in einem Teil 'M' steht. Die Größenangaben dort sind ja leider nicht optimal eingestellt, somit verbirgt sich dahinter oft eine 38, was ja eigentlich unter M zu verstehen ist. Ich würde auf jeden Fall erwähnen, welcher Größe etwas entspricht und ob es kleiner/größer ausfällt bzw. bei welcher Konfektionsgröße es passt. Im Idealfall schreibt ihr sogar die Maße dazu, d.h Länge, Bundbreite usw. Viele interessieren auch die Materialangaben, dafür ist ja ein vorgegebenes Feld vorhanden.

Modernes/Marken:
Wie oft gibt es Threads im Forum, wo sich jemand darüber beschwert, dass er nichts verkauft. Ganz oft sind dies Kataloge mit Sachen, die schon einige Jahre hinter sich haben. Dass ein Shirt, dass 2003 im Trend lag, 2014 vermutlich nicht mehr so angesagt ist, ist klar. Deshalb sind moderne Sachen natürlich vom Vorteil. Das heißt nicht, dass ihr ältere Sachen, die noch einen sehr guten Zustand haben, direkt in die Tonne kloppen müsst, aber man sollte sich dann einfach nicht wundern, wenn ein derartiges Teil mal ein paar Monate länger im Katalog bleibt. Und achtet darauf, dass der Preis angemessen ist.
Auch ist es leider so, dass einige Marken bzw. Läden bevorzugt werden. Zum Großteil halten sich dort ja eher Jüngere auf, die bestimmte Läden bevorzugen. Ich merke, dass gerade Sachen von Primark, Only, Vero Moda, Mango, Gina Tricot etc. wesentlich besser gehen als z.B. Takko, Ernstings Family oder aber auch Marken, die vielleicht weniger von 15-Jährigen getragen werden, wie s'Oliver, Cecil etc. Letzteres geht zwar auch weg, aber diese ganzen sehr stark am Trend orientierten Läden scheinen einfach beliebter zu sein.

Preise:
Die Preise sollten selbstverständlich angemessen sein. Wenn Sachen wirklich gerade erst neu gekauft wurden, find ich es ok den Neupreis zu nehmen. Jedoch würde für ich etwas, das nie getragen wurde, aber schon 2 Jahre im Schrank hing, nicht mehr den Neupreis verlangen. Getragenes sollte generell für weniger angeboten werden, als für das, was man dafür ausgeben hat. Sachen, die nicht gerade irgendwas haben, das die Käufer anlockt oder die leichte Mängel aufweisen, würde ich ebenfalls für einen niedrigen Preis anbieten. Und bitte: Nicht teurer als Ladenpreis! Wenn ich schon daran denke, dass Primark-Ketten mit einem Neupreis von 5€ für 15€ und ein beliebter Schal mit einem Neupreis von 30€ für 80€ angeboten wird,... Versteh ich nicht.

Profil:
In eurem Profil solltet ihr unbedingt Verkaufsbedingungen angeben. Es ist in der Regel üblich, dass Datenaustausch = Kaufvertrag bedeutet, das sollte unbedingt in eurem Profil erwähnt sein. Dazu schreiben würde ich, dass eine negative Bewertung erfolgt, wenn dieser nicht eingehalten wurde, also der Käufer abspringt oder das Geld nicht überweist. Außerdem habe ich Angaben gemacht, wie lange ich ohne Datenaustausch reserviere (3 Tage), anderenfalls gebe ich den Artikel wieder zum Verkauf frei. Ich habe erwähnt, dass die Zahlung innerhalb von 7 Tagen erfolgen muss - falls nicht, gebe ich den Artikel wieder frei und bewerte negativ, da ich meine Daten nicht zum Spaß rausgebe.
Zudem habe ich noch erwähnt, dass gerne eine andere Versandform gewählt werden darf, z.B. versicherter Versand.
Außerdem sollte auf jeden Fall gesagt werden, dass ihr bei verloren gegangener oder beschädigter Ware auf dem Weg zum Käufer keine Haftung übernehmt!

Paypal:
Viele Mitglieder haben mittlerweile Paypal und bevorzugen die Bezahlung darüber. Es wird noch ein kleiner Betrag abgezogen (da könnt ihr notfalls erwähnen, dass ihr für Paypal 10% des Preises dazuberechnet), aber ansonsten eine sehr praktische Sache. Das Geld ist unmittelbar nach Bezahlung auf eurem Konto, es ist super schnell und praktisch. Viele Käufer fühlen sich dabei einfach sicherer.

Versand:
Bei den einzelnen Artikeln im Katalog würde ich erwähnen, dass der Versand hinzukommt (oder inklusive ist). Ich persönlich schreibe immer dazu, welchen Betrag und welche Versandform ich vorsehe. Ich würde bei der Interaktion mit dem Käufer auf jeden Fall noch einmal erwähnen, dass der Versand noch hinzukommt. Viele überlesen das nämlich, sodass ich es schon ein paar mal hatte, dass nur der Betrag für den Artikel, aber nicht der Versand überwiesen wurde. Außerdem kann man fragen, ob die Versandform ok ist oder eine andere gewünscht wird. Ich selbst habe früher viel als Warensendung verschickt, bin davon mittlerweile abgekommen, da viele über Probleme damit berichten. Die brauchen schließlich in der Regel etwas länger als ein Groß-/Maxibrief. Auf alle Fälle gilt: Verschickt den Artikel in der angegebenen Versandform. Klar kann es mal vorkommen, dass etwas noch für 1,45€ statt der berechneten 2,40€ durchging, da ist es dann aber nett, wenn man dies dem Käufer erklärt und anbietet die 95cent zurückzuüberweisen. Oft wird davon berichtet, dass irgendwelche dreisten Kreislerinnen 5€ für den Versand abnehmen und den Artikel letztendlich als Warensendung für 1,90€ verschicken.
Außerdem sollte die Ware sicher verpackt sein! Ich habe mal ein Ohrsteckerset erkreiselt, welches in einen einfachen Umschlag geschmissen wurde - natürlich haben sich die Stecker durch das Papier gebohrt und waren z.T. sehr stark beschädigt. Auch Parfüm bzw. insbesondere Glasflaschen sollten in weichem, gepolsterten Material verpackt werden. Luftpolsterfolie benutze ich immer sehr gerne.


saubere Ware:
Wenn ihr etwas verkauft, solltet ihr auf jeden Fall darauf achten die Ware sauber zu verschicken. D.h. ein getragenes Kleidungsstück würde ich auf alle Fälle vorher noch einmal durch die Waschmaschine jagen. Gebrauchte Kosmetik sollte desinfiziert werden.

Verkaufen an den, der als erstes zusagt:
Wenn jemand zusagt, mit dem ihr Daten tauscht, geht die Ware auch an denjenigen. Ich lese mir oft Negativbewertungen durch und sehe da nicht selten etwas wie "Datenaustausch fand statt, leider hat sie den Artikel doch an jemanden verkauft, der das Doppelte geboten hat". Wer was versteigern will, ist bei Ebay besser aufgehoben. Das ist erstens nicht erlaubt und zweitens eine Unverschämtheit.

Bewertungen des Käufers beachten:
Nicht nur beim Kaufen ist das Betrachten der Bewertungen des Verkäufers notwendig, sondern auch umgekehrt. Wenn jemand anfragt und die Bewertungen einen negativen Eindruck auf mich machen, würde ich darauf gar nicht erst eingehen (am besten im Profil erwähnen, dass man nichts an Leute verkauft, die einen nicht vertrauenswürdigen Eindruck machen!). Wenn jemand z.B. mehrfach stehen hat, dass er beleidigend ist oder nach Datenaustausch abspringt, wäre das für mich ein Grund dafür, dass ich mit demjenigen keinen Kaufvertrag eingehe. Wenn man unter 100 Positivbewertung eine solcher Art findet, find ich das aber nicht weiter schlimm.

Abschicken/Informationen an den Käufer:
Wenn das Geld des Käufers auf dem Konto eingegangen ist, würde ich nicht lange damit warten den Artikel abzuschicken. Am besten informiert man den Käufer, wenn das Geld da ist und man bei der Post war.

auf Fragen eingehen:
Viele potentielle Käufer haben zunächst einmal Fragen an den Verkäufer, z.B. ob man mal die Maße nennen könnte o.ä. Darauf sollte man eingehen. Viele melden sich dann zwar nie wieder, aber oftmals aus dem Grund, das etwas dann doch nicht den erwünschten Maßen entspricht (wobei ich ein 'danke, ist mir leider zu klein' nicht zu viel verlangt finde).

Werbung:
Werbung für den Katalog dürft ihr natürlich machen, dafür gibt es im Forum extra ein Unterforum, in dem ihr eure Angebote vorstellen dürft. Regelmäßig, mindestens einmal täglich, kann man diesen oben mit Hilfe des Pfeils pushen. Absolutes No-Go: Eigenwerbung (in den nicht dafür vorhergesehenen Bereichen)! Es gibt die 3 'Biete'-Unterforen zu Kleidung, Accessoires und Kosmetik, wo Leute ihre Suchlisten posten. Mindestens die Hälfte der Threads sind dann doch wieder welche wie 'Alles muss raus!!!!11!1', also unerwünschte Eigenwerbung (die ihr durchaus melden solltet, wenn ihr sie entdeckt). Noch ätzender finde ich diese Idioten, die meinen sie könnten ja ihr 'Schau mal bei mir rein!!!11!' in Suchlisten anderer Menschen posten. Ich erlebe dies auch in meinen immer wieder, obwohl ich extra gleich oben erwähnte, dass ich diese melde. Ganz ehrlich, wer guckt sich ein solches Profil überhaupt an? Auch im 'Feed', praktisch die häufig favorisierten Artikel direkt auf der Startseite, findet man so gut wie unter jedem Bild nervige Eigenwerbung. Geht gar nicht!
Ansonsten könnt ihr einmal wöchentlich eure Artikel aktualisieren. Da geht ihr auf 'Bearbeiten' und ändert einfach etwas ab. Ihr könnt z.B. den Preis reduzierten, oder aber auch einfach - so wie ich es mache - aus 'Versand' 'Versandkosten' machen. Preise reduzieren ist auch nicht verkehrt. Insbesondere bei Artikeln, die bereits mehrfach als 'Lieblingsartikel' markiert wurden, denn diejenigen, die ihn favorisiert haben, erhalten eine Benachrichtigung und schlagen dann vielleicht zu.
Auch könnt ihr die Suchlisten im Forum ansehen und gucken, ob jemand das sucht, was ihr zufälligerweise in eurem Katalog habt.

Bewerten:
Nach der Abwicklung erfolgt immer eine Bewertung. Und sollte es etwas zu beanstanden geben, wie z.B. eine nicht erfolgte Überweisung, ein Absprung o.ä., scheut euch nicht vor einer Negativbewertung. Es gibt zwar einige Kandidaten die meinen sie müssen einen dann beleidigen, aber letztendlich darf man das melden, und das wirft schließlich kein schlechtes Licht auf euch.



KAUFEN

richtig überlegen:
Erst sicher gehen, dass ihr den Artikel auch wirklich haben wollt, bevor ihr eine Zusage schickt! Leider hatte ich auch schon ein paar Damen, die meinten, sie würden ihn nehmen und meine Daten haben wollen. 2 Tage später hieß es dann 'Oh, das ist ja gar nicht meine Größe, kann den Artikel nicht nehmen'. Klar, dass man da mit einer entsprechenden Bewertung handeln muss. 
Beschreibungen lesen:
Angeknüpft an den vorigen Punkt sollte man natürlich die Beschreibungen der Artikel lesen, bevor man etwas kaufen möchte. Wie oft bekomme ich Fragen, wie etwas ausfällt, wie lang etwas ist, wo ich es gekauft habe etc., obwohl das alles deutlich in der Beschreibung steht. Noch häufiger, im Schnitt mindestens einmal täglich: 'Tauschen???', obwohl dort steht, dass ich derartige Anfragen umgehend lösche, was ich dann natürlich auch tue (oder - wenn ich schlecht gelaunt bin - mit einem 'Lesen???' antworte). Oftmals sind darin Hinweise versteckt, gerade im Bezug auf vorhandene Makel o.ä.

Nachfragen:
Wenn ihr z.B. nicht wisst, was diejenigen mit einer Angabe ausdrücken wollen oder ihr nicht versteht, warum der angeblich neue Artikel als 'gut' deklariert wird usw., dann bekommt ihr so (hoffentlich) eine Antwort auf eure Frage. Wer weiß schon, was manche unter 'leichten Gebrauchspuren' verstehen - mal ist was Klitzekleines, Unauffälliges gemeint, ein anderes Mal ein Artikel, der vollkommen schäbig ist. Natürlich könnt ihr auch mal nach Maßen oder weiteren Bildern fragen um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Bewertungen lesen:
Auch hier gilt: Unbedingt die (negativen) Bewertungen durchlesen! Bei jemandem, bei dem viele meinen, Artikel kämen verschmutzt, anders als beschrieben oder überhaupt nicht an, würde ich verständlicherweise auf keinen Fall etwas kaufen.

Vorsicht bei Markenware:
Leider sind umheimlich viele Plagiate auf Kleiderkreisel unterwegs. Betroffen sind besonders Taschen von Michael Kors (und von anderen beliebten Designer-Marken), Schuhe von Nike, aber auch Kosmetik von MAC. So leid es mir denjenigen gegenüber tut, die neu und ehrlich sind, würde ich davon abraten etwas Derartiges bei jemandem ohne Bewertung zu kaufen. Leider verstecken sich dahinter oft Kriminelle. Gerade bei Designerstücken würde ich auf jeden Fall nach einem Bon fragen.

Paypal:
Paypal bietet immer Sicherheit für den Käufer. Gerade bei Artikeln wie im letzten Unterpunkt beschrieben, bietet es sich an. Solltet ihr tatsächlich ein Plagiat als Original kaufen, bekommt ihr in dem Fall euer Geld zurück.

Tauschen:
Wenn ihr lieber tauschen wollt, dann lest - wie bereits beschrieben - die Artikelbeschreibung durch. Denn viele sind nicht an einem Tausch interessiert und haben dies auch vermerkt.

Bewerten:
Solltet ihr mit einem gekauften Artikel unzufrieden sein, d.h. wenn er der Beschreibung absolut nicht entspricht, nicht ankommt o.ä., solltet ihr zunächst erst Kontakt mit der Verkäuferin aufnehmen. In dem Fall müsstet ihr aber mit einer Negativbewertung reagieren, es sei denn, sie zeigt Verständnis und versucht insgesamt eine gute Lösung zu finden.
Aber natürlich solltet ihr auch bewerten, wenn ihr rundum zufrieden mit dem Kauf seid!

'Lieblingsartikel':
Die Funktion, dass man Artikel als 'Lieblingsartikel' speichern kann, find ich persönlich super! So kann man sich Artikel vormerken, bei denen man sich noch nicht ganz so sicher ist, ob man sie tatsächlich kaufen möchte, kann gucken, ob man den gleichen woanders günstiger findet, kann warten, bis man wieder Geld auf dem Konto hat (sofern er bis dahin nicht weg ist) usw. Unter Einstellungen könnt ihr es abschalten, dass der Verkäufer eine Nachricht erhält, wenn ihr etwas zu den Favoriten hinzugefügt habt. Letzteres ist zwar dazu gedacht, dass der Verkäufer euch dann direkt anschreiben kann und euch eventuell ein Angebot machen kann, mich selbst haben die darauf folgenden Nachrichten wie "Hast du Interesse?" aber ziemlich nervt, sodass ich es irgendwann abgeschaltet habe.

Suche:
Wie unter dem Punkt 'Werbung' schon mal angesprochen, kann man im Forum Such-Threads erstellen, d.h. entweder eine Liste anfertigen oder gezielt nach einem bestimmten Artikel suchen. Ich mach dies zwar auch, bekomme aber zum Großteil nur Ramsch oder Dinge, die nicht meinen Angaben entsprechen, gezeigt, weshalb ich lieber die Katalogsuche nutze. Dort kann man entweder Angaben machen wie Marke, Größe, Art des Artikels etc., jedoch kann man auch direkt oben in die Suche einen Begriff eingeben.


Ansonsten:


Was ich generell sehr wichtig finde, ist Höflichkeit. Bei Anfragen ist ein 'Hallo' schließlich nicht zu viel verlangt, oder? 
Und für die abendliche Langeweile eignet sich neben der Katalogsuche auch das Forum prima - da sind so einige amüsante Threads. 


Falls ihr noch etwas zu ergänzen oder Fragen habt - immer her damit! :)


24.06.2014

Wo bleibt der Sommer?!

Am Samstag war Sommeranfang, nur wo bleibt denn der Sommer? Eigentlich nichts, über das man sich wundern sollte, war in den letzten Jahren ja auch nicht unbedingt anders. Zumindest erinnere ich mich daran mich hier schon öfter darüber beschwert zu haben.
Da ich heute mal wieder ein wenig früher zu Hause war und nicht direkt wieder los musste zum Arbeiten o.ä., dachte ich zeige ich mal wieder ein Outfit.
Naja, eher ein Outfit, das ich - abgesehen von den Schuhen - auch durchaus im Dezember tragen würde. Aber wie gesagt, der Sommer lässt sich nicht wirklich blicken, die Heizungen sind aus, somit ist ein dicker Cardigan da wesentlich angebrachter als ein leichtes Shirt.
Ansonsten handelt es sich dabei um ein Outfit, das ich heute Morgen in der Müdigkeit für die Schule aus dem Schrank gezogen habe. Ich hatte noch eine Kette um, welche ich aber vergaß für das Foto wieder umzubinden. Ansonsten habe ich meine neue Schluppenbluse mal getragen und dazu meinen Lieblingscardigan, welcher schwarz-weiß meliert ist. Untenrum habe ich dann eine ganz normale, bequeme blaue Röhrenjeans getragen und an den Füßen Stoffsneakers. Ich denke, vielen wird die Zusammenstellung aus Bluse und Schuhen nicht zusagen, ich mag diesen 'Unterschied' jedoch ganz gerne, da mir eine Bluse in der Schule definitiv genug ist.


Cardigan: Vila, Top: Only, Jeans: Mavi, Schuhe: Primark, Schmuck: Six + Primark

22.06.2014

Problemzonen-TAG

Seit kurzer Zeit schwirrt dieser TAG auf Youtube umher, weshalb ich mich nun einfach mal dazu entschieden habe die Fragen zu beantworten. Wie der Name schon sagt, geht es hierbei um den Körper, Problemzonen usw.

1. Was ist deine Konfektionsgröße?
Wenn ich das mal so genau beantworten könnte! Leider ist es nicht wirklich so, dass ich bei allem immer zur gleichen Größe greifen kann. Bei Jacken oder Oberteilen aus festem Stoff benötige ich meist mindestens eine 38, da ich recht breite Schultern habe. Ansonsten trage ich bei Oberteilen in der Regel so 36. Bei Hosen entweder 36 oder 38, je nach Schnitt. Generell fällt ja vieles einfach dermaßen unterschiedlich aus, was mir insbesondere bei H&M auffällt. Mal schlabbert 34 noch rum, und beim nächsten Teil muss es dann wieder 40 sein. Im Schnitt würde ich sagen, dass mir 36 oder 38 am häufigsten passt.

2. Mit welchem Körperteil bist du unzufrieden und warum?
Was ich an mir nicht allzu schön finde, sind meine Beine. Merkwürdigerweise sind meine Beine das, wofür ich gerade bei Outfitfotos gelegentlich Komplimente bekomme. Für meinen Geschmack könnten sie durchaus etwas schlanker sein, weiterhin stört mich meine Cellulite. Mittlerweile ist es mir zwar wurscht, und ich trage trotzdem gerne kurze Sachen, zudem hat damit die Mehrheit der Frauen zu kämpfen, weshalb andere da vermutlich gar nicht so ein kritisches Auge haben wie ich selbst. Bei anderen achte ich darauf auch kein Stück, sofern es nicht gerade extrem auffällt. Ach ja, hinzu kommen dann noch meine blauen Flecken, welche auch nicht gerade für einen schöneren Anblick sorgen. Was mich zudem stört, sind meine Oberschenkelinnenseiten oben. Oben ist ein kleiner 'Abstand' zwischen den Beinen, aber dann sind sie so nach außen gebeult, weshalb kurze Hot Pants einfach immer aussehen, als würden sie einquetschen.
Ansonsten mag ich meine Nase nicht so gerne, die hätte ich gerne etwas schmaler und gerader. Ach, und meine Füße gefallen mir auch nicht, aber ich habe - wie so viele - generell eine Abneigung gegen Füße.

3. Wenn du etwas zu deinem Vorteil ändern könntest, was wäre es?
Ja, wie schon gesagt, wären das die drei Teile, die mich etwas stören. Aber gut, niemand ist perfekt, weshalb es wohl wichtiger ist Problemzonen akzeptieren zu können als sich großartig Gedanken darüber zu machen, wie man etwas ändern könnte. Klar, man könnte die Beine mit gesunder Ernährung und viel Sport etwas straffen, aber ich hätte keine Lust übermäßig stark darauf zu achten. Ein bisschen Sport mache ich auch, aber das genügt mir dann auch, und mal was Ungesundes gönn ich mir dann auch. Letztendlich würde ich schon sagen, dass ich damit leben kann.

4. Wie stehst du zu Schönheits-OPs?
Wer's will, der soll's tun. Ich selbst würde keine Schönheits-OP machen lassen. Verstehen kann ich es z.B., wenn es wirklich physische und psychische Probleme mit sich bringt. Dinge wie Lippen aufspritzen, ein B-Körbchen vergrößern zu lassen usw. empfinde ich persönlich jedoch eher als unnötig. Wenn man sich von irgendwelchen operierten Promis Vorher-Nachher-Bilder ansieht, finde ich da in der Regel nicht, dass sie hinterher besser aussehen.

5. Was nervt dich an den Modekonzernen?
Gute Frage... Das ist jetzt wohl eher bezogen auf Schnitte etc., was auch mit der Figur zu tun hat. Da würde ich höchstens sagen, dass ich es nicht so toll finde, wie unterschiedlich die Sachen - siehe Frage 1 - teilweise ausfallen. Außerdem finde ich nicht gut, wie bedenklich abgemagert die Models auf den Laufstegen teilweise aussehen. Damit will ich nicht sagen, dass eine Größe 42 der Durchschnitt auf den Laufstegen darstellen sollen, aber es gibt genügend Frauen, die trotz von Natur aus kleiner Konfektionsgröße gesund und nicht abgemagert aussehen.

6. Wo kaufst du gerne Klamotten ein und warum?
Kleiderkreisel, weil es einfach schön praktisch ist und mir Spaß macht. In der Stadt mag ich H&M, Vero Moda und Only am liebsten, da ich in den Läden so gut wie immer etwas finde, das meinem Geschmack entspricht. Zudem kann ich mir die Sachen leisten. Ansonsten gehe ich auch mal zu New Yorker, Tally Weijl und Co., wobei ich da meist etwas suchen muss, bis ich etwas finde, das mir sehr gut gefällt. Wobei ich schon sagen muss, dass mir gerade bei den beiden Läden in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte aufgefallen sind. Ich erinnere mich noch sehr daran, dass alles voll von quietschbunten Shirts mit peinlichen Sprüchen war und die Sachen z.T. sehr billig aussahen, aber mittlerweile finde ich dort auch einige schöne Sachen, die recht 'normal', also ähnlich wie bei H&M und Co. aussehen.

7. Was findest du an dir selbst attraktiv?
Meine Augen und auch Augenbrauen mag ich recht gern, genau wie wie meine Wangen und meine Mundpartie. Außerdem bin ich mit meinem Bauch und meiner Taille sehr zufrieden. Zwar könnte die Gegend durchtrainierter sein, jedoch setzt sich dort nicht allzu schnell überflüssiger Speck an. Mit Hintern und Oberweite bin ich ebenfalls zufrieden. Und meine Fingernägel gefallen mir (wenn sie mal nicht ständig abbrechen).

8. Findest du dich hübsch?
Weitestgehend bin ich zufrieden mit mir. Insgesamt ist das aber auch etwas, das durchaus von meiner Stimmung abhängt. Wenn ich schlecht drauf bin, habe ich viel mehr an mir auszusetzen, an 'guten' Tagen hingegen gucke ich dann auch ganz gerne mal in den Spiegel. Ordentlich angezogen und mit etwas Schminke gefalle ich mir in der Regel auch besser als in Gammelklamotten, ungeschminkt und ungekämmt.

9. Welche Tricks verwendest du um deine persönlichen Problemzonen zu kaschieren?
Ich muss sagen, dass ich da nicht wirklich kaschiere. In langen Hosen fühle ich mich zwar wohler als in kurzen, weshalb ich mich auch inmitten von Menschen - sei es Schule, zum Shoppen oder was auch immer - lieber für die lange Variante oder ein lockeres Kleid entscheide, dennoch verzichte ich darauf nicht komplett. Am Strand ist es mir z.B. scheißegal. Ich würde eher sagen, dass ich meine Vorzüge versuche zu betonen. D.h. ich helfe mit Schminke etwas nach, indem ich meine Augen leicht betone und etwas konturiere und generell Kleidung trage, in der ich mich wohlfühle. Ich trage z.B. auch da lieber Kleider, die meine Taille betonen als weite 'Säcke', somit hebe ich dann einfach lieber das Positive hervor.

10. Was soll sich da draußen in der Welt oder an dir selbst ändern?
Draußen in der Welt sehe ich zu viel Druck in Bezug auf die Figur. Das, was mir bei der Frage sofort in den Sinn kam, sind diese meiner Meinung nach selten dämlichen Trends namens 'Thigh Gap' und 'Bikini Bridge'. Viele hungern um diesen 'Idealen' näher zu kommen, wobei das letztendlich noch nicht einmal bedeuten muss, dass sie dies auch überhaupt erreichen können. Ich kenne extrem dünne Frauen, deren Beine sich berühren, genau standen meine Hüftknochen im Liegen auch bei 8kg Übergewicht hervor. Sowas hängt schließlich einfach vom Körperbau selbst ab. Ich finde es ziemlich traurig, dass ein solcher Hype um besagte Merkmale entstanden ist. Dies bezieht sich dann auch eher auf Leute, die den Unsinn verbreiten, man müsse so etwas haben. So geraten gerade junge Mädchen schnell in eine Essstörung.
Generell geht mir aber das Gezicke, insbesondere im Internet, auf den Zeiger. Einerseits bekommen Fülligere ständig dumme Sprüche zu hören, andererseits ist es bei Dünneren umgekehrt genau so. Mehr Akzeptanz fänd ich also durchaus angebracht.


Fühlt euch getaggt! :)



21.06.2014

New in: Only, Kleiderkreisel, Artdeco

Diese Woche habe ich spontan bei Only und Artdeco bestellt, aber auch ein paar Sachen von Kleiderkreisel sind wieder dabei.

Ich fange mal direkt mit Only an. Anlass der Bestellung war dieses Kleid, welches ich dort sah und mir nicht aus dem Kopf ging. Mir sagte sowohl Schnitt als auch das Muster sehr zu, auch wenn ich bereits genügend Sachen mit Blumenmuster habe. Aber ich bleibe doch immer wieder bei ihnen hängen! Ich dachte mir, dass ich es sicher in ein paar Wochen auch erkreiseln könnte, aber irgendwie ließ es mir dann doch keine Ruh, weshalb es dann doch direkt im Warenkorb landete. Die Länge find ich ganz gut, die ist nicht ganz so kurz, sodass ich das Kleid super im Alltag tragen kann.

Da mir im Onlineshop noch weitere Artikel zusagten, guckte ich dann nochmal, was ich außerdem bestellen könnte. Dieses T-Shirt durfte dann ebenfalls mit. Ich habe irgendwie nicht viele Oberteile dieser Art. Gerade so bei 20°C rum, wo ein luftiges Top noch etwas zu wenig Stoff ist, ein Pulli mir aber dann doch nicht sommerlich genug ist, find ich was mir kurzen Ärmeln immer ganz praktisch. Nur diese ganz einfachen T-Shirts mag ich irgendwie nicht so, weshalb mir hier ganz gut gefällt, dass es etwas lockerer und blusenähnlicher geschnitten ist. Vom Muster her und den Farben ist es mal ein bisschen anders - schön stelle ich es mir mit meiner beigen Röhre und hellen Jeansjacke vor.

Generell habe ich viel zu wenig Sommeroberteile, zumindest für meinen Geschmack. Obwohl ich in den ganzen letzten Jahren so gut wie keine einzige besaß, habe ich jetzt ein paar Blusen im Schrank, dafür aber auch keine schönen Tops für den Sommer, die ich gut im Alltag tragen kann. 3 alte sind noch dabei, sonderlich toll find ich die aber nicht mehr, und die meisten anderen habe ich verkauft. Ok, trägerlose Tops oder bauchfreie sind noch dabei, aber die würde ich in der Schule, auf der Arbeit etc. aber nicht tragen. Deshalb dachte ich da eher an etwas mit dünnen Trägern und entschied mich für dieses Top. Es ist ebenfalls aus einem dünnen Stoff, fällt locker und ist demnach gut geeignet für warme Tage. Leider hätte ich es eine Größe kleiner bestellen sollen, denn es ist mir doch etwas zu groß. Deshalb habe ich es nun auch wieder in meinen Kleiderkreisel-Katalog gestellt, damit sich schnell ein neuer Besitzer dafür findet.

Ebenfalls leider ein Fehlkauf war dieser Bikini von H&M, den ich erkreiselte. Bereits im Onlineshop fand ich ihn wahnsinnig schön, aber ich wollte eigentlich keine 28€ für einen Bikini ausgeben, der mir womöglich gar nicht passt. Beim Bikinikauf tu ich mich generell schwer, irgendwo hab ich an den Dingern immer etwas auszusetzen. Als ich ihn dann letztens auf Kleiderkreisel sah, versuchte ich mein Glück dann doch einfach mal, obwohl die Größe des Oberteils nicht meine eigentliche ist. Natürlich sitzt er nicht so gut, was ich unheimlich schade finde. Deshalb muss ich auch ihn leider wieder verkaufen...

Etwas, das ich auch einfach mal auf gut Glück kaufte, ist dieses weiße Top. Ich mag weiße Oberteile im Sommer ja generell sehr gern, oftmals sind sie mir aber einfach zu durchsichtig. Oder ich hab woanders was dran auszusetzen. Ich vermutete hier, dass es mir vom Schnitt an mir nicht allzu sehr gefallen würde, da es unter der Brust zwar eng ist, aber bereits dann locker fällt. Es ist untenrum jedoch recht durchsichtig, sodass es nicht unbedingt stark aufträgt, zudem ist es obenrum mit Stoff hinterlegt und somit nicht durchsichtig.

Wie schonmal angesprochen, war/bin ich noch auf der Suche nach Schlafanzügen. Da Primark oftmals ganz hübsche Modelle für wenig Geld hat, suche ich öfter mal danach auf Kleiderkreisel. So entdeckte ich auch diesen. Das Oberteil ist ein recht einfaches, blaues Top mit Spitze, die Hose gefiel mir vom Muster aber ganz gut.

Ich weiß gar nicht mehr, was ich letztens auf der Seite von Artdeco gemacht habe, aber auf alle Fälle fiel mir dort ein Angebot ins Auge, welches ich ohne großartig zu überlegen wahrgenommen habe. Und zwar gab es diese Lidschattenbox umsonst, sofern man 4 Lidschatten kaufte. Da ich bereits einen Lidschatten der Marke hatte und damit sehr zufrieden war, suchte ich mir dann auch gleich 4 brauchbare Farben aus. Ich entschied mich für die Nummern 530, 555, 28 und 205. Ich trage in der Regel ja einen hellen Ton auf dem beweglichen Lid und arbeite im äußeren Winkel, in der Lidfalte und unter dem unteren Wimpernkranz mit einem etwas dunkleren Ton. Deshalb entschied ich mich für 2 Alltags (530 und 555) - und 2 Tönen für abends und besondere Anlässe (28 und 205). Ich war etwas überrascht, dass 530 doch so rötlich aussah, aber aufgetragen ist es einfach ein mattes, normales Braun. 555 ist ein heller, matter Cremeton. 28 ist auch so ein Nude-Roségold mit Schimmer, auch 205 schimmert, und zwar in einem kühlen Braun.

14.06.2014

New in KW24: Rossmann & Kleiderkreisel

Erwartet habe ich ja, dass ich diese Woche ein paar mehr Sachen zeigen kann, aber leider sind noch nicht alle angekommen. Deshalb kann ich jetzt nur jeweils zwei Produkte von Rossmann und Kleidungsstücke von Kleiderkreisel zeigen.

Wie ich bereits in meinem letzten Post, in dem ich was über Pflege, Schutz und Bräunen im Sommer geschrieben habe, erwähnt habe, habe ich mir die Solariumlotion von SunOzon gekauft. Diese eignet sich neben dem Solarium aber genau so gut für die Sonne, wofür ich sie auch gekauft habe. Mit der cremt man sich praktisch vor dem Sonnen ein, dadurch soll die Haut eine schnellere und intensivere Bräune aufbauen. Mal sehen, ein wenig skeptisch bin ich ja schon noch, da ich mir vorstellen kann, dass es lediglich daran liegt, dass der Haut Feuchtigkeit zugefügt wird, was letztendlich auch eine normale Bodylotion könnte. Aber sicher bin ich mir nicht. Bisher kann ich aber auf alle Fälle sagen, dass ich soweit zufrieden bin, da sie schön leicht und schnelleinziehend ist, zudem ist der Duft recht dezent und angenehm.

Dann entdeckte ich letztens per Zufall irgendwo einen Kommentar in irgendeinem Thread, in der eine Userin eine Empfehlung für das 'Dreamy Shower Fluid' von Bebe aussprach. Sie meinte, es würde extrem gut riechen, was ich auch bestätigen kann. Als ich im Laden dran schnupperte, musste es einfach mit. Normalerweise benutze ich Produkte mit Honigduft ja lieber im Winter, aber hier ist irgendwas drin, was mich an Sommer erinnert. Ich meine auch mal ein Produkt mit dem gleichen Duft gehabt zu haben, was aber schon Jahre zurückliegt, demnach fällt mir auch partout nicht ein, um welches es sich handelt.

Bei Kleiderkreisel entdeckte ich dann letztens ein blusenähnliches Shirt von Primark, welches mir sehr gut gefiel. Da ich eigentlich nicht auf der Suche nach einem solchen Oberteil war, favorisierte ich es zunächst nicht. Aber es ging mir einfach nicht aus dem Kopf, sodass ich es doch wieder suchte und anfragte. Ich stelle es mir sehr schön zu einer schwarzen oder beigen Röhre vor.

Das ist vielleicht nichts für die nächsten Monate (- hoffe ich doch! -), aber aufgrund des Preises konnte ich nicht widerstehen, zumal mir für den Winter eh noch ein paar anständige Schlafsachen fehlen. Irgendwie bestehen meine Schlafsachen zum Großteil aus irgendwelchen Lumpen, die ich schon vor 5 Jahren scheußlich fand. Dies ist eine Flanellhose von H&M mit Blumenprint., dazu bräuchte ich dann noch nochmal ein passendes Langarmshirt.

13.06.2014

Schutz & Pflege im Sommer

Da ich in den letzten Tagen vermehrt zu gewissen Produkten griff, dachte ich, poste ich doch einfach mal (wieder - habe mal einen ähnlichen Post schon vor 1,2 Jahren verfasst) darüber. Ich wollte hier verschiedene Produkte zum Schutz und zur Pflege zeigen, die ich im Sommer verwende, zudem wollte ich ein wenig auf das Bräunen eingehen.


INSEKTENSCHUTZ

Bevor es dann aber ums Sonnen geht, habe ich hier noch 2 Produkte, die mir persönlich sehr, sehr wichtig sind. Gerade, wenn ich z.B. abends zum Grillen eingeladen bin, zum Reiten fahre o.ä., habe ich sofort mit lästigen Mücken und ähnlichen Biestern zu tun. Und da ich allergisch auf die Stiche reagiere, versuche ich dem möglichst zu entkommen, indem ich mich mit Insektenschutz einsprühe. Diesen von Autan benutze ich schon seit Ewigkeiten und fühle mich damit immer sicher. Der hilft neben Mücken und Stechfliegen auch gegen Zecken. Der Geruch ist halt insektenschutzmäßig, nicht besonders toll, aber es gibt meiner Meinung nach Schlimmeres, zumal ich diesen wenige Minuten nach dem Einsprühen nicht mehr wirklich wahrnehme.
Wenn mich doch mal was gestochen hat, habe ich immer ein Spray dabei, das in einem solchen Fall den Stich kühlt bzw. dafür sorgt, dass dieser nicht anfängt zu jucken oder extrem dick zu werden. Dieses hier ist von S-quito, einer dm-Eigenmarke.


SONNEN & BRÄUNEN

Dass das jetzt kommt, dürfte klar sein: Sonnenschutzmittel verwenden. Das 'Transparente Sonnenspray' von SunDance find ich übrigens super - riecht gut (nach Sonnenschutz eben), hinterlässt keine weißen Streifen und ist weniger schmierig/klebrig als eine Creme, dazu ist der Preis unschlagbar.
Ich muss gestehen, ich bin in der Hinsicht wirklich kein Vorbild und verwende nur dann welchen, wenn ich mich wirklich bewusst sonnen möchte oder vorhabe länger draußen zu sein. So im Alltag verwende ich keinen, auch verwende ich eine Creme ohne LSF. So kommt es natürlich schon mal vor, dass ich aus welchen Gründen auch immer länger in der Sonne bleibe, z.B. saß ich letztens in der Schule auch fast den gesamten Tag ungeschützt draußen. Leicht gerötet waren meine Schultern schon, aber einen Tag später war es braun. Tief in mir verankert ist einfach noch das Vorurteil Sonnenschutz würde das Bräunen verhindern. Dass das Quatsch ist, wurde ja bereits bewiesen. Ich muss aber sagen, dass ich tatsächlich recht langsam Farbe annehme, wenn ich geschützt bin. Aber irgendwann kommt sie dann doch zum Vorschein und bleibt auch länger.
Ich würde empfehlen die Haut erstmal langsam an die Sonne zu gewöhnen, d.h. beim ersten Sonnenbad nicht unbedingt direkt in die Mittagssonne und nicht gleich mehrere Stunden am Stück.

Ich meinte früher ich würde nicht braun werden. Wenn ich mir dann aber Kindheitsfotos ansah, hatte ich darauf doch Farbe. Woran lag es bloß? Im Laufe der Zeit war ich mir sicher, dass das vielleicht davon kommen konnte, dass ich zu der Zeit wenig draußen war. Mit 13-18 Jahren war ich vielleicht mal in der Stadt, aber so wirklich mit Strand, in der Sonne liegen usw. war da nicht viel, was zum u.a. daran lag, dass ich da irgendwelche Komplexe mit mir hatte. Ich wunderte mich, dass ich nur auf den Armen Farbe hatte, letztendlich versteht sich das aber wohl von selbst, wenn ich immer im Top auf der Koppel rumlief. In langer Hose können die Beine und der Bauch ja schlecht braun werden! Da hätte ich mich also nicht wundern brauchen. Was mir in den letzten Jahren aber aufgefallen ist, ist dass es mir hilft, wenn ich viel draußen bin. Damit meine ich nicht, dass man sich 8 Stunden lang am Tag draußen aufhalten sollte, das ist für die meisten ja ohnehin nicht möglich, außer vielleicht im Urlaub bzw. in den Ferien. Aber ich merke, dass Regelmäßigkeit schon dazu beiträgt, dass man Farbe bekommt. Man muss ja gar nicht unbedingt in der prallen Sonne vor sich hinbraten, auch wenn man sich im Schatten aufhält oder täglich mit dem Hund rausgeht, hilft es. Wenn es zu heiß ist, halte ich es eh nicht mehr liegend auf dem Boden aus. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich viel schneller Farbe annehme, wenn ich in Bewegung bin und nicht nur bewegungslos irgendwo rumliege. Anstrengender Sport ist mir ab gewissen Temperaturen dann auch zu viel, aber es tut ja auch ein Spaziergang, eine Radtour, Gartenarbeit o.ä. Absolut super um braun zu werden ist aber Schwimmen, da das Wasser die Lichtstrahlen reflektiert und somit schneller für eine Bräunung sorgt. Abgesehen davon bringt es eine angenehm kühle Erfrischung mit sich!

Was außerdem unheimlich wichtig ist, ist Feuchtigkeit. Ein weiterer Fehler, den ich damals gemacht habe, Bodylotions empfand ich generell für überflüssig. Aber eine durchfeuchtete Haut nimmt Farbe viel besser an als eine furztrockene. Vor dem Sonnen (muss nicht unmittelbar vorher aufgetragen werden, morgens oder am Vorabend dürfte auch ok sein) würde ich demnach auf jeden Fall dafür sorgen, dass die Haut mit Feuchtigkeit versorgt ist. Ich empfehle da eher etwas Leichteres, gerade im Sommer find ich reichhalte, eher fettige Bodylotions nach wie vor unangenehm auf der Haut. Erst vor Kurzem gekauft habe ich mir eine Solariumlotion von SunOzon, welche auch für die Sonne geeignet ist (jaja, ich sollte vielleicht nicht mehr vorzeitig sagen, dass "diese Woche bestimmt nichts Neues dazukommt", wie in meinem letzten 'New in'-Post). Sie soll angeblich dafür sorgen, dass die Haut schneller braun wird. Samstag habe ich sie direkt mal getestet und bemerkte einen Unterschied, aber ob das nun wirklich an dem Produkt liegt oder einfach daran, dass die Haut frisch mit Feuchtigkeit - was eine normale Bodylotion dann ja auch schaffen würde - versorgt ist, ist mir bisher noch unklar. Abgesehen davon find ich sie aber gut, da sie schön leicht ist. Abgesehen von der von außen kommenden Feuchtigkeit sollte man aber auch das Trinken nicht vergessen. Ich selbst trinke ja nicht gerade viel, aber an heißen Tagen achte ich dann doch etwas vermehrt darauf, zudem ist es ja auch gerade dann sehr wichtig.

Aber auch nach dem Sonnen, Schwimmen etc. ist Feuchtigkeit wichtig. Entweder man verwendet eine AprèsLotion oder verwendet eine normale Bodylotion. Ich persönlich bevorzuge erstere Variante, da diese kühlt und nicht schmierig ist. Die in 'sensitiv' von SunOzon kann ich übrigens auch nur empfehlen, hat zudem keinen Minz-Kloreiniger-Mix-Duft, sondern gar keinen, wie viele andere Après-Produkte, was ich persönlich gar nicht mag. Ich würde es jedoch höchstens bei einer leichten Rötung anwenden, nicht bei einem richtigen Sonnenbrand.
Aber solltet ihr euch doch mal einen richtigen Sonnenbrand eingefangen haben, habe ich auch noch ein paar Tipps:
- Kühlen: Eine sehr gut kühlende Wirkung besitzt Quark, deshalb empfehle ich ruhig mal eine Quarkmaske zu machen. Ist zwar nicht so ein schönes Gefühl sich mit Nahrungsmitteln vollzuschmieren, aber ich hab es auch mal ausprobiert und hatte das Gefühl, es würde etwas bringen. Natürlich kann man aber auch einfach ein Tuch mit kaltem Wasser befeuchen und auf die betroffenen Stellen legen.
- Sonnenbrand-Produkte: In der Drogerie gibt es Sprays, welche bei Sonnenbrand helfen sollen. Ich habe mal eins verwendet und fand es auch ganz angenehm. Auch in der Apotheke gibt da natürlich Produkte, z.B. von Soventol oder Fenistil.
- keine Sonne: Damit die Haut erstmal wieder zur Ruhe kommt, sollte man die Sonne meiden, bis der Sonnenbrand komplett weg ist. D.h. Kleidung tragen, die die betroffenen Stellen bedeckt und möglichst (eingecremt) im Schatten bleiben oder eben drinnen.
- Cortison/Schmerzmittel: Wenn die Haut wirklich brennt, sollen auch Schmerzmittel wie Ibuprofen und Aspirin entzündungshemmend wirken. Cremes mit einem geringen Cortison-Anteil (in der Apotheke erhältlich) sollen ebenfalls hilfreich sein.
- kein Fett oder Öl: Zum Eincremen sollte man eine leichte Feuchtigkeitslotion verwenden, welche die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Fett- und ölhaltige Produkte sind in dem Fall nicht zu empfehlen, da sich die Hitze darunter stauen kann.
- Arzt: Wenn es wirklich so stark ist, dass die Haut Bläschen bildet, der Sonnenbrand im Laufe der nächsten 2 Tage nicht besser wird, ebenso bei Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit, was auf einen Sonnenstich hindeuten kann.


HAARE

Aber auch die Haarpflege sollte nicht vernachlässigt werden. Hier habe ich eine Serie von Intensive, welche aus einem Ölspray, das man vor dem Sonnen oder Schwimmen aufträgt, einem Shampoo, das Salz, Chlor und Sonnenschutzprodukte entfernt, und einem Après-Feuchtigkeitsspray besteht. Wichtig ist mir da besonders die Schutz vor dem Sonnen und Schwimmen, d.h. ein Produkt mit Lichtschutzfaktor, das die Haare etwas schützt, bietet sich da an. Es gibt aber auch von Balea ein gutes Haaröl und ein LSF-Spray, da muss es jetzt nicht unbedingt diese Serie sein. Ob das Shampoo und dieses Spray nun wirklich nötig sind, weiß ich auch nicht. Ich denke, ein herkömmliches Shampoo wäscht Salz, Chlor und Sonnenschutzprodukte nicht weniger gut raus, genauso wird auch ein anderes Leave-in-Produkt seinen Zweck erfüllen. Deshalb werde ich, sobald diese Produkte leer sind, wohl nichts in der Art wiederkaufen. Aber am wichtigsten ist es mir regelmäßig eine Kur einwirken zu lassen, die das Haar pflegt.



LIPPEN

Ich trage immer Lippenpflege mit Lichtschutzfaktor auf, ansonsten spannen meine Lippen sehr schnell. Das ist vielleicht nicht unbedingt die intensivste Pflege für sie, aber schützt sie immerhin vor UV-Strahlung. Ich habe seit einigen Wochen den mit LSF50 von SunDance und bin auf jeden Fall zufrieden, da er nicht so rutschig ist und schnell verläuft, wie ich es bei ähnlichen Produkten hatte.

12.06.2014

Sommer!

Seit etwa einer Woche scheint der Sommer nun auch mehr oder weniger angekommen zu sein, zumindest waren doch einige (sehr) warme Tage dabei.
Heute möchte ich 2 Outfits zeigen, die ich in den letzten Tagen bei Temperaturen um die 30°C anhatte. 2 Outfits, die ich im Sommer so vermutlich oft tragen werde, da sie mir sehr gut gefallen.


Das Kleid hatte ich bereits am Dienstag in der Schule an, habe es gestern Abend dann aber nochmal aus dem Wäschekorb geholt, da ich spontan noch an den Strand gefahren bin und nicht extra was Neues anziehen wollte, wenn ich danach eh unter die Dusche gehe. Obwohl das Kleid eigentlich ein einfaches Basic-Teil ist, mag ich es echt gern, da es bequem ist, mir vom Schnitt und von der Farbe gefällt und weil es zudem recht gut zu kombinieren ist. Gestern Abend holte ich dann mal wieder eine Tasche aus dem Schrank, welche mir dazu ziemlich gut gefällt. Auch mag ich die Mint-Rosa-Kombi, zudem ist das Rosa auch in der Tasche, also entschied ich mich für meine rosanen Ballerinas (die dann schließlich im Auto blieben).

Kleid: H&M, Tasche: Primark, Schuhe: Madonna


Am Montag wollte ich ursprünglich an den Strand, aber letztendlich wurde es dann doch 'nur' ein längerer Spaziergang in der Sonne. Hatte keine Lust auf Menschenmassen, Parkplatzsuche usw. :D
Da habe ich dann mein letztens vorgestelltes Top direkt mal angezogen, ich mag es wirklich gern, da es zwar kürzer geschnitten ist, aber nicht den ganzen Bauch zeigt. Dazu habe ich meine weiße Shorts getragen. Leider ist sie relativ weit, weshalb ein Gürtel hermusste. Dazu hatte ich schwarze Ballerinas an.

Top: Primark, Hose: Takko, Schuhe + Gürtel: H&M

05.06.2014

New in + Verkauf?

Nachdem letzte Woche kein 'New in'-Post von mir kam - gab nichts Neues - gibt es den dieser Woche nun schon etwas früher als sonst. Morgen und übermorgen wird zu 99% nichts hinzukommen.
Neben ein paar neuen Teilen habe ich aber auch ein paar Sachen aus meinem Kleiderschrank herausgeholt, bei denen ich am Überlegen bin sie zu verkaufen, da würd mir der Rat anderer mit Sicherheit etwas helfen. :)


Aber erstmal zu einem Teil, das meinen Schrank so schnell nicht wieder verlassen soll. Und zwar dieses bauchfreie Top von Primark, welches ich erkreiselt habe. Bereits vor einigen Wochen kam ein schwarzes Top im gleichen Schnitt, nur mit weißen Gänseblümchen bei mir an, jedoch spannte es obenrum leider etwas, das Material ist nämlich wider Erwarten nicht dehnbar. Auf der Suche nach dem gleichen Top eine Nummer größer entdeckte ich dann dieses, welches ich vom Muster fast noch etwas schöner finde. Zu dem anderen wollte ich eigentlich meine weiße Shorts anziehen, diese passt hier aber genau so gut zu. Auch für meine pinke oder eine stinknormale Jeansshorts wäre das was. Außerdem sagt mir die Länge zu, die etwa am Bauchnabel endet und somit nicht allzu viel Bauch zeigt. Trotzdem ist das etwas, das ich zum Strand oder in der Freizeit tragen würde.


Ebenfalls bleiben wird dieses Top, welches ich mir am Sonntag bei Tally Weijl bestellt habe. Ich habe es vor einigen Wochen im Onlineshop entdeckt und verliebte mich sofort aufgrund der Farbe. Ich besitze viele mintgrüne Sachen, aber dieses Hellgrün find ich nicht weniger schön, und es sorgt mal für etwas Abwechslung. Auch den Schnitt mag ich gerne, habe bereits ein ähnliches Top in einem Peachton.


Da ich das grüne Top bereits im Warenkorb hatte, sah ich mich mal weiter um und entschied mich noch für dieses Top. Generell gefiel mir einiges im Onlineshop, wohingegen ich den Laden selbst nicht allzu gerne mag. Ich fand den Schnitt total schön, und weiße Tops gehen im Sommer immer. Eigentlich wollte ich es in 38 haben, jedoch waren nur noch 36 und 40 erhältlich. Da Tally Weijl ja meistens etwas kleiner ausfällt, entschied ich mich dann für 40. Allerdings ist es jetzt doch etwas zu groß und gefällt mir an mir auch nicht so gut. Es geht ungefähr bis zum Hosenbund, fällt aber sehr locker, sodass es ziemlich aufträgt. Werde es jetzt wohl doch wieder verkreiseln.

Dann habe ich noch 3 Tops, die ich einfach nie trage. Dieses Spitzentop von New Yorker mag ich an sich zwar recht gerne, der Farbton gefällt mir auch, jedoch nicht an mir. Irgendwie sind so Rosa- und Pinktöne nicht mehr so meines, weshalb ich jetzt am Überlegen bin es wieder zu verkaufen.

Dieses Top, ebenfalls von New Yorker, habe ich noch nicht allzu lange, aber ich merke jetzt schon, dass es zur Schrankleiche wird. Ich weiß einfach nicht, wann und wo ich es anziehen sollte. Für abends mit einer Statementkette würde es mir ganz gut gefallen, aber dafür würde ich wahrscheinlich auch noch was anderes finden... Bin mir aber echt unsicher, da ich den Peplum-Schnitt echt gern mag, wenn er so wie hier, nicht zu extrem ist.

Bei meinem letzten H&M-Besuch durfte dieses Top mit. Unter dem Brustbereich hat es ein kleines Cut-Out, was mich zum Kauf verleitete. Auch der Schnitt, also dass es sonst eng geschnitten ist und die Träger, sagte mir zu und bietet etwas Abwechslung zu meinem restlichen Schrankinhalt. Aber jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher...

Mich würde einfach mal interessieren, wie ihr so zu den Sachen steht bzw. ob ich die letzten 4 Artikel wieder aus meinem Kleiderkreisel-Katalog löschen oder sie dort lassen soll?

01.06.2014

Aufgebraucht Mai 2014

Gestern guckte ich mal wieder nach neuen Posts der Blogs, die ich verfolge. Dort entdeckte ich dann ein "Aufgebraucht" nach dem anderen, bis ich dann irgendwann mal dahinterkam, dass ich solche Posts auch immer verfasse und dringend mal wieder einen Blick in meine Kiste werfen sollte um deren Inhalt zu fotografieren! Irgendwie hatte ich das Monatsende überhaupt nicht auf dem Plan und war in Gedanken wohl immer noch in der Monatsmitte.
Dann habe ich mir aber schnell die Kamera geschnappt, damit ich meinen Müll noch rechtzeitig zeigen kann. Ist wider Erwarten auch gar nicht so wenig wie erwartet.

Den sonnigen und warmen Tagen habe ich zu verdanken, dass die Aprèslotion von Sun Ozon für emfindliche Haut nun leer ist. Seit dem letzten Sommer habe ich dieses Produkt hier schon öfter erwähnt, da ich es wirklich gut finde. Sei es, wenn die Sonne mal mehrere Stunden auf die Haut schien oder es generell einfach zu warm für eine 'richtige' Bodylotion ist. Es kühlt angenehm und könnte demnach auch bei leichtem Sonnenbrand angewendet werden, aber auch so zieht es schnell ein und klebt nicht. Bereits nachgekauft und auch in meinen Favoriten vorgestellt.

Auch eine andere Bodylotion ist nun endlich leer, und zwar die 'Pflege Lotion' von Bübchen. Die würde ich jetzt nicht zwangsläufig nachkaufen, da ich schon Besseres hatte. Gekauft wurde sie im Winter, da störte mich die feste, fettige Konsistenz nicht ganz so sehr, wobei ich auch da eher was Leichteres benutze, das schnell einzieht und gut Feuchtigkeit spendet. Was ich hier jedoch gut fand, ist das Hautgefühl am nächsten Tag, die Haut war wirklich sehr weich und fühlte sich gepflegt an. Mich stört aber auch der Geruch. Ich hatte damals mal die leichtere Variante davon und war extrem vom Duft überzeugt. Aber irgendwie konnte ich das Produkt nicht mehr finden, außerdem kann es natürlich gut angehen, dass der Duft seit den 90ern geändert wurde.

 Das Duschgel von Creme21 in der Richtung 'Green Apple' gefiel mir sehr gut. Es riecht schön frisch nach Apfel und eignet sich hervorragend für warme Tage. Ansonsten ist es ein stinknormales Duschgel, das seinen Zweck erfüllt. Nachkaufen würde ich es mir vorerst nicht, was aber daran liegt, dass ich bei Duschgel gerne Verschiedenes teste und die Auswahl ohnehin schon viel zu groß ist.

Worauf im Sommer auf keinen Fall verzichten kann, ist Mückenspray. Ich benutze da gerne die von Autan, dieses wird bei uns schon seit gut 20 Jahren nachgekauft. Gerade auf der Pferdekoppel oder abends beim Grillen, am See etc. kommen einem diese Biester ja gerne zu nah, und da ich grundsätzlich die Erste bin, die erwischt wird, schütze ich mich lieber gleich davor. Abgesehen davon kann ich auf doppelt so dicke Knöchel wie sonst etc. auch gut verzichten.

Die 'Calendula Gesichtscreme' von Weleda fand ich ganz ok, würde sie aber nicht nachkaufen, da ich sie nicht wirklich brauche. Anfangs habe ich sie mir für trockene Stellen im Gesicht gekauft, jedoch war sie dafür leider auch nicht das Richtige, da sie sehr fettig ist und das nicht das ist, was meine Haut braucht. Habe sie nun im Winter oftmals für die Hände benutzt, wofür ich sie hingegen zumindest pflegetechnisch sehr gut fand, aber natürlich ist das keine Handcreme für zwischendurch.

Die 'Sauerstoff-Maske' von Schaebens bekam ich letztens als Extra zu etwas Erkreiseltem dazu. Ich hatte schon einige dieser Masken und fand sie nie schlecht, aber auch nie wirklich gut. Letzteres hängt aber vermutlich damit zusammen, dass ich sie unregelmäßig oder wirklich einmalig angewendet haben, sodass man keinen Unterschied feststellen kann. Diese habe ich im Laden noch nie gesehen, weshalb ich mich sehr darüber gefreut habe. Der Geruch war angenehm und dezent, und auch das Hautgefühl im Anschluss gefiel mir gut. Die Haut fühlte sich auf jeden Fall gepflegt und frisch an.

Diesen AMU-Entferner von L'Oréal seht ihr im Schnitt in jedem 2. Aufgebraucht-Post, deshalb versuche ich mich jetzt kurz zu fassen. Ich mag ihn einfach seit Jahren sehr gerne und kaufe ihn immer wieder nach, da ich mit ihm am besten zurechtkomme und nicht vorhabe mehr Geld für einen AMU-Entferner auszugeben.

Dass ich mal einen Lidschatten leere, ist eine wahre Seltenheit. Habe ich das überhaupt schonmal?! Aber das zeigt, dass es sich um ein brauchbares Geschenk gehandelt hat. Und zwar bekam ich diesen Lidschatten von Artdeco mal zum Kauf dazu und konnte ihn wirklich gut für meine AMUs einsetzen. Es ist ein mittleres, leicht schimmerndes Braun gewesen, welches sowohl in der Lidfalte oder aber auch solo getragen immer passend war - nicht zu wenig und nicht zu viel. Zudem war er nicht so orangestichig wie viele Brauntöne. Aber ein Glück habe ich nun einen ähnlichen Farbton im Schminkköfferchen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Handcreme mit Sheabutter von L'Occitane irgendwann nachkaufen werde, 2 mal habe ich es ja bereits getan und nicht bereut, auch wenn die 7€ für eine so kleine Tube nicht gerade wenig sind. Aber der Duft und die Pflege sind einfach so toll! Bisher habe ich da noch nichts Besseres gefunden.

Ich habe diese '3D White vitalize'-Zahnpasta von Blend-a-med bestimmt schon seit einem Jahr angegangen... Aber ich fand sie eigentlich ganz gut, zumindest fand ich den Geschmack angenehm. Dieser war frisch, aber nicht zu extrem, dass es schon fast brennt, auch nach dem Zähneputzen hatte ich ein frisches, sauberes Gefühl im Mund. Nur ob sie wirklich für weißere Zähne sorgt, kann ich nicht sagen. Ich merkte keinen Unterschied, habe sie aber auch nie regelmäßig angewendet. Glaube an die aufhellende Wirkung einer Zahnpasta aber so oder so nicht wirklich.

Zum Schluss habe ich dann noch das 'Kuschelbad' von Kneipp aus dem Set, das ich zum Geburtstag bekam, leer gemacht. Vom Duft her war es ok, gibt aber Besseres von Kneipp, wie ich finde. Ansonsten handelt es sich dabei um ein Ölbad, das für die Haut recht angenehm ist.