20.05.2018

Zalando-Haul

Bei Zalando bestelle ich immer wieder gerne, weshalb es hier des Öfteren mal einen Haul davon zu sehen gibt.

So zeige ich auch heute  mal wieder ein paar Neuzugänge in meinem Kleiderschrank...

Diese Hose von Stradivarius musste ich einfach haben! Sie ist mal ein wenig anders als meine sonstigen Hosen, aber meine schwarzen und blauen Jeans kann ich derzeit einfach nicht mehr sehen, zumindest war mir mal nach etwas Abwechslung. Der Schnitt (bis auf dass sie Schlag hatte), der Stoff und das Muster ist einfach haargenau genau so wie eine Hose, die ich damals mit ca. 11/12 Jahren einfach nur abgöttisch geliebt habe! Das ist auch der Grund für den Kauf. Zu einem weißen Oberteil, von denen ich mehr als genug habe, kann ich sie mir richtig gut vorstellen.

Was ich an warmen Tagen super gerne mag, sind lockere und bequeme Hosen. Nicht, dass meine Jeans unbequem sind, aber so ein flattriges Teil wie dieses von JDY ist da nochmal eine ganz andere Nummer. So eine ähnliche Hose habe ich mir bereits letztes Jahr gekauft und ständig angehabt, daher durfte es noch eine ähnliche sein, die zudem noch etwas schicker ist und weniger diese Schlafanzughosen-Optik hat.

Das Modell 'Jamie' von Topshop habe ich schon in mehreren Ausführungen im Schrank, da es für mich einfach die ideale Hose ist - stretchig, leiert nicht aus, bequem, höher geschnitten, es sitzt einfach. Dieses ist dunkelgrau, eine Hose in der Farbe besitze ich noch nicht (außer ein paar schwarzen, die mehrfaches Waschen nicht so toll fanden). Das Besondere daran sind diese kleinen Metallapplikationen mit Löchern, durch die die Haut durchschimmert. Auch wenn ich gerade erst davon gesprochen habe, keine Jeans mehr sehen zu können, ist dies einfach mal etwas Abwechslung und es gibt ja schließlich genug Tage, an denen eine solche Hose dann doch besser geeignet ist als eine luftige.

Wenn es richtig warm ist, lasse ich ganz gerne etwas Luft an die Haut, nur sind kurze Hosen dann doch nichts, womit ich mich im Alltag sonderlich wohl fühle. Diese 3/4-Länge erinnert mich zwar immer etwas an meine Kindheit und frühe Jugend, aber so eine suchte ich schon länger. Sie ist von Vero Moda und passt wider Erwarten super. Von der Marke habe ich schon so einige Hosen anprobiert, die nicht im Ansatz saßen. Zwar ist sie mal etwas niedriger geschnitten als meine anderen Hosen, aber immerhin ist sie nicht low waist, was ich gar nicht mag.

Weiße Oberteile gehen im Sommer immer, und Stickereien mag ich auch sehr. Das Shirt ist von Naf Naf, wovon ich bisher noch kein Kleidungsstück besaß.

Wenn es sehr warm ist, müssen meine Arme frei sein, weswegen ich da eigentlich am liebsten Trägertops trage. Das Problem ist nur, dass sie manchmal so schlabbern und beim Bücken dann mehr Einblick gewähren, als einem lieb ist. Dieses von Even&Odd ist obenrum gezogen und liegt an, ab der Taille fällt es locker schößchenmäßig. Das Muster war natürlich mal wieder mit Grund, dass es mir so gefallen hat!

Der Großteil meiner Kleider im Schrank ist mit Blumenmuster, aber davon sind es so langsam genug. Dieses Kleid von Topshop ist mal gestreift und in blau gehalten, was mir persönlich auch sehr gut gefiel. Beim Auspacken erinnerte es mich zwar ein wenig an die Kittel meiner Oma, angezogen gefällt es mir aber sehr gut, zumal der Stoff wirklich angenehm zu tragen ist.

18.05.2018

So trage ich meine Nägel am liebsten

Vor einigen Jahren noch habe ich gerne mal meine lackierten Nägel gezeigt, was mit der Zeit aber abgerissen ist. Wenn, dann ist mal ein Nagellack in einem Haul dazwischen, mehr aber auch nicht.
Da ich seit Kurzem wieder was für mich entdeckt habe, dachte ich mal, zeige ich doch einfach mal, wie ich die Nägel derzeit richtig gerne trage und was ich dafür brauche.

Genauer genommen ist es einfach ein klassisches French-Design, was einfach zu allem passt und meiner Meinung nach immer sehr gepflegt wirkt.
So mit 15-18 Jahren in etwa habe ich meine Nägel ständig so getragen, aber auch das war lange Zeit kein Thema bei mir. Erst als ich einen Stift, den ich dafür nutze, letztens beim Aufräumen wieder in die Finger bekam, wollte ich es mal wieder ausprobieren. Ein wenig aus der Übung war ich durchaus, meine Hände sich auch nicht zwangsläufig die ruhigsten, aber so unordentlich ist es gar nicht geworden.
Dass ich den Stift noch hatte, war mir gar nicht mehr bewusst. Allerdings kam mir wieder in Erinnerung, dass ich irgendwann mal - ob es nun ein oder drei Jahre her ist, kann ich gar nicht sagen - noch einen gekauft habe. Aber dann habe ich ihn eben sofort wieder vergessen.

Mit der Länge meiner Nägel bin ich im Moment ganz zufrieden - nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang. Übrigens habe ich von Januar bis April ja wirklich gar keinen Nagellack und sie zudem einfach kurz getragen - sehr untypisch für mich, wo ich doch nach dem Ablackieren immer sofort neu lackiere. Eigentlich war es sogar ganz praktisch, man musste das Nägellackieren schließlich nicht mit einplanen. Aber so ganz ohne wollte ich dann doch nicht...

Bei dem French-Design beginne ich damit, erst einmal eine Schicht von einem rosafarbenen Nagellack aufzutragen. Meiner ist eher transparent und leicht milchig, was ich für das Design perfekt finde. Klar kann man auch einen Klarlack oder komplett farbigen nehmen, aber mir ist es so am liebsten. 
Der nächste Schritt sind dann schon die weißen Spitzen. Dafür nutze ich sehr gerne den Essence 'French Manicure Pen'. Ob es den so noch gibt, weiß ich gar nicht, aber was Ähnliches sollte zumindest erhältlich sein. Der hat so eine Art Filzstiftspitze und flüssigen Inhalt - man muss ihn meistens schon etwas drücken. Ich persönlich drücke immer etwas Flüssigkeit auf ein Stück Plastik (Deckel von Haarspray o.ä.) und tunke die Spitze dort hinein, bevor sie dann auf den Nagel kommt. Hier versuche ich erst, die Linie, wo das Weiße beginnen soll, zu ziehen. Danach fülle ich die Spitze nur noch mit Farbe aus.
Anschließend folgt noch ein x-beliebiger Überlack, damit das Ganze auch gut hält. Um schneller trockene Nägel zu haben, verwende ich immer noch Trocken-Tropfen. 


Wie tragt ihr eure Nägel am liebsten?


15.05.2018

Mal wieder eine dm-Bestellung

Auch wenn mein letzter dm-Haul noch gar nicht allzu lange her ist, gibt es nun schon wieder einen. Ein paar Dinge brauchte ich neu bzw. habe ich wieder ein paar interessante Produkte gefunden, die einen Test wert sind.

Da ich eh dort eh was für den Muttertag bestellt habe, nutzte ich die Gelegenheit also und packte auch ein paar meiner Wunsch-Produkte in den Warenkorb. 


Selbstverständlich ist dies mal wieder kein Haul ohne Duschgel! Davon habe ich in der Tat noch ausreichend Vorrat, aber ich probiere zu gerne was Neues aus und liebe einfach die Abwechslung, dass ich nicht Tag für Tag das gleiche Produkt nutzen muss.

Das Le Petit Marseilais 'Lait d'Amande Douce' habe ich mir aufgrund mehrerer Empfehlungen bestellt, so viele schwärmten von dem Duft. Von der Marke war bereits bei meinem Hauls ein dabei, allerdings eins mit Vanille, das ich mir wohl für die kältere Jahreszeit aufbewahre, da ich Vanille da viel passender finde. Dieses riecht durchaus interessant, etwas süßlicher und nach Kirsche. Kennt ihr diese weiß-roten Lollis, bei denen der weiße Teil so brausepulver-artig ist? Ganz genau so riecht es.

Immer wieder gerne kaufe ich ein Duschgel der Marke, so fand ich auf die Dove 'Sommerpflege'-LE-Cremedusche auch wieder sehr spannend. Der Duft ist sommerlich-frisch und gleichzeitig auch eher 'cremig'. Wenn mich nicht alles täuscht, rieche ich einen Touch Wassermelone heraus. Generell mag ich die Cremeduschen sehr, da sie nicht so austrocknend sind.


Aloe-Vera-Gel liebe ich und habe ich für den Fall der Fälle immer gerne im Haus! Daher sprach mich das Balea 'Aloe Vera'-Bodygel sofort an. Zwar ist es absolut kein Vergleich zu meinen anderen Produkten, immerhin sind hier nur 10% Aloe Vera enthalten, dennoch kann ich es mir super als Körperpflege für den Sommer vorstellen. Da muss es einfach leicht und dennoch feuchtigkeitsspendend sein, schmierige Bodylotions kann ich da gar nicht haben. Auch dies ist eine Limited Edition.

Als ich letztens im Laden war und ein bisschen was für den Haushalt brauchte, sah ich das Balea '2-Phasen-Öl-Spray' und hätte fast zugegriffen, wäre mir nicht bewusst geworden, dass ich gar kein Beautyzeug kaufen wollte und zudem noch mehr als genug für den Körper habe. Da aber auch das limitiert ist, schlug ich dann doch zu, bevor es wieder aus dem Sortiment geht. Es soll nach Pfirsich duften, wobei man den Pfirsichduft schon etwas suchen muss, es riecht nämlich nur sehr dezent. Das habe ich auch direkt ausprobiert. An sich machte es einen ganz gut pflegenden und trotz des Öls leichten Eindruck. Nur komme ich mir dem Sprühmechanismus nicht so ganz klar. Schüttelt man das Produkt, wie man es ja machen soll, bekomme ich da kaum etwas raus, was vermutlich am ölhaltigen Teil liegt. Der flüssigere lässt sich alleine nämlich gut sprühen, aber das ist ja nicht der Sinn der Sache...

Vielleicht kommt einem das Balea med 'Ultra Sensitive Totes Meer SOS'-Feuchtigkeitsspray noch bekannt vor, denn das war erst in meinem letzten Haul zu sehen. Mittlerweile ist die erste Flasche fast aufgebraucht, sodass Nachschub her musste. Ich finde es nämlich einfach nur richtig gut! Das nutze ich total gerne nach dem Sonnen, letztens zum Beispiel bei einem leichten Sonnenbrand, der einen Tag später schon fast weg war. Ansonsten sprühe ich das Zeug auch einfach so gerne auf nicht mit Kleidung bedeckte Hautstellen wie die Arme, Beine oder Knöchel, je nachdem, was ich eben anhabe. Da finde ich es super hilfreich, wenn die Haut einfach etwas trocken ist und schnell noch etwas Pflege benötigt. Es soll allgemein Reizungen und Rötungen mildern, daher konnte ich mir auch gut vorstellen, dass es nach dem Rasieren gut funktioniert, falls man da irgendwie Probleme haben sollte. Ansonsten ist es super leicht, sodass kein Schmierfilm zurück bleibt.


Frisch entdeckt habe ich das Unic-Haarparfüm von Diana zur Löwen. Da mir die Entscheidung so schwer fiel, entschied ich mich sowohl für das 'Sweet Vanilla', das einfach sehr gut nach Vanille riecht, als auch für das 'White Flowers'. Letzteres riecht schon etwas blumiger, meiner Meinung nach aber auch etwas nach Autan-Insektenschutz, dessen Geruch ich aber durchaus als angenehm empfinde. Im Haar ist der Duft jedoch sehr dezent und nicht sonderlich langanhaltend, aber so eine Wahnsinns-Duftwolke wäre mir auch nicht lieber.

Ich habe Lara vor Kurzem mal gefragt, wie sie ihren Pferdeschwanz so schön voluminös bekommt, und als Antwort erhielt ich u.a., dass sie die Invisibobble 'Power'-Haargummis nutzt. Ich hatte bisher nur die einfachen, mit denen ich gar nicht klar komme, die sind mir einfach zu labberig und halten überhaupt nicht. Daher hatte ich immer die von Papanga, die wesentlich fester sind. Nun versuchte ich es aber mal mit diesen und ich muss sagen, ich mag sie wirklich gerne. Die können mit denen von Papanga echt gut mithalten, leiern nicht so schnell aus und bleiben einfach dort, wo sie hingehören. 

Dann habe ich mir noch roségoldene Ebelin-Haarnadeln bestellt, die ich bisher immer in schwarz verwendet habe. Die Dinger nutze ich so gut wie täglich, da ich fast immer einen Pferdeschwanz trage und ständig irgendwo unschöne Strähnen am Kopf hervorstehen, die sich damit gut fixieren lassen.


Eigentlich verwende ich ja herkömmliches Shampoo für meine Pinsel, aber als ich vom Ebelin 'I <3 b="" brush="" brushes="" cleanser="" my=""> erfuhr, war mir klar, dass ich den gerne mal ausprobieren möchte. Mal sehen, ob ein Unterschied zu einem Shampoo erkennbar ist. Besonders schlecht gefahren bin ich bisher ja schließlich nicht, die Pinsel wurden sauber und litten auch nicht darunter. 

Vor rund 10-15 Jahren hatte ich eine Lippenpflege-Sammlung von bestimmt 20 Produkten, die letzten Jahre hingegen hatte ich davon immer nur sehr wenige. Es wurde mal Zeit für etwas Neues, gerade in der Tasche habe ich immer gerne so ein Produkt dabei. Den Balea 'Sweet Lips'-Lippenpflegestift fand ich aufgrund des Himbeer-Kirsch-Duftes sehr ansprechend, auch auf den Lippen 'schmeckt' er recht gut, wenn auch etwas künstlich. Die Pflege ist jetzt nicht wahnsinnig intensiv, für sehr spröde Lippen ist das nichts, aber bei einer leichten Trockenheit schafft er schnell Abhilfe.

Die Nyx 'Tame&Frame Brow Pomade' habe ich mir mal wieder nachgekauft. Meine erste hatte ich über zwei Jahre in Gebrauch, bis sie dann schließlich leer war bzw. die letzten Reste einfach zu trocken waren. Viele berichteten, dass sie sehr schnell eintrocknen würde, was ich bis dahin gar nicht bestätigen konnte. Meine jetzige ist nun aber schon sehr trocken, dass das Benutzen einfach keinen Spaß mehr macht. Da ich sie aber so gut finde und ein schönes und natürliches Ergebnis damit erzielen kann, wurde es wieder das gleiche Produkt.

Vor ein paar Monaten habe ich mir den Catrice 'Slim'matic ultra precise brow pencil' in einer dunkleren Farbe gekauft. Den liebe ich seither, vor allem, wenn es doch mal etwas exakter und betonter sein soll als mit der Pomade. Er hält richtig gut, zudem kann man damit super präzise arbeiten, da die Mine sehr dünn ist. Nun habe ich mich für eine hellere Nuance entschieden, die sich super im Alltag für einen sehr natürlichen Look eignet.


Masken dürfen bei mir nie fehlen, also habe ich mal zwei neue zum Testen gekauft, und zwar die Schaebens 'Aktivkohle Multi Masking' sowie die 'Aktivkohle Creme Maske'. Masken mit Aktivkohle finde ich immer wieder aufs Neue ansprechend, auch wenn ich in den meisten Fällen keinen nennenswerten Unterschied zu anderen Masken feststelle. Ich glaube, das ist einfach so ein Ding, bei dem einer damit anfängt und alle es nachmachen.


Als ich von dieser Neuheit erfuhr, landete der Das gesunde Plus 'Kopfschmerz Roll-on' direkt im Warenkorb. Da ich häufiger mal Kopfschmerzen habe und nicht immer gleich zu Tabletten greifen will, dachte ich, könnte das ja mal was sein. Bei einem leichten Druck hilft er sogar ganz gut, er kühlt die Schläfen richtig gut. Zudem riecht er nur sehr dezent nach Kräuern. Sowas wie japanisches Heilpflanzenöl riecht mir einfach zu intensiv.

Super nützlich klang auch der Nexa Lotte 'Insekten-Stecker 3-in-1'. Naja, den Teil mit 'Nachfüllpackung' habe ich dann erst gelesen, als ich das Produkt zu Hause ausgepackt habe. Der Stecker ist nämlich gar nicht dabei, den werde ich mir also noch nachbestellen (wahrscheinlich wieder mit ein paar Produkten, also wird es bestimmt bald schon wieder einen Haul geben). Das Gute daran ist, dass er geruchslos wirken soll, denn ich möchte nicht, dass meine komplette Wohnung nach Insektenmittel riecht. Den Stecker steckt man inklusive des Produkts dann in die Steckdose, wobei ich mich noch nicht genau eingelesen habe, wie es funktionieren soll. Da meine Fenster allesamt nicht für Fliegengitter geeignet sind, ist das eine gute Alternative, die Viecher fernzuhalten, sollte es denn wirklich funktionieren.


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie findet ihr es?
Welche Produkte findet ihr besonders ansprechend? 


Outfits of the week

Schon lange habe ich mir vorgenommen, einfach mal eine Woche lang täglich mein Outfit festzuhalten, aber dann war es an freien Tagen eben doch mal nur Schlabberpulli und Jogginghose und ich hielt dies nicht sonderlich interessant für ein Foto. Und dann gab es natürlich auch noch die Tagen, an denen ich in Eile los bin, erst im Dunkeln zurück war oder es einfach vergessen habe.

Letzte Woche habe ich es dann tatsächlich mal hinbekommen. Deshalb zeige ich euch heute einfach mal, was ich die Woche über so anhatte...

Am Montag hatte ich ein typisches Arbeits-Outfit an, was für mich vor allem über Sommer in den meisten Fällen die Jeans-Top-Cardigan-Kombi ist. An dem Tag zum Beispiel hatte ich einen langen Arbeitstag, bin gegen 9 Uhr aus dem Haus und war gegen Mitternacht erst wieder zu Hause. Tagsüber war es schön warm, dass ich den Cardigan ausziehen konnte, während ich ihn spät abends dann wieder brauchte. Das finde ich einfach immer sehr praktisch, da man schnell mal was ausziehen oder wieder drüberziehen kann. Weiße Tops gehen immer, die trage ich ständig, dieses ist oben ganz schlicht gehalten mit breiteren Trägern und hat unten Spitzendetails. Die Schuhe wirken auf dem Bild recht gräulich, sind farblich aber eigentlich genau wie der Cardigan.

Cardigan: Only, Top: New Look, Hose: Topshop, Schuhe: Reebok


Dienstag hatte ich frei und habe vormittags ein bisschen was im Haushalt erledigt, mich dann etwas gesonnt, fertig gemacht und war dann später zum Arzt. Da auch der Tag wunderbar warm und sonnig war, habe ich zum ersten Mal in diesem Jahr ein Kleid angezogen.

Kleid: New Look, Schuhe: Vans


Dienstagabend waren wir noch essen, da war es mir für das Kleid dann jedoch noch etwas zu frisch. Die Hose habe ich erst seit Kurzem, ich liebe sie! Generell mag ich diesen bequemeren Schnitt sehr gerne, und an warmen Tagen sind sie einfach ein deutlicher Unterschied zu Jeans. Das Oberteil fand ich angezogen auch recht passend dazu. Das ist auf jeden Fall mein Lieblingsoutfit der Woche.

Shirt: Tally Weijl, Hose: Zara, Schuhe: Vans


Mittwoch war es sogar noch einen Ticken wärmer, es waren fast 30°C und eigentlich richtig schön. Da ich auf den Schultern jedoch einen leichten Sonnenbrand vom Vortag hatte und ich damit kein sonderlich gutes Vorbild bin, musste es den Tag ein T-Shirt sein. Ich entschied mich für ein schlichtes mit Schnürungen, um es mit einer luftigen, leicht transparenten Culotte zu kombinieren.

Shirt: Hollister, Hose: Tally Weijl, Schuhe: Vans


Donnerstag hatte ich schon wieder frei - sowohl letzte als auch diese Woche muss ich nur jeden zweiten Tag arbeiten - und habe auch da nicht viel gemacht, außer ein bisschen Haushalt, Vorbloggen, Sonnen etc. Nachdem es tagsüber wieder sehr warm war, kam nachmittags dann das Gewitter, und anschließend waren es gute 12°C weniger als noch zuvor. Dennoch war das Wetter wieder schön, also haben wir noch einen Spaziergang gemacht. Bin zwar außerhalb des Hauses nicht so die Leggings+kurzesOberteil-Kombi-Trägerin, aber zum Spazieren soll es ja mehr gemütlich sein, und Leute begegnen einem mitten in der Natur ohnehin nicht. So zum Einkaufen würde ich aber trotzdem so losgehen.

Hose + Jacke: no name, Schuhe: Vans, Shirt: Boohoo


Freitag war es gar nicht so warm oder genauer genommen einfach kühler als die Tage zuvor. Ich entschied mich daher für ein Sweatshirt in Pastellfarben, das seit dem letzten Frühling ungetragen bei mir im Schrank hing. Dabei mag ich die Farben so gerne. Auch die Jeans trage ich im Moment richtig gerne, ich mag den Streifentrend einfach sehr gerne. Dass es doch etwas warm war, stellte ich dann schließlich auf der Arbeit fest...

Sweatshirt: Tara M, Hose: Topshop, Schuhe: Nike


Der Samstag war auch eher unspektakulär, auch da habe ich überwiegend zu Hause noch ein bisschen was erledigt. Abends hatten wir dann Grill-Besuch da, da musste es praktisch und bequem sein, weswegen ich mich für eine schwarze, sehr stretchige Jeans und ein geblümtes Shirt entschied. Schuhe trage ich auf dem Bild keine, hatte aber nur meine Hausschlappen an...

Shirt: New Yorker, Hose: Gina Tricot


Sonntag zur Arbeit hatte ich dann wieder die Jeans mit weißen Streifen an und ein schwarzes Shirt mit Perlen. Passend dazu dann auch schwarze Sneaker. Für den Abend/nachts hatte ich dann noch eine graue taillierte Sweatjacke dabei.

Shirt: Reserved, Hose: Topshop, Schuhe: Vans, Cardigan: Gina Tricot


Welches gefällt euch am besten?
Wie war eure Woche? Was habt ihr so Schönes erlebt?


12.05.2018

Outfits aus dem Urlaub

Nachdem mein Urlaub nun auch schon wieder ein paar Monate zurückliegt (hier und hier darüber gebloggt), wollte ich meine Outfits nachträglich noch zeigen. Nun war es die letzten Tage schon wieder so warm, dass ich die ganzen Sachen sogar schon wieder hätte anziehen können...
Ich habe es nun einfach so unterteilt, dass ich pro Tag mein Tages- und mein Abend-Outfit zeige.

Da das Wetter mit 30°C und einem angenehmen Wind wirklich mehr als perfekt war, fielen auch die Outfits dementsprechend sommerlich aus. Es war doch wirklich mal schön, aus dem typischen November-Wetter heraus eine Woche lang Sonne und Wärme zu genießen. Dementsprechend unschön war es dann natürlich wiederum auch, als wir wieder in Hamburg ankamen. Nun dürfen also wieder dicke Pullis und Jacken herhalten...

Nach der Ankunft am Freitag ging es direkt ins Zimmer zum Umziehen. Nach dem langen Flug und dem Warten in der Wärme war man dann doch froh, sich in luftige Kleidung zu werfen. Pünktlich zum Mittag waren wir dort, gegessen haben wir auch vor rund 9 Stunden zuletzt am Flughafen etwas. Angezogen habe ich da ein Top mit Blumenstickerei sowie eine olivfarbene Shorts (beides Boohoo) und braune Flip Flops (H&M), die ich den Urlaub fast immer anhatte, da sie sich als sehr bequem herausstellten. Den restlichen Tag bzw. Nachmittag verbrachten wir mit dem Erkunden des Hotels, wo es wirklich viel zu entdecken gab.
Vor dem Abendbrot ging es dann wieder ins Zimmer. Den Tag waren wir zwar nicht durchgeschwitzt und voller Sand, aber trotzdem haben wir vor dem Abendbrot geduscht und uns umgezogen. Meine Wahl fiel hier auf ein Kleid (no name) mit Blumemuster und Spitze, das mich sowohl schon im Thailand-Urlaub 2016 als auch schon auf  Gran Canaria 2015 begleitet hat. Das Foto hier selbst stammt gar nicht direkt aus dem Urlaub, ich habe den Abend über einfach vergessen, ein Foto davon zu machen. Die Schuhe waren allerdings andere, auch wenn ich diese Sandalen (nicht einmal getragen in der Zeit) auch dabei hatte. Stattdessen waren es roségoldene Flip Flops, die hier auch noch zu sehen sein werden.

Der nächste Morgen startete in einem weißen, kurzen Top (H&M) mit Lochstickerei und einer zerrissenen Jeansshorts (Forever 21) und den Schuhen vom Tag davor. Beide Teile sind schon etwas älter und werden immer wieder gerne getragen. Mit Jeans und weißen Tops kann man im Sommer oder in warmen Urlaubsländern generell nie was verkehrt machen, finde ich.
Auch Foto vom Kleid, das ich am Abend trug, entstand nicht im Urlaub, sondern vor einiger Zeit hier zu Hause. Vielleicht erinnert ihr euch ja noch an das Foto... Auch das Kleid (New Look) mag ich super gerne. Das habe ich mir erst diesen Sommer zugelegt, das ich Kleider in der Art schon an anderen gesehen habe und sie ganz schön fand. Zwar bevorzuge ich an mir tailliertere Kleider, aber mal als Abwechslung gefällt es mir dennoch gut. Die Sandalen vom Bild hatte ich auch hier nicht an, sondern die bereits erwähnten roségoldenen Flip Flops.

Sonntag ging es dann weiter in einem mintgrünen Spitzentop (H&M) und einer weißen Jeansshorts (Takko). Die Shorts habe ich bestimmt schon fünf Jahre oder so. Seitlich ist sie geschnürt, so wie es aktuell gerade sehr im Trend liegt und was mir super gefällt. Mintgrün trage ich mittlerweile ehrlich gesagt kaum noch (also über Sommer, in der dunkleren Jahreszeit mag ich solche Farben eh nicht besonders).
Immer wieder gerne trage ich das gestreifte lange Kleid (New Look). Am Rücken hat es mehrere Träger. welche überkreuzt sind, zudem hat es seitlich Schlitze, die oberhalb des Knies enden. Solche kleinen Extras mag ich einfach gerne. Auch wenn man sie auf dem Foto so gut wie gar nicht erkennt, trage ich Creolen (Boohoo), die ich abends so gut wie jeden Abend (bis auf den ersten) getragen habe. Wie ihr vielleicht schonmal bei mir gelesen habt, bin ich absolut nicht für Schmuck zu begeistern, wenn es warm ist. Armbänder oder schwere Ketten würden mich da bloß nerven.

Die weiße Spitzenshorts (no name), eins meiner Lieblingsteile aus dem Schrank, hatte ich ehrlich gesagt nur zum Frühstück und Mittag an, denn zwischendurch waren wir am Strand, und da brauchte man nicht mehr als einen Bikini. Dazu hatte ich ein apricotfarbenes Top mit weißem Muster (C&A) an.
Besonders gerne mag ich das schwarze bauchfreie Top (Boohoo), da mir der Schnitt obenrum total gut gefällt. Vermutlich trifft die lockere Hose mit Blumenprint nicht jedermanns Geschmack, aber ich mag solche Hosen total gerne. Gerade für den Alltag mag ich die im Sommer echt gerne, da sie schön luftig, aber eben nicht zu kurz sind.

Jumpsuits gehen im Sommer sowieso immer, so trug ich am Dienstag sowohl tagsüber als auch abends einen. Ich finde die Dinger einfach super praktisch, da man mit einem Teil angezogen ist, sie anders als bei einem Kleid aber nicht so problematisch sind wie ein Kleid. Am Tag hatte ich einen geblümten mit Trägern an (no name), in der Art habe ich einige zu Hause. Nicht besonders einfallsreich, denn der vom Abend (H&M) hat ebenfalls ein Blumenmuster, aber dafür einen schulterfreien Schnitt, was insofern doch einen Unterschied ausmachte. Den habe ich noch gar nicht so lange und hier bereits einmal in einem Post sommerlich und herbstlich gezeigt.

Der Mittwoch begann, wie schon der Dienstag, mit einem Ausflug. Hier war Baden angesagt, also trug ich unter dem Top (Boohoo) und der Shorts (H&M) noch einen Bikini. An dem Top gefallen mir die ganzen Bänder ja wieder sehr gut. Und solche lockeren Shorts mag ich eh total gerne, so enge mag ich (an mir zumindest) überhaupt nicht.
Da es doch sehr warm war, man dadurch ins Schwitzen kam und weil man voller Sand war, ging es nach dem Ausflug erst einmal unter die Dusche. Da bis zum Abendbrot noch reichlich Zeit war, kam mein Ersatz-Jumpsuit (Forever 21) zum Tragen. Ich packe immer noch 1-2 Outfits mehr ein, sollte ich mal eins mehr brauchen, so wie es hier nun auch der Fall war.
Auf dem Foto erkennt man die Farben leider gar nicht, aber das Kleid hat auf alle Fälle ein Muster aus verschiedenen Pastellfarben. Im Sommer liebe ich Kleidungsstücke in (mehreren) Pastellfarben) einfach. Da hatte ich dann auch mal die roségoldenen Schuhe an, von denen ich oben gesprochen habe.

So schnell verging die Woche. Den letzten Tag dort verbrachte ich tagsüber oder besser gesagt zum Frühstück und Mittag in einem weißen geschnürten Top und einer lockeren gestreiften Shorts (beides Boohoo). Von allen Tagesoutfit dürfte dies mein liebstes sein, knapp dahinter liegt das 1. und 2. Tagesoutfit dieses Posts.
Naja, auch hier wieder abends ähnlich wie am Tag, nämlich auch da war das Outfit obenrum weiß und untenrum schwarz. Das weiße Spitzentop (Boohoo) ist nur das Stück um die Brust herum mit Stoff hinterlegt, ansonsten ist es aus Spitze, und die Seiten sind sogar bis auf das Band untenrum komplett frei. Ich wollte das Top unbedingt mitnehmen, wusste aber nicht, was ich untenrum dazu tragen sollte. Also packte ich schnell noch meinen schwarzen Basic-Rock (H&M) ein, den ich schon sehr lange habe, genauer genommen, seitdem die Dinger damals total in waren.


Welches Outfit gefällt euch am besten?

09.05.2018

Schon wieder bei New Look bestellt

Bei New Look bestelle ich immer gerne wieder, so vier Bestellungen im Jahr sind es meist schon. Den Onlineshop habe ich einfach für mich entdeckt, mir gefällt dort sehr viel, die Sachen kosten nicht so viel, und auch mit dem Bestellen/Versand etc. lief immer alles reibungslos ab.

In den letzten Wochen habe ich bereits den ein oder anderen Sommer-Haul veröffentlicht, nun folgt ein weiterer. Wie schon einmal erwähnt, habe ich bei meinen alten Sommersachen wirklich stark ausgemistet, sodass ich ein paar neue Teile gut gebrauchen kann.

Was mir insbesondere seit dem Frühling diesen Jahres total gut gefällt, sind Blusen in diesem Stil. Ich mag diese Shirt-Optik ohne Knopfleiste, Blusenkragen etc. ganz gerne, so sieht es einfach etwas lockerer und weniger klassisch aus, was ja nicht so mein Fall ist.
Hier gefiel mir das Streifenmuster sowie die Grün-Schwarz-Weiß-Kombi, was mal was Anderes im Gegensatz zu meinen restlichen Sachen ist. Zu einer schwarzen Hose kann ich mir das Oberteil gut vorstellen, aber auch zu einer weißen - in der Hoffnung, ich finde dann auch mal eine... An den Ärmeln ist es leicht gerüscht, zudem hat es hinten am Rücken einen dreieckigen Ausschnitt, der jedoch nicht zu groß ist, sodass man gut einen BH drunter anziehen kann.

Meine Liebe zu weißen Tops reißt einfach nicht ab! Dieses gab es auch noch in anderen Farben sowie mit 3/4-Ärmeln, aber ich entschied mich für diese weiße Variante. Die Spitzendetails fand ich total schön, genau wie die kleinen Cut-Outs, wo die Haut nur leicht durchscheint.

Solche gezogenen Tops sind mir letztes Jahr schon aufgefallen, da wollte ich mir so eins eigentlich im Off-Shoulder-Stil zulegen. So eins hätte ich zwar auch bekommen, dieses mit Trägern fand ich dann jedoch schöner und auch praktischer, da Off-Shoulder-Oberteile doch schneller anfangen zu rutschen. Da es eng ist, könnte ich es mir gut zu einer lockeren Hose vorstellen.

Ich mag an warmen Tagen nämlich keine eng sitzenden Hosen, daher finde ich Culottes da z.B. sehr praktisch. Als der Trend begann, dachte ich noch, dass es eigentlich total doof aussieht, aber da sie einfach schön luftig und bequem sind, habe ich mich damit schließlich doch angefreundet. Hier gefiel mir die Farbkombi sehr gut, zudem ist sie aus einem leinenartigen Stoff, was im Sommer ja sehr angenehm ist. An den Seiten hat sie Schlitze bis oben. Dadurch, dass der Stoff aber übereinandergelegt ist, braucht man keine Befürchtung zu haben, dass man aller Welt seinen nackten Hintern präsentiert.

Auch die langen Stoffhosen mag ich total gerne, die sind ebenfalls so schön bequem. Egal ob im Alltag oder auf einem Flug, ich trage sie einfach gerne, wenn es entweder warm ist oder bequem sein soll.

Was im Sommer auch immer geht, sind Kleider mit Blumenmuster. Davon habe ich schon ein paar im Schrank, eins mehr schadet aber auch nicht. Bei diesem gefiel mir neben dem Muster auch die Länge recht gut, oftmals sind mir Kleider einfach einen Ticken zu kurz. 


Habt ihr Erfahrungen mit New Look?
Welches Teil dieses Hauls gefällt euch am besten?


06.05.2018

Outfits der letzten Tage

Nachdem ich in letzter Zeit wieder mein Outfit des Tages geknipst habe, dachte ich, zeige ich ein paar davon hier einfach mal wieder. Dabei ist sowohl was von kühleren als auch wärmeren Tagen, der April beinhaltete ja den typischen Mix aus allem, auch wenn es überwiegend doch recht schön war.

1. Bluse: Asos, Hose: Gina Tricot 'Molly', Schuhe: Superga

 2. Shirt: Tally Weijl, Hose: Boohoo, Schuhe: Vans

 3. Top: New Look, Hose: Vintage, Schuhe: Vans

 4. Jacke: Gipsy, Hose: Gina Tricot 'Molly', Pulli: Tally Weijl, Schuhe: Vans

 5. Bluse: Zara, Hose: Levi`s, Schuhe: Superga

 6. Pulli: Reserved, Hose: Gina Tricot 'Molly', Schuhe: Vans


05.05.2018

Wish - Sonstiges

Wie bereits angekündigt, habe ich noch einen Wish-Post mit Dingen aus verschiedenen Kategorien, die ich hier nun zusammengewürfelt vorstelle.

Man könnte ja mal meinen, es würde so langsam reichen, aber es sich noch ein paar weitere Dinge unterwegs auf dem Weg zu mir. Da werde ich wohl erst wieder sammeln, bis der nächste Post online geht...

Auf den Bildern sah dieses transparente Plastik-Behältnis ganz ansprechend aus, ich hoffte, dass es in der Realität dann auch so sein wird. Es sieht auf jeden Fall so aus. Klar ist es Plastik und sieht dementsprechend auch nicht besonders teuer aus, aber das muss es auch gar nicht. Viel wichtiger finde ich, dass ich hiermit nun endlich eine tolle Möglichkeit zum Aufbewahren meiner Paletten gefunden habe! Darin bewahre ich nun alle meine Lidschattenpaletten auf, die auch exakt genau hineinpassten. Eine mehr wäre problematisch gewesen, eine weniger hingegen hätte dann wieder für ungenutzten Platz gesorgt. Aber das motiviert mich nun wenigstens mal, mein Paletten-Kaufverbot auch durchzuziehen!

Nachdem ich mir so ein roségoldenes Behältnis bereits in rund für meine Pinsel gekauft habe und meinem Schminktisch generell mehr damit verpassen wollte, dürfte auch dieses Körbchen noch einziehen. Damit bin ich genau so zufrieden wie mit dem Teil für die Pinsel! Das nutze ich nun für kleinere Paletten, Konturpuder, Highlighter etc. Aber Genaueres werde ich sicherlich nochmal zeigen, wenn es bald mal wieder um Schminktisch, Aufbewahrung etc. gehen wird.

Dieses Gerät wirkte echt nützlich, auch wenn ich etwas daran zweifelte, ob es nun wirklich funktionieren wird. Es handelt sich um einen Tastatur-Sauger, was ich echt super gebrauchen kann. In die Ritzen der Tastatur kommt man sonst ja so schwer rein. Das Gute daran ist auch, dass es über einen USB-Anschluss läuft. Die Saugkraft ist jetzt nicht wahnsinnig hoch, dafür reinigt der Sauger die Ritzen dennoch sehr gut. Krümelchen und Staub saugt er alles auf. Es ist auch noch ein zweiter Aufsatz mit einem Bürstchen dabei, das auch so schmal ist, um gut in die Ritzen zu gelangen.

Kulis oder generell Stifte kann ich immer gebrauchen. Der untere mit dem Glitzer in der Mitte erinnert vom Schreiben her mehr an einen Fineliner, schreibt aber echt gut. Der andere ist ein ganz normaler Kuli. Beide schreiben übrigens schwarz. Sind sie nicht hübsch anzusehen?

Egal wo man hinschaut, gibt es was mit Ananas, da ist wohl wieder mal ein ordentlicher Trend aufgekommen. Fast habe ich mich daran schon übergesehen, obwohl ich Ananas-Deko gar nicht mal unbedingt schlecht finde. Um mal eben eine Bierflasche zu öffnen, macht sich dieser Öffner doch auch viel besser her als diese Standard-Dinger.

Hierbei handelt es sich um eine Mini-Lichterkette, die sicherlich auch vielseitig eingesetzt werden kann. Auf dem Foto war sie z.B. in einer Glaskugel dekoriert, ich könnte sie mir aber auch anstelle eines Teelichts in einem Windlicht gut vorstellen.

In diesem Haul ist eigentlich auch nur ein Teil dabei, das ich weniger überzeugend finde, und zwar diese Gelkerze. Davon liefen mir auf Wish öfter Bilder über den Weg, und hübsch fand ich sie ja durchaus. Da ich ein paar pinke Dekoartikel im Wohnzimmer habe, entschied ich mich für eine in dem Farbton. Auf dem Foto wirkte es auf mich aber so, als wäre sie mindestens 15cm hoch. Tatsächlich ist sie aber echt winzig, sodass sie etwas verloren wirkt.

Richtig hübsch finde ich diesen Teelichthalter in Form eines Vogelkäfigs. Zudem habe ich ähnliche Wand-Teelichthalter, sodass der Käfig das Schwarz dann nochmal aufgreift. Ein bisschen schwierig ist es nur, das brennende Licht wieder brennend in den Käfig zu bekommen, da zum Herausnehmen nur das Loch unter dem Teelicht selbst geöffnet werden kann. An sich finde ich es aber wirklich schön.